CS-Töter Ruedi Bohli: Auszug aus Züri-Paradies

Investor wollte Grossbank zerlegen – Nun hat er selbst viel verloren: Firma, Haus, Fonds – Erfindet sich neu mit Kryptos.

Ruedi Bohli zählt zu den schillerndsten Figuren auf dem Schweizer Finanzplatz. Einst trieb er eine Swissair-Crew über den Wolken in den Wahnsinn; die Maschine musste notlanden, Bohli zahlen.

Danach wurde es ruhig um den Mann, der mit den schnellen Jungs der damals erfolgsverwöhnten Bellevue-Bank die Szene aufmischte.

Vor 2 Jahren kam Bohli zurück. Und wie: Mit seinem RBR Hedgefund kaufte er ein paar Prozent an der Credit Suisse. Sein Plan war kühn. Die Grossbank sollte in Einzelteile zerlegt werden.

Bohli erhoffte sich davon einen massiven Sprung nach oben. Die Investmentbank würde effizient und verselbstständigt, die CS Schweiz als Perle hätte allein mehr Wert als das Ganze.

Vor allem sollte die CS im Inland einen neuen Computer auf der grünen Wiese bauen. Und so die angreifenden Revolut, Paypal & Co. in Schach halten.

Bei der Grossbank unter CEO Tidjane Thiam brach Panik aus. In den Medien geriet Angreifer Bohli unter CS-Kanonendonner.

Lauter Angriff, stiller Abgang: Bohli (IP)

Das Ganze entpuppte sich als kurzer Spuk. Schon nach wenigen Wochen sprach niemand mehr vom Plan Bohli. Der verkaufte bald seine CS-Aktien – mit Gewinn, wie er meinte.

Richtige Idee, grandioses Scheitern. Nun wurde es ruhig um den Überflieger. Grabesstille machte sich breit.

Das hat seinen Grund. Bohli brach alle Zelte ab. Seine Fonds: geschlossen. Sein Geschäftssitz in Küsnacht an der Zürcher Goldküste: zu. Seine Mitarbeiter: auf und davon.

Geld benötigte Bohli für Familiäres. Man sagt, dass seine Scheidung nicht billig gewesen sei.

Sicher ist, dass Bohli seine Zelte in Zürich komplett abbrach. Haus, Büro, Firma – alles aufgelöst und begraben.

Neu lebt Bohli im Osten: in Frauenfeld im Thurgau, knapp 50 Kilometer weg von der Limmatstadt. Dort widmet er sich einem Thema, das viele ehemalige Grössen des hiesigen Bankenplatzes umtreibt.

Den Kryptos. Auf eine SMS-Anfrage, was genau er vorhabe, meinte Bohli: „Wie wir wissen fuehren alle Wege nach Rom und Crypto ist nun das neue Rom.“

Laut einem Vertrauten Bohlis hat dieser in ein Unternehmen namens PEP investiert. Offenbar nicht mit Peanuts. Die Rede ist von einem Engagement im siebenstelligen Bereich.

Bei PEP handelt es sich um ein Softwarehaus, das nach eigenen Angaben Emails und anderweitig Elektronisch verschlüsselt. Unter „Mission“ steht auf der Homepage:

„p≡p steht für pretty Easy privacy (p≡p oder pEp) und für die radikale Vereinfachung der Nutzung von Ende-zu-Ende-Kryptografie-Tools für schriftliche digitale Kommunikationskanäle.“

Klingt spanisch. Ob Krypto das neue Rom wird und wie sehr einstige Banking-Shootingstars wie Ruedi Bohli damit reüssieren, steht in den Sternen.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. pretty Easy privacy – immer wenn mit so simplen, auf dem mist des managements gewachsenen win-win-schlagwörtern operiert wird, sagt meine innere stimme: achtung millionengrab..

  2. Herr Hässig
    Kryphtographie und Kryptho“währungen“ sind 2 Paar Schuhe.
    Während das Einte der absolute Totalbetrug ist, ist das Andere,
    also die Verschlüsselung die absolute Totalzukunft !

