Ermottis Plan mit dem jungen Khan

Bloomberg rechnet mit Topjob für Ex-CS-Mann bei Erzrivalen – Manöver Ermottis: Bedrängter CEO hofft aufs Präsidium.

Sergio Ermotti will Iqbal Khan. Das geht aus Medien-Stories hervor. Bloomberg, der US-Nachrichtendienst, spricht von Khan als neuem Spitzenmann im UBS Private Banking.

Dann wäre Khan Favorit für die Nachfolge von CEO Ermotti. Und der würde wohl ins Rennen steigen für die Nachfolge von Präsident Axel Weber.

Es wäre der grösste aller Coups von Ermotti. Dem Tessiner Banker macht auf einem Gebiet keiner etwas vor: im Poker um die persönliche Macht.

Dass es Ermotti ins Aufsichtsgremium der Nummer 1 im Land zieht, schrieb die SonntagsZeitung. In Insider-Kreisen geht schon länger um, dass Ermotti am liebsten nächster VR-Präsident seiner Bank würde.

Mit Khan täte Ermotti seinen wichtigsten Zug. Khan war lange Revisor der UBS, kennt die Zahlen und Abläufe der Grossbank.

2013 sprang er von EY in die Finanzabteilung der CS, 2015 übernahm er dort das weltweite Offshore-Banking. Er drückte aufs Gas, die Milliarden strömten ins Haus.

Bevor mögliche Risiken auftauchten, ging er vor wenigen Wochen von Bord. Seither werweisst die Schweiz über seinen nächsten Job. In zwei Wochen will Khan die Katze aus dem Sack lassen.

King Ermotti mit „Höflingen“ (UBS)

Der Bloomberg-Bericht von gestern zeigt vor allem eines: Die UBS will Khan. Genauer: Ermotti will Khan.

Ermotti hat alle fähigen internen Nachfolger rausgeschmissen oder vergrault. Jürg Zeltner wurde gefeuert, Andrea Orcel suchte fluchtartig das Weite.

Zurück blieben alte Männer und harmlose Frauen. Ermotti hatte sich unersetzlich gemacht.

Aktienkurs im Keller? Für Ermotti kein Problem. Es gab niemand im Haus, der ihm gefährlich werden konnte.

Darf bleiben: Lehmann (UBS)
Musste gehen: Zeltner (UBS)

Nun blieb nur noch, die Kritiker von aussen abzuwürgen. Ein einzigartiger Angriff auf die Medien begann (der laut UBS in der Regel von der Bank ausging und nicht vom CEO).

Sommer 2018: Ermotti/UBS sperrt Inside. Anfang 2019: Ermotti/UBS verklagt ManagerMagazin. Frühling 2019: Ermotti verklagt Inside. Sommer 2019: Ermotti/UBS verunglimpft Financial Times.

Je tiefer der Kurs, je verlorener im Frankreich-Prozess, desto wütender der Banken-Boss. Sein Chef, Präsident Axel Weber, macht betretene Miene. Und schweigt.

Jetzt der Khan-Plan. Holt Ermotti den jungen Ziehsohn und Ex-Revisor, dann kann er sagen: Schaut her, das nenn ich mal eine vorausschauende Karriereplanung.

Trumpf Buur: Khan (CS)

Tatsächlich aber geht es um die eigene Machtsicherung des bedrängten UBS-Chefs.

Wenn das Kalkül aufgeht und Ermotti dank der Verpflichtung eines potenziellen Nachfolgers den Sprung auf den UBS-Präsidentenstuhl schafft, stehen der UBS weitere Jahre mit Ermotti als zentralem Lenker ins Haus.

Erinnerungen an die Ära von Marcel Ospel werden wach. Während der nach aussen unsicher Wirkende alles wagte und alles verlor, verkörpert Ermotti das Gegenteil.

Sergio Nötzli (Youtube)

Hinter der Maske des feurigen Südländers, der die Medien in den Senkel stellt, steckt ein Buchhalter Nötzli, der keinen strategischen Schritt wagt. Nicht einen, in 8 langen Jahren.

