ZKB dementiert Schliessung von Gold-ETF

Weil Raffinerien im Tessin zu sind, wird physisches Edelmetall knapp. Die ZKB sagt, sie habe genug Reserven für Auslieferung.

Die Gold-Fonds und -ETFs der ZKB sind gesucht. Letzte Woche ging dann um, dass die Zürcher Kantonalbank den Kauf von Anteilen blockieren würde.

Hintergrund war, dass die grossen Raffinerien im Tessin wegen der Pandemie geschlossen sind. Das heisst, physisches Gold ist knapp geworden. Ab heute soll die Produktion „teilweise“ wieder losgehen.

Die ZKB hat sich mit ihren Zertifikaten verpflichtet, auf Wunsch physisches Gold auszuhändigen. Das sei kaum mehr möglich, waren viele Anleger der Meinung.

Nun gibt die ZKB Entwarnung. „Die Fonds sind nicht geschlossen“, sagte ein Sprecher gestern auf Anfrage.

Gold ETF ist gefragt (ZKB)

„Die Fondsprodukte im Edelmetallbereich (ZKB ETFs, Swisscanto ETFs & Swisscanto Edelmetall Indexfonds) waren jederzeit wie üblich für alle Anleger zugänglich.“

Es drohe keine Knappheit in den kommenden Tagen und Wochen. „Die Zürcher Kantonalbank verfügt zudem über ausreichend zusätzliches physisches Edelmetall um die Nachfrage jederzeit sicherzustellen.“

„Auszahlung in Gold verlangen“ (Prospekt Swisscanto)

Gemäss Vertrag ist die ZKB verpflichtet, den Anlegern physisches Gold zu liefern. Den entsprechenden Passus findet man im Gold ETF-Prospekt der Bank.

Dort steht, dass „währungspolitische oder sonstige behördliche Massnahmen“ dazu führen können, dass die Bank ihr Versprechen nicht mehr einhalten könne.

Eine „Sachauslage“ könne in solchen Fällen „der Depotbank nicht zugemutet“ werden.

Über ein „Hintertürchen“, das sich die Banken bezüglich physischer Gold-Lieferung offen liessen, berichtete die NZZ schon vor 10 Jahren.

Gold stabil, Börse taucht (Swissquote)

Dies ist derzeit nicht der Fall, wie der ZKB-Sprecher mit seiner Stellungnahme klargemacht hat.

Das wäre auch fragwürdig. Es gibt bis jetzt keine „behördlichen“ oder „währungspolitischen“ Massnahmen.

Das Problem ist trotzdem akut. Die Raffinerien standen bis heute still, gleichzeitig suchten viele vor allem kleinere Anleger physisches Gold.

Nachfrage hoch, Anfrage tief: Der Preis sollte steigen. Interessanterweise tut er das nicht – respektive erst auf den zweiten Blick.

Eine Unze Gold verharrt offiziell bei rund 1’600 US-Dollar. Wer aber die Unze als Münze will, zahlt mehr – für einen Krügerrand 1’800 Franken.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. genau deshalb investiere ich in physisches Gold und nicht in solche merkwürdigen Gold-ETFs. Ich lasse mir doch nicht von der EZB in die Suppe spucken, was meine persönlichen Finanzen angeht. Wenn ich Gold physisch kaufen, kann ich vorher z.B. auf https://www.goldpreis.ch/ einfach schauen, welche Schweizer Händler, welche Preise machen können und dann hole ich das Gold ab. Unabhängig von der EZB und deren Richtlinien. Ich finde es ja schon gut, dass wir Schweizer unabhängig vom Euro-System sind und die EZB, was die Währung angeht, nicht ganz so wild bei uns mitmischen kann. Wenn die aber auch die Gold-ETFs kontrollieren, was ich vorher noch nicht wusste, ist eine Grenze überschritten. Ich zumindest übernehme lieber selbst die Verantwortung wie ein echter Mann, als dass ich mich beim Goldkauf von der EZB abhängig mache.

