Berufliche Fitness (18): Entscheiden aufgrund persönlicher Überzeugungen

Sie legen bei der Abstimmung zur Kündigung des Freizügigkeitsabkommens („KUEFRA“) ein JA ein (Ihr Entscheid), womit Sie die Bilateralen versenken (nicht Ihr Entscheid, trotzdem höchst wahrscheinlich), dafür aber weniger ausländische Konkurrenz am Arbeitsplatz haben werden (möglicherweise), wobei der Arbeitsplatz aufgrund der schwieriger gewordenen Wirtschaftsbeziehungen zu den Ländern der EU oder wegen erhöhtem Outsourcing in Billiglohnländer […]

Berufliche Fitness (17): E.R.F.A.H.R.U.N.G. – So punkten Sie 9 Mal

Angenommen, wir treffen uns an einer Bar, nach etwas Smalltalk (Fussball, Ferraris, Feste), bei dem ich wenig Beeindruckendes einbringen kann, hole ich mit „meinen über 25 Jahren Berufserfahrung im internationalen Management Development“ zum finalen Befreiungsschlag aus. Ihre spontane Reaktion? a) Respekt, in dem steckt doch mehr als gedacht. b) Langweiler, hat der nichts anderes zustande […]

Berufliche Fitness (16): Regenbogen-Karriere@UBS!?*

Nachdem sich der Pulverdampf übers Wochenende verzogen hat, holen wir das Beste heraus, was die UBS-Studie zu den Älteren im Jobmarkt mit ihrer Headline-Forderungen nach Lohnkürzungen im Alter zu bieten hat. Auf die Frage „Was heisst das jetzt konkret für mich?“ erhält man in der Studie einiges an Antworten, wenn man sich über die vorhandenen […]

Berufliche Fitness (15): Ihr Jahreshoroskop für 2017

Sie kennen hoffentlich Ihre Stärken, aus Selbsterkenntnis, Feedback oder auch abgeleitet aus Ihrem Sternzeichen. Wie auch immer: Bitte beachten Sie, dass sich diese bei übertriebener Ausgestaltung in Schwächen verwandeln können („Derailers“, siehe: Hogan – The Dark Side; eine ebenso faszinierende wie praxisnahe Lektüre). Ebenso wichtig ist zu erkennen, dass Ihre Stärken häufig nicht Ihrem eigenen […]

Berufliche Fitness (13): NEUE Erkenntnisse aus „Frage nicht, was HR für dich tun kann, sondern …“

Seit dem Erscheinen des obigen Standpunkts konnten wir folgendes für unsere berufliche Fitness lernen: a) Ob man die Nomination von M. Blessing nun richtig findet oder nicht, etwas zeigte sich hier exemplarisch – NETZWERKE sind wirksam! Selbst wenn sein Leistungsausweis oder sein Französisch nicht sehr gut sein sollte (ich weiss es nicht, für den Chef […]

Berufliche Fitness (13): Frage nicht, was HR für dich tun kann, sondern …

Kostendruck, permanente Reorganisationen, Outsourcing, Offshoring, Nearshoring, Automatisierung, Neue Technologien, Arbeitsplatzverlust, wenig Chancen vor allem für nicht mehr ganz Junge auf dem Arbeitsmarkt (vom vielzitierten Fachkräftemangel ist nichts zu spüren): HR Mitarbeitende sind in der genau gleichen Lage wie alle anderen. Damit ist auch klar: HR, also Human Resources, kann für den einzelnen Mitarbeitenden keine Wunder […]

Berufliche Fitness (12) Bis zu 20’000 Entlassungen befürchtet – was heisst das für mich?

Es kann alle treffen – wirklich alle; darum ist es sinnvoll, sich jetzt und jederzeit damit auseinanderzusetzen. Wir wollen hier zeigen, wie Sie mit einigen praktischen Aktionen Ihre Chancen erhöhen können, im Arbeitsmarkt zu verbleiben. Sie haben vielleicht das Video zum Thema letzte Woche gesehen – so ratlos (nicht sprachlos) ist mir Professor Hans Geiger […]

Berufliche Fitness (11) Peter Wuffli und sein „Inclusive Leadership“ (Teil 2 von 3)

Peter Wuffli begründet hohe Entschädigungen / Boni mit der unternehmerischen Verantwortung des Top-Managements: „(…) top managers should rather be compared to entrepreneurs“ (Seite 83 seines neuen Buchs Inclusive Leadership) – und nicht mit Berühmtheiten aus Film, Musik und Sport. „After all, we were the ones betting our careers on a positive outcome.“ (Seite 83). Störend […]

Berufliche Fitness (11): Was uns Ex-UBS-Chef Peter Wuffli zu „Leadership“ sagen will (Teil 1 von 3)

Die Ausgangslage könnte spannender nicht sein. Der ehemalige, vom eigenen Verwaltungsrat entmachtete UBS-CEO Peter Wuffli reflektiert in seinem neuen Buch „Inclusive Leadership“ über ganzheitliche Führung mit der Erfahrung eines Geschäfts im Hintergrund, in dem wir alle in der einen oder anderen Form selber involviert waren, demzufolge besonders angesprochen sind und darum mitreden können und sollen. […]