Und nun drohen der UBS noch viele weitere Ermotti-Jahre. Damit aber könnte die Bank am Ende sogar mehr verlieren als unter Ospel: Sie ist zu einem Übernahmenkandidaten geworden. Tragödie, Swiss made.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Warum ist Eromotti nicht zurückgetreten, Schande über ihn? Er sollte sich unwiderruflich schämen und sich nicht wie ein Strauß benehmen, dessen Kopf im Sand vergraben ist, und gelegentlich einen Blick auf den Bonuspool und seine monatlichen Gehaltszahlungen werfen. Seine inkompetente Führung und die verpatzte Strategieumsetzung haben die UBS-Aktie nahe an ihre Tiefststände getrieben. Ermotti hat es der UBS-Aktie in einem der bedeutendsten Bullenmärkte ermöglicht, Rückgänge zu verzeichnen. Die umgekehrte Korrelation zum SMI ist verblüffend !! Was ist mit den Personen, die für seinen Arbeitsvertrag verantwortlich sind? Das Board sollte sich fast genauso schämen wie Ermotti. Wie können Sie eine der fantastischsten Konzessionen im Bereich der Vermögensverwaltung haben und den Wert der Anteilseigner so effizient zerstören wie unter der Führung von Ermotti? Wie kann er seinen Leiter der Rechtsabteilung angestellt lassen, wenn sein Pfusch dem Unternehmen eine mögliche zusätzliche Geldstrafe von CHF 5 Milliarden gekostet hat? Wie können dem Management Boni für eine solche Aktienperformance gezahlt werden? Diese Boni sollten in Richtung Dividenden gehen. Eine Bonuspolitik, die zu 75% von der Aktienperformance abhängt, würde das Management auf dieses Element konzentrieren. Warum wurde dies nicht vorgeschlagen?

  2. Die UBS hat niemanden in den eigen Reihen, der Ermotti folgen könnte? Was für eine Farce. Axel Weber holte 2016 Martin Blessing von der maroden deutschen Commerzbank zur UBS. Inside schrieb damals: https://insideparadeplatz.ch/2016/05/12/axel-weber-macht-aus-ubs-eine-deutsche-bank
    Blessing steht am Start, nur gibt es Probleme wie Frankreich, für die jemand die Verantwortung übernehmen muss. Da kommt Iqbal Kahn gerade recht um die Misere auszubaden, natürlich für viel Geld. Falls Blessing zum Handkuss kommen würde, müsste er ein eingestehen, dass die Übernahme der Dresdner Bank, die zu den 18 Milliarden Schulden der Commerzbank führte nicht er zu verantworten hat, sonder, die Commerzbank von der Deutschen Bundesregierung zur Übernahme „gezwungen“ wurde. Hierzu möchte ich den Bericht „Geheimakte Finanzkrise“ des ZDF aufführen https://www.youtube.com/watch?v=1Xf9WTlOpMU wo bei 9:22 der ehemalige deutsche Finanzminister Hans Eichel (1999 – 2005) ein Statement abgibt, dass er damals mit der Angst ins Bett ging, dass eine Deutsche Bank über Nacht pleite geht. Ich frage mich wo hier die Börsentransparenz ist? Ich bin überzeugt, dass Hans Eichel und die damalige Deutsche Bundesregierung, die Kenntnis von der damaligen Situation hatten, keine Aktien der Deutschen Banken gehalten haben, oder wenn ja, diese verkauft haben. Wenn Iqbal Kahn bei der UBS anheuern würde, könnte dies ein kurzes Gastspiel sein, denn bei den Deutschen gibt es für diese Art von Anstellung eine Bezeichnung, professioneller Sündenbock. Freie Fahrt für Martin Blessing.

