Die urliberale Idee der Immigration – jetzt pervertiert

Eines gleich vorneweg. Das Thema Flüchtlinge stinkt zum Himmel.

Nein, nicht dass die herzensgute Kanzlerin unseres nördlichen Nachbarkantons dank ihrer Haltung jede Menge (Asyl-, Aufenthalts-, Grund-)Gesetze ihres Landes gebrochen hat, weswegen sie mittlerweile Hunderte Strafanzeigen an der Backe hat und jetzt natürlich versucht, ihr Vorgehen im Nachgang zu legalisieren.

Auch nicht, dass aus Deutschland heraus mittlerweile rund eine Viertelmillion unregistrierter Flüchtlinge durch ein mittlerweile gigantisches Gebiet offener Grenzen reist, einschliesslich des unsrigen. Zufällig annähernd so viele, wie die geschätzte Gesamtzahl an ISIS-Söldner im Nahen Osten auf ihrem Höhepunkt einmal war.

Und auch nicht, dass sich nachweislich selbst unter den registrierten Flüchtlingen, ob jetzt dank gefälschter oder erbeuteter syrischer Pässe Kriminelle bis hin zu Terroristen befinden. Das war zu erwarten.

Nein, viel eindrücklicher scheint mir folgendes.

Erstens, dass noch keiner dieser herzensguten Politiker Europas die wahren Kriegstreiber wie Financiers hinter den Kriegen im Nahen Osten öffentlich angeprangert hat. Nur Bürger und vereinzelte Journalisten, quasi die letzten ihres Faches, bewiesen den dazu nötigen Mumm; negiert natürlich von den sogenannten Qualitätsmedien.

Erst dann könnte man aber an der Wurzel der aktuellen Völkerwanderung ansetzen respektive erst beurteilen, ob die Millionen auch wirklich permanent da bleiben sollen oder lediglich temporär oder gar nicht.

Da zweitens, und selbst das ist noch nicht auffällig, bei dieser letzten Frage sich natürlicherweise ein Spalt durch die Bevölkerung zieht; denn auch das war zu erwarten.

Nein, extrem auffällig ist vielmehr, wie einhellig insbesondere im aktuell stärksten Einwanderungsland, in Deutschland, aber auch quer durch Europa und auch hierzulande, linke wie konservative Politiker, und zwar von der Spitze bis zur Gemeindeebene, öffentlich von vornherein sofort davon ausgegangen sind, dass die meisten der Million Einwanderer einfach bleiben.

Und dass das von dem Teil der Bürger, der anderer Meinung ist, gefälligst akzeptiert werden muss.

Ist man anderer Meinung, so wie ich zum Beispiel, wird man sowohl von diesen Politikern, also eigentlich Angestellten eines Bürgers, wie auch von den Mitbürgern mit gegenteiliger Meinung quer durch Europa hindurch unmittelbar der Hetze, des Hasses, des Rassismus und in Deutschland selbstredend auch des Nazismus beschimpft.

Dabei ist die Sachlage zwar etwas tricky, nichtsdestotrotz logisch darlegbar und somit einer demokratischen und nicht einfach nur diktatorischen Entscheidung unter Bürgern zuführbar.

Dem „refugees welcome“-Lager stimme ich insofern zu, dass prinzipiell die Grenzen aller Länder auf Erden für alle Erdenbürger offen sein sollten – für liberale Denker sollte das eigentlich so was wie ein natürlicher Reflex sein.

Interessanterweise hört man von Seiten offizieller Liberaler davon jedoch praktisch nichts.

Aus ökonomischer Sicht kommt hinzu, dass eine Wirtschaft grundlegend nur wächst mit der Zahl der Einwohner – und dann natürlich mit deren Produktivität wie technischem Fortschritt. (Entscheidend ist zudem das Geld- wie Steuersystem, aber das würde jetzt zu weit führen.)

Aber, und jetzt kommt ein grosses Aber: Das setzte einen liberalen Nachtwächterstaat voraus.

Solange wir praktisch in ganz Europa dem Sozialismus frönen, werden für einen Grossteil heutiger Migranten die falschen Anreize gesetzt, weswegen ein beträchtlicher Anteil heutiger Flüchtlinge nichts anderes als Einwanderer in unsere Sozialsysteme sind. Was auch jüngste Statistiken hierzulande eindrücklich belegen.

Sprich, es passiert noch nicht einmal eine Einwanderung in unseren Arbeitsmarkt, was sich ja diverse Industriekapitäne aktuell so schön erträumen, in Form künftiger Billigarbeitskräfte? Respektive linke Politiker, die bereits ihre künftigen Sozialversicherungs-Beitragszahler im Geiste zählen, damit ja ihre eigenen Pensionen möglichst sicher bleiben?

Nicht von ungefähr haben deswegen klassische Einwanderungsländer wie USA, Australien, Kanada, Neuseeland strikte, allesamt arbeitsmarktbezogene Kriterien, anhand derer sie aussieben. Und anpassen, je nach Wirtschaftslage.

Mein aktuelles Votum für das, was viele Abschottung nennen, hat gerade mit Wirtschaftszyklen zu tun. Wir haben möglicherweise eine 4-jährige Weltrezession vor uns, die aller Voraussicht nach auch noch mit EU-Staatsbankrotten zusammenfällt.

Vor diesem Hintergrund also blindlings Millionen von „Flüchtlingen“ nach Europa zu holen, ohne Ross und Reiter bei den wahren Kriegsverursachern und -treibern zu nennen, sprich öffentlich gerade nicht an der Wurzel des Übels zu arbeiten, ist mehr als idiotisch. Es ist hochgradig verantwortungslos.

Denn was passieren dürfte, ist schlicht, dass wir in Europa voraussichtlich zwischen 2017-2020, also nach dem gegenwärtigen, schuldenfinanzierten Sonderboom infolge Ausbau der Infrastruktur, mitsamt unseren Massenmigranten wirtschaftlich den Bach runtergehen.

Und wir daraufhin dann „blood in the streets“ sehen. Wie das historisch immer schon war, wozu ein Blick in die Geschichtsbücher klassischer Einwanderungsländer wie die USA eigentlich genügte.

Mit anderen Worten: In der Frage der Masseneinwanderung sind wir Gefangene unseres eigenen Wohlfahrtsstaates geworden. Aber die bislang von der Kanzel herab diktatorisch einseitig beantwortete Frage, ob Millionen Immigranten einfach dazubleiben haben, beantwortet sich so schlicht neu: Offene Grenzen funktionieren in liberalen Nachtwächterstaaten, nicht aber im Sozialismus.

Was kommt somit als nächstes? Nun, bei einer derart von vornherein auf Konfrontation ausgelegten politischen Situation dürften wir in Bälde um wachsende zivile Unruhen nicht mehr umhin kommen.

Die Unruhen brechen zwischen den genannten Bürgerfraktionen aus, weitere, künftig brutalere Repressionen seitens unserer Politiker gegenüber den „Non-Welcome“-Bürgern folgen, und sobald die Wirtschaft niedergeht, mündet das Ganze in einen Fight zwischen den Flüchtlingen und den bisherigen Bürgern Europas.

Und nein, das ist wiederum keine Hetze, sondern schlichte Geschichtsunterrichtung.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. – update 2 Dezember 2017 – ohne Kommentar:

    – 90% der Flüchtlinge in der Schweiz leben von der Sozialhilfe.
    – 20% der Ausländerlehrlinge brachen ihre Lehre ab.
    – Massive 15%-Punkte mehr Zuwanderer- als einheimische Kinder bleiben in der Schule sitzen, fliegen aus Lehre/Gymnasium etc. Was den Staat pro Jahr alleine geschätzt 80 Mio. Franken kostet.

  2. – update Dezember 2017

    Linke ‚Willkommenspolitik‘ wird immer grenzdebiler.

    Seit Schweden eine der offensten Grenzen Europas hat, erleidet sein weiblicher Eingeborenenteil die höchste Rate wie Zuwachsrate vor allem an Massenvergewaltigungen.

    Was die dortige Politik dazu treibt, ich zitiere aus dem heutigen Tagi:
    „..vor dem Geschlechtsverkehr sicherstellen, dass der andere will..auch, quasi bei jedem Stellungswechsel. Sonst macht man sich strafbar.“

    Anstatt also das Wurzel des Übels wieder aus dem Land zu werfen, kommt nun so was – nur wie, bitte schön, will die schwedische Regierung das kontrollieren..?! Nun, mein Vorschlag wäre, arbeitslose Migranten zu staatlich bestellten Sexaufsehern zu ernennen. Da wäre doch echt allen Seiten geholfen..

    Und hier noch ein Quiz zu grenzdebilen Regulierungen aus dem nördlichen Nachbarkanton mit der Überschrift: „Ist das Schwachsinn?“ Antwort vorweg – natürlich nicht, das ist bittere Realität, und passt wirklich nahtlos zu obiger story:

    http://www.egon-w-kreutzer.de/004/tk170619.html

  3. – 2. update November 2017

    Halleluja wie Inschallah – es gibt dieses Mal nur gute Nachrichten zu berichten: Der Krieg in Syrien, Irak etc. ist endgültig zu Ende !

    Um das gebührend zu feiern, wurde die Partymeile in Syrien übrigens schon diesen Sommer wieder eröffnet:
    http://www.pi-news.net/video-strandurlaub-in-syrien/

    Was bedeutet, dass sämtliche Flüchtlinge zurück in ihre Heimat können, um diese wieder aufzubauen. Es gibt dort genügend Arbeit für alle !

    Leider stossen diese guten Nachrichten auf zwei schier unüberwindbare Hindernisse:

    1.) Auf unsere ach so liebenswürdigen Politiker wie Industriekapitäne.