  2. Ja habe auch die Erfahrung gemacht, dass es physisch bei den grossen Händlern in der Schweiz nichts mehr gibt. Daher ist meine Strategie: Investiert in Sachwerte mit Rendite. Details unter zustupf. ch/cannergrow

  3. Tja, das war zu erwarten, dass die COMEX UND LMBA eines Tages mit der gekauften SEC nicht mehr länger bescheissen können 😅😜🤪🤭
    Der Preis für Physisches musste sich entkoppelt, da es gar nicht so viel Edelmetalle, wie Bankversprechen gibt-

  4. Die Preise steigen nicht (oder noch nicht), weil die Gold- und Silberbörsen die grössten Manipulationsmaschinen sind… Darum: Weiterhin physisches Metall verlangen, bis der Schwindel auffliegt!

  5. Da wäre ich nicht so sicher. Es wird so viel Gold auf dem Papier gehandelt, das physisch gar nicht vorhanden ist. Wenn ich Gold kaufe, dann nur pyhsisch.

  6. Das zeigt wiederum den Witz dargestellt durch US-Gold-futures, die keine physische Lieferung sondern nur Cash-clearing vorsehen. Interessant ist es den Agio von physischem- zu Papiergold zu verfolgen; z.B. Krügerrand gegen Us-future Unze.

  7. Wer braucht ETFs? Seit Umsetzung der Weissgeldstrategie gibt es – in den Worten einer Schweizer Grossbank – genug Platz in den Banktresoren.

  8. Wer sich im Klaren darüber ist, dass das getradete Edelmetallvolumen in Form von ETF’s das mehrfache der physisch vorhandenen Gold- und Silberbestände übersteigt, weiss was davon zu halten ist. Und demjenigen ist ebenfalls bewusst, dass dadurch die Edelmetallpreise seit Jahrzehnten künstlich manipuliert werden. Die Preise für physisches Gold und Silber müssten massiv höher bewertet sein. In DE verlangen Goldhändler z.T. massive Aufschläge zum offiziellen veröffentlichten Kurs. Wann ziehen CH-Edelmetallhändler nach…?

    • @ Visionär: Man kann sich nicht überall auskennen, das verlangt ja auch niemand. Wenn man hingegen zu einem Thema null Ahnung hat sollte man einfach die Klappe halten anstatt sinnloses von sich zu geben.

    • Es gibt grosse Unterschiede zwischen Gold-ETF’s. Nur wenige sehen physische Lieferung vor (ZKB, Julius Bär). US Gold ETF’s kennen meisten nur Cash-Clearing.

  9. Physisches Edelmetall knapp???

    Es ist kaum zu glauben wie unfundiert hier einmal mehr berichtet wird. Wenn von der Materie nicht der nötige Sachverstand vorhanden ist sollte man nicht darüber schreiben bevor man sich zuvor entsprechend schlau gemacht hat!

    Physisches Edelmetall ist in keinster Weise als solches knapp. Was momentan unter Umständen nicht sofort verfügbar ist sind Goldplättchen und kleine Barren, da Raffinerien im Tessin wegen Corona schliessen mussten.

    • @ Hitsch: Was besseres kriegst du wohl nicht hin, also lass es doch einfach bleiben!

    • Kaka, aber die Trader kommen draus… Nur wenn man denen was machen muss, kommt die Instruktion immer 3fach verkehrt… Ist ja kein Wunder, denn möglichst schnell den sell- und buy-button anklicken, bedarf extrem hoher Intelligenz und vernetztes denken-

  10. Und auch da gilt wie überall, am Ende gewinnt immer die Bank.
    Was im Fondsprospekt steht ist das Papier auf dem es steht nicht wert sollte es hart auf hart kommen.

  11. Der letzte Satz ist nicht ganz korrekt. In den letzten Wochen hat sich der physische Goldpreis vom Buchpreis abgekoppelt, genau aus obengenannten Gründen. Eine Goldunze physisch wird bei ca. CHF 1800 gehandelt.

  12. Die Verfügbarkeit und Preisentwicklung von Gold werden mehr denn je von verdeckter Manipulation beeinflusst. Hier sind vor allem Notenbanken und Regierungen, die zurecht den unvermeidlichen Niedergang des Fiat-Geldes befürchten, am Werk. In der gegenwärtigen Krise soll ein Gold-Run verhindert werden, der offenlegen würde, dass der Kaiser schon lange keine Kleider mehr an hat. Die SNB muss sich tagtäglich im Spagat beweisen, um die Schwächung des Franken sowie des Goldpreises zu bewerkstelligen. Beides wird letztlich nicht gelingen. Gleichwohl wird die SNB weitere Milliarden beim untauglichen Versuch verbrennen, ihre dogmatischen Ziele zu erreichen.