    Also, hier herrscht TOTALE Konfusion, die Leute verwechseln Ledger, Blockchain, Kryptowährungen (gibt mittlerweile ca. 165000 davon !!!) usw.usw.
    Hier die „Bottom Line“:

    1. Blockchain Technology existiert seit ca. 1966/68 und ist auf unterstem Nenner die Verbindung und der gleichzeitige Abgleich der Daten auf 2 oder mehreren Data-System’s ( Disk’s, DataServer’s, Tape-Lybraries etc.etc.)
    Bei Cluster und Geo-Cluster, wurde Blockchain lange vor dem Internet (jetzt web)angewendet !

    2. Ledger Technology; dieser Begriff kommt aus der Buchhaltung und bedeuted die Sammlung und Verwaltung mindestens zweier gleicher Konten in doppelter Buchführung – übertragen auf IT und Databasemanagement soll dies heissen, die „gleichzeitige“ Abgleichung, Führung und Verwaltung von Daten aus verschiedenen Datenblöcken.
    Dies funktioniert im Cluster oder Geo-Cluster seit gut und gerne 35 Jahren, sowie im Intranet seit etwa 25 Jahren.
    Zu behaupten dass dies im web funktioniert ist TOTALER BETRUG !!
    (Während das VISA-CC-System ca. 190’000 Transaktionen pro Sekunde
    schafft, kann Bitcoin (Bitte ein Coin) maximal7-12/sek)

    3. Crypto’s (Ethereum, Bitcoin und die Weiteren behaupten nun, dass sie mit den obigen 2 Technology’s „sicher“ seien und desshalb das neue Geld darstellen.
    Dies ist nun die TOTALE LÜGE UND SOMIT DER VOLLBETRUG !!
    Nochmals Bitcoin kann gerade mal 7 (sieben) Transaktionen in Echtzeit pro Sekunde machen – VISA-Card-International deren 190’000…………dies sagt alles !
    (was aber nicht heisst, das man damit nicht Geld machen konnte, denn die Dummen sterben nie aus…..!!)

  3. Er wird noch viele naive Investoren finden die auf ihn abfahren werden, einer dieser Showmasterblender der wie viele in dieser Hirarchie der noch kaum je selber Assets generiert bzw. verwaltet hat.

  4. Saagenhaft was da vor allem seit 2008 für Geldtheorien und angeblich ,,sicheres,, Geld herumschwirrt.
    Da gibt es soooo viel gar nicht erst aufzählen, alles Schwachsinn bis Hokuspokus, oder die ganz miese Masche das offizielle Zahlungsmittel Sfr. den Leuten oder gelegentlich Dummis aus der Tasche Ziehen.
    Ja was ist den Geld???
    Wir alle sind in den,im Rgelfall Produktions und Dienstleistungserbringungs-Prozess eingebunden.
    Gleichzeitig sind wir auch Kunsumenten kaufen und kunsumieren aus dem Produktionsprozess.
    Das Geld hat nur eine ganz schon symple Notwendigkeit,
    ist nicht viel mehr als ein Leistungsverrechnungsmedium.
    Geld als solches hat gar keinen Wert an sich, es Repräsentiert lediglich —-SOLLTE—- einen Anspruchs oder Realwert Zb. Immobilie Repräsentieren.
    Das ist so der Kern der Sache.Dieser Kern gilt für —-ALLE—- egal was für Geldkreationen.
    Logo mit Geld kann man so einiges anstellen, seit gut 30 Jahren erleben wir, wie man mit zuviel Geldmenge sogar die Realwirtschaft ruinieren kann.
    Ja ja Gold und all so noch viel mehr Zeugs, ist ein sicheres Geld??? Unsinn all das sind Handelsgüter Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis ,präzisiert, Tauschwert, in was auch immer.
    Wer sich auf Krypto und noch anderen Schwachsinn einlässt und verliert, ist ohne wenn und aber selber schuld.
    Logo mann könnte den Sfr.abschaffen und durch irgendwelchen Krypto????? na ja grins, austauschen.
    Und was käme dabei heraus, Megalacher, ganz einfach
    stinknormales Geld, mit allen vor und Nachteilen.
    Sind noch Fragen, unklarheiten im Raum???

