Alle ins Homeoffice: Schweiz am Durchdrehen

Bundesrat will totalen Winterschlaf bis Frühling, macht wohl Büros und vielleicht auch Schulen zu. Lieber Shutdown als Alte schützen.

Wirtschaft schliessen, Lichter löschen, alle nach Hause schicken und warten, bis die Virus-Welle vorbei ist. Das der radikale Plan des Bundesrats.

Definitiv ist’s noch nicht. Die Würfel fallen in einer Woche. Es wäre die zweite vollständige Schliessung.

Für den Tages-Anzeiger käme sie viel zu spät und wäre das einzig Richtige. „Der ‚Schweizer Weg‘ ist gescheitert“, so die Zeitung.

Wirklich? Es geht um die Gesundheit der Menschen. Diese besteht aus vielem, auch aus der Wirtschaft.

Die Wirtschaft wird nun abgewürgt. Restaurants gehen Pleite, Läden stehen vor dem Aus, wenn die Innenstädte verwaist sind.

Montag, 4. Januar 2021, kurz vor 17 Uhr: Frühes Eindunkeln (IP)

Die Basis für die brutalen Eingriffe in Arbeit und Wohlstand sind massiv mehr Tote und kollabierende Spitäler.

Nur: Beides ist bisher nicht eingetreten.

Die Spitäler sind nicht am Anschlag. Und 2020, im grossen Virus-Jahr, starben zwar absolut mehrere Tausend Menschen mehr.

Berücksichtigt man aber die wachsende Bevölkerung und dass es immer mehr Ältere im Land gibt, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung somit steigt, dann geht es um 3 Prozent zusätzliche Verstorbene versus 2015.

2015 herrschte starke Grippe und heisser Sommer, betonen jene, die dringend schliessen wollen.

Weder Grippen noch Hitze sind aussergewöhnlich.

Zählt alles nichts. Jetzt wird zugemacht, koste es was es wolle. Dabei sind vor allem die Alten gefährdet. Sie müssten geschützt werden.

Genau das aber gelingt uns seit Beginn der Krise nicht. Nun machen wir dafür Tabula rasa: Feuerwehr, marsch.

Gigantische Wasserschäden? Können wir uns leisten.

Sollen alle ins Home-Office?

Die Zeche zahlen jene, die sich angestrengt haben. Die Restaurants installierten Trennwände, bedienten mit Masken, sorgten für Abstand.

Die Dienstleister stellten auf Schichtbetrieb um, Banken und Versicherungen führten gesplittetes Arbeiten ein.

So sind die Büros seit Monaten halbleer, und wer da ist, trägt längst Maske, kaum bewegt er sich.

Alle halten sich an die Vorgaben. Jetzt macht der Bund zu. Warum?

Weil er im Blindflug ist. R-Wert, die Frage, wo sich die Menschen anstecken, wie sich das Virus ausbreitet, ob es Langzeitschäden gibt, welches die beste Therapie ist, wie stark die Impfung vor Mutationen schützt:

Über alles wird gestritten, vieles bleibt unklar. Und nirgends klare Führung, jetzt auch nicht beim Impfen.

Seit einem Jahr spricht die Politik von der grössten Herausforderung seit Kriegszeiten.

Als dann der Impfstoff da war, war nichts parat – nicht einmal die Software zum Registrieren und Verteilen.

Senioren werden als Folge von Impf-Funktionären abgewiesen. Musterschüler Schweiz?

Und jetzt ab nach Hause (IP)

Wir sind immer noch viel besser als die meisten, heisst es jeweils von den verantwortlichen Beamten und Regierenden.

Nur vergleicht man sich dann lieber nicht mit Israel, wenn es ums schelle Impfen geht, sondern mit Ländern mit weniger Schlagkraft und Ressourcen.

Es gäbe vieles, das zu tun wäre. An den Schweizer Flughäfen wird eingereist, als ob nichts wäre. Dort kommen neue Viren ungestört ins Land; in Asien undenkbar.

Ein Potpourri ohne Fokus und Planung. Die Folge ist der Shutdown – vielleicht obendrauf mit den Kindern zuhause.

Wenn es nämlich nach CVP-Militärministerin Viola Amherd geht, dann müssen die Schulen ebenfalls zumachen.

Man könne ja die Sommerferien vorziehen und dann im Juli die Schulbank drücken.

Wirrer geht kaum.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Wenn ich, zu den Pendlerzeiten, im OeV von der Arbeit nach hause fahre was sehe ich da? Jede Menge Rentner die tun als ob Corona sie nichts anginge….

    • Genau so soll es sein. Jeder Rentner soll für sich selber entscheiden können.

  2. Es ist kaum erträglich auf welchem Niveau hier zum Teil kommentiert wird. Gibt es keine Anstandsregeln mehr in Bezug auf Diskriminierung, Frauenfeindlichkeit, oder Ausländerhass? Es scheint als ob das in diesem Forum schon fast zum guten Ton gehört. Für mich ziemlich abstossend.

  3. Jetzt ist es aber genug….Sie sollen die Alten Menschen schützen, aber nicht diese Menschen die schon Corona hatten, die sind nämlich für 3-6 Monaten sicherlich Immun.Der Bundesrat hatte noch nie den DURCHBLICK in dieser Pandemie/Epidemie…macht die Gym’s auf,und auch andere..von den täglich voll gefüllten Busse und Trams, Zügen spricht niemand.. jetzt ist genug, sonst gibt es eine ANARCHIE.. !!!!

  4. Dass man die Risiko Gruppen vor dem Virus schützen will ist verständlich und angebracht. Dass nicht alle über die einzelnen Massnahmen gleicher Meinung sind, ist logisch. Aber dass man viele Firmen und KMU’s gnadenlos ausbluten lässt, und in erster Linie nur die Kurzarbeit zahlt, um sich vor noch grösseren Entschädigungen für Arbeitslose zu schützen, das ist unbegreiflich und ein Skandal. Leider alles nur ein sehr kurzfristiges Denken, denn alle Arbeitsplätze die mal weg sind, wachsen nicht mehr aus dem Boden, Firmen die Konkurs sind auch nicht, und es werden sich künftig eigentlich motivierte Menschen sehr gut überlegen, ob sie eine eigene Firma gründen und etwas bewirken und Arbeitsplätze schaffen wollen, oder lieber auch emotionslos wie viele andere Angestellte einfach nur ihr Geld verdienen wollen. So geht auch viel Innovation und Leistung auf Jahre verloren. Aber das vergisst man, und schädigt den Wirtschaftsplatz und Arbeitsmarkt Schweiz langfristig sehr.

  5. Treffender Artikel von Lukas Hässig.
    Berset sagte selber am 6.1.2021, man wisse nicht, wo wir stehen. Da ist es ja völlig unverständlich, dass er dann aber doch weiss, dass man shutdown verlängern und am liebsten massiv verschärfen müsse…. Aber Berset will ja zeigen, dass er -angesichts der Panikmassnahmen im Ausland – auch etwas macht, wohl auch um den von ihm und Somaruga gehätschelten und mit Indiskretionen versorgten Mainstreammedien zu gefallen. Einfach unglaublich!

  6. KMU mit 23 Angestellten:
    Vermieterin UNIA / ZIVAG gewährt keine Mietreduktion, Umsatzentschädigung vom Bund /Kanton 0.— und die Arbeitslosenkasse hat noch nicht mal die Kurzarbeitsentschädigung für den September, Oktober, etc ausbezahlt.
    Das ist die Realität in der Schweiz!

  7. Das Virus ist da und es ist sicher nicht ungefährlich. Unsere Regierungen, sei’s der BR oder die Kantonsregierungen wissen nicht mehr, als wir alle. Aber sie nehmen ihre Verantwortung war, indem sie chaotisch Massnahmen verordnen. Von denen Sie nicht wissen, ob’s was bringt. WIR aber wissen, dass damit Angst und Schrecken verbreitet wird, dass Existenzen vernichtet werden und dass Arbeitslosigkeit resultiert. Wir alle können ja auch Verantwortung übernehmen, wenn wir keine Konsequenzen befürchten müssen!Und jeden Monat unser nicht zu knappes Salär erhalten! In der Privatwirtschaft würde man so unfähige Leute zum Teufel jagen! Denn wenn sie fähig wären, müssten sie nicht in die Politik (trifft aber nicht auf alle zu – es gibt auch in der Politik ein paar Fähige).

    • Ich habe nur Ihre einleitenden Sätze gelesen. Schade, dass Sie als Experte für Kampfviren von diesen Deppen im Bundeshaus nicht beigezogen wurden. Folglich habe ich Ihre weiteren Beurteilungen nicht mehr gelesen.

  8. „Berücksichtigt man aber die wachsende Bevölkerung und dass es immer mehr Ältere im Land gibt, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung somit steigt, ..“

    Auch wenn man immer wieder die gleich falsche Behauptung wiederholt, wird sie dadurch nicht wahrer.
    Was stimmt:
    – Die Bevölkerung wächst.
    – Die Anzahl der Älteren nimmt, absolut gesehen, zu.
    Was NICHT STIMMT in ihrer Aussage ist,
    dass der Anteil der Älteren an der Gesamtbevölkerung steigt. Nein, ihr Anteil geht zurück. Das Bevölkerungswachstum ist auf die von unserer Wirtschaft im Ausland rekrutierten Arbeitskräfte zurückzuführen. Bei diesen Leuten handelt es sich nicht um 80 jährige Rentner, sondern um Personen, so wie sie die Wirtschaft das wünscht. Gut ausgebildet und auf dem neuesten Stand, dynamisch und jung. Mehrheitlich sind diese Leute zwischen 20 und 30 Jahre alt und helfen, die UNTERALTERUNG der Schweiz aufrecht zu erhalten.

    Aus diesem Grund ist auch die Aussage, altersbereinigt seien es „nur“ 2% (ihr Kollege auf IP), resp. sie mit 3%, mehr Tode schlicht und einfach FALSCH!

    • @Remo
      Danke. Die Graphik zeigt relativ gut, dass die Sterblichkeit entgegen der Aussage von Herr Hässig kontinuierlich sinkt. Auch der Ausreisser von 2020 ist deutlich zu erkennen, leider lassen sich die Zahlen nicht allzu gut ablesen. 2019 hatten wir eine Sterbequote von rund 0.79 %, 2020 ist die Quote, obwohl eigentlich ein leichter Rückgang zu erwarten gewesen wäre, auf rund 0.86 % gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme von 8%!
      Die von Herr Hässig ausgewiesenen 3% zeigen, wie von gewissen Leuten versucht wird, die Zahl mit allen fadenscheinigen Argumenten herunterzurechnen. Würde es sich in der Thematik nicht um Menschenleben handeln, könnte ich das Ganze unter Parteipolitik abhaken, so aber wird mir die Menschenverachtung gewisser Leute (und Parteien) wieder einmal klar vor Augen geführt.

  9. In den USA stürmen Trump Anhänger das Kapitol, in der Schweiz stürmt irgendwas zwischen den Ohren einiger Regierungsmitglieder – an beiden Orten herrscht eines ganz klar:

    CHAOS

    Wir werden in der Schweiz auch bald unsern TRUMP haben:

    T = Totaler
    R = Ruin
    U = und
    M = Massig
    P = Pleiten

    • Ein typisches Beispiel von „Trump Derangement Syndrome“.

      Das sind vor allem „Antifa“ Provocateur, die das Capitol gestürmt haben. Dies war wirklich medienwirksam inszeniert.

  10. Das Total der Übersterblichkeit in der zweiten Welle beträgt derzeit 5208 Todesfälle, und es dürfte noch weiter ansteigen. Zum Vergleich: Das Total der Übersterblichkeit in der ersten Welle lag bei 1063 Todesfällen, jenes bei der Grippewelle 2015 bei 1322 Fällen.

    NZZ, 7.1.2021

  11. Lukas Hässig, Sie sind sich doch sicher gewohnt, dass jedes Ding seine zwei Seiten hat, oder? Wenn wir unsere Alten komplett schützen, wer hütet dann unsere Kinder während wir arbeiten? Wie wollen unsere Gastronomen überleben, wenn die Alten nicht vorbeikommen? Dann nützen vielen Gastronomen eine Wiedereröffnung gar nichts, ausser vielleicht Betriebe, die nur auf junge Kunden ausgerichtet sind. Wie soll der Detailhandel überleben, wenn Alte nur noch Online beim Grossverteiler einkaufen und gar nicht mehr vorbeischauen? Unsere Alten über 65 sind nämlich ein erheblicher Wirtschaftsteil, sofern Sie das noch nicht wussten!

    • Die Alten sind Rentenbezüger. Wer finanziert die (überhöhten) Renten? Genau, die arbeitende Bevölkerung sprich die Jungen.
      Die Alten müssen sich nicht schützen, wenn sie nicht wollen. Nur ist es halt mal eine Tatsache, dass vor allem ältere Menschen vom Virus bedroht sind.

  12. Tausende von Toten und das unsägliche Leiden der hunderttausenden von Positiven rechtfertigen alle denkbaren Mittel. Unsere derzeitige Regierung ist einfach zu schwach. Eine starke Hand ist gefragt. Bis zum jeweiligen Impftermin sollte Hausarrest für alle gelten. Verlassen des Hauses nur noch mit vorgängiger Bewilligung der Behörden bei zwingend notwendigen Verrichtungen und mit aktivierter Tracing App. Solange nicht geimpft muss ausserhalb der Wohnung eine Armbinde getragen werden. Verstoss gegen die behördlichen Anordnung aber auch jede Kritik oder Infragestellung der Massahmen muss mit Gefängnis nicht unter einem Jahr bestraft werden. Zusätzlich ist eine Umerziehung durchzuführen. Dauerhaften Impfverweigerern sind die bürgerlichen Rechte zu entziehen und ein Virensymbol auf die Stirn zu tätowieren. Minderjährige Kinder sind diesen verantwortungslosen Gesellschaftsschädlingen wegzunehmen. Es geht einfach nicht, dass bei solch überlebenswichtigen Themen jeder meint, eine eigene Meinung haben zu müssen.

    • Unfassbar dieser Kommentar…“Umerziehung durchzuführen- ein Virensymbol auf die Stirn zu tätowieren-ausserhalb der Wohnung eine Armbinde getragen werden-Gesellschaftsschädlingen etc.“
      Wehret den Anfängen!! SHAME YOU!!

    • Eine Mischung aus Kommunismus und Nazismus… . Bestimmt schlimmer als jedes Virus!

    • Falls Wermuth noch Redenschreiber sucht; melden Sie sich bei ihm, aber nur wenn obiges nicht ironisch gemeint ist.

  13. Zur Impfung ein Update: Zwei Tote in einem Altersheim in Norwegen, wenige Tage nach der Impfung, ein Toter in USA (Arzt, 56 Jahre), zwei Wochen nach der Impfung, in Portugal eine 41-jährige, wenige Tage nach der Impfung. Gut möglich, dass dies nichts mit der Impfung zu tun hat, ich möchte auch niemanden davon abbringen, sich impfen zu lassen. Als mittelalte, relativ gesunde Person werde ich jedoch weiter abwarten, was die Untersuchungen in diesen Fällen ergeben und welche Nebenwirkungen nach einigen Monaten bekannt sind.

    https://legemiddelverket.no/nyheter/dodsfall-hos-sykehjemsbeboere-etter-koronavaksinering

    https://www.ibtimes.com/who-gregory-michael-doctor-dead-after-covid-vaccine-wife-says-it-destroyed-beautiful-3116594

    http://saharareporters.com/2021/01/05/portuguese-health-worker-dies-after-receiving-pfizer-covid-vaccine

    • Guter Rat! Die Impfung ist wahrscheinlich gefährlicher als das Virus….

  14. Leute, hört doch auf damit sich über Politiker und deren getroffenen Massnahmen aufzuregen! Wir, das Volk haben die Politiker gewählt, gut nicht den Bundesrat, aber wir haben die gewählt, die den Bundesrat gewählt haben.

  15. Gähn, gähn….

    Und immer die gleichen Plattitüden der immer gleichen (unter mehrfachem Pseudonym) schreibenden frustrierten und unbeachteten Kommentatoren mit Beachtungsdefizit, die nicht merken, dass sie einander schreiben. Jedoch ohne Wirkung nach aussen. Das freut mich.

    Und im Geschreibsel mittendrin der Stöhlker, der ausser bei WeWo, mittlerweile überall abgesetzt wurde.