    Welche die zu 80% männlichen, jungen, gesunden „Flüchtlinge“ ins europäische Land geholt haben, um sie zur Sicherung ihrer Diäten / Dividenden / Pensionen gegen die alternde Arbeitsbevölkerung auszutauschen, und – falls das nicht fruchten sollte (was es offenkundig nicht tut) – schliesslich als ihre Schutztruppen gegenüber aufbegehrende Eingeborene in schicke Söldneruniformen samt Knüppel zu stecken.

    Und 2.), ob diese Hoffnungsträger sich jemals wieder aus ihrer aktuell so sanft wie angenehm wiegenden, sozialen Hängematte aufraffen könnten, selbst wenn sie sollten..

    Liebe Mitbürger, somit dürfte ein gewaltiges Medienspektakel in den kommenden Monaten zu beobachten sein, nämlich die kommenden Propagandamärchen unserer Politiker wie Industriekapitäne, um das Dableiben ihrer Schützlinge aufs Aberwitzigste zu rechtfertigen.

    Machen Sie sich auf eine Inszenierung der allerfeinsten Art gefasst !

  4. – update November 2017

    ‚Verteidigungsbündnis EU‘ – u. die EU-Armee wird folgen..

    Noch einmal im Klartext:

    IMMER in der Geschichte haben ReGIERungen, die finanziell mit dem Rücken zur Wand standen, ihre Bürger erst bis auf den letzten Cent bzw. Rappen ausgepresst u. dann, wenn die begannen, sich dagegen zur Wehr zu setzen, Söldnerarmeen aufgestellt, die die Aufstände brutalst niederschlugen.

    Das ist auch heute so, u. der simple Hintergrund unserer ‚Flüchtlings’masseneinwanderung:

    Erst als Ersatz für die alternde Arbeitsbevölkerung gedacht, was sich jedoch mangels Einstellung/Vorbildung etc. als idiotisches Unterfangen herausgestellt hat, kommt jetzt Plan B zum Zuge:

    Die Millionen vorwiegend jungen, männlichen und, wie man so liest, offenkundig auch aggressiven Migranten werden jetzt in Söldneruniformen gesteckt. Zur Verteidigung unserer lieben ReGIERungen ! Das gibt die neue EU-Armee. Und hierzulande eventuell auch.

    Make no mistake about it – es ging u. geht also gar NIE NICHT um die Verteidigung der eingeborenen, europäischen Bürger !

    Das hat man ja schon an Katalonien gesehen. Und da war es ’nur‘ die spanische Polizei, die ihre eigenen Landleute zusammengeprügelt hatte, noch nicht einmal die Soldateska.

    Deshalb wurde vor einem Jahrzehnt auch der Fangschuss auf Demonstranten in die EU-Quasiverfassung, in den Lissabonner Vertrag, mit aufgenommen. So viel zur EU als „Friedensunion“.

    ME kommt es glasklar zu Bürgerkriegen, genauer zum Krieg der Bürger gegen ihre ReGIERungen. Aber auch untereinander zwischen „Linken“ vs. „Rechten“.

    Uns stehen wahrlich grausliche Zeiten ins Haus. Die Frage ist, wie wir uns da als und in unserer Schweiz positionieren werden ?

    Steht auch uns eine Neuauflage des Sonderbundskriegs bevor ? Ich würde das nicht mehr ausschliessen wollen..

  5. – update Oktober 2018

    „Flüchtlinge als Arbeitskräfte bringen nichts“

    Diese ernüchternde Bilanz zieht in Bayern ein Unternehmer und Kreishandwerksmeister. Und seine Kollegen sehen das gleich:

    https://www.merkur.de/lokales/erding/erding-ort28651/ernuechternde-bilanz-von-handwerk-und-industrie-fluechtlinge-als-arbeitskraefte-bringen-nichts-8441908.html

    Viele Zuwanderer seien „Analphabeten – wie sollen die da eine fremde Sprache lernen“ ? Hinzu kämen die grossen „Mentalitätsunterschiede“. „Kaum einer hält lange durch. Meist ist nach dem zweiten Tag Schluss“ [hier reden über „Arbeiten“, Anm. des Verfassers].

    Tja, damit entfiele die erste globale Planverwendung für die überwiegend kräftigen jungen Männer u. angeblichen Flüchtlinge – nämlich als Billiglohnarbeitskräfte u. Ersatz für die alternden Bevölkerungen Europas.

    Bleibt also nur och die zweite Verwendung – sie in Polizei- u. Söldneruniformen zu stecken.

    Die EU lechzt ja bereits nach ihrer eigenen Armee, um ihre Bevölkerungen noch mehr unterdrücken zu können – unheimliche Grüsse aus Katalonien..

    Wir Eingeborenen gehen extrem gefährlichen Zeiten entgegen..

  6. – update Oktober 2018

    Voilà ! Nun gilt der Inländervorrang auch für „vorläufig Aufgenommene“ und „Flüchtlinge“…

    Noch einmal – beim Import Millionen junger, gesunder Männer aus Afrika + Nahem Osten nach Europa inkl. Schweiz ging u. geht es nur um 2 Ziele europäischer, auch Schweizer Regierungen + Industrie:

    1.) einen Billiglohnsektor aufzubauen, bzw. generell die alternde, einheimische Arbeitsbevölkerung zu kompensieren, und

    2.) bei der EU – eine künftige Söldnerarmee aufzubauen.

    Und dafür wurden u. werden massivste Kollateralschäden an den Eingeborenen -von Milliarden-Kostenschüben in unseren Sozialsystemen bis hin zur explodierenden Kriminalität- seitens aller Regierungen in Europa inkl. Schweiz billigend in Kauf genommen.

    „Fuck the EU people“, in Abwandlung des Spruches einer berüchtigten US-Diplomatin..

    Aber erklär das mal einem linken Gutmenschen..

  7. update August 2018

    Wie immer braucht es Jahre, bis Wahrheiten in unseren angeblichen Qualitätsmedien ankommen.

    Heute im Tagi, sprach Francois Crépeau, UNO-Sonderberichterstatter für Migrantenmenschenrechte endlich Klartext:

    „Die Migranten kommen, weil sie wissen, dass genug Arbeit in der Schweiz und in Europa für sie da ist und dass sie früher oder später unterkommen. Geschätzte 98 Prozent aller illegal Eingewanderten arbeiten schwarz“.

    „In Europa gibt es Hunderttausende, vielleicht sogar Millionen Arbeitgeber – kleiner und grössere-, die Migranten gerne zu sehr tiefen Löhnen beschäftigen. Ohne diese Nachfrage kämen Migranten nicht.“

    Klar, dass solche Wahrheiten in einer linken Zeitung mit „Sklavenarbeit“ tituliert werden müssen.

    Offenkundig jedoch immer noch nicht so ganz so klar scheint den linksvergnügten, vor Mitleid gar bewegten Lesern solcher Blätter, warum eigentlich er/sie diese illegale Arbeitsmigration ideologisch wie finanziell unterstützt (-en muss / darf..), während selbiges „Recht“ für ihn/sie ja nicht gilt – im Gegenteil, er/sie das ganze Chaos auch noch bezahlen darf..

    Aber gut, einfach abwarten – wir stecken immer noch mitten in der bislang schlimmsten Weltrezession, die unsere Generation bislang erleben durfte. Und ja, ich weiss, keiner fühlt sie bislang. Keine Bange, das kommt schon noch.

    Und dann wird der Markt regeln, was die Politik versaubeutelt hat. So einfach, und doch dann so schrecklich – denn es wird Blut fliessen, ich befürchte gar viel Blut, auf allen Seiten..

  8. update Juli 2018

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/poland/11998766/Polands-foreign-minister-proposes-forming-army-out-of-the-Syrian-men-arriving-in-Europe.html

    Womit wir zum zweiten Grund (nach dem Billiglohnsektor) kommen, warum die Regierungen Europas Millionen vorwiegend junger wehrfähiger Männer als sogenannte Flüchtlinge aufnimmt:

    Durch die Jahrtausende politischer Geschichte hindurch haben ReGIERungen, die finanziell mit dem Rücken zur Wand standen, sich gegen ihre zunehmend empörten Bürger mit Hilfe ausländischer Söldner zur Wehr gesetzt.

    Warum ? Weil ausländische Soldaten ohne irgendeinen sozialen Bezug die ihnen fremden Menschen viel leichter massakrieren.

    Zudem will die EU bekanntlich händeringend eine eigene, bislang inexistente Armee aufbauen – nur, mit wem.. ?!

    Das ist die bislang gefährlichste Wendung, welche die selbstgemachte ‚Flüchtlings’krise in der EU nimmt. Aber auch sie war so zu erwarten.

    Es wird dringend Zeit, dass wir unsere Schweizer Armee wieder aufbauen statt sie völlig zu demontieren..

  9. update Juli 2018

    Was ist nicht mehr hören noch lesen kann, ist das Wort „gerettet“.

    Bei Lichte betrachtet handelt es sich um nichts anderes als staatliche Schleusertätigkeit. Die niemandem dient noch hilft, weder den „Geretteten“ noch den dazu nie befragten Bürgern Europas.

    Die sogenannten „Flüchtlinge“ werden nicht gerettet – sie werden im Auftrag u. finanziert von der EU direkt vor den Küsten Afrikas abgeholt u. dann nach Italien/EU transportiert. Und 70% davon sind junge, gesunde, arbeitsfähige Männer.

    Jetzt scheint Italien genug von diesem Theater zu haben – Italien droht der EU, die Schleusertätigkeit nicht mehr zu akzeptieren u. schlicht keine Hilfsschiffe mehr anlanden zu lassen – endlich !