  3. Shame on Sergio Ermotti, the embarrassment and shame should have seen the resignation of this incompetent CEO years ago. Amid one of the greatest bull markets of all time this weasel has managed to send the price of UBS stock close to post crisis lows. How can he live with himself. How can the board tolerate such incompetence??? They should all be fired. How is the head of legal still employable after such an incredible ballsup with the French tax authorities.

  4. und es gibt immer noch solche, die alt bundesrätin ews die schuld für den untergang der banken geben. es sind die banken selber, besser, die oberschwachen vr‘s und geschäftsleitungen, die den bankenplatz zu grabe tragen…. die ‚oberen etagen‘ kommen mir wie die adligen vor der franz. revolution vor. vor lauter gier sich selbst abgeschafft…
    ps: nur, haben wir schweizer/innen die e…er, um die bastille zu stürmen? wohl eher nicht…

  5. Der Buchhalter-Nötzli hat immerhin den Supertanker UBS in eine Richtung geführt, die jährlich satte Gewinne an die Aktionäre abliefert, während Du Dir Tag für Tag den Frust von der Seele schreibst.

    • Die UBS frustriert die Anleger eigentlich eher, da sie jedes Jahr neue Milliarden-Rückstellungen für Prozesse machen muss. Der Aktienkurs sagt ja dann auch alles zur Performance von SE.

  6. Wann endlich wird Ermotti gefeuert? Bald gibt es gar nichts mehr in dieser UBS. Möglicherweise auch die Bank selbst nicht mehr. Nur noch geprellte Aktionäre.

    • Bei einer Dividendenrendite um die 6-7% (zum heutigen Kurs natürlich und bei gleichbleibender Dividende; für die Mathematiker unter uns) finde ich kann von ‚geprellt‘ keine rede sein. Bin gestern zugestiegen…tschutschu!!!

  7. Hoffentlich verschwinden die Herren Weber und Ermotti bald in der Kiste der Geschichte. Nie und nimmer Ermotti als Präsident!! Die Aktionäre werden da wohl auch noch ein Wörtchen mitreden. Die Bank braucht eine neue integre Führung mit klaren Zielen und keine Abkassierer.

  8. UBS war die erste Bank, die sich nach der Krise in Europa neu positioniert hat – alles unter Ermotti. Andere kamen Jahre später oder sind noch mittendrin.

    • Weil diese Versager, die an der Macht sind an deren Verlierer-Schulen (u.a. der Uni St. Güllen) einen solchen Unfug eingetrichtert bekamen und es nun umsetzen.

  9. „Accelerate“ war der grösste strategische Schritt der UBS nach der Finanzkrise. Initiiert und umgesetzt von Ermotti. Hast du wohl verdrängt?

    • @R. Baumann

      Das „R“ steht wohl für Rainer?

      Und Du warst wohl ein MäkGrinsi Hilfsbremser bei „Accelerate“? (Man beachte die nicht ganz so subtile Ironie des vorangehenden Satzes.) Notabene ein Projekt, von dem ich noch nie gehört habe …

      Konzetriere Dich aber fortan doch darauf, dass es bei mi Gro-, mi Gro-, mi Gro- … äh … -smueter gut geht.

      In diesem Sinne wünsche ich allen Deinen zukünftigen Mitarbeitern von Herzen alles Gute!

  10. Amazing Amazing Amazing… Khan ist ein Top Mann es ist das beste was der UBS passieren kann. Wenn Sie ihn gewinnen. Toller Typ… Und vor allem super Intelligent.

  11. Übernahme oder UBS+CS=UCS.
    Schon lange hätte man beide Banken zerlegen sollen.
    Aber „Grösse“ sichert halt für die obersten maximales Einkommen, welches sie in keiner anderen Branche erhalten würden. Verdienen schon gar nicht.

  12. Für die Aktionäre wäre eine Übernahme begrüssenswert, für die Mitarbeiter ändert sich damit im Grunde nichts, und für uns Schweizer ist die UBS doch schon längst eine globale Bank – wo liegt also das Problem?