    Dreht euch im Kreis. Ich geniesse es, denn dann seid ihr wenigstens unter euch und schreibt euren Stuss im Kreuzverbund. Es ist echt langweilig mit euch. Und vor allem; dann macht ihr nicht noch Blöderes. Danke, IP.

  16. Da der freie Eidgenosse ungehorsam war, gibt es jetzt für den ungeregelten Zögling Hausarrest & More. Da sieht man auf welch epochalem Niveau das Schweizer Volk mehrheitlich steht… Unfassbar!
    Diese antiquierte Erziehungsmethode wird auf das ganze naive Schweizer Volk voraussichtlich angewendet.
    Hallo Eidgenossen seid Ihr noch da?? Hallo…….Unternehmer/Gastronomen Ihr, die alle Schutzmassnahmen mit Achtsamkeit, Respekt und Geld eingehalten habt, fühlt Ihr euch denn nicht verarscht?

    • Heil dir Helvetia, hast noch der Söhne gar ……wie sie St. Jakob sah…….

      Bei St. jakob an der Birs…..
      Als aus Basel ein Bote eintraf der die Schweizer vor der übermacht Armanjaken warnen wollte, wurde der kurzerhand umgebracht. Man beschuldigte den Boten des Defätismus, der schädigung des Kampfwillens und zog die Konsequenzen daraus.

      Nein, sowas haben wir leider nicht mehr.
      Ja wir haben überhaupt nichts mehr was auch nur entfernt daran erinnern würde.
      Wir haben nur noch Defätisten, je höher in der Politik, umso ausgeprägter.

    • Sie massen sich also an, den Autor hier sowohl zu duzen als auch ihm zu unterstellen, dass er keine Ahnung hat? Ganz schön überheblich. Das hier ist SEIN Portal und er kann hier tun und lassen, was er will.

    • @ Robert Weingart:

      Wie begründen Sie, daß sie mehr Ahnung haben als Herr Hässig, so daß Sie sich anmaßen, Hässig schulmeisterhaft belehren zu dürfen?

      Irgendwelche sachlichen Argumente?

  17. Gratuliere, Herr Hässig, Sie sind vom wertvollen Enthüllungsjournalisten der Finanzbranche zum Sprachrohr der Verschwörungstheoretiker geworden. Soviel Bullshit wie in den Kommentaren zu diesem Artikel liest man selten.

    • Sehe ich nicht so. Gottlob gibt es noch kritische Stimmen! Sollten alle wieder lernen selber zu denken. Das haben wir gründlich verlernt.

    • @Robert Weingart und @Ehemaliger Fan von IP
      Ich denke, dieses Thema ist hoch aktuell und
      weshalb soll man nicht darüber diskutieren?
      Es herrscht noch immer die Meinungsfreiheit,
      oder etwa nicht?

    • Dann ist es besser wenn du IP nicht mehr liest. Schade um deinen Horizont

  18. Bitte lassen sie die Finger von Berichten zu Covid, Herr Hässig. Es ist nicht schön Sätze von ihnen zu lesen, bei denen es sich schlicht um keine ganzen Sätze handelt oder so krumm und unwirklich daherkommen, dass es sich ebenfalls um keinen richtigen Satz handeln kann. Das können sie besser und beweisen dies auch bei jenen Themen, die ihnen wirklich liegen – siehe Name ihrer Webseite.
    Und ja, sie haben die Situation richtig eingeschätzt und erkannt, ich mag ihre Virus-Wellen-Texte nicht.

    • Vielleicht hat er vorher, ohne sich danach gleich die Hände zu waschen, den Tagi gelesen, dann auch noch den Blick, hat sich kontaminieren und etwas verwirren lassen.

    • Es geht ganz einfach darum, den ersten kleinen Schritt für die registrierte und „legale“ Totalüberwachung und danach „Steuerung“ der Menschen durzusetzen … Braucht nur eine „Smartphone“, etwas Strom und eine App …. na ja … und noch den zentralen Host (Datnbankserver) um das zu realisieren.
      Und macht euch keine Sorgen: Die Gates Company und Microschrott hat das sauber im Griff: 513 Mia. Kontakte über die nächsten Jahre und mit knapp 8 Mia. Menschen ist für die heutigen Datenserver KEIN Problem !!!

  19. Man kann es nie allen recht machen. Tatsache ist, dass dies neu für alle ist oder hat Jemand zuvor schon eine Pandemie erlebt? Nein!! Aber man erwartet, dass der bundesrat aus der riesigen erfahrungskiste eine super Lösung herzaubern soll. Also bitte!!! Ist einfach zu motzen wenn man nicht selbst täglich riese entscheidungen treffen muss. Alle sind auf einmal experten. Haltet euch an die verordnungen und fertig..kann ja nicht so schwierig sein. Dann wird noch reklamiert, dass es zu wenige impfungen gibt, wäre diese jedoch ein muss für alle, wäre es auch nicht gut.. also echt nur mühsam..bundesräte sind auch nur menschen und sie machen es sehr gut

    • Wir haben alle schon Grippepandemien erlebt. Wurde deswegen die Wirtschaft an die Wand gefahren?

    • @ „Es reicht jetzt“
      Ich bin ja grundsätzlich auch der Ansicht, dass es einfacher ist zu kritisieren, denn es besser zu machen. Im Falle unserer Executive beginne ich mich allerdings schon zu fragen, ob es nicht an der Zeit wäre zurückzutreten und Fähige ans Ruder zu lassen. Sehen Sie sich nur als ein Beispiel die Einreisebestimmungen an. Da wird mit dem Flugzeug gelandet, mit Zug und Tram !!! nach Hause gefahren und anschiessend (vielleicht) gehts ab in die Quarantäne. Gleichzeitig wird kommuniziert, wie die Virusmutationen zu einem Riesenproblem werden könnten. Und Ihnen fällt nichts gescheiteres ein als diese Verantwortungslosigkeit namens „beobachten“ auch noch zu verteidigen.

    • Ich habe vor ca 9 Jahren alles richtig gemacht, obwohl mir die Erfahrung fehlte. Mit meiner Hilfe wurden zwei Morde aufgeklärt uns viele weitere verhindert. Ich wurde verspottet und verdächtigt, bedankt hat sich keiner.

    • @Es reicht jetzt!
      Ein Dummkopf findet immer einen grösseren Dummkopf,
      der ihn bewundert.

    • Das BAG verfügt so um die 600 fürstlich bezahlte Angestellt, davon viele sogenannte Experten. Da darf man schon eine gewisse Fachkompetenz erwarten.

  20. Geschätzter Herr Hässig,

    Viele tolle Kommentare, nicht? Ich finde, es ist nun an der Zeit, 2 Gänge höher zu schalten. Es könnte sonst nämlich zu spät sein.

    Andere Prominente haben diesen Schritt gewagt. Sie müssen nun zwar mit der Ächtung der System-Medien leben, doch Krieg bedeutet Opfer bringen. Und wir sind im Krieg! Eine kleine, ultra-reiche Technokraten-Elite führt Ihn gegen alle Völker mit Hilfe der willfährigen Politiker, Beamten und sonstig Linksdrehenden.

    Es gibt viele aufgewachte Menschen in diesem Land. Hört denen zu. Lest und recherchiert und macht euch eure Meinung.

    Für die Zweifler, welche nach Lösungen fragen: Widerstand, Information, ziviler Ungehorsam. Und nein, das ist kein Aufruf zu einer Revolution. Die kommt von alleine, wenn 80% Alles verloren haben werden.

  21. Tja die Erfüllungsgehilfen in Bern tun halt was der Chef befiehlt, ganz nach dem Motto: wer bezahlt, befiehlt!

    Der Heiland aller Virologen, Gates, hat am Wochenende ein Interview im US TV gegeben und gemeint das Beste wäre es, einen kompletten Shutdown bis Ende 2022 durchzusetzen und wir wissen ja wer der grösste Sponsor von swissmedic und BAG ist. Die Impfrationen müssen halt unter die Leute..damit das Genengineering umgesetzt und Neom eine Zukunft hat.

    Was er vergessen hat zu sagen, mit solchen Massnahmen wird dann das ganze Know-How und alle persönlichen Daten der westlichen Welt über die Server der Biotechnofeudalisten laufen… ein Traum (für Seinereiner).

    Disclaimer: Dieses posting könnte nach heutiger Auffassung Teile einer conspiracy theory aufweisen, aber wie wir wissen wird aus theory meist reality (Impfpass ….etc.)

  22. Welche Krise? Seit Oktober oder so werden täglich 4000+ „Positive“ gemeldet. 90 Tage x 4000 = 320’000 „Positive“. Wäre das Coronvirus wirklich so gefährlich wie immer behauptet würde, dann hätten wir einiges mehr an Toten und nicht nur 3% (unter Berücksichtigung auch des Bevölkerungszuwachs).

    Also, wo ist denn da die eigentlich Krise aus bei der gefühlten „Panik“ im eigenen Kopf bei den Corona-Hysterikern?

  23. Bei mir im Büro wird Homeoffice nur beschränkt gewährt (obwohl durchaus möglich) Abstand halten? Maske tragen? Leider nur die wenigsten! Und warum auch? Am Mittagstisch kommen ja so oder so alle in der Gemeinschaftsküche zusammen, da die Restaurants geschlossen sind.
    Eine Homeoffice Pflicht würde sehr viele unnötige Kontakte verhindern.
    Also warum nicht diejenigen Zuhause lassen, bei denen niemand einen Schaden nimmt un diejenigen arbeiten lassen die gerade um ihre Existenz kämpfen?

  24. Mal ein kleiner Vergleich; Trump hat mit seiner stündigen Rede vor der Kongress-Sitzung gestern den physischen Mob mobilisiert. LH mobilisiert mit dem tendenziösen Artikel heute wieder mal den schreibenden Mob.

    • @Robert Winkler
      So; und warum nicht?
      Seien Sie froh, dass wir noch immer unsere
      freie Meinung äussern können.

  25. Der Bundesrat bittet Sie, weiterhin auf kritisches Denken zu verzichten und blinden Gehorsam zu leisten. Bis zum Sieg über das Virus, oder die ViRusse, oder … die Russen?

  26. Corona zeigt nur das ganze Ausmass des Staatsversagens – bisher haben wir es nur nicht gesehen. Als einfacher Bürger fragt man sich: Was haben all die Leute in den Stäben eigentlich in den ganzen Jahren gemacht? Was ist in den Sommermonaten gemacht worden? Ein Impfkampagne ist offenbar nicht geplant und getestet worden. Jedes KMU hat sich hingegen schnell an die neue Lage angepasst.

    Bedauerlicherweise wird nun aber wieder nach „mehr Staat“ geschrien (das eiserne Gesetz der Bürokratie: auf Versagen folgt mehr Geld und mehr Stellen). Schützt die Alten (was ist eigentlich so kompliziert an Schnelltests für Pflegeheimangestellte?) und lasst den Rest wieder ein normales Leben führen.

    • Staatsversagen? Junge, der Staat sind wir, Du, und ich usw.
      Dies anzumerken bringt niemanden weiter. Was sind Deine Vorschläge?

  27. Der Ansatz von lh ist falsch. Sich über mangelnde Führung zu beklagen, in einer Situation in welcher wir von einem WHO hörigen Notstandregime diktatorisch auf direktem Weg in den Ruin geführt wurden,ist absurd. Sich über nicht klappende Massenimpfungen zu enragieren, statt endlich zu hinterfragen, wofür diese Impfung überhaupt gut sein soll, passt genau in den Fahrplan der Strippenzieher hinter der Fakeplandemie, welche mit Hilfe der bezahlten MSM seit Wochen die gröstenteils ahnungslose Bevölkerung, durch die Inszenierung von Impfatoffknappheit, auf die nutzlose und hochgefährliche Impfung heiss machen („die Alten werden als erste berücksichtigt“, „das sich bis zum Anschlag verausgabende Gesundheitspersonal hat Vorrang“; unser BAG kämpft dafür, dass wir spätestens im Sommer alle geimpft sind“). Gleichzeitig wird gezielt verbreitet,eine Impfung reiche natürlich nicht. Weitere müssten folgen. Trotz Impfungen müssen wir jedoch noch jahrelang Maske tragen und eingesperrt bleiben. Unsere gewählten Parlamentarier tun nichts gegen diesen Irrsinn.Keiner wagt es, die Pandemie und die zerstörerischen Massnahmen des BR, die nur den kommunistischen Globalisierern in die Hand spielen,zu hinterfragen und ein Ende des Albtraums oder gar die Bestrafung der Hauptveranrwortlichen zu fordern, Wohlwissend, das dies das sodfortige Ende für seine Bundssratsträume wäre. Von unseren Parlamentariern müssen wir aber erwarten,dass sie sich mutig der Aushebelung unserer persönlichen Freiheit und der Zerstörung unserer Wirtschaft und unseres Wohlstandes entgegensetzen. Selbstverstäbdlich müssen sie dafür tragfähige Koalitionen mit anderen Parlamentariern schmieden. Nur so kann der Absturz unseres Landes in die kommunistische Zwangsherrschaft vielleicht noch rückgängig gemacht werden.

  28. Über das Impfen kann man geteilter Meinung sein. Aber dass jeder Kanton sein eigenes Süppchen köchelt, ist bedenklich. Warum hat man nicht Profis aus dem Event-Bereich (TicketCorner, Seetickets etc.) angefragt und die Organisation der Anlässe (=Impfungen) delegiert? Ach ja, klar, hätte einige Franken gekostet …

  29. Wieviele Intensivpflegeplätze (samt Ausbildung des benötigten Personals) hat man seit März 20 neu geschaffen? Was unternahmen Bundesrat, Kantonsregierungen und Spitalleitungen diesbezüglich?

    • IPS-Betten April20, CH. Über 1’300 IPS-Betten Kapazität.
      IPS-Betten Dezember20, CH. Über 1’100 IPS-Betten Kapazität.
      Warum haben wir unsere Kapazität reduziert? – I do not know.
      Der Kt. ZH hat die IPS-Betten Kapazität um fast 30% bis Ende 2020 reduziert.

    • Was nützen Betten ohne ausgebildetes Personal? Und auf der IPS sind wirklich Spezialisten mit mehrjähriger Ausbildung gefragt. Das ist kein 0815-Jobs. Diese Ressourcen baut man nicht in 1/2 Jahr auf. Und die bestehenden laufen am Limit und dürfen nicht „verbrannt“ werden.

      Ich bin immer wieder erstaunt wie „einfach“ gewisse Schreiber hier (inkl. LH) die ganze Problematik betrachten.

    • zusätzliche IPS-Betten werden geschaffen, wenn man z.B. die Gynäkologie in die Neonatologie zügelt (dort wird’s dann eng) und die Gyni-Betten in eine Covidstation umrüstet. Das Gynäkologie-Personal muss noch auf Covid umgeschult werden. Auch Personal der Augenklinik muss anderswo aushelfen. Auch hier wieder Umschulungsbedarf. So wird z.B. im USZ von Tag zu Tag gearbeitet. Die Leute haben zum Glück keine Zeit, den auf IP abgesonderten Schrott zu lesen.

    • @ Chris: Sie scheinen ja wohl derjenige zu sein, der keine Ahnung von der Thematik hat. Es braucht nicht für jedes Intensivbett neues Personal. Schon mal in einer Intensivstation gewesen?

  30. Von wegen an alles halten: Die Skigebiete sind offen, vor Weihnachten wurden Weihnachtsfeiern (mit persönlich Anwesenden) durchgezogen, es wird in der Firma noch munter Tischtennis gespielt, die Stempeltempel jenseits der Grenze werden weiter stark frequentiert, etc. etc. So disziplinlos wie die Schweiz ist wahrscheinlich kein anderes Land in Europa. Daher auch die peinlichen Statistiken – und das trotz des haushoch überlegenen Gesundheitssystems.

  31. Ich will ja nicht schwarzmahlen aber das ist nur die Vorlage für „the great reset“. Die lassen jetzt schön die Wirtschaft bachabgehen und stellen die Weichen neu. Und heute noch der Schei** aus den Staaten… Ich bin kein Banker und ich habe kein Vermögen wie andere hier. Ich weiss nur eins, investiert in Edelmetall und zwar in „Blei und Stahl“… Meine Eltern sagten uns immer „ihr könnt froh sein, wir sind die Nachkriegsgeneration, wir hatten es schlimm“. Mittlerweile sagen wir Ihnen „ihr hattet es schön, wir sind die Vorkriegsgeneration“. Es werden noch ganz andere Zeiten auf uns zukommen…

    • @DaMatth
      Wenn der Great Reset uns überflutet,
      können Sie ja dann Ihren angehäuften Blei
      und Stahl Vorrat essen!