    Das Phänomen zeigt das ganze, schlichte Problem der EU – totalitäre, repressive Politik:

    Die Bürger Europas wurden zum Thema Flüchtlinge nie demokratisch befragt. Und jegliche Kritik daran wurde u. wird mittels „Rassismus-“ u. dergleichen -Vorwürfen unterdrückt. Nicht zuletzt dank Gleichschaltung unserer Medien.

    Doch keine Religion, kein Gesetzeswerk dieser Welt auferlegt Menschen die unbegrenzte Pflicht zur Hilfe, ausser im akuten Notfall!

    Was ich weiter nicht mehr lesen kann, ist, dass Flüchtlinge und „vorläufig Aufgenommene“, also illegale Migranten, in unseren Arbeitsmarkt integriert werden „müssen“.

    Nein, müssen sie nicht. Zumindest müssen die hiesigen Bürger solchermassen repressive Politik seitens ihrer Regierende wie Medien nicht dulden.

    Was ich hier immer schon behauptet habe, belegen auch die aktuell veröffentlichten Zahlen der Einwanderung vs. Arbeitslosigkeit in der Schweiz:

    Es ging und geht Merkel & Co (zu letzteren zähle ich auch die hiesigen Verantwortlichen) nur um eines – um den Aufbau eines millionenfachen Billiglohnsektors in Europa.

    Wie gesagt – nicht umsonst sind 70% aller „Flüchtlinge“ gesunde, junge Männer im arbeitsfähigen Alter..

    Nur – bis Europas gesamthaft sozialistisch angehauchte Regierungsverantwortliche merken, an welch kolossalem Bürgerkriegsfass sie hier Lunte angelegt haben, dürfte es längst zu spät sein..

  10. update Juni 2017

    Brüssel droht Polen + Ungarn, weil sie sich dem EU-Verteilungsplan für sogenannten Flüchtlinge widersetzen, während Ungarn die Zahl derjenigen, die noch nach Europa flüchten wollen, auf 30-35 Mio. einschätzt u. deswegen eine Zaun baut.

    Selbst wenn die Zahl überzogen sein sollte – angesichts der Millionen die bereits hier sind, haben wir es statistisch gesehen schlicht mit einer Normalverteilung zu tun.

    Derzufolge 10%, max 15% dieser Menschen integrierbar sind – sogar in unsere Arbeitsmärkte, u. der Rest eben schlicht nicht. Vom anderen tail der Normalverteilung, welcher es bisher schon drastisch in die Schlagzeilen geschafft hat, ganz zu schweigen..

    Nur, wie immer wird es der Markt mE schon richten:

    Hierzulande hat der Bund 2011 zB ’nur‘ 324 Mio. CHF für Flüchtlinge u. vorläufig Aufgenommene ausgegeben – jedoch in 2016 mit 644 Mio. bereits das Doppelte. Und ab 2018 wird dieser Kostenblock auf die Gemeinden abgewälzt, dh. wir werden flächendeckend Steuererhöhungen erleben, um diese weiter anwachsende Menschenmenge fein säuberlich durchzufinanzieren. Was sich die hiesigen Bürger natürlich nicht gefallen lassen werden, zumal sie nie dazu befragt wurden.

    Dabei gäbe es eine ökonomisch effiziente Methode:

    Der Bund behält seine Ausgabenkompentenz, u. jeder steuerzahlende Bürger darf in seiner Steuererklärung einen Betrag „x“ angeben, den er für Flüchtlinge bereit ist, beizutragen. Die Summe davon ergibt das Budget. Und alle Flüchtlinge und sonstige Aufenthaltes dürfen sich dieses dann brüderlich (weibliche Flüchtlinge sind ja nach wie vor in der Minderzahl..) teilen.

    Und diejenigen, die mehr Flüchtlinge wollen, wie etwa unsere Arbeitgeberverbände, dürfen von ihren Mitgliedsfirmen mehr Beiträge herauspressen, um mehr zu finanzieren, was dann ebenfalls in diesen Topf wandert.

    Mal schauen, was unter’m Strich bei dieser so ehrlichen wie direktdemokratischen Budgetierung wohl herauskäme ?

    Ach so, ja, u. vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass exakt dieses Prinzip jahrhundertelang in Europa Gültigkeit hatte – dass nämlich nur diejenigen ein Stimme erhielten, die auch Steuern zahlten (bzw. Militärdienst leisteten).

    Was übrigens der eigentliche Grund für die späte Einführung des Frauenstimmrechts war.

    Aber gut, wie will man ökonomische Vernunft oder gar Verständnis für Geschichte linken Sinnesorganen prinzipiell nahe bringen.. ?

  11. Update Feb. 2017

    In Deutschland wollen Grüne u. Linke das ‚radikale‘ Ausländerwahlrecht einführen. Denn danach stünde das Wahlrecht allen zu, die „dauerhaft in D. wohnen“, sprich inkl. aller sogenannter „Flüchtlinge“.

    Nun wären zwar laut einer Umfrage viele eingeborene Bürger da dagegen – aber keine Bange, das kommt sicher so.

    Und käme danach -so vermute ich- auch zu uns in die Schweiz. Eben im Sinne eines weiteren Sargnagels für unsere Direktdemokratie.

    Falls das mit der „institutionellen Einbindung“ in die EU am Ende doch nicht ganz so en passant bewerkstelligt werden kann. Oder am Ende eine Mehrheit der Schweizer gar noch die Freizügigkeit kündigen..

    Man muss schliesslich auch das Gute daran sehen – wir bräuchten uns nie mehr um (erleichterte) Einbürgerungskriterien zanken..

  12. Noch einmal im Klartext – das ganze Theater um angebliche „Flüchtlinge“ diente und dient auch künftig nur einem einzigen Zweck – millionenfach Billigarbeitskräfte nach Europa zu schaffen.

    Deshalb sind die „Flüchtlinge“ ja auch mehrheitlich jung, männlich, kräftig, und vielfach keine Syrer.

    Doof ist nur, dass bei uns in der Hochlohninsel Schweiz die Arbeiter(innen) & Angestellten (noch) direktdemokratisch über die Politik bestimmen dürfen.

    Also mussten hierzulande mehrere Dinge „geschickt“ & „zufällig“ zusammenkommen:

    – Dass die Millionen verfügbarer und (?!) williger junger Männer dank Merkel & Co demnächst mit EU-Pässen ausgestattet auch über unsere Grenzen dürfen. Dem ist zwar noch nicht so, aber die Politiker in der EU arbeiten bereits an der Umsetzung.

    Was dufte daher hierzulande auf keinen Fall umgesetzt werden ? Na, unsere Masseneinwanderungsinitiative !

    Verkauft wurde dieser Verfassungsbruch dem Bürger allerdings als angebliche Notwendigkeit zur Aufrechterhaltung der Bilateralen. Ein gelungener gag.

    – Diejenigen Migranten, die bereits da sind, dürfen ab Januar 2018 dank der Totalreform unseres Ausländergesetzes sich ebenfalls auf den Schweizer Arbeitsmarkt stürzen.

    Was dem Bürger als „Verschärfung“ und als „Integrationsgesetz“ verkauft wurde. Ebenfalls ein gelungener gag.

    – Nachdem, entgegen aller Medienproaganda, die Kriminalitätsstatistiken der Ausländer in der EU wie hierzulande leider doch zunehmend gegen deren Friedfertigkeit sprechen, musste auch die Durchsetzungsinitiative zur künftigen Ausschaffung krimineller Ausländer verhindert bzw. zumindest verwässert werden. Quasi vorsorglich. Mit aller propagandistischer Gewalt.

    – Und damit jetzt ja keiner der zunehmend arbeitslosen bzw. kriminell belästigten einheimischen Bürger künftig doch noch auf die Idee kommen sollte, das politische Ruder herum zu werfen, wird zugleich die „institutionelle Einbindung“ der Schweiz in die EU betrieben.

    Was schlicht bedeutet, dass Schweizer Volksentscheide zu wichtigen politischen Themen künftig ad absurdum geführt werden. Das Ende unserer Direktdemokratie.

    Wie das dem Bürger verkauft werden wird, weiss ich ehrlich gesagt noch nicht. Aber dass das so kommen soll, liegt auf der Hand.

    Was, wie bereits mehrfach ausgeführt, alles zusammen ein recht explosives Gebräu bildet. Und daher zu massiven Bürgerunruhen führen wird – zum clash zwischen Linken & Rechten, zwischen Regierungen & Stimmvolk, zwischen Richtern & Bürgern, zwischen Einheimischen & Ausländern..

    Interessanterweise geht es dabei dem Ende zu. Also dem Ende zweier wirtschaftlicher wie gesellschaftspolitischer Zyklen um 2034 herum (s. Armstrong).

    Ich schliesse daher nicht mehr aus, dass wir uns über die kommenden Jahre in eine Situation hinein manövrieren werden, welche nur noch vergleichbar sein dürfte mit der von 1847.. !

  13. Und weil’s so schön ist, hier noch ein Essay von Nicolaus Fest:

    ZB zur Frage, warum die US-Bürger Trump gewählt haben.

    Oder warum in Europa Mulitkulti (also „die Frage, ob man .. Angehörige einer rückständigen, oft feindseligen Unkultur ins Land holen und dauerhaft versorgen will) so penetrant politisch gegen den Willen der „Normalos“ im Volk durchgedrückt wird ?

    Weil hinter Beidem genau dasselbe steckt – die linke Erziehungsdiktatur; und dass mehr u. mehr Bürger selbige schlicht satt haben.