  13. Oh, noch eine gute Nachricht, nachdem wir von allen Nachrichtenportalen gehört haben, dass die Welt zusammenbricht, die Wirtschaft der „Reichen“ gescheitert ist, die Amazonen, die Lunge der Erde, brennt, weil jemand den Campesinos dieses Land versprochen hat, die Eurozone sollte aufgehoben werden, aber Merkel geht zum Extrazeit, wobei Boris ein „Brexit light“ als stabile Alternative anbietet. Und nun die grosse Nachricht: Endlich ist UBS frei und verrät, wer der „goldenen Kind“ sei, die eine lange Tradition auf dem Schweizer Platz zurückbringen. Wir wetten, dass die Aktien einen Sprung von 5% macht? Vorwärts oder rückwärts? Aber wenn kümmert es…. hier auf dieser Insel ist es schön: Es fehlt nichts!😁😊

  14. Na super.. AW Ersatz SE.. der als CEO nicht gerade der über Performer ist. Meiner Meinung nach eher sein Wohl und das seiner Entourage in der Vordergrund stellt als das der Bank. Von AW / Mr. Miles and more erübrigt sich jeglicher Kommentar.
    Was Herrn Khan betrifft: denke echte Bereicherung für die UBS..

  15. Er wird bei einer amerikanische Top Bank wieder auftauchen, ia als Global Head WM.
    Interessant wird der Impact auf die CS Belegschaft sei.

    • Revisoren sind Abhängige ihrer Mandatsgeber. Die machen Alles um ein Mandat zu behalten. Ausser Kontrollieren und Standard Fragen stellen, um ihre begrenzten Kenntnisse des kontrollierten Geschäftes zu vertuschen, null Mehrwert. Dann ein Transfer zum Kunden. Tolle Strategie, schon hundertmal erfolglos praktiziert. Endlich bei einer Bank, mit Powerpoint führen und nach 1-2 Jahren schon weiter. Erfolg einer Strategie lässt sich nach 5-8 Jahren beurteilen. Siehe denn lausigen Erfolg von Sergio. Auch Trump hat sich in den ersten beiden Jahren noch mit dem Erfolg von Obama geschmückt. Nur weil ein Secundo gut auftreten kann, brechen die verstörten Banker in Euphorie aus. Trauriger Berufsstand.

    • Ja, denke auch dass er eher zu Goldman Sachs geht, würde ich auch. Was soll er unter Ermotti? Der hat in 10 Jahren keinen einzigen strategischen Move gemacht. Unglaublich dass er und AW sich so lange halten können und traurig für die Belegschaft.

    • Ermotelli wird keinen besseren nachziehen, nur eine weitere Motte
      die nur das eigene Ego pflegt und abzockt, die armen Kundenberater.

    • @ Guegelfluegl

      Ho pensato che il capitano si chiamasse Schermottino, no?

      Isola Giglio, stiamo arrivando!

      PS (grazie Eros!):
      Se bastasse una vera canzone
      Per convincere gli altri
      Si potrebbe cantarla più forte
      Visto che sono in tanti
      Fosse così fosse così

  16. Den Mitarbeitern und den Kunden von UBS ist zu wünschen, dass Sie von Iqbal Khan verschont werden.

    Es ist zu hoffen, dass der VR von UBS nicht auf einen Menschen wie Herr Khan reinfällt.

    • VR von UBS angefangen bei VRP Weber kann man in der Pfeiffe rauchen! Die Damen und Herren waren nicht mal in der Lage, zusammen mit CEO Ermotti und Rechtsabteilung die Machenschaften der Beihilfe zu Steuerhinterziehung aufzuarbeiten.

      Wenn schon wenige Wochen nach Khan’s Abgang bei der CS sich Fragen stellen, ob Khan’s arbeitsweise ordentlich war oder ob Regeln missachtet und Legal unterlaufen wurde, dürfte Khan schon gar nicht Kandidat sein. Dies alleine schon, weil es umfangreiche Untersuchungen bei der CS gegen die Tätigkeiten von Khan geben könnte.