  32. Was wir nicht (offensichtlich) sehen wollen ist das ganz Europa mehr oder weniger dem Diktat von Merkel und Makron folgt. Wer nicht gehorcht, wird unter starken Druck gesetzt. Die UK, welch Zufall, hat auf einmal einen neuen Virus welcher x-mal ansteckender sein soll als der Vorherige. Und voila, man kann immer wieder mit einer neuen Virusvariante die Pandemie über Jahre verlängern. Das ist Willkür. Die Völker stehen nicht auf, es geht Ihnen vermeintlich (noch) zu gut. Die Schweiz, so behaupte ich, wird mit einem allfälligen Rahmenvertrag unter Druck gesetzt, damit wir ganz als Juniorpartner schön folgen. Wir wollen ja den grossen Bruder nicht verärgern. Wäre noch, wir würden einen eigenen Weg gehen wie die Schweden, und die Weltregierung eines besseren belehren.

    Mittlerweile ist ein Ziel, die Impfpflicht, damit man von jeder geimpften Person gerade noch GRATIS eine DNA mitgeliefert bekommt und wir klassifiziert werden können.(das Kriminalregister lässt grüssen). Es scheint mir offensichtlich, dass man u.a. auch die Pandemie benutzt, um hinter den Kulissen in Ruhe auf den grossen NEW RESET hinzuarbeiten. Dazu müssen wir uns allerdings noch bis im Mai gedulden, den dann erst tagt das WEF (Weltregierung) in Singapur und bis dahin mindestens muss der Lockdown anhalten. Mit allen Mitteln, koste es was es wolle ! Und Sie können sich freuen, den das Volk hat bisher alles geschluckt, was es vorgesetzt bekam. Die Rechnung wird später präsentiert.

    Die Panikmache ist in eine neue Runde eingetreten, weil man das so will ! Eine Diskussion (These und Antithese) um zur einer sinnvollen Synthese zu gelangen findet (kategorisch) nicht statt. Das Volk ist bereit, Freiheit für (vermeintlich) mehr Sicherheit abzugeben.

    Dabei wäre es so einfach mit dem heutigen Wissensstand des Virus: 1. Wir alle werden sterben, früher oder später, dies ist ein Faktum, und jeder muss sich mit der Endlichkeit auseinandersetzen, aber davor haben die meisten panische Angst. Es ist und bleibt ein Tabu. 2. Die Risikogruppen sollen soweit wie möglich, oder wie sie es wünschen, geschützt werden. 3. Die Geiselhaft des Restes (90%) der Bevölkerung muss enden. Diese soll unbedingt normal weiterleben. (Wir waren ja auch einmal jung !) Das Leben ist ein Geschenk, wenn auch ein endliches. Mach was draus. 4. Seit über einem Jahr, versucht man den Virus durch eindämmen loszuwerden. Mit welchem Erfolg? Es sollte mal dem hintersten und letzten klar werden, dass es ohne eine sinnvolle, gesteuerte Durchseuchungsstrategie nicht geht. Die Natur ist mit diesem Virus stärker als wir und wir müssen langfristig mit ihm klarkommen. Alles andere ist zum scheitern verurteilt.
    Mittlerweile haben wir in der Schweiz bald rund 500’000 Covid19 Infizierte. Die meisten davon sind wieder gesund oder waren nie krank und leben. Ja, welch Wunder, sie leben. Seit mal positiv, ein grosses Bravo für die Lebenden.
    Mit einer Dunkelziffer von 10x mehr wären wir schon bei 5 Mio. Ich denke und hoffe, dass dem Virus langsam der Gar ausgemacht werden kann, da nur noch ca 4 Mio. bleiben, welche (nicht) infiziert wurden. Somit haben wir ein wenig Licht im Tunnel. Der wirtschaftliche Schaden allerdings, welche unsere Politik hervorbringt, werden wir noch lange Jahre zu spüren bekommen. Vielleicht gibt es ja dann irgendeinmal die Einsicht, dass es ohne Wirtschaft (Geld), auch kein Gesundheitspolitik gibt. Gestorben wird so oder so, wer ja sagt zum leben, sagt ja zum sterben!! Und als kleiner Trost: „Entlassen werden wir vollendet“ !!

  33. Ich sehe zahlreiche Aufgaben beim BAG auch in vorsorglicher Natur (wie andere Bundesämter das auch tun…). Warum gibt es solche vordefinierten Abläufe und insbesondere die App nicht schon seit Jahren, welche auch getestet (und laufend weiterentwickelt) wurden und die Prozesse (Ärzte, Spitäler, Contact Tracer etc.) darauf abgestimmt oder zumindest ein wenig vertraut damit sind ?

  34. Merkwürdig, dass ein Finanzblog nicht merkt, dass es sich um eine Finanzmassnahme handelt und nicht um medizinische. Andrea Cecchi kann weiterhelfen.

  35. Die Lösung liegt nicht in der Schweiz.

    Politiker, Beamte, Richter auf der ganzen Welt verhalten sich identisch.

    Wer Corona verstehen will, muss über die Schweiz hinausblicken.

  36. Ist es nicht traurig, dass wir in einem Zeitalter leben, in welchem der Wirtschaft mehr Bedeutung zukommen soll als einem Menschenleben? Ja diese Krise wird unsere Wirtschaft hart treffen. Und ja ein kritisches Hinterfragen ist von absoluter Notwendigkeit.
    Aber der Mensch muss doch mehr wert sein als Geld. Nahezu 7500 Tote in einem so kleinen Land. Darauf resp. auf den laschen Umgang mit diesem Virus (notabene um der Wirtschaft nicht zu stark zu schaden)darf man nicht stolz sein und man sollte sich doch wirklich fragen, ob wir dies nicht besser können. Stellen sie sich vor, jeder dieser 7500 Menschen hinterlässt eine Familie, musste gar einsam und isoliert sterben. Wollen wir deren Angehörigen wirklich sagen: ja sorry aber es geht halt um die Gesundheit der Menschen und diese besteht nunmal aus vielem, auch aus der Wirtschaft, schauen sie die arme Gastro geht dahin.

    7434 Tote – beinahe 86 Tote/100’000 Einwohner.
    Ein bisschen Demut wäre angebracht.

    • An Krebs sterben in der Schweiz jährlich 17‘000 Menschen. Interessiert das ausserhalb des familiären Kreises irgend jemanden? An Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben jährlich ca. 20‘000. 18 % der Schweizer Bevölkerung leidet an Bluthochdruck. Solange daran verdient wird, wird sich kaum was ändern.

    • Sie sind ein verachtenswerter scheinheiliger Moralist!
      Wieviele Tausende werden künstlich pro Jahr am (lebensunwürdigen Dahinvegetieren) Leben erhalten?

    • sie scheinen es nicht zu verstehen, Herr Hässig hat es erklärt: Bevölkerungszunahme und Alterspyramide dazu rechnen und aus den knapp 7‘000 werden noch etwa 2‘500. Ob diese an Corona oder wegen der Massnahmen/Kollateralschäden gestorben sind, wissen wir auch nicht. Dagegen stehen, ruinierte Betriebe, Arbeislose, Konkurse, Suizide, Psychisch Kranke, traumatisierte Kinder etc. Ja etwas Demut von ihnen wäre angebracht.

    • Sie wollen von eins bis hunderttausend zählen und machen bei jeder Zahl einen Strich. Eins … zwei…..bei sechsundachtzig sagen Sie: Uff, das geht ja noch ewig.

    • @Demut
      Herr Demut
      Sie haben die Veränderungen unserer Gesellschaft noch nicht mitbekommen. Worte wie Demut sind zu Fremdwörter verkommen und werden von einem grossen Teil unserer Gesellschaft gar nicht mehr verstanden. Angesagt sind Selbstverwirklichung und Eigenverantwortung. Dies kann man auch unter dem Begriff Egoismus subsummieren. Das Interesse an einer gesunden Gesellschaft (Körper und Geist) ist verschwunden. Das einzige was zählt ist die Möglichkeit, immer mehr zu konsumieren und besitzen und vor allem, mehr als der Nachbar. Ob nun ein paar zehn- oder halt hunderttausend Tote, ist doch egal, wichtig ist, es geht nichts von meinem „Wohlstand“ verloren. Erst persönlich von Corona stark betroffen, geht dann das Geheule los und der Wohlstand (natürlich der Anderen) ist plötzlich nebensächlich.
      Danke für Ihren Beitrag.

    • @Marti
      „Geteilt durch 2 und Pi mal Handgelenk“ haben Sie noch vergessen zu erwähnen.

      Viele Leute hier behaupten, denken zu können. Deshalb, machen Sie sich doch lieber selber schlau, als alles dem Plauderer Hässig nachzuplappern. Es ist nicht so schwer. Einfach die Statistiken vom BfS konsultieren.

  37. Massnahmenplan zur Bekämpfung der Pandemie:

    Davon ausgehend, dass der langfristige Kollateralschaden von Lockdowns und Teil-Lockdowns immens ist (z.B. Existenzen sind bedroht und dies führt über den wirtschaftlichen Schaden zu gesundheitlichen Einschränkungen inkl. Reduktion von Lebensjahren), würde m.E. folgendes Massnahmen-Bündel zur effektiven Bekämpfung der Pandemie führen, ohne dass Lockdowns oder Teil-Lockdowns notwendig wären und die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystem reduziert würde.

    Konkrete Massnahmen:
    1. Persönliches Verhalten: Konsequente Einhaltung der Hygiene-Regeln, Masken-Tragen, Abstand-Halten
    2. Schutzkonzepte: Anwendung für Restaurants, Läden, Sportvereine, etc. und insb. für Alten- und Pflegeheime
    3. Impfung: Kein Zwang, jedoch Nachteile für Personen, die sich nicht impfen lassen (z.B. keine Flugreisen)
    4. Patientenverfügungen: davon ausgehend, dass 1/2 der Altersheimbewohner im Worst Case gar nicht in die Intensivstation wollen, sind Patientenverfügungen konsequent einzuholen und anzuwenden
    5. Digitale Unterstützung: konsequente Anwendung von Tracing Apps – Datenschutz hierbei nicht zu hoch gewichten
    6. Drakonische Strafen: Die Umsetzung der obigen Punkte funktioniert leider nur über drakonische Strafen (d.h. sehr hohe Geldbeträge) bei Missachtung. Dieser Punkt scheint mir der Kritischste, da gem. Erfahrungen der letzten Monate nicht davon ausgegangen werden kann, dass einsichtiges Verhalten basierend auf Freiwilligkeit einfach so erfolgt.

    • Bitte vergessen Sie nicht: 5-10 der Menschen sind in einem Teilbereich der Gesellschaft arme Leuchter. Ihretwegen haben wir all die Gesetze, Vorschriften, Einschränkungen. Und diese Är…. kosten überproportional viel. Wenn sich alle an die Regeln der Gesellschaft hielten, hätten wir viel weniger Kosten. Wenn 95% der Gesellschaft X kosten, kosten 100% inkl. Är…. nicht X plus 5%, sondern X plus 20-50%.

  38. Homeoffice-Pflicht schadet der Wirtschaft nicht gross, Läden und Restaurants dicht machen schon. Wieso wehrt man sich dermassen gegen Homeoffice-Pflicht. Homeoffice-Empfehlung wurde von vielen Arbeitgebern nicht oder nur lasch umgesetzt.

    • Es gibt Leute, die aus einer Homeoffice-Pflicht das Recht ableiten wollen, Anspruch auf Geld für Miete zu erhalten.
      In meinem Kleinbetrieb halte ich das so: Wenn jemand solche Forderungen stellen sollte, dann kann das als Kündigung betrachten. Mein Umsatz ist sowieso 20% unter dem Vorjahr, die Kosten müssen also runter. Ebenso ist beobacht- und messbar, dass die Produktivität von Leuten im Homeoffice gut 10% unter der Produktivität im Office liegt.
      Ich werde übrigens überschwemmt mit verzweifelten Spontanbewerbungen von guten Leuten.

    • @Kleinunternehmer, leider gibt es diese Anspruchshaltung tatsächlich. Ist für mich etwas unverständlich…. wir sind in einer Krise, da sollten wir alle angehalten werden ein bisschen Opfer zu bringen – und da gehört halt auch dazu, dass ich nicht gleich die hohle Hand beim Arbeitgeber mache, wenn ich zu Hause arbeiten darf/muss.

      Die Frage der Produktivität – das sehe ich sehr kritisch. Die Frage ist natürlich wie Produktivität gemessen wird. Wenns einfach nur das Bolzen von verrechenbaren Stunden ist, die am Ende doch nicht verrechnet werden können, dann ist das die falsche Metrik. Am Ende zählt, wieviel Geld verdient und wieviel Geld ausgegeben wird. Wenn die Leute mit tieferer „Produktivität“ die gleiche Summe einbringen, dann ist das eigentlich ziemlich Wurst.

  39. Renitente Corona-Leugner sind meistens auch Anhänger von Verschwörungstheorien und militant und so radikal wie die Trump-Anhänger.
    Das sagt eigentlich alles über diese ideologiegetriebenen Dummköpfe. Für ihre persönliche Unzufriedenheit suchen und finden sie immer wieder einen Aufhänger.

    Das Problem bei diesen Unzufriedenen liegt bei ihnen selbst. Nur sind sie zu bequem und zu dumm, um es selbst zu lösen.

    • Interview mit Vogel Strauss: „Geehrter Herr Strauss. Was machen Sie bei einer Pandemie „? „Mein bewährtes Rezept. Ich stecke den Kopf in den Sand und träume. Wenn ich ihn dann später wieder herausziehe ist die Pandemie vorbei – oder vielleicht auch nicht. Funktioniert bestens“. „Herr Strauss, vielen Dank für das aufschlussreiche Gespräch“.

  40. Das grosse Problem sind die Medien.
    Macht ein linker Politiker Fehler, wird alles vertuscht. Das BAG unter Berset hat schon viele Fehler gemacht. Pflichtlager waren leer, Maskenlüge über etwa 3 Monate, Lockdown im Frühling erst, als die Zahlen schon wieder im Sinken waren. Und jetzt im Herbst Impfstoff erst am 4. Dezember bestellt und Software für Anmeldung erst am 17. Dezember bestellt. Und jetzt alle Beizen trotz guten Sicherheitskonzepten zu. Der OeV dagegen weiter voll offen, im Tram steht man Körper an Körper.
    Und die Medien Tagi, NZZ, SRG etc. feiern den Berset und Sommarug. Der Blick kürt den Maskenlügner Koch zum Schweizer des Jahres.
    Bei der SVP wird dagegen nach jedem Haar gesucht, das man in der Suppe finden könnte.
    Die Mainstreammedien sind alle gleichgeschaltet. Kontrollfunktion sehr einseitig. Wir brauchen unbedingt ein unabhängiges Medium wie IP, aber mit einer grösseren Reichweite.
    Die andern Medien sind alle von einer Kommandozentrale gesteuert.

  41. „Alle halten sich an die Vorgaben.“

    Ach und wo kommen dann die Fallzahlen her? In der arroganten Schweiz kümmert sich jeder um sich selbst und insofern er nicht betroffen ist kümmert die „Eigenverantwortung“ reichlich wenig. Ich bin ja gesund, wieso soll ich zuhause bleiben?

    Jetzt können wir wieder schön die Politik für unser Verhalten verantwortlich machen, ist ja auch zu einfach.

    Wer ins Home-Office kann: Zwang

    Wieso ist Home-Office nicht mehr etabliert? Wegen unserem Kontrollzwang? Wir können scheinbar keine KPIs finden, die auch zuhause funktionieren. Es wäre längst eine Entlastung für die Umwelt, wir leben in 2021. Hallo? Unsere Grosseltern zahlen die Zeche und uns kümmert es nicht.

    Die Politik seit letztem Jahr ist ein absoluter Witz. Sie diskutieren wohl den ganzen Tag: „Wie können wir die Leute langsam dran gewöhnen ohne das eine Panik ausbricht und das ganze vorbei ist?“

    Gibt es einen Lockdown schreien die Leute: „Meine Privilegien *heul* ich hab Langeweile und kann mich nicht mit mir selbst beschäftigen“.

    Gibt es keinen Lockdown: „Politik wieso sperrt ihr uns nicht ein? Seht ihr die Fallzahlen nicht? Ihr seid unfähig!“

    Und das wahrscheinlich während sie mit ihren Freunden und Verwandten eine „kleine“ Party feiern.