  13. Wieso Reserven für die Auslieferung? Die ZKB ist doch verpflichtet für jeden ausgegebenen ETF-Anteilsschein, das Gold bereits vorzuhalten bzw. einzulagern?! Gemäss AGBs wird dieses auch nicht verliehen. Das heisst, bei einer Knappheit von physischem Gold könnten nur keine neuen Anteilsscheine ausgegeben werden, da das zu hinterlegende Gold nicht verfügbar wäre. Es ist ein physischer ETF und kein Zertifikat.
    Oder irre ich mich?

    • @ Peter und alle anderen Nichtswissenden: Die Gold-ETFs der ZKB sind mit 12,5 kg Standardgoldbarren hinterlegt und nicht in Form von 1, 2, 5, 10, 20 oder 50 Gramm Plättchen.

      Wenn nun Retail-Anleger von ihren ZKB Gold-ETFs Gold in Kleinstform, sprich 1-Gramm Plättchen etc. beziehen wollen, sind diese innert kürzester Frist nicht in uneingschränker Menge vorhanden.

      Es muss sich auch jedem Retail-Anleger bewusst sein, dass solch kleine Plättchen einen entsprechenden Aufschlag (resultierend v.a. aus Herstellungskosten) gegenüber einem Standardbarren haben.

    • Ja. Glaubst du echt den AGB? Die haben nur Gültigkeit für die Bank, nicht für dich.

      Man nennt das „die normative Kraft des Faktischen“.

    • Stimmt eigentlich. Leider verleiht der Raiffeisen ETF meines Wissens aber einen Teil des Goldes. Lesen Sie mal die AGBs.

  14. Sollte den ZKB Gold-ETF zu machen, dann bedeutet dies nichts anderes, als dass sie physisch nicht alles ausliefern kann. Und dies würde bedeutet, dass die ZKB keine 100% Deckung der ETF’s besitzt. Und dies bedeutet wiederum, dass die ZKB gegen das Grundprinzip des Vertragswerkes eines ETF handelt. Was nichts anderes darstellen würde, dass dies ein Fall zum Untersuchen wä(h)re….

  15. Natürlich steigt der Goldpreis. Stand heute +5,5% seit Jahresbeginn. In CHF ist es noch mehr. Um Welten beste und sicherste Anlageklasse.

  16. Gold Strukties sind wie das Fiat Geld auf dem Konto: man vertraut der Bank (schlussendlich dem Staat) einen Wert zu besitzen. Die Deckung ist schon lange nicht mehr gegeben, der Preis wird manipuliert (SNB) und der ganze Betrug fällt beim Banken- resp. Gold Run auf.

    Eigentum ist nur, über was der Inhaber 100% Verfügungsgewalt hat. Alles andere kann der Staat enteignen, zum Beispiel mit einer Corona Sondersteuer. Darum: Edelmetalle / -steine im eigenen Safe und Kryptos in der eigenen Wallet. Nur so retten sie einen Teil ihres Vermögens über die Krise und haben Kapital für den Neuanfang.

  17. Ja Herrgott, man kauft auch nicht so komische Gold-ETF-Zertifikate-Papiere, da ist man ja völlig abhängig vom Herausgeber, in diesem Fall die ZKB. Bei Gold ist es ja genau das Ziel von niemandem abhängig sein, darum nur physisch kaufen. Und auch nicht im Banks-Safe lagern, sonst ist die Abhängigkeit wieder da.

    • Wo soll da die postulierte Abhängigkeit sein? Bei einer konkursiten Bank wird der Inhalt der Tresorfächer von der Konkursmasse ausgeschieden und geht getrennt an die Eigentümer über. Der Inhalt des Schliessfaches ist und bleibt Eigentum des Kunden. In einer Bankenkrise hätte man wahrscheinlich gleichwohl Zugang zu den Tresorfächern, wenngleich eingeschränkt.

      Nur in einem Unrechtsstaat – so weit sind wir in der Schweiz noch nicht – würden die Tresorfächer illegalerweise (durch den Staat) ausgeräumt/geplündert werden.

  18. Da wurde wohl nicht sauber recherchiert Herr Baltensweiler. Hauptsache man kann sich profilieren. Ist einfacher als den eigenen Dreck vor der Türe zu kehren. Wünschte mir gerade in dieser schwierigen Zeit eine konstruktive und fundierte Berichterstattung. Macht wohl mehr Sinn, als Freunden zu schaden.