      Da Grossbanken auf dem Finanzplatz Schweiz nicht mehr viel an Reputation verlieren können, darf man aber feststellen, dass die sogenannten ‚Top-Banker‘ eher schon die Bezeichnung «Top-Prostituierte» verdienen, die unter «Zuhältern» verschoben werden. Der grosse Unterschied zum Sexgewerbe: Die ‚Top-Banker‘ machen dies freiwillig – und eine Vielzahl von Kunden ziehen noch mit!

    • @Stefan Meier:
      VR von UBS angefangen bei VRP Weber kann man in der Pfeiffe rauchen!

      I have been told that this means:
      „You can smoke the Board of Directors starting with their President Weber.“

      Well, folks, I completely agree: I believe you can smoke pretty much anyone. After all, as is probably well known, I smoked my father’s ashes – laced with a bit of cocaine! Of course, he was dead by he time I did. Then again, I am always interested in new experiences …

  17. #FINanzMArktmafia #UBS … nicht wirklich überraschend, kann man so die Machenschaften und Unterlassungen weiter unter dem Mantel des Schweigens halten.

  18. Wenn Iqbal Khan eine leitende Rolle bei UBS übernehmen sollte bleibt einem nichts anderes übrig als alle Gelder bei UBS abzuziehen.

    Iqbal Khan ist ein aufgeblasener Wichtigtuer und selbstverliebter Gockel.

    • @summer, wie lange halten sie noch ubs ..?? kein mensch hat sein geld bei der ubs.. wieso auch.

  19. Dann geht die persönliche Abzockerei weiter und die Aktionäre bleiben auf ihren gigantischen Verlusten sitzen. Das viel zu hohe Cost- / Income Ratio von aktuell 77% , hauptsächlich aufgrund des seit Jahren viel zu hohen Bonuspools bleibt bestehen (Valiant Bank 57%!). Zusammengefasst wird der Gewinn weiter bestenfalls stagnieren, denn Ermotti hat während seiner Amtszeit als CEO bewiesen, dass er die UBS trotz hervorragender Ausgangslage, weil alle Altlasten von der Finanzkrise von den Vorgänger bereits bereinigt wurden, operativ nicht weiter bringen konnte. Er wird darum auch als VRP versagen!

    • Nein die Altlasten waren noch nicht bereinigt!

      Das Duo Weber/Ermotti war aber nicht fähig, die Altlasten aufzuarbeiten. Das grenzt schon an Fahrlässigkeit. Als Grobfahrlässigkeit kann man dann noch das Vorgehen in Sachen Frankreich bezeichnen, hätte man doch zumindest die Möglichkeit gehabt, das fahrlässige Verhalten Altlasten nicht aufzuarbeiten noch zu korrigieren. Stattdessen entschied man sich für die Taktik, sich als Unschuldslämmer zu geben, einen ordentlichen Prozess als politisch motiviert darzustellen und dann noch auch diejenigen in Sippenhaft zu nehmen, die entgegen der UBS ihre ‚Weissgeldstrategie‘ ordentlich umgesetzt haben.

  20. Jetzt muss die Schweiz nur noch lernen, dass die UBS wirklich keine Staatsbank ist: alle Too-big-to-fail-Garantien weg, und pleite gehen lassen können. Wenn schon, dann konsequent liberal sein.

    • @müller.. was für ein stuss den sie da rauslassen.. staatsbank, etc. es geht hier um viel mehr, es geht um gesamtwirtschafltiche fragen, aber das scheint ihr denken zu sprengen

  21. Ein weiterer von Selbstüberschätzung strotzender mehr an der Spitze? Oh Gott behüte. Von denen hat der Finanzplatz wirklich schon genug mit und ohne Dr. Titel. Da sie meist nie länger als ein bis maximal zwei Jahre in ihren Positionen sind ist deren Leistung schwer messbar.

    • OMG! Behüte uns vor weiteren Jahren mit Ermotti. Sein Leistungsausweis? Tja, er hat den Aktienkurs gepflegt – mit Konstanz nach unten!