    Ich selbst bin seit letztem Januar fast nur zuhause geblieben. Ich habe auf alles verzichtet und meinen Teil beigetragen. Gleichzeitig durfte ich zusehen, wie der Rest der Bevölkerung reichlich ihr Leben weiter feiert. Also danke an euch Zweifler und Idioten, die es nicht schaffen 2m Abstand zueinander zu halten. Ich bin übrigens 27.

    • Bleiben Sie nur schön weiter zu Hause. Darf auch gerne über die nächsten Jahre sein. Danke

  42. Ein absoluter Witz dass der BR bisher und weiterhin die Mittelschulen geöffnet lässt, wo Hunderte bis Tausende von Jugendlichen zwar während dem Unterricht eine Maske tragen, allerdings ohne jene Sport in Gruppen zu 30 Personen machen und 100 auf einmal in der Mensa essen. An den Schulen erkranken wöchtlich etliche, die Ausfalltafel ist voll, und all diese Personen hocken auch gerne mal noch 1 Stunde je für Hin- & Rückweg im ÖV bis sie Symptome verspüren. Dabei ist ein Laptop für jeden Schüler obligatorisch, Fernunterricht funktioniert einwandfrei und man sollte doch erwarten dürfen, dass 16- bis 19jährige die Selbstdisziplin haben, um den Auftrag auch von zuhause aus zu erledigen. Auf diese Art und Weise könnte ein regelrechter Coronaherd praktisch ohne negative Konsequenzen und vor allem wirtschaftlichen Schaden verhindert werden können.
    Aber nein, stattdessen sämtliche Geschäfte und Restaurants schliessen (wo ein minimaler Prozentsatz der Ansteckungen stattfinden), welche ein besseres Schutzkonzept als die Mittelschulen aufweisen und bei denen es ums Überleben geht. Die langfristigen wirtschaftlichen Schäden des Lockdowns rauben ein grosses Ausmass an Lebensqualität und so vielen Menschen wird die Lebensgrundlage und das Produkt von lebenslangem Fleiss und Risiko innerhalb wenigen Monaten zerstört. Was das für einen psychischen und somit ja auch gesundheitlichen Schaden anrichtet, scheint egal zu sein…

  43. „Wir sehen, [..] dass Millionen von Menschen gleichzeitig von einer einzigen Wahnvorstellung ergriffen werden, bis ihre Aufmerksamkeit von einem neuen Aberwitz erfasst wird, der interessanter ist, als der erste.“

    Charles Mackay – Zeichen und Wunder: Aus den Annalen des Wahns, 1841

  44. Der faule Apfel im Korb scheint KKS zu sein. Sie stimmt mit den Linken statt mit den Bürgerlichen. So haben die 4 Berset, Sommarugs, Amherd und KKS eine Linksmehrheit.

    • Jetzt fehlt nur noch, dass der Ueli und der Guy links werden. Dann können wir vielleicht auf ein Ende von Corona hoffen.

  45. Frage nach dem HomeOffice ist nicht adäquat: ja … es sollen ALLE ins HomeOffice gehen, welchen dies möglich ist; bereits dies ergibt eine massive Entlastung des ÖV für diejenigen, welche nicht ins HomeOffice können.

    Abgesehen davon: Einziges Ziel muss die Reduktion der Spitalbelegung und der Todesfälle sein. DAFÜR und nur dafür müssen das Notwendige unternehmen.

    Aber ja: die Krisenbewältigung ist mit dem Übergang in die besondere Lage und damit den Einbezug der Kantone schlichtweg eine unsägliche Leistung, eine Leistung, welches eines 1.Welt-Landes nicht würdig ist.
    ABER: soweit ich erkennen kann, sind wir in der Schweiz dann doch noch besser unterwegs als andere Länder (Zwischenlagerung von Patienten in Ambulanzen, Nicht-Aufnahme von Patienten, etc.)

  46. Am 3. Januar landeten 24 Flugzeuge in Basel aus dem Kosovo. Beim französischen Zoll können sie nur einreisen, mit Negativtest.
    In die Schweiz ist der Zugang frei, daher kommen auch diejenigen die nach Frankreich wollen durch den Schweizer Zoll wie ich gelesen habe. Anschliessend kann man dann über die Grenze nach Frankreich fahren.
    Die Schweiz ist also völlig offen und unbeschwert gegenüber den Tausenden von Reisenden aus Kosovo (von den Autofahrern reden wir nicht), während Frankreich einen Test will.
    Im Gegenzug kamen am 1. Januar zwei Schweizer von Südafrika und mussten in Quarantäne. Bis heute ist die Polizei zwei Mal vorbeigekommen um zu überprüfen, ob die Quarantäne eingehalten wird.
    Mein Eindruck ist, dass man als Schweizer im eigenen Land langsam benachteiligt wird.

    • Man ist sogar als Weisser und vor allem als Mann in Europa benachteiligt.
      Seht Euch doch nur die Werbung an, weisse Männer sind nur noch die Dummen und Schwarze die Coolen. Na dann, gute Nacht Abendland.

    • GUT recherchiert. Mein Sohn ist noch nicht ganz 18. Deshalb musste ich mit ihm in die Selbstisolation in ein Covid-Hotel in England. (Er studiert in England)
      Unter 18jährige dürfen nicht alleine in ein Hotel in England in Quarantäne. Nach 5 vollen Tagen, kann man bei einem negativen PCR Test raus. Ansonsten sitzt man 14 Tage ab. Ich selber gehe dann nochmals 10 Tage in Quarantäne nach kantonaler Meldung zu Hause. Habe ich den falschen Pass oder soll ich von England in den Kosovo reisen und dann über Basel in die Schweiz. Kann mir jemand von Bern einen Tipp geben. Wobei ein Vorteil ist, als Schweizer muss ich keinen PCR Test vor Abflug machen. Muss aber zu Hause in Quarantäne. Diese Regel für nicht 18 jährige, zwingt mich also min. 15 bis 16 Tage in Quarantäne, ohne dass ich Anzeichen einer Krankheit habe und mich äußerst vernünftig verhalten. Seit Montagabend gilt der Lockdown in ganz England; Schule zu, Alle Homeoffice, alles nachvollziehbar. Jedoch fühle ich mich verarscht von Bern, da hier nicht mit gleichen Ellen gemessen wird. Nichts gegen Kosovaren. Aber eines muss sich BERN auf die Nase schreiben, schaut Euch die Spitaleintritte an, nach den Sommerferien, von wo kamen die Personen, welche an Covid erkrankt sind. Ah ja, man darf nicht schreiben, dass über 50 Prozent mit ausländischen Pass oder mit Migrationshintergrund in den Spitäler lagen, kommend aus Ihren Sommerferien und Familien-Besuchen. Ich glaub die Baslerzeitung hat mal im November darauf aufmerksam gemacht! Aber das wird ja bei den Berner Politikern totgeschwiegen. Dafür wärmen sie sich lieber auf, im Bundeshausrestaurant bei einem Glas Parmelin-Wein. Die Bundesräte sollten in Zukunft nicht nur in Sachen Frauenquoten zusammengestellt werden, auch ob sie eigene Kinder haben. Ich glaub 5 von 7 fehlen diese Kenntnisse, was es heisst, Kinder zu betreuen und sie durch diese Zeiten vernünftig zu bringen.
      Aber Klavierspielen ist ein tolles Argument und dabei eine politische Karriere gemacht zu haben. Das Parlament ist für CH-Verhältnisse zu fest in der Hand von.Theoretikern und Selbstdarstellern. Aber wir wählen Ja unser Unglück selbst, das ist ja das Traurige. Die sollen einen Tagessold bekommen, bei Erscheinen im Parlament und in der Kantine gratis essen dürfen. Mal schauen wie attraktiv es dann für die Spitze der SP ist, ein Amt zu bekleiden!

  47. Und wieder grüsst das Murmeltier: die grosse LÜGE. Die PK des Bundesrats gestern war einsame Spitze. “Man habe sich für die Impfkampagne sehr gut vorbereitet”…Tatsache: nix ist eigentlich bereit, weder die IT- noch die sonstige Infrastruktur, von den spärlich vorhandenen Impfdosen nicht zu sprechen. Abgesehen von einigen wenigen “progressiven Persönlichkeiten” die irgendwie im Genuss der Impfung kamen, können sich Hinz und Kunz für eine Impfung momentan nicht einmal anmelden. Die Schröpfung des “Volches” geht fröhlich weiter und Berset leidet offensichtlich immer noch an verbaler Dünnpfiff…

    • Aha … und wozu braucht es für einen (analogen) Vorgang – eine Verabreichung einer Spritze durch eine Medizinalfachperson – eine funktionstüchtige IT?
      Das Ganze kann durch den Arzt ganz einfach per Unterschrift auf dem Impfausweis testiert werden …. (Dauert ca. 5 Sekunden und benötigt als Ressource lediglich einen Schreibstift … …) ???

  48. Wir haben Lockdown weil Menschen nicht alle Maulkorben tragen und sich nicht sozial distanzieren.

    Wir haben keine Grippe dieses Jahr weil Menschen Maulkorben tragen und sich sozial distanzieren.

    Wählen Sie ihre eigene Wahrheit.

    „According to CDC figures, the cumulative positive influenza test rate from late September into the week of December 19th was just 0.2%, compared to 8.7% from a year before.“

    • Wir werden auch nach der Impfung massenweise Viren haben. Ist Covid mal gebodigt, schon dürfen wir uns dann an den Folgen von inzwischen durch Home Office überall durchseuchten (ohne Immunität) Computern und Netzwerken erfreuen. Darüber wird aber wenig geschrieben, obwohl die Konsequenzen gravierend sein könnten.

  49. Liebe Mitbürger, Ihr habt diese Politiker in ihre Ämter gehievt und nun wollt ihr jammern? Die politische Lethargie war noch nie ein guter Ratgeber, und wenn einer denkt alles wäre nur zu unserem besten, unterliegt er einer gewissen Fata Morgana.Damit der Bürger gefügiger wird, versucht die Politik die Privatwirtschaft in die Knien zu zwingen oder gar zu zerstören. Wenn einer denkt, dass nur gewisse Zweige der Wirtschaft wie Gastronomie,Reiseindustrie, Unterhaltungsindustrie etc.davon betroffen sind, täuscht er sich gewaltig. Diese Massnahmen sind beliebig und elastisch anwendbar.

    • Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. Hoffentlich geht das nicht weiter so Richtung DDR 2.

    • Super Kommentar danke, ja da muss man sich wirklich fragen geht es hier um Zerstörung! Welch ein ein Witz die einen müssen schliessen und andere nicht. Die Gastronomie hat investiert und Regeln aufgestellt und müssen trotzdem schließen einfach nur lächerlich. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man bis 3 Wochen und länger Corona pos. sein kann und es auch noch weiter geben kann. Also bleiben die pos. Patienten zu Hause bis sie neg. sind und ich bin überzeugt, dass das mehr bringt als die Privatindustrie in die Knie zu zwingen!

    • Leider wenig Verstand, denn mehrheitsfähige Alternativen nennt er nicht. Einfach nur meckern kann jeder.

    • „Alle halten sich an die Vorgaben.“

      Ach und wo kommen dann die Fallzahlen her? In der arroganten Schweiz kümmert sich jeder um sich selbst und insofern er nicht betroffen ist kümmert die „Eigenverantwortung“ reichlich wenig. Ich bin ja gesund, wieso soll ich zuhause bleiben?

      Jetzt können wir wieder schön die Politik für unser Verhalten verantwortlich machen, ist ja auch zu einfach.

      Wer ins Home-Office kann: Zwang

      Wieso ist Home-Office nicht mehr etabliert? Wegen unserem Kontrollzwang? Wir können scheinbar keine KPIs finden, die auch zuhause funktionieren. Es wäre längst eine Entlastung für die Umwelt, wir leben in 2021. Hallo? Unsere Grosseltern zahlen die Zeche und uns kümmert es nicht.

      Die Politik seit letztem Jahr ist ein absoluter Witz. Sie diskutieren wohl den ganzen Tag: „Wie können wir die Leute langsam dran gewöhnen ohne das eine Panik ausbricht und das ganze vorbei ist?“

      Gibt es einen Lockdown schreien die Leute: „Meine Privilegien *heul* ich hab Langeweile und kann mich nicht mit mir selbst beschäftigen“.

      Gibt es keinen Lockdown: „Politik wieso sperrt ihr uns nicht ein? Seht ihr die Fallzahlen nicht? Ihr seid unfähig!“

      Und das wahrscheinlich während sie mit ihren Freunden und Verwandten eine „kleine“ Party feiern.

      Ich selbst bin seit letztem Januar fast nur zuhause geblieben. Ich habe auf alles verzichtet und meinen Teil beigetragen. Gleichzeitig durfte ich zusehen, wie der Rest der Bevölkerung reichlich ihr Leben weiter feiert. Also danke an euch Zweifler und Idioten, die es nicht schaffen 2m Abstand zueinander zu halten. Ich bin übrigens 27.

    • Genau, Ihr Wort in Gottes Ohr und damit verdient er ein herzliches Dankeschön aller normalen Aufgeweckten.

    • Der Rüdiger bringt auch nichts Zählbares und Verstand dürfte bei ihm Fehlanzeige sein

    • @Hoffmann: Niemand wird bei uns gezwungen BR, Kantonsrat, Departementvorsteher, etc., zu werden. Wer die Hitze nicht verträgt sollte die Küche tunlichst vermeiden. Und noch dies: wer seine Steuern, Abgaben und sonstige MWst., brav zahlt hat Anrecht auf eine einigermassen professionnelle Leistung seitens der Behörden. Als braver Bürger darf man (muss man sogar?), die Behörden kritisieren die die Leistung offensichtlich nicht erbringen ohne dafür eine alternative Lösung präsentieren zu müssen. Und übrigens, um solche “Schönwetterbehörden” weg zu wählen ist es leider reichlich spät.

    • Da gibt es Leute die beim Bund dafür angestellt sind und für sehr gute Löhne Konzepte erarbeiten. Sollten. Seit Jahren.

    • Die einzige Alternative wäre vermutlich der Schwedenweg: Risikogruppen besser schützen und den Rest normal weiterleben lassen. Kleine Info nebenbei: in Wuhan herrscht wieder fast ein normales Leben…

    • Seppetoni hat recht, obwohl er manchmal auch faule Eier zu Wort kommen lässt, wie vor einigen Tagen, das alte, allwissende Ei vom rechten Zürichsee-Ufer….

    • Wissen Sie, es gibt eben Leute, welche bereit sind Menschenleben zu relativieren und gegen Kosten abzuwägen. Für andere ist es zynisch und sie sind alles bereit herzugeben, um leben zu schützen. Ich werde hier jetzt runtergemacht wahrscheinlich, aber im 2. WeltKrieg z.B. gab es Nationen, die Millionen von leben geopfert haben um die Nazis fertigzumachen, keine Kosten gescheut, keine Sekunde gezögert. Es gab aber auch Leute, die nichts gemacht haben, und zugeschaut wie die Juden fertiggemacht worden sind. Ein Mensch hat immer eine Wahl, meine ist getroffen. Und Ihre?

    • .. und hätten Eier etwas Gehirn, könnten wir hier auf IP sogar etwas weniger sinnfreie Artikel zu Corona lesen.

  50. „CVP-Militärministerin Viola Amherd“ – wusste gar nicht, dass diese Oberwallisser-Tussi jetzt auch noch „Fachfrau“ für Corona ist! Aber passt natürlich bestens zu den anderen 6 Überforderten im Bundesrat!

    • und beurteilt wird sie von jemandem*in, der/die/das sich „Guguseli“ nennt?

  51. Pflegepersonal von Alters- und Pflegeheimen ZWINGEND impfen und täglich beim Eingang testen und nur hineinlassen, wenn negativ.

  52. Es ist unglaublich, welche Unfähigkeit und mangelnde Redlichkeit unsere politische Behörde und deren Führungsorgane uns tagtäglich vorführen. Ein probates Führungsmittel sind die Zahlen, da wir im Zeitalter der Messbarkeit leben. Doch die sind fehlerhaft, wie es sogar von den verantwortlichen Stellen auch zugegeben wird. Unsichere Zahlen werden also benutzt, um uns zu kujonieren. Die immer wieder offensichtlich werdende ungenügende Bereitschaft, aktiv zu handeln, wird wortreich vertuscht.

    Doch Führen heisst auch Vorausschauen.