    Dass die Bürger es satt haben, dass „angeblich diskriminierte Gruppen ständig bevorzugt werden, bei Jobsuche, Wohnung, Beförderung; satt haben sie auch den absurden und jeder freien Gesellschaft feindlichen Kult um Rücksichtnahme auf irgendwelche Gefühle und Frustrationen, auf Gebetszeiten, Bilder- oder Speiseverbote. Und satt haben sie vor allem, nur deshalb als Faschist, Rassist, Sexist, als bösartig, religionsfeindlich oder dumm bezeichnet zu werden, weil ihre Meinung nicht dem Mainstream entspricht. So wirkt die Wahl in Amerika auch wie ein Entscheid für die Meinungsfreiheit, gegen die Schweigegebote der politischen Korrektheit.“

    Stimmt. Das ist, was die Bürger in Europa wie in Amerika vereint, in ihrem Ärger (aus Sicht der Linken: angeblichem Hass) auf das Establishment, auf ihre jeweiligen ReGIERungen.

    Und wie immer sind die Linken natürlich ganz, ganz schlechte Verlierer.

    Wir werden daher jede Menge Unruhen in den kommenden 3 Jahren erleben. Ausgehend vom -linken- Establishment.

    Bereits bricht in den USA eine -diesmal gar monarchistisch, also purpurn gefärbte- Farbenrevolution aus. Mit den Clintons an der Spitze. Und wer wissen will, wer die wiederum finanziert, sollte wie immer die üblichen Verdächtigen googlen, vorneweg zB unseren vom Establishment so hochgeschätzten George..

  14. Was soll eigentlich das ganz Theater um den Verfassungsbruch unserer Politiker bei der Masseneinwanderungsinitiative ? Und zwar mE ein Theater seitens ALLER Parteien -von links bis rechts- gegen das Volk.

    Very simple – follow the money:

    Ersten ist klar, dass die EU weiter an unser Geld will: Von den nächsten Kohäsionsmilliarden bis zur nächsten, drohenden Bankenrettung, usw.

    Dazu muss hierzulande natürlich in erster Linie im Vorfeld unsere Direktdemokratie weiter ausgehebelt werden, weil die Schweizerinnen wie Schweizer Bürger selbiges immer weniger einsehen dürften.

    Verfassungsbrüche hatten wir dabei in der Schweiz zwar immer schon, das bringt die Pragmatik halt so mit sich. Aber noch nie hat sich eine ausländische Macht derart stark in die Verunglimpfung unserer Direktdemokratie eingemischt -ausser die USA bei der mE illegalen Abschaffung des Bankgeheimnisses- wie aktuell die EU mit der sogenannten Freizügigkeit.

    In meinen Augen ein reiner Test Run also. Und ein Versuch, den Sargnagel in unsere Direktdemokratie weiter einzuschlagen – bzw. auszutesten, wie weit man aktuell überhaupt bereits (zu-)schlagen kann.

    Zweitens – um beim Bankgeheimnis zu bleiben: 500 Jahre mühsamst aufgebautes Vertrauen in den hiesigen Rechtsstaat wie Finanzplatz konnten dank einer konzertierten Aktion in einer Nacht u. Nebelaktion so einfach mal über Bord geworfen u. entsorgt werden.

    Und grosse Teile des Volkes fühlen sich darob noch wohl bzw. am Elend der Welt (angeblich) so sehr mitschuldig, dass sie deshalb diesen eklatanten Rechtsbruch zumindest billigend hingenommen haben.

    Nur, seither verlässt dieser ausländische Kapitalstock natürlich sukzessive unser Land, zuerst nach Asien, neu auch nach USA + künftig (dank Brexit) wohl auch nach London. Und das wird irgendwann zum Dammbruch werden.

    Womit sich unser Hochlohnland in Bälde schlicht nicht mehr finanzieren lässt. Von AHV usw. ganz zu schweigen.

    Unsere Industrie weiss darum natürlich. Und unsere Politiker auch. Nur wird ein Lohnverzicht dem Schweizer Bürger kaum beibringen können, schon gar nicht nicht, so lange er der Souverän im Lande bleibt.

    Also muss es anders gehen – viel einfacher, zB mit Lohnarbitrage. Nein, ich meine kein Outsourcing, sondern Insourcing:

    In der EU warten bereits mindestens 3 Millionen illegale (junge, kräftige, arbeitslose) Migranten auf ihre „Integration“, sprich ihre EU-Pässe (die sie auch asap bekommen werden), und weitere Millionen scharren bereits mit den Füssen jenseits des Mittelmeeres.

    Diese „freizügigen“ Billigarbeitslohnkräfte will sich natürlich auch unsere Industrie nicht entgehen lassen.

    It’s so simple..

  15. Die deutsche Regierung erwägt die Wiedereinführung der Wehrpflicht, die sie 2011 abgeschafft hatte.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/24/bundesregierung-spielt-wehrpflicht-und-rationierung-von-lebensmitteln-durch/

    Kein (noch rational denkender) Bürger sollte sich hier täuschen lassen ! Es gibt rein demographisch gar nicht mehr so viele einheimische junge Männer in D.

    Daher werden die Migranten in die Militäruniformen gesteckt.

    Wenn die Gerüchte stimmen, befinden sich eh bereits zigtausende ISIS-Söldner in D. – quasi auf ‚Heimaturlaub‘. Z.T. bereits seit Anbeginn untergebracht in dortigen Kasernen.

    Und so war das in der Geschichte der Menschheit immer schon:
    Sobald ReGIERungen finanziell mit dem Rücken zur Wand standen, wandten sie sich gegen ihre eigenen Bürger: Steuererhöhungen, Strafausweitungen, Enteignungen, sonstige Repressionen.

    Und da das Militär/Polizei sich idR eher auf die Bürgerseite schlug -zugunsten ihrer eigenen Freunde u. Verwandten, holten die Regierungen einfach fremde Söldner ins Land u. schlugen mit deren Hilfe allfällige Revolten dann blutig nieder.

    Die Millionen männlichen u. zunehmend aggressiveren Migranten in D./EU dürften daher analog sowohl gegen die zunehmend aufgebrachte deutsche Bevölkerung („Einsatz im Inneren“) wie auch -vorwiegend- im geplanten Krieg der NATO gegen Russland eingesetzt werden.

    Die Geschichte dürfte sich erneut wiederholen..

  16. Unser Hochfest ist verklungen. Schön waren wie immer die Feuerwerke. Und die Reden.. – hmm, irgendwo zwischen erstem Störgefühl, Durchhalteparolen sowie den üblichen verdächtigen Parolen (Toleranz..) zu verorten.

    Fassen wir daher hier kurz zusammen, was uns die Realität in Wirklichkeit an Schrecklichem die kommenden Jahre über bescheren sollte.

    Wir stecken bereits mitten in einer Weltrezession, die regelmässig kommt wie geht; die jetzige dauert seit Okt. 2015 bis Jan. 2020.

    Die aktuelle wird besonders schlimm, weil sie mit einer nur rd. alle 86 Jahre eintretenden Welle von Staatsbankrotten zusammenfällt. Die letzte ging übrigens als Great Depression in die Weltgeschichte ein. Und da Staatsanleihen heutzutage die grösste Asset-Klasse auf Erden sind, bevorzugt eingesetzt für die Altersvorsorge, droht uns Analoges wieder.

    Weil der Kern des Übels in diesem Zyklus also ReGIERungen sind, erklärt das auch, warum aktuell die Privatwirtschaft immer noch einigermassen läuft.

    Mit den Regierungen krachen weiters dann die Währungen, weil Geld heutzutage praktisch alleine aus Staatsschulden generiert wird. Welche bekanntlich im Normalfall nie zurückgezahlt werden – ausser eben erfreulicherweise im Staatsbankrott verfallen. Nur leider mit ihnen dann auch die (Altersvorsorge-)Guthaben.

    Während die Zentralbanken dank Negativzinsen das ihrige beisteuern, die Spar- wie Altersvorsorgevermögen ihrer Bürger auszuradieren.

    Apropos Banken – mit den Regierungen krachen erneut natürlich auch sie wieder, u. zwar nicht zuletzt, weil vor allem die Investmentbanken mit selbigen aufs engste heutzutage verbandelt sind – nahezu faschistoid. Wie jeder an der rechtlichen Abarbeitung bzw. Nicht-Abarbeitung sämtlicher globalen Betrügereien, von subprime bis Libor, selber feststellen kann. Und auch schon hiesige Gerichtsfälle zeugen davon, s. Elmer.

    Zur Ablenkung von all dem ökonomischen Irrsinn dient nun der Terror. Die Muslime werden quasi zu den Juden von heute aufgebaut.

    Und zwar ebenfalls von den westlichen Regierungen, nachdem man bereits in den ersten Ländern offiziell nachlesen kann, wie die NATO-Staaten die Terrorgruppen von Al-Qaida bis ISIS verdeckt finanziert, aufgebaut wie gesteuert haben. Bis heute.

    Der Terror dient den Regierungen nicht nur, ihre eigenen Bürger einzuschüchtern. Er dient auch als trojanisches Pferd. Die Bürger sollen so dazu gebracht werden, quasi freiwillig dem Ausbau des Geheimpolizeistaates zuzustimmen.

    Erfolgreich, bislang, nachdem bereits das -in meiner Lesart- dritte NATO-Land per Notrecht u. Ausnahmezustand regiert wird: Nach den USA sind das Frankreich + die Türkei. Die Volksdemokratie ist in diesen Ländern somit ausgehebelt. Als nächstes dürfte Deutschland folgen.

    Selbst hierzulande steuern diverse unserer Politiker, Parteien, von den entsprechenden Exekutivbehörende natürlich ganz zu schweigen, einen analog geratenen Zielzustand an.

    Angesichts der kommenden Staatsbankrotte dient der westliche Polizeistaat in Wirklichkeit aber nur einem Zweck – die eigenen Bürger finanziell weiter repressiv und schliesslich bis aufs Blut auszupressen.

    Was die sich natürlich nicht bieten lassen wollen.