    • Im Grunde genommen, eine von mehreren berechtigten Fragen, in der Tat.

      Da aber der Marktanteil der ZKB ETF’s gemessen am welteiten Volumen sehr klein ist, würde der Markt weder nach Unten noch nach Oben nachhaltig reagieren, sollte dieses Teil aus welchen Gründen auch immer liquidiert werden.

      Preper, Gold Master und Banken IT Business Analyst haben es sehr passend auf den Punkt gebracht!

    • Der Preis steigt nicht, weil noch zu wenige auf die Herausgabe des physischen Materials bestehen. Insofern klappt das noch mit der Papiergoldmagie.

    • Da verwechselt jemand den Preis von Gold mit dem Goldpreis. Versucht mal Gold für den aktuellen Preis zu kaufen. Good Luck! Diverse Marco-Gurus sehen den Goldpreis 3-5 X höher in den nächsten Jahren. Gold ist eine Versicherung gegen den Irrsinn der Bankster.

    • Gold is komplett untervertreten in den Portfolios. Es wird so kommen wie 2008. Zudem und das sagt keiner der Bankster gerne: Gold war in den letzten 20 Jahren die best-performende Anlage. Besser als S&P 500, Nasdaq 100 etc. Googelt nach „Over the last 20 years, stocks have woefully underperformed bonds and gold“. Wenn jede Pensionskasse nur einen kleinen Prozentsatz in Gold anlegt (und das werden sie mit den sinkenden Rates), dann geht die Post ab.

  19. Von Geiger Edelmetalle war zudem zu Erfahren das nicht nur NICHT mehr geliefert sondern man bei Heräus schon gar nicht mehr bestellen kann! Und Geiger ist nicht ein kleiner Händler um die Ecke sondern mit Pro Aurum einer der grössten Händler, der ja sogar selbts prägt für Armenien! Es GIBT Nichts Mehr Physisches am Silber & Platinmarkt zu kaufe NICHTs!

    Da zeigt sich dann, ich erwarte eine Währungsreform, weltweit, wesshalb auch alle Ihre Bürger heimholen…Corona wird als Schuldiger vorgeschoben…

    Tja dann wars dann doch nichts mit dem Goldbesitz…die Leute werden wieder Lernen müssen das Besitzen in Händen halten heisst und das ein Verspreche auf Papier einen Dreck Wert ist, wie es mit all diesen Verträgen ist Schönwetterverträge….

    • Korrekt, ich kann keine Metalle mehr kaufen in physischer Form und stattlicher Menge. Daher statt ETF: Gold/Silberminen und Explorer. TMAC Resources, Silver Spruce Resources, Colibri Resource Corp. Alle am kanadischen Heimatmarkt und mit grossen Hebel auf die Metalle plus starler Unterbewertung.

  20. Also an andere Kantonalbanken liefert die ZKB nur noch Gold aus, Silber und Platin Physisch wird NICHT mehr geliefert und kann auch nicht mehr bestellt werden! Nicht mal 1000 Unzen Barren können bestellt werden (und angeblich wird genau in diesen eingelagert, daher auch hohe Zusatzkosten bei Auslieferung in kleineren Stückelungen)

    Wahrscheinlich sind die Fonds gar nicht gedeckt….die ganze CME Papierscheisse wird den Freunden bald um die Ohren Fliegen, JP hat sich längst in Stellung gebracht….die Amis (aber auch die Russen und Chinesen haben es lange kommen sehen)

    Seit dem 0101 dieses Jahres gelten alle 3 Metalle gemäss BIZ als Tier 1 Asset (absolut Risikolos)

    • Es geht doch gar nicht darum, dass die ZKB die Gold-ETFs schliesst, weil sie nicht genügend Gold ausliefern kann, sondern ob sie schliessen müsste, weil sie nicht genug Gold hat, um Fondsanteile auszugeben. Dann muss sie schliessen (oder soll sie etwa ungedeckte Fondsanteile ausgeben, wie es angeblich diverse US-Fonds tun?). Es wäre bedenklich (und gegen die Satzung), wenn sie in so einem Fall nicht schliessen würde.

      Unglaublich, was auch hier für Unsinn verzapft wird.