    Was würden wir von einer Feuerwehr halten, die ohne Rettungsleiter ausrückt und sie Stunden später nachliefert? Bei unseren Führungsorganen scheint dies aber die Regel zu sein. Da wird in Zürich mit viel Trarri Trarra die erste Impfspritze gesetzt, dies Nota bene in einem «kleinen Impfzentrum» mit einem täglichen Volumen von unter 600 Impfungen. Niemand der anwesenden Regierungsvertreterinnen hatte den Mut, zu erklären, dass es noch völlig offen ist, wer und wo die grösseren Zentren betreiben wird – laufende Ausschreibung seit 31.12.20 mit Eingabefrist per 8.1.21! Dies als Beitrag zur Redlichkeit.

    Es gibt noch eine Vielzahl von beklagenswerten Beispielen, unter denen wir zu leiden haben. Da wird die Bevölkerung weggesperrt: Die Älteren in den Heimen in die Einsamkeit ihrer Zimmer oder in ihre eigenen Wohnungen. Arbeitende der Gastronomie oder die kaum zählbaren Selbständigen eingesperrt und in ihrer Sorge um die Zukunft allein gelassen. Home-Work sei das Gebot der Stunde, dass Menschen als soziales Wesen darunter leiden könnten, wird tunlichst nicht erwähnt. Es macht immer auch die Verbannung der Schulkinder aus den Schulhäusern die Runde. Solidarität wird heut vermehrt durch Geduld als Argument ersetzt.

    Viele Corona-Opfer werden auch an gebrochenen Herzen sterben – sie sind lebensmüde geworden.

    Das Geschwurbel von Bundesrat Berset vom letzten Mittwoch machte deutlich, wie hilflos und ziellos im Bundesrat agiert wird. Prioritäten werden nicht gesetzt! Wir sind leider dessen Opfer.

    Es ist daher ebenfalls unglaublich, wie untätig die Parlamentarier des Bundes und der Kantone – als die einzigen Aufsichtsorgane – zuschauen und nicht endlich Rücktritte und Entlassungen fordern. Auch hier ist Fähigkeit zu vermissen.

  53. An der Spitze des BAG stehen 3 Frauen. Leiterin BAG, Leiterin Infektionskontrolle, Leiterin internationale Zusammenarbeit. Eine führt also den Laden mit 600 teuren Mitarbeitern in Bern. Eine ist für die Daten zuständig und eine ist zuständig für die Beschaffung der Impfstoffe. Wenn sie mich fragen haben alle drei Frauen versagt. Somit ist für mich klar, dass es Frauen nicht besser können als Männer.

    • Mal Jemand, der sich das getraut zu sagen!!👍
      Es wird immer schlimmer mit der Politik, je mehr Frauen darin vorkommen!! Schon mein Grossvater sagte immer, dass kommt nicht gut, wenn Frauen anfangen zu politisieren! Sihe Asylantenwesen!!

    • An der Spitze der Spitze: Gesundheits-Chefbeamtin Anne Levy, gelernte Politologin (damit sich nicht zuviele Experten in die Quere kommen). Sie verbreitete vor ein paar Tagen im Schweizer Staatsfunk: „Hunde gehören subito ins Büro.“ Wenigstens hat sie Humor; das BAG ist definitiv vor die Hunde gegangen.

    • Frauen gehören nicht in die Politik. Die allermeisten jedenfalls nicht. Deren Verstand ist anderswo, bestimmt nicht im Kopf.

    • Max, Sie haben da einen Typo im Text. Es heisst nicht „teure“ Mitarbeiter, es heisst „treue“ Mitarbeiter. Ein wesentliches Qualifikationskriterium von Staatsangestellten dürfte das richtige Parteibuch sein.

  54. Die generierte Panik dient nur einem Ziel: Impfstoff abdrücken. Genauso toxisch wie manch ein Struki. Genau soviel Kick Back.

  55. Amherd, neben Berset, Somaruga, Keller-Sutter, eine weitere Versagerin im Bundesrat.
    Obwohl die Bedrohung für Menschen und Wirtschaft von einem Virus herbeigeführt werden hat Sie eine Abstimmung für Kampfbomber mit über
    CHF 6 Milliarden durchgestiert. Mit knapper Mehrheit und Unterstützung von
    etwas mehr als 50% leichtgläubigen, naiven Schweizer Wählern hat CVP-Amherd (heute ohne C) ihre sinnlosen fernsteuerbaren Fliegerchen durchgewunken erhalten. Dabei war schon damals klar, dass die Bedrohung zukünftig von anderer Seite kommt wie vom blauen Himmel. An den Schutz vor “Kampfviren“ hat man gar nie gedacht im Bundeshaus. Somit war man gar nie bereit gegen Corona.
    An was man im Bundeshaus auch nicht denkt ist, dass das gesamte Finanzsystem der Notenbanken und Banken auf der Grundlage eines betrügerischen, kriminellen Kreditschneeball-Finanzsystems basiert, welches vor dem Zusammenbruch steht!
    In anderen Staaten übrigens dasselbe Problem! Es wird immer deutlicher, dass praktisch sämtliche Staaten auf dieser Erdkugel von korrupten Deppen regiert werden. Sobald eine Regierung verschwindet, stehen bereits die nächsten korrupten “Möchtegerndiktatoren“ und Vollidioten da und wollen regieren.
    Aktuelle Beispiele USA, als nächstes Beispiel kommt dann Deutschland, dann gleich die nächsten. In Asien und China sieht es genau so schlimm aus, wenn nicht schlimmer. Alle Staaten und Regierungen sind hoch verschuldet, weil sie sich von einem kriminellen Finanzkartell bestehend aus Notenbanken, Banken, IWF, Weltbank und BIZ-Bank über ein betrügerisches Kreditschneeball-Finanzsystem finanzieren lassen. Mit der Summe von ca. 280 Billionen Dollar ist die gesamte Welt (Staaten, Unternehmen und Private)
    beim Finanzmafiakartell verschuldet! Diese Summe von Dollar 280 Billionen Dollar hat das Finanzmafiakartell zuvor aber niemals verdient um es diesen Staaten, Unternehmen und Privatleuten verleihen zu können! All diese Kreditverträge beruhen auf der Grundlage des Betruges, und sind nur betrügerische Schuldeingeständnisse welche Staaten, Unternehmen und Private den Bankstern irrtümlich unterzeichnet haben. Die Banker haben immer nur “geblufft“, denn sie haben diese 280 Billionen Dollar niemals in ihren Kassen gehabt um sie zu verleihen.
    In Tat und Wahrheit sind alle pleite !!!!
    Deshalb haben wir jetzt Corona, überall Staaten und Regierungen die eigentlich pleite sind, und immer mehr Unruhen auf dieser Erdkugel!

    Deshalb liebe Menschen, hört auf all diesen korrupten Regierungen, Politikern und Politikerinnen und Bankern noch irgend etwas zu glauben.

    Mitmenschen, macht das was ihr selbst für richtig haltet. Die korrupten Regierungen stoppen die Wirtschaft zum grossen Teil, aber die Zinszahlungen ans Finanzmafiakartell stoppen sie nicht. Jeder soll selbst entscheiden, ob er sein Geschäft öffnet oder nicht. Die Regierungen sind alle pleite, haben versagt und können nur immer neue Schuldenberge auftürmen. Sie sind allesamt ein Nichts! Sie sind heisse Luft! Und für solchen Unsinn sollen wir als Steuerbürger nicht auch noch zur Kasse gebeten werden “müssen“!
    Hört nicht auf die regierungstreuen Massenmedien, Presse und Fernsehen. Sie sind vollgstopft mit Desinformation, Zensur und Lügen. Weshalb? Auch sie sind letztlich vom Fianzmafiakartell finanziert, wie die korrupten Regierungen und Erpresserstaaten auf dieser Erdkugel.

    Jeder muss das Heft jetzt selbst in die Hand nehmen.

    Abschliessend noch was zu den USA:
    Nichts wird sich dort mit einer neuen Regierung (Demolügen) und Joe Biden verbessern. Wahlbetrug ist eben auch keine Demokratie.

    • „In Tat und Wahrheit sind alle pleite !!!!“ – Ja, vom Anfang an.

      Die Erdkugel ist ein geschlossenes System, wir kreieren unsere Werte, wir zerstören unsere Werte.

      Für Sie, zum Beispiel, sind ihre Zeit und Gesundheit ein grosser, vielleicht grösster, Wert, für andere sind ihre Zeit und Gesundheit, im besten Fall, nur ein Mittel sich politisch zu profilieren und seine Existenzgrundlage zu „verdienen“ (eigentlich durch Steuer von Ihnen einfach zu nehmen, aber nennen wir es „verdienen“).

    • Torpedo: schwimmt unter Wasser mit einem Antrieb im Arsch 😉
      Sehr fleissiger Beitrag, diktiert durch Selbstüberschätzung.
      Beispiel: Kreditschneeballsystem, das vor dem Zusammenbruch steht… Ist eine reine Behauptung. Kreditblase stimmt. Aber Zusammenbruch? Das kommt nicht so rasch, fast müsste ich sagen, leider.

    • „Auch sie sind letztlich vom Fianzmafiakartell finanziert, wie die korrupten Regierungen und Erpresserstaaten auf dieser Erdkugel.“

      Sehr geehrter Torpedo:
      Alle Wege führen nach Rom sagt man so schön, bzw. in einen ganz speziellen Teil von Rom.
      Haben Sie sich noch nie gefragt wer der „Obereigentümer“ allen Eigentums sein könnte? Hint: Es ist nicht der Papst.

      Roma rückwärts gelesen heisst Amor. Oh well.

    • WEF-Agenda..
      Totalbankrott aller Staaten, BÜRGEr enteignen, neues Geldsystem nach Vorbild China (Stichwort Sozialkredit-System) errichten und NWO mit Totalüberwachung installieren.

      Pläne sind ja längst bekannt und wurden in diversen Büchern beschrieben, bspw. „1984“ und letztes „Great Reset“ (Schwab). Bisher läuft jedenfalls alles nach Drehbuch, der Serienstart (event201) begann als Staffel 1 pünklich mit vertuschtem Finanzcrash 2020 durch die C-Pandemie.

      Ist selbstverständlich alles nur ein „Roman“. Sagen manche..

    • Ich habe nur Ihre einleitenden Sätze gelesen. Schade, dass Sie als Experte für Kampfviren von diesen Deppen im Bundeshaus nicht beigezogen wurden.

  56. Ganz locker bleiben, ruhig agieren, kommt schon gut. Home-office wird eh Standard, auch wenn das die Hardcore-um-7-im-Büro-auf-der-Matte-um-den-Mitarbeitern-Mal-ordentlich-in-den-Hintern-zu-treten Guys immer noch nicht eingesehen haben. Die Kontroll Freaks haben ausgedient, Technologie wird (legale, faire und limitierte) Transparenz bieten ohne Bad Cop Boss und Chinesische Verhältnisse. Das geht, wir werden flexibler werden, können von überall arbeiten, weniger Politics, weniger in-den-Hintern-kriechen, mehr Leistungs/Outcome-Orientiertheit, das ist gut.

    • Sie sprechen mir aus der Seele. Ich hab manchmal das Gefühl, die Opposition zu Home-Office kommt vor allem von Managern die Angst darum haben, man könnte herausfinden, dass sie eigentlich den lieben langen Tag nichts wirkliches tun ausser „zu kontrollieren“. Dumm wenn der Laden dann auch ohne sie läuft oder insgesamt sogar noch produktiver ist. Ein zweiter Typus wären dann diejenigen, die ihren Angestellten im Home-Office misstrauen weil z.B. mehr Zeit aufgeschrieben werden könnte als geleistet wird. Woher dieses mangelnde Vertrauen wohl kommen könnte? Vermutlich weil man es selber eben auch nicht besser macht und deshalb aus Erfahrung vermutet es sei so….

      Vielleicht setzt Home-Office auch der „Verbullshitisierung“ vieler Jobs eine Grenze.

    • @Zweifler

      Danke für die Worte.
      Wir brauchen diese Staaten, Thyrannen- Regierungen und Freiheitsberauber nicht in dieser Form!
      Die haben die Erdkugel und die Menschen nicht erschaffen, glauben aber den Menschen alles aufzwingen zu können und zu müssen.
      Diese Unterdrückung und Erpressung durch diese Staaten, Regierungen und denen die noch darüber stehen ist inakzeptabel.

  57. Chaos total, nirgends irgendwelche fundierte Grundlagen für die angerichtete Kakaphonie, und Lügerei, dass sich die Balken nicht nur biegen sondern brechen. Unsere 7 Zwerge befördern mit Allem den Great Reset (als eine der Ersten europaweit hat ja die Pianotante dem vermeintlichen neuen senilen Präsidenten der USA zur gefälschten Wahl gratuliert) und unser Gesundheitszampano mit spiegelnder Glatze und sitzengelassener Freundin verkündet täglich neuen Stumpfsinn.

    • @Issac
      Der „Great Reset“ heisst bei uns Agenda 2030 und ist beim Bund abrufbar. 41 Seiten welche man lesen sollte.

    • Seien wir doch nicht zu anspruchsvoll.
      Nicht wenige heutige Politiker haben beizeiten gemerkt, dass sie in der Wirtschaft kaum eine echte Chance auf Vermittelbarkeit haben. Schlauer als wir, haben sie uns das Blaue vom Himmel herab versprochen, liessen sich von uns wählen und plaudern nun, egal zu welchem Thema, munter drauflos.
      In aller Unbescheidenheit – wenn ich mir als ehemaliger Lehrling der Maschinenbaubranche mit anschliessendem El.-Ing.-Studium diese Schwätzer zu technischen Themata anhören muss, dann frage ich mich immer öfter, warum sind nur Ärzte und Juristen an Schweigepflicht gebunden?

  58. Statista: „Die vor liegende Statistik zeigt die Anzahl der Toten im 20. Jahrhundert aufgrund ausgewählter Infektionskrankheiten nach Krankheitsart. Im Laufe des 20. Jahrhunderts starben weltweit schätzungsweise rund 400 Millionen Menschen an Pocken und rund 97 Millionen Menschen an Masern.“
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/255910/umfrage/tote-im-20-jahrhundert-aufgrund-von-infektionskrankheiten/
    BAG: „Historische Grippepandemie“
    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/vergangene-epidemien-pandemien/grippepandemie.html

    Pandemien gab es schon immer und wird es immer geben und man hat das akzeptiert. Heute will man das das Virus mit bürokratisch-juristischen Mitteln bekämpfen und besiegen. Die Untertanen müssen sich den Anordnungen, Gesetzen, Verordnungen, Befehlen, Vorgaben und Einschränkungen bedingungslos unterwerfen und befolgen. Weil die heutige Politkaste keine Verantwortung übernehmen will und sich von unzähligen Beratern, Experten, Spezialisten und sonstigen Besserwisser beraten lässt, um so sich vor der Verantwortung drücken zu können. Im 20. Jahrhundert sind hunderte Millionen Menschen an Pandemien und tödlichen Krankheiten gestorben. Das wird bedrängt. Der Tod gehört zum Leben, der lässt sich nicht besiegen.
    Gunther Kropp, Basel

  59. Wieso wird eigentlich der ÖV nicht eingestellt? Sitzt nur 1 Superspreader in der S2 werden die Viren über die Lüftung im ganzen Zug verteilt!

    Ist der ÖV eine heilige Kuh in der Schweiz?

    • Stimmt natürlich nicht. In SBB Zügen wird die Luft pro Stunde 7-16 Mal komplett ausgetauscht. Das heisst die Innenluft wird abgesogen und Frischluft reingepumpt. Ein Superspreaderevent ist so gar nicht möglich. Aber behaupten kann man es ja Mal.

    • @Hedy Hart
      ? Bei dieser Häufigkeit des Lüftens der Zugwagons frage ich mich wieso die Luftqualität dann so miserabel sein kann. Verwendet man die ehemals direkt-aufs-Gleis Plumps-Löcher jetzt zum Ansaugen der frischen Luft?

    • ÖV besteht nicht nur Aus Zügen.
      Es gibt auch Tram und Busse.
      Warum stinkt es dann in den Zügen immer so Hedy Hart?

  60. Jawohl, Herr Hässig.
    Wir hatten noch nie so unfähige Politiker wie heutzutage.
    Es hätte nie einen Shutdown gebraucht, denn der hat nichts genützt. Er wurde erst dann gemacht, als die „Pandemie“ bereits stark am Abflauen war. Jetzt auch wieder: Die Hospitalisationen und Todesfälle gehen zurück.
    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass man die Bevölkerung terrorisieren und die Wirtschaft abwürgen will mit fadenscheinigen Gründen. Das Ziel ist klar: die Reichen sollen reicher werden und die Armen und der Mittelstand soll doch verlumpen. Der Bundesrat hat ja seine lebenslange üppige Rente und im Parlament hocken Hochstudierte, die das Wort arbeiten auch nur vom Hörensagen kennen.
    Aber das Volk will das ja offenbar so, wenn man den Medien glauben will.