    Woraufhin die Migranten in Europa vermutlich auch noch in Polizei- wie Militäruniformen gesteckt werden, und dann auf die eingeborenen Bürger losgehen dürfen. Wie das immer schon so in der Geschichte ablief. Bzw. was immer mehr von denen eh schon tun.

    Hinzu kommt, dass ein weiterer Zyklus internationale Kriegsgefahr anzeigt. Statistisch entweder per Anfang 2017 o. in 2019 o. spätestens dann in 2021. Nach allem, was man lesen und sehen kann, dürfte das NATO gegen Russland sein, sowie USA gegen China.

    Wann enden schliesslich alle diese Tragödien wieder ?

    Nun, wie gesagt, die Weltrezession wie auch die Staatsbankrotte sollten Anfang 2020 beendet sein, vermutlich mit einer neuen Weltwährungsordnung. Das kann sich aber auch bis 2024 hinziehen.

    Der Höhepunkt des islamischen Staates müsste in 2021 erreicht sein, mit anschliessendem Absturz.

    Und Kriege enden üblicherweise nach wenigen Monaten bis wenigen Jahren. Dürfte also alles zusammen auf 2020/21, max. 2024 hinauslaufen.

    Ziemlich lange Durststrecke. Vor allem, das bis dahin insbesondere Europa, die Schweiz mE inkludiert, leider anders aussehen dürfte, als wir uns gewöhnt sind. Vermutlich komplett anders. Und es dürften deutlich weniger Menschen darin leben.

    Das -sollte einer hier noch mitlesen- das, werter Leser, ist die bittere Realität, die uns erwartet. Toleranzgebote hin oder her.

  17. Nizza, Würzburg, München, Ansbach, Reutlingen – dasselbe in sehr vielen anderen Ländern, von Bangladesh bis was-weiss-ich-wohin. Jedenfalls hat das Schlachtfest begonnen. Plus dazu noch das Schützenfest in den USA.

    Konzentrieren wir uns nur auf die ersten Problemsektor, sollte sich dabei jeder Noch-Naivling / Gutmensch etc. vor Augen führen, dass rein zyklisch der Islamische Staat in der aktuell laufenden, wichtigen 10. Welle seit Gründung seinen aktuellen Höhepunkt erst in 2021 erreichen wird.

    Wir sollten uns daher in Europa u. anderswo noch weitere 5 Jahre auf das Allerschlimmste gefasst machen. Wobei selbiges jährlich an Intensität wie Frequenz zunehmen sollte.

    https://www.armstrongeconomics.com/uncategorized/sunni-v-shiite-civil-war-in-islam-drawing-the-world-into-another-crusade-precise-with-war-cycle/

  18. Ulrich Grillo, der deutsche BDI-Präsident, der Typ, der noch vor ein, zwei Jahren das Hohelied der Massenmigration nach D. vortrug u. dann die dortige Flutung mit angeblichen Flüchtlingen – Hauptsache jung & männlich – aufs Höchste lobte, hat nun sein Credo öffentlich aufgegeben:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/erst-begeistert-jetzt-betreten-bdi-praesident-wird-von-fluechtlingsrealitaet-eingeholt.html

  19. Ich behaupte das ja bereits seit langem – und jetzt wird es offizielle EU-Politik. Und somit auch Schweizer Politik.

    Unter der irreführenden Überschrift angeblich strengerer Regeln für Asylbewerber werden die Regeln vielmehr gelockert:

    Sogenannte ‚Flüchtlinge‘ mit Aussicht auf Anerkennung erhalten künftig in der EU bereits binnen 3 Monaten Zugang zum Arbeitsmarkt, und solche ohne grosse Aussicht auf Anerkennung bereits nach 6 Monaten.

    Das wird EU-weit einheitlich geregelt, sprich, diese ‚Flüchtlinge‘ dringen dann dank unseren Bilateralen sukzessive auch auf unseren Schweizer Arbeitsmarkt.

    Impertinenter kann es Brüssel & Co nicht mehr ausdrücken:

    Die Einladung bis hin zur halb nur verdeckten Einschleusung von mittlerweile Millionen Migranten nach Europa, egal ob Flüchtlinge oder nicht – Hauptsache ‚jung & männlich‘, diente nur einem einzigen wirtschaftlichen Zweck:

    Das Bollwerk der europäischen Arbeitnehmerschaft endgültig zu sprengen. Um die Löhne quasi mit Gewalt nach unten zu drücken.

    Leidtragende werden sehr viele einheimische Arbeitnehmer sein. Und die Kollateralschäden an einheimischen Mädchen und Frauen nehmen Arbeitgeber und Regierungen selbstverständlich auch in Kauf.

    Europa wird im Bürgerkrieg untergehen. Und wir mit, wenn wir nicht noch in letzter Sekunde die Kurve kriegen..

  20. Und so kommt die Wahrheit ganz allmählich an’s Tageslicht:

    Die NYTimes berichtet, dass die USA seit Anfang 2013 zusammen mit den Golf-Staaten massiv die ISIS-Söldner zum Krieg gegen Syrien bewaffnet hätten.

    Korrekt, ausser dass da praktisch alle NATO-Staaten mit involviert waren. Und die komplette westliche Propagandapresse, inkl. hierzulande, das zu vertuschen suchte.

    Und das britische Aussenministerium berichtet, dass Saudi-Arabien führend war bei der Finanzierung.

    Korrekt, ausser, dass inzwischen die EU via Türkei-Deal die Finanzierung übernahm. Sollte ich erwähnen, dass die gesamte westliche Presse das immer noch zu vertuschen versucht.. ?!

    http://www.nytimes.com/2016/01/24/world/middleeast/us-relies-heavily-on-saudi-money-to-support-syrian-rebels.html?_r=0

    http://www.publications.parliament.uk/pa/cm201617/cmselect/cmfaff/121/121.pdf?utm_source=121&utm_medium=module&utm_campaign=modulereports

  21. Jetzt sind die Zahlen -dank dem deutschen Bundeskriminalamt- endlich d’raussen:

    2.000 Täter, 1.200 Opfer – die Silvesternacht in Köln u. anderswo. Auch hierzulande.

    Der eigentliche Skandal ist aber unsere Presse. Ja, das von ihr ungeliebte Wort „Lügenpresse“ ist hier äusserst passend, zumindest „Vertuschungspresse“.

    8 Tage lang hat es gedauert, bis der Vorfall überhaupt von ihr gemeldet wurde; verniedlichend bis zur Widerwärtigkeit.

    Denn die Grosszahl der Täter waren natürlich „Flüchtlinge“, vermutlich traumatisiert, aber kulturbereichernd. Nur dass praktisch keiner der Täter nach diesen aktuellen BKA-Erkenntnissen aus Syrien stammte. Was bitte schön hatten die anderen also in der EU verloren ?!

    Doch der eigentlich Skandal ist – was wir hier gesehen haben, ist symptomatisch für die gesamte Presse im gesamten Westen:

    Die ihre jeweiligen Regierungen mitsamt deren Vertuschungen bis hin zu Lügenmärchen bis zur Selbstaufgabe sklavisch unterstützen.

    Kein Wunder, wenden sich immer mehr Leser dem Internet zu.

    Und kein Wunder, dass Regierungen ihre Bürger auch dort überwachen und kontrollieren wollen wie zu besten Stasi-Zeiten. Das Büpf lässt hierzulande grüssen. Von Facebook & Co ganz zu schweigen.

    Da sind wir also gelandet. Europa wird einen tiefen Fall erleben. Und er wird übel enden. Mit Blut auf den Strassen. Allerortens.

  22. In den USA hilft die Generalstaatsanwältin heimlich der Clinton familiy, dass Hillary noch Präsidentschaftskandidatin bleiben kann anstatt dem Haftrichter vorgeführt zu werden.

    In UK soll das Parlament binnen 2 Jahren den Brexit-Entscheid des Volkes wieder zunichte machen.

    Und auch bei uns wehren sich Parlamente immer mehr gegen Volksentscheide und mischen sich die Richter immer mehr in unsere Volksentscheide ein.

    Dazu kommen, abgesehen von (aktuell in UK) Waffenfunden in Moscheen, immer mehr Terrorverdächtige in Form anerkannter Asylanten ans Tageslicht, usw.

    Diese Mischung wird immer explosiver. Und sie wird explodieren – 2017 bis 2019 sehen wir im Westen ernst zu nehmende Bürgerunruhen. Die immer mehr um sich greifen werden. Und selbstverständlich stellen sich da dann auch unsere lieben ReGIERungen gegen egal welches Volk. Wir werden viel Spass bekommen..

  23. ***Ich hatte schon früher behauptet, dass unsere Regierung die Schuldenbremse u. damit unsere Verfassung einfach aushebeln wird.

    Dass aber ausgerechnet der SVP-Finanzminister das tun will, und ausgerechnet, weil unsere Regierung unrechtmässig Hinz & Kunz ins Land lassen u. dann zum Dableiben einladen – das hätte selbst ich mir nicht träumen lassen. Aber gut, man lernt bei Politikern eben immer noch dazu.

    Apropos. Dieser Politiker hat jetzt bereits bei in Summe 3 Grossprojekten nicht gut ausgesehen, bei denen es jeweils um viel Geld ging bzw. immer noch geht.

    ME sollte Ueli Maurer daher schlicht zurücktreten. Jedoch – dann käme ja Thomas Aeschi mitsamt seiner Austerity ins Spiel…

    Tja, Skylla oder Charybdis ?!

  24. „Die Warnung der Richter“ titelt der Tagi heute mit Blick auf deren politisches Urteil zum Freizügigkeitsabkommen.

    Ich hatte weiter unten bereits auf den Vorfall hingewiesen. Und hätte natürlich den Titel mit: „Die Warnung an die Richter“ gewählt.