  5. Hallo zusammen

    Das mit den „Kryptos“ ist etwas irreführend: beim pEp-Projekt geht es nicht um Kryptowährungen, sondern um die Nutzung bestehender Kryptografiewerkzeuge der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um Nachrichten (z. B. E-Mails, aber nicht nur!) automatisch sicher und gerätebasiert zu verschlüsseln. Zudem erstellen wir auch eine eigene Kryptografiebibliothek, die wir nun ausfrollen (Sequoia-PGP: https://sequoia-pgp.org/).

    Bei pEp werden die Schritte der Konfiguration, die man üblicherweise händisch ausführt, weitestmöglich automatisiert (dafür sind Computer ja geeignet!) und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung betrieben, sobald man in den Besitz des dafür notwendigen Schlüsselmaterials kommt.

    Auch der Austasuch des Schlüsselmaterials wird automatisiert. Zudem bietet pEp als eigentliches UX-Projekt die Möglichkeit, auf einfache Weise das Gegenüber zu authentifizieren (mit sog. Trustwords).

    Letzteres kann in Kontakt mit ÄrztInnen, AnwältInnen, JournalistInnen oder SachbearbeiterInnen von Banken spannend sein, um (Spear-)Phishing stark zu verteuern und sich des Gegenübers sicher zu sein.

    Mehr Infos auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Pretty_Easy_privacy

    Greets

    Hernâni Marques (Stiftungsrat pEp Stiftung)

    • „c’t hat bereits mehrfach über das Projekt pEp berichtet, ohne bislang die zugehörige Software detailliert vorzustellen. Dies wollten wir in der vorliegenden Ausgabe nachholen. Wir haben Ihnen im vergangenen Heft angekündigt, zu zeigen, wie „einfach verschlüsselt mailen“ mit pEp funktioniert. Doch je intensiver wir uns mit der Software beschäftigten, desto mehr Unzulänglichkeiten und Fehler wurden deutlich. Wir können deshalb unser Versprechen tatsächlich nicht halten. “

      https://www.heise.de/select/ct/2018/22/1540539470577258

  6. Hab mir gerade PEP angeschaut. Die Idee is perfekt! Es fehlen noch die Apps PEP in Webseiten und den bekannten Website Editoren wie WIX.COM integrieren zu können und dann würde es Fliegen. Endlich mal Crypto wo es Sinn macht! Es sei denn dass die Server nicht in der CH sind?

    Ich finds gut.

  7. Im Artikel wird suggeriert, dass es sich beim Produkt von pEp um eine Cryptocurrency handelt. Meines Wissens hat das Unternehmen aber nichts mit dem zu tun. Ihr Geschäftsfeld ist eher die Kryptografie im eigentlich Sinne für die sichere Kommunikation per Mail, etc…
    Crypto != Krypto

  8. Schade, lieber Herr Hässig,
    inhaltlich finden Sie doch immer wieder berichtenswertes. Wieso nur müssen Sie sich dieser dümmlichen reisserischen Trumpkanessen Überschriften und Schreibstile bedienen. Zum Beispiel in diesem Artikel.. was geht das Privatleben von Hrn. Bohli die Öffentlichkeit an? Und was hat die Rückgabe der Gelder eines Hedgefundes an die Anleger oder der Verkauf eines Privathauses denn mit „Verlieren“ zu tun. Als Person stehen Sie ja über dieser billigen Kontextiererei. Hat Ihr Geschäftsmodell das wirklich nötig.

    • Bezeichnend für den Finanzplatz Schweiz, dass Crypto und Krypto verwechselt werden. Es braucht eine neue junge Generation!

      Einfach peinlich dieser Artikel, der auch typisch schweizerisch auf Leuten herumhackt, die etwas versuchen. Lieber im Sessel kleben und meckern.