    • Die meisten Politiker heute sind Karrierepolitiker, ohne Erfahrung von Fächer sie führen, often eigentlich ohne irgendwelche Erfahrung, straight from school bank. Schauen Sie sich die jungen Linken, sie sind völlig wertlos, aber sie sind über Ihnen und ihre Familie entscheiden.
      Alle diese sogenannte Politiker sind nur an zwei Sachen interessiert – Sie unterzudrücken und befordern und für sich ganz viel Geld zu „verdienen“ (SS mit Villa, Spahn mit 4 Millionen Villa, etc).

  61. Ich muss gestehen, gegenüber der Politik habe ich mich noch nie so hilflos gefühlt, wie heute. Und da ich viele unserer Parlamentarier persönlich kenne weiss ich, die Schlausten sind dort nicht unterwegs.

    Berset hat den Job von Parmelin übernommen, denn Parmelin sagt kein Wort zur Wirtschaftshilfe. Das hat Berset übernommen, der bisher nur von 2006-2011 in der Wirtschaft tätig war als Kommunikationsberater und da er dort nicht erfolgreich war, ging er in die Politik. Dort muss man nicht erfolgreich sein, dort muss man nur gewählt bleiben.

  62. Viola Amherd und Co scheinen einen völligen Dachschaden zu haben und von alle guten Geistern verlassen zu sein.
    Frau Amherd bekommt monatlich einen horrenden Lohn/ Beamtensold OHNE ein Risiko tragen zu müssen. Sie hat ihren Lohn auf sicher, jeden Monat (!). Deshalb ist der Frau Amherd ein langfristiger Komplett Lockdown völlig egal, weil sie dann sogar selber ohne Risiko langfristig zuhause bleiben kann und ohne (!) Lohneinbusse. Ganz ehrlich: wir brauchen dringend neue Politiker in der Schweiz, so kann und darf das nicht weitergehen.

  63. Trotz Zugehörigkeit zur Risikogruppe hat mich meine Denkstil-Präferenz (noch) nicht ganz von mir verabschiedet. Rück- und ausblickend haben sich meiner Ansicht nach strukturiertes und analytisches Denken als nützlich erwiesen.
    Wenn ich die seit einem Jahr auf uns einprasselnden, sich widersprechenden, „Massnahmen“ des BR überdenke, dann wird es schwierig, nicht in den Chor der Skeptiker einzustimmen.
    Die Hemmschwelle ist äusserst niedrig, wenn ich mir anhören muss, dass der SP-Frontmann Berset alle Menschen ins Homeoffice schicken will. Ihm scheint absolut nicht bekannt zu sein, dass ein Grossteil der arbeitenden Bevölkerung nicht «im Büro» arbeitet.

  64. Mein Land – aber NICHT mehr mein Bundesrat !

    Selbst die Taskforce des BAG schüttelt den Kopf wie man sich deren Empfehlungen so entgegen setzen kann.

  65. Bevor man die heimische Wirtschaft abwürgt sollte man sich wirklich mal Gedanken machen, ob das internationale Rumgereise nicht zuerst gestoppt werden kann. Grenzen zu, Flughafen zu und dann mal schauen wie es weiter geht. Ohne all den internationalen Personenverkehr wäre die Lage sicher beherrschbarer innerhalb der Schweiz.

  66. Und nach wie vor sind Zigaretten u.a. frei verkäuflich, obwohl Rauchen ein Vielfaches schädlicher als Covid-19 ist! Wenn’s denn um die Volksgesundheit ginge… Noch Fragen? Frei nach Karl Lagerfeld: Wer unseren glaubt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!

  67. Diese Unfähigkeit der Regierung bringt einem fast auf den Gedanken, man müsste vors Bundeshaus stürmen – in Sachen Inkompetenz, chaotische Führung und Information steht unsere Regierung bestenfalls auf Niveau Trump, ich fürchte sogar tiefer.
    Aber die USA haben zur Unterstützung wenigstens Militärs und ein Gesundheitsdepartement – beides unbrauchbar in der Schweiz.

  68. Und wieder falsch, wahrscheinlich um der Debatte willen…
    Behauptung: die Spitäler seien nicht am Anschlag. Auf Click findet man eine IPS-Auslastung von 74 % auf der BAG-page.
    Clickt auf die Covid-19 Taste und ihr seht, dass 43 % der IPS-Betten durch Covid-Patienten belegt sind. Die CH-Karte zeigt, dass ZH noch freie Betten hat, ein grösserer Nachbarkanton aber nur noch 1 IPS-Bett. Wohin werden wohl deren Covid-Patienten verschoben, wenn die Ansteckungen zunehmen? Und sie werden zunehmen. Heute spüren vom UK-Virus noch fast nichts. Das wird sich ändern.
    Im Uebrigen werden heute nicht nur über-lebensnotwendige Ops verschoben, sondern auch erste dringende Krebs- und andere Operationen.
    Es muss also gehandelt werden. Ueber die getroffenen oder kommenden Massnahmen darf man streiten. Selber finde ich die Beizen-Schliessungen falsch. Auch Psychohygiene ist wichtig, und dazu gehören offene Restaurants. Fitnesscenter? Von mir aus schliessen. Es gibt genügend Alternativen im Freien oder zuhause.

    • IPS-Auslastung von 74 % ist überhaupt nix Aussergewöhnliches, sondern entspricht eher dem langjährigen Durchschnitt. Normalerweise ist diese Zahl im Winter sogar noch etwas höher, im Sommer eher tiefer.

  69. Die einzigen hier in St. Gallen, die „Homeoffice“ lustig finden, sind die kantonalen Beamten des Kantons St. Gallen. Ätzend zu sehen, wie gewisse Leute bei vollem Lohn ohne Kurzarbeit daheim herumhocken, ständig mit dem Hündchen während der sog. „Arbeitszeit“ spazieren gehen, stundenlang paffend auf dem Balkon in die Gegend glotzen und gelangweilt mit ihrem Auto ein Ausfährtchen machen…

  70. Berset soll ein Zeichen setzen, einen mutigen Schritt machen – und zurücktreten. Seine Fehleistungen sind unübersehbar. Nicht erst seit rund einem Jahr, nein seit seiner Wahl 2012.

    – Zweitteuerstes Gesundheitswesen weltweit
    – Jährliche Steigerung der KK-Prämien von mehreren Prozenten (in allen anderen Bereichen würde der Preisüberwacher einschreiten und Parteien und Gewerkschaften laut aufschreien)
    – Altersrentenfrage weit von einer bezahlbaren Lösung entfernt
    – BAG mit über 600 hochbezahlten Beamten, welche im Ernstfall ordentlich gefordert bis überfordert wirken und verschiedene Probleme offensichtlich nicht antizipieren können
    – Eine Slalomfahrt in der Krise anstatt Souveränität und Führungsstärke

    Das Gute für BR A.B.: mit seinen 48 Jahren und einer statistischen Lebenserwartung von weiteren 34 Jahren (BfS) warten 7,48 Millionen CHF Bundesratsrente auf ihn.
    Wahrscheinlich würden hier die Staatsmedien kaum aufschreien wie im Fall von aBR C.B.

    • Verwirrungskünstler, französische Sprache, eher klein und wirblig, aufgeregte, schnelle und nuschelnde Ausdrucksweise.

      Wieso erinnert uns Berset an den unvergesslichen Louis dè Vunes. Grandioser Komiker der 60er Jahre.

      Nach seinem bundesrätlichen Ruhestand eine Traumbesetzung für eine neue Staffel à la Louis dè Funes. Wir werden uns todlachen. So wir nicht gestorben sind.

    • CH. Blocher ging es bei seiner BR-Rente eher nicht ums Geld. Wahrscheinlich wollte er auf den Umstand des Ruhestandgeldes von abtretenden BRinnen aufmerksam machen.

      Man stelle sich vor, die Grüne Heuchlerin Regula Rytz wäre mit 58 noch Bundesrätin geworden. Pensionierung spätestens mit 64 (als ziemlich Linke eher früher), Lebenserwartung nach BfS noch 22 Jahre. Ergibt eine Rentenbetrag von mind. 4,4 Millionen Schweizer Franken. Und das bei 4-6 Beitragsjahren.
      Dies würde pro Dienstjahr zwischen 800’000 bis 1’000’000 CHF zusätzlich entsprechen. Zusammen mit dem BR-Gehalt also 1,2 bis 1,4 Mio. CHF.
      Wer spricht immer von Abzockern?

      Zeit, dass sich auch Regierungsmitglieder regulär in der entsprechenden Pensionskassen versichern müssen.
      Kaum verwunderlich, streben immer mehr junge und im praktischen Leben noch unerfahrene Personen in die Politik. Bei solchen Aussichten.

  71. Wirr ist dieser Beitrag!
    Dass die Zahl der Toten „nur“ etwas höher liegt wie im 2015, zeigt doch die Notwenigkeit dieser „massiven“ Massnahmen und heisst, dass mindestens diese Eingriffe nötig waren/sind. Das ist doch ein Erfolg!
    Ein Land zeichnet sich im Bewältigen einer Krise dadurch aus, dass möglichst gemeinsam agiert wird. Was nicht heisst, dass keine kritischen Überlegungen Platz haben dürfen. Doch bitte: wohl fundierte!
    Dieses oberflächliche Gemotze bringt nichts Konstruktives, höchstens eben mehr Verwirrung.
    Es widerspiegelt die Machtkämpfe in Politik und Wirtschaft aufs trefflichste. Das ist nur kontraproduktiv!

    • Die Todesstatistik ist fundiert. Gemäss BFS waren nach Woche 48 2020 im Alterssegment Ü80 absolut 2866 Menschen mehr gestorben als im 2015. Nach Berücksichtigung der Bevölkerungszunahme in diesem Alterssegment von 446’000 Ende 2019 gg. 403’000 Ende 2014 beträgt die Differenz der Verstorbenen sogar -2.92 %. Ihre Behauptung, dass die massiven Eingriffe der Politik nötig und erfolgreich waren, ist eine reine Annahme und überhaupt nicht belegt. Ebenfalls (noch) nicht belegt sind die Schäden, welche durch die Lockdowns entstanden sind oder noch entstehen werden.
      Also: wo ist die apokalyptische Zombie-Pandemie, welche man uns jeden Tag weismachen will? Fazit: sich immer schön an die Zahlen halten und vor allem nicht durch die Massenmedien anlügen lassen.

    • @ Immer motzen!
      Wir wissen doch gar nicht, ob und welchen Einfluss die Massnahmen gehabt haben, weil diese nicht evaluiert werden. Ich bin der Meinung, wahrscheinlich hätten wir die aktuelle Corona-Situation in etwa ähnlich, einfach ohne die massiven wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden.

  72. Tatsächlich, der Bundesrat wird von Tag zu Tag schwächer ! Angefangen mit den „NUTZLOSEN“ Masken. Es wurde niemals ganz klar zugegeben, dass da gelogen wurde, geschweige denn, hat sich da je jemand entschuldigt ! Und nun geht es so heiter – weiter. Man wusste jetzt schon 1 Jahr lang, dass ein Impfstoff kommen wird, gut – man wusste nicht wann. Aber man hätte genug Zeit gehabt, Impfzentren so zu organisieren, dass wenn er dann da ist, dass man beim Eintreffen nicht ein so riesengrosses Chaos erleben muss! VORBEREITUNG wäre ALLES gewesen. Diese Zeit wurde kläglich verschlafen ! !
    Für die erste Tranche die Jahre ab dem 75. gsten Altersjahr aufzurufen, war doch ein vollendetes klägliches Versagen der Behörden. Die Einwohnerkontrolle hätte doch die Anzahl der Menschen ab 75 Jahre gewusst….und man wusste auch WIEVIELE Dosen man bekommt ! ! Erstmals hätte man die Menschen ab 85 aufrufen sollen, dann die ab 80, dann die ab 75 u.s.w. Natürlich Pflege-Spitalpersonal sollten auch bei den ersten sein !

    Das Militär weiss ja auch nicht, WANN der nächste Krieg kommt, aber sie bereiten sich schon seit Jahrzehnten vor, um dann SOFORT bereit sind, wann es mal los gehen sollte……, sagen sie….

    • Ja genau, ich will diese Armee sehen, was sie macht wenn eine Kriegserprobte und perfekt funktionierende Kampfmacht gegenüber steht. Es wird alles so schnell passieren, sie merken nicht einmal das sie angegriffen werden bis es zu spät ist. Und sie werden nicht nur mit Waffen angreifen, sondern elektronische Waffen benutzen, hybride Methoden, biologische etc. Und alles koordiniert und so einmal. Dann gute Nacht.

  73. „Die Spitäler sind nicht am Anschlag“. Reden Sie mal mit einem Arzt oder einer Person aus der Pflege in einem Spital…

    • Ach, die Befindlichkeiten von Betroffenen interessieren doch nicht bei einer gepflegten Stänkerei. Vor allem da die doch eh alle vom Bill Gates und der Pharma geschmiert werden. Eigentlich feiern die in den Spitälern pausenlos Parties und amüsieren sich….

      …mal im Ernst: wenn die Krematorien nicht mehr nachkommen und das Betreuungs- und Pflegepersonal am Anschlag ist, dann bilden wir uns die Pandemie sicher nicht nur ein… aber hauptsache man versucht es irgendwie mit einem Cherry-Picking von Daten (2015?) oder mit Anflügen von Sozialdarwinismus wegzudiskutieren.

    • Das hab ich gemacht!
      Und wie sind sie am Anschlag!
      Könnte Ihnen 2 Beispiele erzählen. Das eine von einer Medizinstudentin auf der Intensivstation Bruderholz BL. Das andere eines älteren Patienten nach einer OP, der am Morgen um 2h! ein Taxi bestellte, um sich von seiner Frau pflegen zu lassen. Der Zustand im Kantonsspital BS sei desolat gewesen!
      Ich denke, hingehen und helfen, anstatt solchen Humbog zu schreiben. Sie werden nicht die einzige Person sein, die überfortert sein wird!

    • @Hingehen und helfen

      Ruhig Blut!
      W. Mäder hat mit „Die Spitäler sind nicht am Anschlag“ nur den in der gesamten Corona-Frage inkompetenten Autor zitiert und diesen aufgefordert, sein Wissen bei einem Arzt etwas zu erweitern.

    • Teilweise schon zum kotzen was man hier lesen kann. Ich hab’s auch schon mal geschrieben, dass er wahrscheinlich niemanden kennt, wo in der Gesundheitsbranche arbeitet.

  74. ES ist ein Irrenhaus. Man merkt, dass Berset nie ein Führungsausbildung genossen hat, ebenso Sommaruga nie, XCassis wohl auch nicht. Wirres Chaos, und die entscheidenden Punkte werden ausgeblendet. Vergeblich wartet man einmal auf einen Aufruf, dass die Risikopersonen vorab sich eigenverantwortlich selbst schützen müssen, und zwingende Auflagen nur dort vorsieht, wo sie dies nicht können (wie in den Altersheimen). Das BAG redet jedes Versagen eloquent schön, macht aber leider keinerlei Lernkurve durch. Daher immer wieder neue Pannen und völliges Fehlen einer nachhaltigen Strategie. Nun hoffen sie wohl auf Gottes Hilfe mit den Impfungen, und bis dahin mit hektischen Herunterfahren, mal hier, mal da, und dann vielleicht wieder mal überall. Die Folgen sind katastrophal in allen Bereichen, Wirtschaft, Arbeit, Ausbildung, Soziales, Gesundheit. Auffallend dabei: das Politiker-Café in Bern bleibt in Betrieb, und keiner der Politiker muss Stellenverlust oder auch nur Lohnkürzung erleiden. Wenn’s politisch mal eng werden sollte, verteilt man einfach fremdes Geld, und die Roten und Grünen brüsten sich als Retter und Wohltäter, obwohl sie selbst am allerwenigsten zum Wohlstand beitragen. Ein Desaster sondergleichen. Die, die das veranstalten, müssen leider die Folgen nicht mittragen.