    Wobei die Richter gar nichts dafür können – sie sind eben, wie sie so sind u. entsprechend urteilen sie auch.

    Denn noch einmal – selbst im Tagi wird darauf hingewiesen, dass es sich um ein politisches Urteil mit dünner juristischer Begründung handelte.

    Das Hauptproblem ist jedoch, dass unsere obersten Richter aus parteipolitischen u. damit aus ideologischen Aspekten heraus ernannt werden. Und zwar bekanntlich nicht vom Volk. Damit sollte auch nicht Wunder nehmen, dass u. wenn sie politisch-ideologische Urteile fällen.

    Heisst für die Zukunft – entweder gehören unsere obersten Richter vom Volke direkt gewählt oder zumindest vom Volke direkt abgewählt. Ganz im Sinne des alt-ehrwürdigen Athener Scherbengerichts.

    Und so einfach werden sich dann juristische Spitzfindigkeiten schlicht in demokratisches Wohlgefallen auflösen.

  25. Der deutsche Generalmajor Schultze-Rhonhof in einer Generalabrechnung mit der EU-Junta wie auch der Fehlpolitik seines Landes.

    Inkl. natürlich sehr pointiert zu dem heimlichen Staatsstreich bei unseren nördlichen Nachbarn – der dortigen ‚Flüchtlingspolitik‘.

    Und darüber, wie Australien ihr Massenmigrationsproblem in Griff bekommen hat. Eben durch eine verantwortungsbewusste und vernünftige Politik. Eben zugunsten ihres Landes wie Volkes:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bilanz-jahrzehntelanger-fehlpolitik-brexit-abrechnung-von-generalmajor-schultze-rhonhof-a1339589.html

  26. Ach, wie süss – lt. Süddeutsche hat D. an die Türkei bereits 1,3 Mrd € als „Heranführungshilfe‘ bezahlt.

    Und die liebe EU hat der Türkei zw. 2007-14 insgesamt bereits 5 Mrd überwiesen.

    Dazu fällt mir eigentlich nur noch in Abwandlung von Loriot ein – ja wohin sind die Milliarden denn geflossen..? Und fliessen sie noch ?!

    Meine Antwort: Die EU finanziert die damit via Türkei die Kriege da unten; indirekt somit auch die ISIS-Söldner.

    Und natürlich müssen diese Kriegs-Finanzspritzen immer wieder aus Neue irgendwie vor dem Volk kaschiert werden – jüngst etwa mittels dem Theater um den Merkel-Erdogan-Deal.

    So einfach.

  27. Sogar das sozialistische Schweden hat die Zeichen der Zeit erkannt und gegen den Widerstand seiner Bischöfe wie sogenannter Menschenrechtsorganisationen sein Asylrecht endlich verschärft.

    Vor allem der Familiennachzug wird eingedämmt. Ob das natürlich irgendetwas gegen die massenhaften Vergewaltigungen im Lande bringt, sei dahin gestellt, aber immerhin – ein erster Schritt Richtung Normalität:

    http://www.krone.at/Welt/Asylrecht_in_Schweden_massiv_verschaerft-Fluechtlingskrise-Story-516278

  28. Da gibt es pro Jahr „hunderte Fälle“, in denen Ausländer dank gefälschtem EU-Auseis hierzulande sich eine Aufenthaltsbewilligung erschwindeln.

    Aber natürlich wird an den Scannern gespart, die das aufdecken könnten. Pro Stück für 7.000 Franken.

    Bzw. lässt man sich, sofern die Scanner gar vorhanden sind, wie im Hauptstadtkanton, nur Ausweiskopien von den Gemeinden zuschicken, die man natürlich nicht auf Echtheit überprüfen kann.

    Warum das so ist ? Nun ich vermute, simpel aufgrund vorauseilendem Gehorsam zur Erfüllung politischer Direktiven von oben – die EU-Freizügigkeit soll eben mit allen Mitteln hierzulande verteidigt werden; gefälschte EU-Ausweise hin oder her..

  29. Sogar der UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi benennt das Übel inzwischen bei der Wurzel und fordert (meine Anmerkung: ..die NATO-Länder mit ihren Söldnertruppen auf..), die Kriege im Nahen Osten zu beenden ! Und sein Chef posaunt ins gleiche Horn.

    Tja, sollte der Wind sich doch noch kurz vor Torschluss einmal kräftig gedreht haben ?! Man hält’s ja kaum für möglich..

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/21/un-beendet-die-kriege-um-die-fluechtlings-krise-zu-loesen/

  30. Nigel Farage zur Lage der britischen Nation, sprich zu den bereits aktuell beklagenswerten Folgen der Massenmigration dort.

    Wobei die Flutung dort ja genauso weiter gehen soll, wie auf dem Kontinent.

    Und auch er sagt warum – damit die britischen Arbeitgeber Billigarbeitskräfte, und die britische ReGIERung (vermeintliche) Steuer- wie Pensionsbeitragszahler erhält, und zwar in Massen..

    Und natürlich wurde und wird er von seiner dortigen Regierung wie selbstredend von allen Linken in seinem Lande dafür verdammt und zum Paria gemacht, dass er diese Dinge beim Namen nennt.

    Aber -leider- dürfte sich das in absehbarer Zeit ändern – sogar drastisch ändern:

    https://www.youtube.com/watch?v=RKIUk9ckqHU

  31. Ich möchte zusammen mit ca. 200 Mann das Bundeshaus / Bern okkupieren und die Umsetzung der MEI erzwingen. Weil ich dank 80’000 billigen Arbeitskräften aus dem Ausland pro Jahr keine Stelle mehr finde und ab 50. Altersjahr den Gang in die Armut gehen muss, will ich vorher in die Zentralen der Wirtschaftseliten (Arbeitgeberverband in Zürich, Bern und Lausanne) eindringen und die Verbandspräsidenten zur Rede stellen.
    Das sind bisher vage Vorstellungen, einen festgelegten konkreten Plan gibt es noch nicht. Es wird sich aber bald zeigen, wie dringlich solche Massnahmen sein werden.

  32. Unsere Sozialisten im Lande wollen den ‚vorläufigen Status‘ von Flüchtlingen abschaffen, und jeden davon unmittelbar integrieren.

    Eine fantastische Idee. Ja ehrlich ! Ausser, dass ich gar noch einen ganz kitzekleinen Schritt weiter gehen würde:

    Jeder Flüchtling (und sorry, natürlich auch ‚jede‘, wobei mir dazu jetzt einfach das genderkorrekte Substantiv nicht einfallen mag – aber auch egal, nachdem es augenscheinlich nur so wenige davon zu geben scheint..), der aus einem dieser unsicheren Kriegs-EU-Nachbarländer an unserem Schlagbaum anschlägt und dabei das Wort ‚Flüchtling‘ in wenigstens einer unserer Landessprachen einwandfrei radebrechen kann, würde ich nicht nur willkommen heissen, sondern schnurstracks binnen 3 Monaten einbürgern !

    Im Sinne, Yes, we can ! Wäre das nicht endlich mal eine so richtig ausgelebte Integration ?!

    Und löste damit selbstredend auch alle unsere demographischen Probleme, die da wären: Zu wenige Kinder, zu wenige Pensionsbeitragszahler, zu wenige Steuerzahler, und vieles weniger noch mehr, im wahrsten Sinne des Wortes auf einen Schlag.

    Und erfüllte somit auch all das, was das (sozialistische) Herz sich ansonsten nur im Entferntesten zu träumen gewagt hätte.

    Es sei denn, wir wollen unsere Ungeduld gar noch etwas zügeln und -allenfalls ein paar Wochen, maximal wenige Monate- zuwarten, bis alle Millionen Migranten in unseren Nachbarländern dann wohl ihre EU-Reisepässe ausgestellt bekommen haben.

    Um dann dank Freizügkeitsabkommen freudestrahlend wie bürokratielos bei uns einfach so einzureisen.. ?

  33. Inzwischen widert einen als ‚Normalbürger‘ nur noch an, wie die diversen Unrechtsregime in der EU ihre angestammte Bevölkerung terrorisieren, wenn’s um Migranten-Verbrechen geht.

    Egal, ob Legislative, welche in vielen EU-Staaten, Deutschland vorneweg, bestehendes Recht schlicht massenhaft und auf allen Verwaltungsebenen gebrochen hat und weiter bricht.

    Egal ob Judikative, die in vielen EU-Staaten seit Jahren ein Zweiklassenrecht eingeführt hat, indem sie für denselben Straftatbestand Einheimische hart, Migranten jedoch weich bis gar nicht bestraft.

    Oder hier die Exekutive: Die schwedische Polizei beschuldigt in untätiger wie willenloser Anbetracht der europaweit höchsten wie explosionsartig angestiegenen Vergewaltigungsraten schwedischer Mädchen -die meisten davon unter 15 Jahren- jetzt die Mädchen, sie seien selber schuld, wenn sie sich durch die eingewanderten Muslime vergewaltigen liessen..

    So weit sind wir in Europa, genauer der EU, inzwischen gekommen. Und Teile unseres Bundesrates wollen da immer noch unbedingt und notfalls unter Anwendung aller möglichen Tricks mit dazugehören bzw. sich solchem Unrecht unterwerfen. Ohne Not. Unfassbar. Und widerlich, wie gesagt.

    http://www.express.co.uk/news/world/673799/Sweden-sex-attacks-migrant-rise-police-report

    • ..während das linke Sonntagsblatt vom Tagi letztes WE dazu titelte:

      „Schwedinnen mit Seltenheitswert. Lange gab es weltweit mehr Frauen als Männer. In Skandinavien ist die Trendwende bereits da.“

      Was für einen geistig-intellektuellen Müll – oder soll ich drastischer formulieren: welch‘ gequirlte Scheixxe man sich heutzutage kommentarlos seitens unserer ‚Qualitätsjournalisten‘ ‚reinziehen muss, ist allmählich doch bald unverdaulich!