  9. Paradies??
    Was sie uns täglich erzählen tönt mehr von Hölle als Paradies….aber man sei gewöhnt und somit alles ok…

  10. „Den Kryptos. Auf eine SMS-Anfrage, was genau er vorhabe, meinte Bohli: „Wie wir wissen fuehren alle Wege nach Rom und Crypto ist nun das neue Rom.““

    Ich versteh’s nicht ganz: Bei seiner Firma geht es hauptsächlich um Verschlüsselungstechnologie im Bereich der Kommunikation. Klar hat das viel mit Krypto zu tun, genauer: mit Kryptologie.

    Aber hier wird der Eindruck erweckt als handle es sich um irgendwelche Crypto-Währungen oder irgendetwas, was mit Blockchain zu tun hat – diese neuen Modeerscheinungen halt. Hat es aber nach meinem Verständnis überhaupt nicht. Wieso also dieses Bashing? Kryptologie ist selbstverständlich eine absolut zentrale Technologie für eine moderne vernetzte Wert. Im Gegensatz zur 2’500. aus dem nichts geschöpfte Digitalwährung…

    • @Hans Meier
      Die ganze Technologie (Verschlüsselungund Blockchain)kann man wie so vieles andere, auch missbrauchen.
      Zb. für die ,,Blütenproduktion,,.
      Nicht immer ganz einfach Geld-Kreationen die Blütenwirkung entfalten zu durchschauen.
      Wieviel gewiefte Mitspieler Zb.mit der Bitcoin-
      Masche abgzockt haben, werden wir wohl kaum je erfahren.
      Der grösste Zeitgenössische Geldfälscher Blütenproduzent, ist der Draghi mit seiner EZB.
      Es gibt nun einmal illegales Falschgeld produzieren
      und legalisiertes. Letztlich wirkt beides unabwendbar
      verheerend.

    • Atzigen: Ich kann Ihre wirren Gedanken leider nicht nachvollziehen. Alleine der Satz „Nicht immer ganz einfach Geld-Kreationen die Blütenwirkung entfalten zu durchschauen.“ ist vollkommen sinnfrei. Benutzen Sie bitte Satzzeichen, wenn Sie mit anderen verständlich kommunizieren wollen. Danke. Und um die EZB geht es weder im Artikel noch in meinem Kommentar.

  11. Ich kann das Wort Krypto nicht mehr hören! Besonders verwerflich dass fast ausnahmlos alle gescheiterten Grossbank Existenzen und viele Ehemalige Abzocker und Betrüger jetzt in Krypto machen! Wenn keiner mehr was mit einem zu tun haben will dann bleibt nur noch Crypto als letzter Zufluchtsort der gestrandeten und Versager. Und leider gibt es nach wie vor gierige Investoren die den Crypto Leuten ihr Geld anvertrauen!

  12. Der Vater sagt zum Sohn: Sohn, ich muss dir was sagen. Du wurdestadoptiert.

    Sagt der Sohn: WAS! Ich will sofort meine echtenEltern kennenlernen.

    Darauf der Vater: Wir sind deine echtenEltern! Und jetzt mach dich fertig, du wirst in 20 Minuten abgeholt.

  13. „Wir müssen uns darauf besinnen, dass wir diese Vielzahl von Bankstellen im Land auf die Dauer nicht brauchen. Es kann nicht in jeder deutschen Kleinstadt am Marktplatz fünf verschiedene Marktteilnehmer geben, die sich dasselbe Geschäft teilen.“

    Rolf-Ernst Breuer

  14. Nur fragwürdige Figuren stehen auf Kryptos, das passt ja. Das Ende kommt bald aber Kryptos sind wertlos und nutzlos.

    • Herr echt zum Schreien
      Sie Schreien ein bisschen zu laut.
      Ich wünsche Ihnen vor Lautem Schreien einen Kapitalen Stimmkater, der hoffentlich nicht mehr wegzudenken ist.

    • Ja es ist echt zum schreien das Leute hier irgendwelchen Mist posten ohne den Beitrag gelesen zu haben….Es ist keine Crypto Currency sondern ein Krypto Algorithmus, eine Verschlüsselungstechnik. Aber erst mal blöd rumstänkern.

  15. Die Finanzkrise ist schlimmer als eine Scheidung. Die Hälfte des Geldes ist weg – aber die Frau ist immer noch da.