    • ja klar, tatsächlich herrschen irre Zustände und die Zentrale ist in Bern !
      Nur, wenn man mir befielt ich dürfe nicht mehr arbeiten, dann erwarte ich vom Befehlsgeber auch, dass er mich entschädigt, mindestens so gut, dass ich in normalen Verhältnissen weiter leben kann. Es ist auch klar, wer später das bezahlen soll und da sind ja die Verantwortlichen in Bern mit Steuern auch dabei.
      Es sei denn, sie bekommen gar kein Salär, sondern alles wird unter Spesen abgerechnet…..? ? Ich weiss es nicht, jedenfalls leiden sie bis heute nicht unter Lohnabzügen, resp. Spesenkürzungen…..

  75. LH, das Thema Corona bringt Ihnen zwar Clicks und Beiträge von Wutbürgern, langweilt auf diesem Blog aber. Ich hoffe, die Werbekunden merken dies nicht.

    • Dieses Forum versammelt offenbar allmählich dieselben Leute, die bereit sind, ein Capitol zu stürmen….

  76. Warum taugt das Bundeshaus auch als Zirkus ? Es hat eine Kuppel und kein Flachdach.
    Nicht einmal in einer Muppet Show könnte man soviel bullshit kumulieren wie in Bern.
    Im Ernst : die Schweiz würde ohne eine Regierung viel besser funktionieren als mit
    diesen crazy guided Politikern insbesondere aus dem rot-grünen Lager. Wundert mich
    sehr, dass man trotz Studium soviel Unsinn produzieren kann, common sense hat dort
    nichts zu suchen.

  77. Dass es gelang, die Entwicklungszeit von wirksamen Vakzinen von ca. 10-15 Jahren auf unter 1 Jahr zu beschleunigen und gleichzeitig anscheinend unmöglich war, die wichtigsten Ansteckungswege exakt statistisch einzugrenzen ist unglaublich. Jede Benutzung der Toilette ist in diesem Land statistisch besser erfasst, als die Übertragung von SARS-COV-2.

  78. Sehr geehrter Herr Hässig
    Früher haben Sie sehr interessante Artikel geschrieben zu Finanz Themen und jetzt?
    Ich schreibe dazu „Schuster bleibe bei deinen Leisten“!
    Ob die Schweiz versagt hat, in der Corona Politik,- wird sich noch weisen! Das Grundproblem,- es gibt zu viele Experten.
    Sie beurteilen/verurteilen die Impfstrategie der Kantone, und des BR, schauen Sie mal nach BRD was da für ein Chaos herrscht! Zur Erinnerung, der Impfstoff wurde Ende 2020 von Swissmedic offiziell freigegeben.
    Meiner Meinung nach liegt das eigentliche Problem im Föderalismus. Ich schätze diesen sehr, jedoch in Krisen Zeiten ist dies eher hinderlich.
    Jeder Kanton, hat seine eigene Suppe gekocht. Jede Partei, Gewerkschaft, hat mitgeredet, Entscheidungen des BR torpediert. Prozesse in unserem Land, dauern etwas länger, weil eben jede Entscheidung des BR, zur Anhörung an die Kantone muss.
    Zur Thematik Schliessungen Schule und Gastronomie. Wir leben jetzt Alle über 1 Jahr mit COVID-19. Ich selbst hatte eine Infektion mit moderatem Verlauf, und weiss daher welche Fragen einem vom jeweiligen Kantonsarzt sowie Tracing Team gestellt werden.
    Kindergartenkinder und Primarschüler sind keine Treiber der Pandemie, Junge Erwachsene aber sehr wohl, Gastronomie??
    Was mich wirklich sehr freuen würde, wenn die Task Force, BAG, endlich mal die Auswertungen der Ansteckungsorte veröffentlichen würde.
    Dies hätte zur Folge, dass die Bevölkerung die getroffenen Massnahmen, allfälligen Verschärfungen besser verstehen, akzeptieren und nachvollziehen kann!
    Mut beruht vor allem auf dem Willen, ihn zu haben. Schönen Tag und bleibt alle gesund!

  79. Leider wahr. Und dann kommt noch die Entschädigungswelle, die suggeriert, Geld vom Staat sei einfach vorhanden…

  80. Wie Asterix schon gesagt hat: Die spinnen, die Römer…

    Ich fliege nun für fünf Wochen nach Mexiko and die Wärme. Die Business Class ist voll; es hat keine Sitze mehr. Wenn die Politiker abheben, kann ich das auch – aber lieber im Flugzeug!

  81. 90 jährige impfen, das ewig klönende Gesundheitswesen (mit 80 Milliarden jährlich das zweitteuerste weltweit) schützen.
    Dafür die Wirtschaft, welche den ganzen Zauber (Luxusspitäler inkl. Löhne/Umverteilung der PK-Gelder von den Jungen zu den Rentnern) finanziert, abwürgen. Das ist die Logik von Politikern, welche noch nie im freien Arbeitsmarkt tätig waren.

  82. Als ausgewiesener Virologe und Fachmann könnte doch Lukas Hässig sein Konzept vorlegen, wie er die Alten KONKRET schützen will, statt sich in Aluhut und SVP-Manier zu poltern. Dazu kommen noch Schwangere und Risikopersonen, die man dann bequem isolieren könnte. Und das Pflegepersonal inkl. deren Familien ebenso, sonst funktioniert das Konzept eben nicht. Hingegen ist die Kritik an den Behörden berechtigt. Die haben im Sommer geschlafen statt zu handeln. Und ein Satz wie: „dann geht es um 3 Prozent zusätzliche Verstorbene versus 2015.“ ist an Menschenverachtung nicht zu überbieten.

  83. kommen sie aus dieser Nummer nicht mehr raus, unsere Hutträger und Klavierspieler im Bundesrat.

    Deshalb ziehen sie die Schraube immer weiter an.

    Hat jemand erwartet diese Figuren würden sich entschuldigen für ihre nun offensichtlichen grobfahrlässigen Fehler?

    So blöd können nicht mal sie sein, dass sie nicht spätestens nach dem 10 zu 0 für Schweden gegen die Schweiz und die EU, sowie die Evidenz der Untersterblichkeit, die brutale Wahrheit nicht erkannt haben.

    Aber wegen dem nicht blöd….eigentlich bin ich da doch nicht ganz sicher…..
    Unsere Kinder werden uns eines Tages fragen „was habt ihr damals gemacht“?

    Wenn alle die mir vertraulich sagen, dass sie auch wissen, dass diese „Pandemie“ eine grosse Lüge ist, dazu stehen würden, wäre das Theater schon längst beendet und wir würden wie die Schweden weiter leben können ohne den Mittelstand komplett zu zerstören.
    Aber sie können nicht dazu stehen, weil sie Angst haben um Job und was die „anderen wohl denken“. Auch wenn menschlich verständlich, bedenken wir, die Politiker werden niemals eingestehen einen Fehler gemacht zu haben, vorher fahren sie uns alle gegen die Wand, als die Lügenabwärtsspirale zu verlassen….
    aber wir können dazu stehen was wir denken, ansonsten werden wir uns vor unseren Kindern eines Tages schämen müssen.

  84. Der Bundesrat hat sich in der Krise als lernresistent herausgestellt. Schon im Frühling hat sich gezeigt, dass die Folgen des Lockdowns schlimmer als alles sind, was das Virus hätte anrichten können. Während die Spitäler leer waren und das Spitalpersonal Kurzarbeitsentschädigung bezog, wurde künstlich ein Rezessionsmonster epischen Ausmasses geschaffen. Der durchschnittliche Corona Tote, wenn er denn an auch tatsächlich am Virus verstorben ist, ist 86 Jahre alt und hatte mehrere schwere Vorerkrankungen. Während der ersten Welle war eine Übersterblichkeit im Frühling zu beobachten. Diese Übersterblichkeit wurde durch eine entsprechende Untersterblichkeit im Sommer kompensiert. Das ist ein starkes Indiz dafür, dass die Lebenserwartung der Corona-Opfer im Mittel nur noch wenige Monate betrug. Ein Lockdown rettet nur wenig Lebenszeit. Dafür die wirtschaftliche Existenz von Hunderttausenden und die zukünftige Investitionskraft ins Gesundheitswesen aufs Spiel zu setzen, ist unverantwortlich. Die grösste Peinlichkeit in dieser Pandemie ist aber die wissenschaftliche Task-Force. Die Gruppe lag bisher mit jeder Prognose, Berechnung, Einschätzung und Lagebeurteilung falsch. Und wenn sie einmal zu einer echten Erkenntnis gelangen, überraschen sie uns mit kafkaesken Lösungsvorschlägen. Als die Task-Force im Spätsommer endlich belastbare Daten dafür hatte, dass in Nachtclubs eine hohe Ansteckungsgefahr herrscht, schlug sie uns als Lösung eine Maskenpflicht im Zug vor. Übergewichtige gehören zur Risikogruppe. Deshalb müssen die Fitnesscenter als erstes geschlossen werden. Als hätte die Task-Force Angst, dem Virus könnte die natürliche Nahrung ausgehen. Jetzt sind die „Wissenschaftler“ sicher damit beschäftigt, neue Verhaltensregeln für Arbeitnehmer im Home-Office auszuarbeiten, weil sie noch keine Evidenz dafür haben, dass sich das mutierte Virus nicht auch über WLAN verbreitet.

  85. Das BAG hat andere Prioritäten:

    Die neue Direktorin, Anne Lévy, Politologin, erklärte in der Tagesschau vom 2. Januar, sie habe durchgesetzt, dass die Angestellten jetzt auch ihre Hunde an den Arbeitsplatz mitnehmen dürfen – das fördere ein gutes Arbeitsklima. Das sind die BAG-Probleme des Jahres 2021.

    https://www.weltwoche-daily.ch/beitrag/bag-chefin-anne-levy-erlaubt-hunde-am-arbeitsplatz-und-stellt-leute-ein/

    https://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/sie-ist-direktorin-frauchen-drei-tage-juedin-und-feministin-132879771

  86. Wissen ist Macht. Dummheit aber kennt keine Grenzen. Was bleibt: In Hilflosigkeit agieren und entscheiden. Ein teuflisches Spiel und wir alle sind betroffen. Alles nur noch tragisch.
    Quo vadis?

  87. Die Amherd hat einen Knall. Wenn die Schulen wieder geschlossen werden, sollten alle das laufende Schuljahr wiederholen. Schon im ersten Lockdown blieb beim Homeschooling wenig bis nichts hängen.

    Für das fehlende Schutzkonzept bzgl der Alten/besonders Gefährdeten gibt es keine Entschuldigung. Das ist eine politische Bankrotterklärung!

    Was da abläuft spottet jeder Beschreibung.

  88. @ Lukas Hässig: Hören Sie auf über das Homeoffice zu lästern wie ein unmoderner Manager.

    Oder wollen Sie etwa deren Freund werden?

    Bitte nehmen Sie eine andere Schlagzeile welche passt.

  89. Ein relativ kurzer, aber vollständiger Lockdown (Kontakte auf ein absolutes Minimum reduzieren, Mobilität herunterfahren, nur noch kleiner Grenzverkehr etc.) bringt deutlich mehr und ist volkswirtschaftlich effizienter (auch effektiver), als zeitlich langandauernde „Halbmassnahmen“. Dazu ist keine Zahlenklauberei (und fragwürdige Zahleninterpretation) notwendig: man muss nur mathematisch verstehen, was eine Exponentialfunktion macht. Impfungen bringen zur Bereinigung der momentan dringlichen Situation nur wenig – sind aber mittel-/langfristig und gesellschaftlich sehr sinnvoll. Diskussionen darüber, wer, wie rasch geimpft werden soll u.dgl. sind letztlich kontraproduktiv. Und: Das ewige Gejammer, das Zurücklehnen in die soziale Hängematte und alle Theorien aus der Verschwörungsecke sind es auch. Siehe USA: Was der Verschwörungsmob alles anrichten kann; diese Gefahr ist auch virulent.

    • Diese „harten, kurzen Lockdowns“ hat man schon oft versucht. Haben noch nie funktioniert.
      Und die Fantasien von wegen „kein Grenzverkehr mehr“ und ÖV schliessen: Toll. Und wie kommt dann der Müllmann zur Arbeit? Die Logistik? Der Paketbote? Die Spitex? Doch alles realitätsfremd.
      Zurück zur Normalität. Sofort.

    • Sigmoidfunktion! Sigmoidfunktion! Sigmoidfunktion!

      Endloses Wachstum der Infektionszahlen ist schlicht unöglich.

    • @ Roi Danton

      Wenn Sie so gute Kenntnisse haben über die Exponentialfunktion. Dann wenden Sie diese doch bitte mal in ihren Berechnungen über das betrügerische Schuldenschneeball-Finanzsystem der Notenbanken, Banken, Regierungen und Staaten an.
      Dann werden Sie feststellen, dass wir zur Zeit leider immer noch in einem betrügerischen System leben müssen, wo sich Regierungen nur durch immer höhere Falschgeld-Schuldenberge im Amtssitz halten können. Sie werden feststellen, dass die weltweite Verschuldung immer schneller ansteigt, und fast sämtliche Staaten und Regierungen (die nur wiedergewählt werden wollen, um an der mit Steuergelder finanzierten staatlichen Hängematte kleben zu können).
      Hören Sie auf die Menschen mit Verschwörungen und Verschwörungsmob in Verbindung zu bringen, und schauen Sie sich an, mit welcher krimineller Energie und Korruption sich Politiker/-.innen im Amt halten und die jeweiligen Verfassungen missachten.

    • @Professioneller Fintech Hyper: Doch, hat funktioniert. Und bevor Sie detailliert antworten, lesen Sie meine Zeilen präziser (ich schrieb u.a.: kleiner Grenzverkehr – aber den Begriff kennen Sie mangels Bildung wohl nicht. Ich schrieb auch nichts von ÖV, Spitex etc.). Es gibt keine Normalität mehr, wenigstens vorläufig, auch wenn Sie die Normalität herbeischwatzen wollen. Finden auch Sie sich damit ab.
      @Mathematiker: Ja, ist einfach eine S-förmige Funktion mit +1/-1 als Grenzwert, oder 100%. Ok – dann sind einfach alle tot und das Wachstum der Infektionszahlen findet damit ein natürliches Ende: Unsere Erde wird sich freuen!
      @Torpedo: Was die Geldschöpfung aus dem Nichts betrifft, gebe ich Ihnen Recht (habe ich aber nicht erwähnt, scheint Ihr Ding zu sein). Mit dem letzten Abschnitt outen Sie sich selbst als Teil des Verschwörungsmobs. Übrigens: Wenn Sie Ihre Rechnungen zahlen, tun Sie das mit Falschgeld (Ihre Logik)?

  90. Die Schulen müssen offen bleiben! Wir belasten sonst unsere Jungen zu stark, die Opportunitätskosten sind zu hoch.

    Es sind nicht nur die sogenannt „eher bildungsfernen“ Familien, welche heute noch unter den Schulschliessungen im Frühling leiden, das ist einfach Blödsinn, geschrieben von Menschen die von der Praxis ganz weit weg sind.

    Es braucht angepasste und ausgewogene Vorschläge. Denkbar sind auch auf Primar- und Sek I Stufe Hybridlösungen, welche die Anzahl Schüler, welche sich pro Tag in Klasse und Schulareal bewegen, halbiert. Die andere Hälfte geniesst zeitgleich Online-Unterricht zu Hause. In der Folgewoche wechseln sie sich ab.

    Also Frau Amherd, clevere Lösungen sind gefragt, nicht einfach Schwarz/Weiss. Unsere Jungen sind auch eine „Risikogruppe“.

  91. Dass wir es in der so vielbeschworenen pefekten Schweiz nicht mal schaffen, die Risikogruppen so zu schützen, dass der Rest (98% der Bevölkerung) und die Wirtschaft nicht dermassen stranguliert werden.. das ist mir ein Rätsel… Dass dies in Russland oder im Sudan nicht klappt – OK.. aber in der Schweiz??
    Die Linken, die Etatisten – sie lieben es halt, wenn der Staat denkt und lenkt… wohin führt dies…?