      Wozu gibt es eigentlich noch Chefredakteure ?!

      Ach so, ja, ich vergass – das ist ja Teil der politischen Propaganda. Und die Zeitung hält ihre Leser tatsächlich für so dämlich, das einfach so zu (über-)lesen..

  34. Der Mann, Zsolt Bayer, ein ungarischer Publizist, hat mE unser aller Problem im Kern verstanden und versteht auch noch, es sauber zu artikulieren.

    Er versteht, was eigentlich mehr als 90% der angesprochenen Europäer kapieren sollten – weil es sie/uns im Kern betrifft.

    Aber selbstredend ist er in den Augen dieser (noch) Mehrheit wohl nur ein Rechtspopulist/Rassist/Verschwörungstheoretiker und-was-für-ein-Schwachsinn-eben-sonst-noch.

    Daher nur für den Rest – Prädikat ‚Hörens&SehensWert‘:
    https://www.youtube.com/watch?v=TKpe4swiVOc

  35. Unsere Kotaus gegenüber der EU-Dikatur kosten inzwischen schon eine ordentliche Stange Geld.

    Unsere Zentralbank hat in der Spitze mal rund 50 Mrd verlocht, um den Euro zu subventionieren. Hat nur leider wenig genützt.

    Ein Tunnel, den wir für IT + D gebaut haben, was die aber kaum zu interessieren scheint, u. den ansonsten im Inland praktisch keiner braucht, hat uns 11 Mrd gekostet. Abgesehen davon, dass er bis 2035 ebenfalls wenig nützen wird.

    Da dagegen zeigt sich unser Nachtragshaushalt -für das eigentlich von D + IT im wesentlichen verursachte Asylchaos- von nur einer knappen Milliarde Mehrkosten geradezu wohltuend tief.

    Wobei derartige Manöver bei dem Thema inzwischen Methode haben. Schliesslich war die Durchsetzungsinitiative nur eine knappe Woche verworfen, als die wahren Statistiken ans Tageslicht kamen. Analog bei der Planung der Asylzahlen für 2016.

    Dumm nur, dass auch das alles nichts nützen wird. Das Drama wird weiter seinen Lauf nehmen. Und wir werden einen stolzen Preis für all unsere Anbiederungen zahlen dürfen.

    Die USA & die sinnlose Aufgabe unseres Bankgeheimnisses lassen ab kommendem Jahr dabei zusätzlich grüssen.

  36. „Brexit abgelehnt – EU-Beitritt der Schweiz erfolgt“

    So oder ähnlich dürften die Schlagzeilen per Ende diesen Monates lauten.

    Denn es scheint offenkundig, dass nach den Manipulationen von Irland/Schottland/Griechenland/Österreich nun auch in UK hinter den Kulissen daran gearbeitet wird, den Brexit mit aller Gewalt zu verhindern. Was der Schweiz einen weiteren Dämpfer im Kampf gegen die EU-Dikatur bescheren dürfte.

    Und nachdem unser Aussenminister bereits vor Wochen signalisiert hatte, dass unser Bundesrat den neuen institutionellen Rahmenvertrag mit der EU nach der Brexit-Abstimmung unterzeichnen könne, bedeutet das natürlich nichts anderes als unseren EU-Beitritt durch die Hintertüre per Ende Juni.

    Oder Juli oder August, zeitlich eben irgendwie passend zu den EM- wie Olympiade-Ablenkungen von uns Bürger.

    Gut, könnte man sagen, kein Drama – unser Franken liegt bereits bei grob 1:1 zum Euro, der Handel mit der EU floriert, die meisten unsere Gesetze sind bereits im Einklang mit, wenn nicht gar aus Brüssel – also, was soll’s?

    Nun, ein bilateraler Vertrag dürfte die kommenden Jahre dennoch dramatische Auswirkungen auf unser Land haben – die Freizügigkeit.

    Denn da die Einwanderung ein wesentlicher Bestandteil der Bilateralen und somit auch des neuen repressiven ‚Rahmenvertrages‘ ist, wird unsere Schweiz -meine Prognose- im Anschluss mit EU-Migranten nur noch so geflutet. Wozu baut man sonst die ganzen, bislang zumindest unbenötigen Asylzentren ?!

    Kommt hinzu, dass die Weltwirtschaft allen Unkenrufen zum Trotz weiter stramm in die Rezession marschiert, siehe etwa nur die gestrigen Produktions- u. weitere Daten USA.

    Womit wir binnen ein, spätestens zwei Jahre dann das sehen dürften, was ich oben prophezeit habe – blood in the streets. Ja, hier in unserer bislang so friedlichen wie schönen Schweiz !

    Und sollten wir uns wider Erwarten doch noch der EU-Zwangsverteilung verweigern können, bezahlen wir pro nicht-aufgenommenem Migrant eben 250.000€ Strafgebühr. Wie die Briten wohl dann auch.

    So sind die neuen, natürlich einseitig formulierten EU/Schengen-Regeln. Fremdes Recht gilt hier also bereits. Willkommen in der EU-Diktatur !

    • Paranoide Wahnvorstellungen.
      Und als arbeitsloser Wirtschaftsflüchtling und Sozialsystemprofiteur schreiben Sie schon wieder/immer noch von UNSERE Schweiz, UNSER Aussenminister, UNSERE bislang so friedliche wie schöne Schweiz etc… Friedlich und schön das war einmal, bevor uns solche Typen wie Sie heimsuchten. IHRE Schweiz werden WIR ganz sicher nie sein. Hätten eigentlich inkontinente Nestbeschmutzer (von der Uni Bern über die generell linksverseuchte Sozialindustrie oder einfach anders Denkende bis hin zu allen nicht SVP Politikern ist ja alles durch Sie mehrfach verunglimpfte Scheisse) bei Annahme der Durchsetzungsinitiative auch härtefallsfrei ausgeschafft werden können? sors!

    • Paranoide Wahnvorstellungen. Das kommt halt davon, wenn man zuviel Zeit hat und statt diese sinnvoll zu nutzen, sich alle möglichen Verschwörungs- und sonstigen absurden bis und mit abartigen Theorien einverleibt. Ich hoffe, Sie vermögen ‚unserer‘ Schweiz (nicht die ‚ihrige‘! wenigstens das sollten Sie ja jetzt endlich einmal kapiert haben) noch rechtzeitig zu entfliehen und Ihren Allerunwertesten vor der sich anbahnenden Katastrophe zu retten – hurry up!

    • @ sors

      Ist es nicht immer wieder herrlich mit anzusehen, wie Menschen, wenn sie sich in Rage reden, ihre wahre Persönlichkeit ans Tageslicht bringen.. – würde jetzt wohl der Herr Seelendoktor zu Ihnen sagen ;-))

    • Tja Herr „Doktor“: dass solches Ihrem geistig/mentalen Niveau entspricht, verwundert nun wirklich nicht. Wie gesagt, als Sozialsystemprofiteur haben Sie einfach zu viel Zeit, carpe diem – get a life!

  37. Mit Ihrem wertvollen Beitrag vom 30. Mai 2016 10:00h fühle ich mich doch glatt persönlich angesprochen – welche Ehre! Den ‚politisch besonders korrekten Vollpfosten‘ interessiert nun weniger, was jemand resp. Sie (in den Niederungen Ihres Niveaus und in Ihrem Fall z.B. als „ein Papierlischweizer aus dem grossen Kanton mit fragwürdigem EU Dr. Titelchen“ zu bezeichnen) liest oder nicht – es geht darum, was er daraus macht. Und, offensichtlich mangels eigenem differenzierten Denk- und Urteilsvermögen übernehmen und kolportieren Sie widerwärtigste Pamphlete und (noch Verbal-) Pogrome verschiedenster rechtspopulistischer und -nationalistischer Quellen (Kopp, Armstrong, Wissensmanufaktur, PI, DefenseLeague, Pegida und weiterer Trash…) einfach mal 1:1. Also, Ihre spezifische Gesinnung haben Sie unzweifelhaft und mehrfach dargelegt, das muss nicht weiter kommentiert werden. Sie könnten uns einfach verschonen damit – sors!

  38. Der Princeton-Philosophieprofessor Michael Walzer bekräftigte heute im Tagi meine Thesen:

    Erstens müsss man keine egalitäre Welt schaffen, in der alle gleich viel haben und gleich sind. Was mE auch gar nicht geht, selbst wenn man wollte; kommt hinzu – es will nicht jeder.

    Zweitens: In Europa findet die Immigration vorrangig in die Sozialsysteme statt, weil die eben satt ausgebaut sind (somit Gruss heute an unseren Nationalrat für das Verwerfen sämtlicher, diesbezüglicher SVP-Initiativen).

    Migranten werden so schon von vornherein überhaupt nicht zum Arbeiten für den eigenen Lebensunterhalt gezwungen. In den USA sei das natürlich anders. Was auch das Ausleben von Religion natürlicherweise limitiere.

    Auch müsse Europa nicht jeden aufnehmen; vielmehr dafür Sorge tragen, dass die Kriege im Nahen Osten aufhörten, damit die Menschen wieder in ihre angestammte Heimat zurückkehren können.

    Wobei auch Walzer konstatiert, dass dem wohl die Interessen der europäischen Regierungen [an den Gas-/Ölreserven dort unten – meine Anmerkung] entgegenstehen.

    Und weil dem so sei, hätten wir Europäer eben doch eine gewisse moralische Verpflichtung den Flüchtlingen gegenüber.