  92. Ich halte es seit einem Jahr mit Rolf Dobellis totaler Nachrichtenabstinenz und lese keine Zeitung mehr und habe den Fernseher aus der Steckdose gezogen.
    Trotzdem verfolge ich gerne diesen Blog, weil er mir ziemlich gut vermittelt, was im Lande los ist, ohne mich dabei einer Gehirnwäsche zu unterziehen.
    Dass mein Umfeld gehirngewaschen zu sein scheint, fällt mir in vielen Diskussionen auf, da meist mit Panik reagiert wird, wenn es um dieses Thema geht. Eine faktenbasierte Diskussion ist praktisch unmöglich. Die Emotionen beherrschen die Diskussion. Wer Entscheidungen auf politischer Ebene in Frage stellt, hat sofort den Aluhut auf.
    Die einen argumentieren ausschliesslich medizinisch die anderen fragen sich, warum wird bei dieser Sterblichkeit so unverhältnismäßig überreagiert? So kommt man nie zusammen und teilt die Gesellschaft.
    Wenn das das Ziel sein soll, dann machen de Medien einen super Job.
    Nicht nur in der Schweiz sondern in der ganzen westlichen Welt.
    Diese westliche Welt genoss mal hohe Anerkennung wegen ihrer Werte für Demokratie und Freiheit.
    Ok, ein bisschen Plutokratie war schon immer dabei.
    Und was ist jetzt? Warum lassen wir zu, dass die Errungenschaften über Jahrhunderte so einfach weggeworfen werden? Glaubt irgendjemand, dass diese Massnahmen jemals wieder ganz zurückgenommen werden?
    Was kommt danach?
    Wirtschaftliches Chaos, Totalüberwachung, Kryptowährungen, Enteignung, Grundeinkommen, das mit Sicherheit nicht bedingungslos sein wird.
    Die Matrix eben.
    Und Corona wird die perfekte Erklärung und Entschuldigung dafür sein.
    Schöne neue Welt (siehe die 8 Punkte auf der Agenda 2030 des WEF).
    You will own nothing and you will be happy…

  93. Das hat ganz klar System. Die Anordnung kommt von ganz weit, weit oben und trägt die Signatur der kommenden neuen Weltordnung. Und diese wird widerstandslos umgesetzt, weil wir alle Massnahmen brav schlucken und dazu noch Beifall klatschen. Wir ernten, was wir verdienen.

  94. Sind wir ehrlich – die Akzeptanz der Lockdown-Massnahmen ist mittlerweile bei der Mehrheit auf 0-Niveau angekommen. Die Sinnhaftigkeit wird kritisch hinterfragt und die Versäumnisse von BAG und Bund zunehmends erkannt. Nun wird bspw. in den eigenen 4-Wänden fleissig mit Freunden gekocht (anstelle dem Restaurantbesuch). Für mich gibt es nur eine Schlussfolgerung – Alte/Kranke besonders schützen und für den Rest das „normale Leben“ weiterlaufen lassen.

  95. Die Welle wird, wie schon 2020, im April abklingen. Dann, wenn’s wärmer wird. Hat mit irgendwelchen unausgegorenen Rundumschlag-Massnahmen basierend auf teilweise falsch berechneten R-Werten (ETH? ETH!) nichts zu tun.
    Bleibt nur noch das Bonmot von Ludwig Erhard, dem Vater der sozialen Marktwirtschaft: „Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist alles nichts“. Das sollten sich die verantwortlichen Protagonisten fett hinter ihre Ohren schreiben und gelb markieren!

  96. Die 320’000 Grenzgänger nicht vergessen, die täglich ein- und ausreisen dürfen. Logik der Linken und ihrer subventionierten Medien: Grenzen offen – Inländer gelockdowned.

  97. Es ist gekommen wie es kommen musste. Wir reden immer von hohen Standards, am Schluss ist der Standard aber sehr durchschnittlich, nur der Preis ist hoch. Ab Sommer wo die Zahlen tief waren ist das Contact Tracing völlig gescheitert, was der Schlüssel gewesen wäre für einen eigenständigen Weg. Ein gutes Contact Tracing hätte eine guten Datenbasis geliefert für punktuelle Massnahmen wo nötig.
    – Wir hatten eine anscheinend tolle (und sicher teure) App, gebracht hat sie nichts, wahrscheinlich, weil sie nicht richtig genutzt wurde.
    – Die Kantone haben manuelles Contact Tracing gemacht, waren aber schon im August an der Kapazitätsgrenze. Die Kapazitäten aufgerüstet wurde aber nicht oder zu langsam.
    – Gleichzeitig schieben sich Bund und Kantone den Schwarzen Peter hin und her, niemand will die unbeliebten aber nötigen Entscheide fällen und niemand will bezahlen. Am Schluss zahlen wir alle versteckt.
    – Tausende Menschen sind in Kurzarbeit oder Arbeitslos, vom Steuerzahler bezahlt, werden aber nicht z.B. im Contact Tracing eingesetzt.

    Vielleicht besteht ja noch Hoffnung, dass wir es in der dritten Welle besser machen, auch wenn meine Erwartungen tief sind. Bitte baut sofort ein anständiges Contact Tracing auf, damit die Infektionsketten sauber nachverfolgt werden können. Basierend auf diesen Daten kann dann auch sauber entschieden werden, wo punktuell Massnahmen nötig sind. Böse Zungen behaupten, dass wir absichtlich keine gute Datenbasis haben, damit man rechtfertig kann, warum man nichts entscheiden kann.

    Falls es zu wenig Leute hat zum Abklären und Herumtelefonieren, gibt es sicher noch brachliegende Ressourcen beim Bevölkerungsschutz, ev. in der Armee und als kreative Lösung bei den Menschen in Kurzarbeit (alle bereits jetzt vom Steuerzahler bezahlt). Nur ein konkretes kreatives Beispiel: Wer Reisen organisieren kann, hat sicher auch Fähigkeiten im Contact Tracing 😉

  98. Super Artikel, sehe es genau so. Was der Berset und das BAG sich erlauabt, ist an Peinlichkeit und Groteske nicht zu überbieten. Die Schweiz macht hier eine verdammt schlechte Falle. Erinnert mich an das Swissair-Debakel. Ich glaube unserer Regierung schon lange nichts mehr. Never trust the gouvernment! Die Gastroszene soll sich jetzt mal endlich aufraffen und diese Bedingungen nicht akzeptieren. Und die Beizen öffnen, unter Einhaltung der Schutzbedingungen natürlich. Warum wir das alles akzeptieren, in einer Demokratie, ist ein Skandal.

  99. „Wirrer geht kaum“
    Kann ich bestätigen. Restaurants zu – Zahlen bleiben hoch.
    Schulen sind auch seit mehr als zwei Wochen zu – Zahlen bleiben hoch.
    Diese Massnahmen bringen nichts, aber statt zuzugeben, dass diese Strategie nicht passt, wird weiter verschärft. Ganz nach dem Motto: wenn alle anderen verschärfen, dann exponieren wir uns zumindest nicht.
    Das nenn ich Angsthasen-Politik. Und die Medien und Untergangs-Virologen und Epidemiologen machen munter mit.
    Nur einer wagt einen anderen Ansatz: Alexander Kekulé (das Buch ist übrigens sehr empfehlenswert)
    Interessanterweise wird er aber in deutschen Talksendungen nicht mehr eingeladen. Da hören wir nur den Untergangspropheten Lauterbach.
    Alle am durchdrehen.

  100. Kritik, nichts als Kritik. Würden Sie es besser machen, Herr Hässig?

    Es scheint, als hätte die ganze Welt ein Corona-Problem, Sie es aber nicht sehen wollen. Das neue Virus ist halt unberechenbar, da es klüger ist als wir.
    Ich würde auch lieber im Restaurant ein Cordonbleu essen anstatt jeden Tag eine Büchse Ravioli öffnen zu müssen, da ich nicht kochen kann… aber Hauptsache gesund!
    Dass es nicht mehr Tote gibt, liegt an den im Frühling und Spätherbst getroffenen Massnahmen.
    Spitäler sind nicht am Anschlag? Sprechen Sie mal mit dem Pflegepersonal. Die sind nicht am Paradplatz zu finden.

    Wo sie recht haben: alles ist ein Durcheinander, weil sich Bund und Kantone nicht auf eine gemeinsame Führung einigen können.
    Darum schlage ich vor, den Kriegszustand auszurufen, einen Generalstab zu beordern und einen „General“ zu bestimmen, der unser Land durch diese Krise führt. Nicht ein Milizpolitiker, der es zum Bundesrat geschafft hat, sondern eine echte Führungspersönlichkeit mit den notwendigen medizinischen/virulogischen Kenntnissen sowie Erfahrung im Krisenmanagement. Eine kompetente Person, der man die Kompetenzen während dieser Krise auch erteilen wird. Jemand, der keine Angst hat vor Entscheiden, der dahinter steht. Auch wenn er im Internet lauthals kritisiert wird…

    Eine Persönlichkeit eben, so wie es solche in der Schweiz in der Vergangenheit oft gegeben hat!

    • „Das Virus klüger als wir?“

      Also ich habe definitiv mehr Hirn als das Virus. Wie das bei ihnen aussieht müssen andere beurteilen….

  101. Von wo erhalten die Bundesräte eigentlich die Anordnungen? Es scheint eine übergeordnete Macht enormen Einfluss auf sämtliche Regierungen zu haben.

  102. Es ist eine einzige Massenpsychose.
    Ich kann nur an jeden appellieren, der Angst hat und die Politik des Bundesrates unterstützt:
    Reden Sie mit Praktikern aus dem Gesundheitswesen! Egal ob mit Hausarzt oder Pflegepersonal. Und fragen Sie diese nach ihrer richtigen Meinung (viele haben Angst, sich zu äussern weil sie von ihren Chefs bedroht werden, wenn sie sich äussern).
    Was Sie hören werden sind folgende Fakten:
    – Wenn Sie nicht GLEICHZEITIG 75+, schwer krank und schwer übergewichtig sind, ist Ihre Wahrscheinlichkeit grösser, an einem Blitzschlag zu sterben als an Corona
    – Manche Spitäler (die meisten haben eher zu wenig als Zuviel zu tun) leiden unter Corona. Grund dafür sind aber die irrwitzigen Regeln in der Betreuung
    – Gehen Sie nur im äussersten Notfall in Spitalpflege. Wegen den irrwitzigen Regeln erhalten Sie im Notfall kaum Pflege. Das ist insbesondere fatal, wenn Sie Vorerkrankungen haben (und das ist der Hauptgrund für die aktuell gemessene Übersterblichkeit)
    – Der PCR-Test ist reiner Glücksspiel. Lassen Sie sich NICHT testen. Oder nur, wenn Sie wirklich sterbenskrank sind und ins Spital müssen (ohne Test erhalten Sie keine Behandlung, eine der vielen Sauereien des heutigen Modells)
    – Die Folgen werden völlig ausgeblendet. Meine Frau berichtet davon, dass viel mehr Suizide und Suizidversuche stattfinden (es gibt leider keine Statistik, nur die Werte aus einem kleineren Spital sind verfügbar). Ein Suizid kostet locker so viele qualitätsadjustierte Lebensjahre, wie wenn 100 87-jährige vielleicht 6 Monate früher gehen dürfen
    Wir werden regiert von menschenverachtenden Irren, die keine Ahnung haben, was ihre Handlungen auslösen.

    • Lassen Sie doch bitte Ihre Frau hier zu Wort kommen. Sie müsste doch aufgrund ihrer Ausbildung und ihrer täglichen Erfahrungen im Spital doch einiges mehr Wissen.

  103. Die Nationalbank hat genug Geld. Der Staat hat ebenfalls genug Geld – Pardon all dieses Geld gehört dem Schweizer Volk…
    Das die Leute immer noch nicht gelernt haben dass Geld nichts, aber absolut gar nichts mehr wert ist erstaunt, insbesondere hier. Wer daran glaubt das ein Land wie die USA, China oder die EU Schulden begleichen werden, der glaubt sicher auch an den Osterhasen und dass der Weihnachtsmann jetzt fleissig Geschenke bastelt.

    Modern Monetary Policy ist der Weg der Zukunft. Die meisten Menschen werden dank AI und der Digitalisierung obsolet werden. Lasst uns lieber mal früh anfangen zu üben. Bevor der Aufstand geprobt wird. Diesen verliert die Elite. Auf einen Multimillionär kommen Tausende und Hundertausende von Normalos. Wer um die Grundbedürfnisse fürchtet, der fürchtet sich nicht mehr vor dem Tod und damit fürchten sich diejenigen welche die Grundbedürfnisse haben vor dem Tod.

  104. Man muss nur die Prophezeiungen im Buch Sö Gret Riiset von Klaus Schwab lesen:
    Die Covid 19 Krise wird uns in die schwierigsten Zeiten, denen wir seit Generationen gegenüberstehen stürzen.
    Millionen von Unternehmen werden untergehen
    Der duchr den Lockdown hervorgerufene Schock für die Weltwirtschaft ist der bisher Schwerwiegendste und Abrupteste in der aufgezeichneten Wirtschaftsgeschichte.
    Es wird eine weltweite Arbeitsmarktkrise von gewaltigen ausmassen entstehen.
    eine der grössten Gefahren für die Zeit nach der Pandemie sind soziale Unruhen.
    In einigen extremen Fällen könnte dies zum Zerfall der Gesellschaft und zum politischen Zusammenbruch führen.
    Eine Rückkehr zum normalen Geschäftsbetrieb wird nicht passieren, weil es nicht passieren kann.
    Social Distancing wird bleiben, sämtliche Märkte werden sich darauf anpassen. (Arbeitsmarkt, Immobilienmarkt, etc.)
    Er vergleicht die Covid-Chance auch mit dem biblischen Ereignis und nennt die Periode vor Covid BC und danach AC.

    • „Millionen von Unternehmen werden untergehen …“

      .. und die Börse feiert einen Höchststand nach dem andern.
      Da muss es der Wirtschaft bestimmt richtig schlecht gehen. Mir kommen die Tränen.

  105. Der Mittelstand wird abgeschafft.
    es wird vermutlich nicht mehr lange dauern und die Menschen werden auf die Straße gehen. Dann wird es zu großen Verwerfungen kommen. Proteste und Ausschreitungen sind nur eine Frage der Zeit. Danach erfolgt der Niedergang des gesellschaftlichen Lebens.

    Wem hilft es??

  106. Die Versagertruppe, bestehend aus Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, die seit Beginn der Corona-Krise außer Zerstörung der wirtschaftlichen, kulturellen, bildungspolitischen und sozialen Grundlagen unseres Landes nichts zustande gebracht hat, was den Namen Pandemie-Bekämpfung verdient, hat die Corona-Maßnahmen noch einmal verschärft. Die Virokratur im besten Deutschland, das wir je hatten, nimmt immer absurdere Züge an. Nun wird die Polizei auch noch damit beschäftigt, Kindern das Rodeln zu untersagen, Wanderer auf die Maskenpflicht mitten im Wald zu kontrollieren und den Bewegungsradius der Bevölkerung auf 15 Kilometer um den Wohnsitz herum zu beschränken.

    aus: https://vera-lengsfeld.de/2021/01/06/ist-es-auch-wahnsinn-so-hat-es-doch-methode/#more-5748

    Und ich sage Euch: Das alles ist so gewollt und geplant.
    Die weiteren Schlüsse muss jeder Einzelne selber für sich ziehen.
    Leider sind die meisten damit überfordert, das ist in meinem Umfeld leider auch so.

  107. Vielleicht sollte sich Bern mal fragen, warum die Menschen immer nur von Massnahmen-Befürwortern hin zu Massnahmen-Skeptikern werden, aber nie umgekehrt. Das Lager der Skeptiker wächst in der Zwischenzeit munter weiter bis sich ein Ungleichgewicht entwickelt. Je stärker das wird, desto heftiger dann wohl die Auswirkungen (siehe in Berlin oder grad aktuell in DC).

  108. Bern hat zwei Probleme, es werden Forderungen kommen auf Entschädigung bei sinkende Steuereinnahmen auf Jahre. Maske, Abstand halten und Hände waschen. Alles, aber wirklich alles weiter laufen wie es vor der Pandemie war.

  109. Operative Hektik ersetzt geistige Windstille! Wer führt eigentlich in der Krise? Alle ein wenig aber keiner zu viel, sonst muss er noch Verantwortung übernehmen. Krisenmanagement ist ein 7/24 Job und kennt weder Feierabend noch Weihnachtsferien. Oder es ist keine Krise, dann lasst die Restaurants, Sportstätten und Läden offen und schützt die Risikogruppen und alle welche Angst haben.

  110. Meine grösste Sorge – warum gibt es keinen kritischen Dialog. Warum wird alles blind geglaubt und nichts hinterfragt? Müssten sich Gleichgesinnte nun nicht besser organisieren? Und mal Gegendruck erzeugen. D; A und F sind ja nicht wirklich echte Demokratien. Vor allem nkcht D. SKANDAL!!!
    Lieber LH – bitte diesbzl weitermachen. Viwl interesanter und va relevanter mE als welche D Level Mmgt N