    Die Frage ist dann eben, wie weit die gehen soll. Vor allem, meine These, in Anbetracht einer Weltrezession, die sich in den kommenden 3 Jahren zu gewaltigen Ausmassen auftürmen wird. Aber gut, wie sagt man so schön – der Markt wird das schon regeln..

  39. So, und zwischendurch mal wieder Inlandspolitik. Ich bin nämlich jetzt echt gespannt, wie die Linken im Lande ihren inneren Zwist lösen werden:

    Hielten sie doch jahrzehntelang bei sogenannter linker Gewalt (im Gegensatz zu sogenannter rechter) brav alle Augen wie ihre Reihen fest geschlossen.

    Unsereins mag das zwar etwas verwundern. Im Ausland hingegen ist längst offenkundig, dass, etwa in Deutschland, linke Gewalttäter vom Staat (indirekt) finanziert wie organisiert werden. Sie glauben mir nicht nicht ?! Einfach unter ‚Antifa‘ googlen – da tritt Erstaunliches zu Tage.

    Aber hierzulande leben wir ja, Gott-sei’s-gedankt, noch in einem richtigen Rechtsstaat. In dem sich allerdings jetzt die linke Gewalt auf einmal gegen des Linken‘ aktuellen Lieblingsprojekt par excellence richtet – gegen die hiesige Migrationsindustrie.

    Tolles Schauspiel, wie die Diskussion darob sich nunmehr weiter entfalten dürfte..

  40. Ach so, und noch was – irgendein politisch besonders korrekter Vollpfosten hat mir weiter unten vorgeworfen, ich würde PI lesen.

    Stimmt. Ich lese die Bibel, den Koran, den Talmud, den Tagi + weitere linke Pamphlete. Also wieso nicht auch zwischendurch PI, quasi zur Auffrischung des Geistes ?!

    Und weil’s so schön ist, hier das auf deutsch übersetzte Interview des Sängers von ‚Eagels of Death‘, welcher Hochinteressantes zu den Hintergründen des Pariser Terrorangriffs auf den Bataclan-Konzertsaal im Nov. 2015 zu berichten hatte.

    Prädikat ‚Besonders Wertvoll‘, mE zumindest. Zumal die Band unmittelbar nach dem Interview überall in Frankreich Auftrittsverbot erhielt. Politisch überaus korrekt natürlich..

    http://www.pi-news.net/2016/05/interview-mit-dem-saenger-von-eagles-of-death-metal-zum-bataclan-terrorattentat-in-paris/

    Original-Interview hier:
    http://takimag.com/article/surrendering_to_death_gavin_mcinnes/print#axzz48gKLoVO9

    • Tja – wohl eher getreu dem Stalin’schen Motto, dass nicht wichtig ist, wie man stimmt, sondern wie man zählt.. ;-))

    • Ach… – die Superdemokraten haben wieder einmal Mühe damit, wenn das Abstimmresultat nicht genehm ist?

    • @ Groschli

      Wie wär’s, wenn Sie sich mal mit Fakten statt mit Märchen beschäftigen würden ?!

      Nehmen Sie zB allein den -klar: demokratisch, offen, fair usw. geführten- Wahlkampf in den USA.

      Denn die dortige Regierung hat soeben i.S. ausgleichender Gerechtigkeit versprochen, den Skandal um Hillary’s Aussenministerin-Emails (bearbeitet auf ihrem privaten Server im privaten Badezimmer..) aufzuklären.

      Sehr gut, denkt der gutgläubige Bürger, also einer wie Sie vermutlich.

      Weit gefehlt – die Aufklärung soll erstens erst NACH den Wahlen stattfinden, und zweitens am 31. November… ;))

      http://www.msn.com/en-us/news/politics/state-dept-promises-to-release-clinton-emails-on-day-that-literally-doesn’t-exist/ar-BBtXZ56

    • @ Groschli – na, Sie Ober-Demokrat.. ;-))):

      „Das österreichische Verfassungsgericht hat Unregelmäßigkeiten bei der Bundespräsidenten-Wahl festgestellt. Bei der Auszählung der Briefkarten kam es praktisch im ganzen Bundesgebiet zu haarsträubenden Fehlern..“

  41. Die EU-Zwangsumverteilung hat begonnen. Die Schweiz nahm erstmals 10 ‚Flüchtlinge‘ aus Italien auf. Ein kleiner Schritt für die Schweiz, ein grosser für die EU-Diktatur.

    Und wie bei Köln berichten unsere angeblichen Qualitätsmedien natürlich erst 8 Tage später darüber. Im Kleingedruckten.

  42. Und der Schweiz ist in ihrem Riesenpech nur der hinterletzte und offensichtlich einsamste Deutsche vergönnt. Nachdem der Therapeut tatsächlich schon längere Zeit in den Ferien zu weilen scheint, gewisse Mangelerscheinungen offensichtlich sind und nicht genügend versorgte Körperregionen oberhalb der Halskrause zu besorgniserregenden Absonderungen führen, versuchen Sie es doch mal hier:
    http://www.sauerstoffliga.de/home.php
    Gute Besserung!

    • Frohe Pfingsten – auf dass ein Geist die bei Ihnen offenkundigen Mangelerscheinungen behebe.. ;-))

  43. Ach so, ja, noch einen herzlichen Glückwunsch auf die Insel – zum ersten Muslim als BM von London.

    Mal sehen, ob die Londoner mit ihm mehr Glück haben werden als wir mit dem ersten Schwarzen als US-Präsidenten.

    Der seine Vorschusslorbeeren als Friedensnobelpreisträger auch gleich mal in das grösste Militärbudget ever u. selbiges dann unbekümmert in die Fortsetzung amerikanischer Angriffskriege umgemünzt hatte.

    Wobei, mein eigentlicher Gag ja mehr auf den Londoner bedacht war – nachdem sich das Britische Weltreich dank dem Gewinn der letzten Weltkriege schliesslich im anhaltenden Niedergang befindet.

    Nicht von ungefähr gibt es ja zwischen Massenmigration u. dem Untergang der antiken Weltmacht Rom ebenfalls eine hübsche Korrelation.

    Und einer der letzten römischen Kaiser in dieser Niedergangsepoche war eben erstmals – ein Syrer, Philip I., genannt der Araber.

    https://www.armstrongeconomics.com/history/ancient-economies/the-first-roman-emperor-not-of-latin-parents-was-also-from-syria/

    Und warum nahmen die Römer auf einmal Hinz & Kunz in ihre zuvor so wohlbehütet abgeschottene Bürgerschaft auf ?

    Nun, einmal, um die Steuerbasis zu erweitern. Was auch sonst.

    Und zum zweiten, um ihre (Söldner-)Truppen weiter bestücken zu können. Was schliesslich jedoch ihr eigenes Verderben bedeutete, weil die sich am Ende gegen die Römer selbst wandten, welche deren Pensionen nicht mehr bezahlen konnten, weil keiner mehr die dazu notwendigen, zusätzlichen Staatsschulden abzunehmen sich leisten konnte.

    Irgendwie witzig, solche Wiederholungen der Geschichte, nicht wahr ?!

  44. Der Tagi hat zum Thema Stacheldrahtzaun einen vernünftigen Leserbrief eines Herrn Heinrich Kipfer abgedruckt.

    Zwei Dinge sind an dem Gesamtvorgang bemerkenswert:

    Erstens muss auch mal gelobt werden, dass u. wenn ein derart links-grün verseuchtes Blatt eine ’normale‘ Meinung bringt.

    Was aber viel spannender scheint, ist, wie die eigene Partei, die SVP, über Andreas Glarner hergefallen ist.

    Was mich zur Prognose bringt, dass wir womöglich eine historische Stunde miterleben durften – den Anfang vom Ende der SVP als Volkspartei.

    Die SVP wird sich unter ihren neuen Garden dermassen weit vom Volk entfernen – in der Flüchtlingspolitik, in künftigen Entschliessungen zu drastischen Spargesetzen, Steuererhöhungen, umfassender Volksüberwachung & vieles mehr, dass ich zumindest einen Split der Partei in den kommenden Jahren nicht mehr ausschliesse. Die Politik im Lande könnte also spannend bleiben.

  45. Voilà !

    Auf den warte ich jetzt schon geraume Zeit – der Jesuit auf dem Papstthron outete sich endgültig als Vertreter der ‚Offene Grenzen‘ & ‚refugees welcome‘-Phalanx.

    Schon seine allererste Reise führte ihn damals nach Lampedusa, wo er bereits dieselbe Agenda vertrat, nur etwas verschüchterter noch.

    Es geht schlicht darum, die EU mit aller Gewalt endlich durchzuboxen – mitsamt der Abschaffung aller nationalen Grenzen darin, inkl. natürlich Schweizer Grenzen.

    Ok, offen wie Scheunentore sind die ja bereits – dank unseren eigenen Regierungen, welche allesamt bei dem Spielchen seit Jahren bzw. Jahrzehnten munter mitgemacht haben.

    Doch da deren Einwohner immer noch relativ renitente Direktdemokraten sind, muss selbige endgültig zerschlagen werden. Am besten fing man mit dem Bankgeheimnis an, der Rest ergibt sich dann schon irgendwie.

    Tja, und solange die Bürger das mit sich machen lassen, geht es Schritt für Schritt weiter in diese Diktatur. Auch ohne offiziellen Beitritt – die meisten ihrer Gesetze haben wir ja bereits übernommen; sogar freiwillig.

    Aber zurück zur katholischen Kirche. Was ich verunsicherten Katholiken hierzulande da raten würde ?

    Nun, behalten Sie Ihren Glauben aber flüchten Sie – flüchten Sie aus so einer Institution mit so einem Oberhaupt. Verweigern Sie dem Ihre Mitfinanzierung. So einfach.

    • ‚zefix – der Schlussgag fehlt ja noch:

      Verweigern Sie dem Ihre Mitfinanzierung. So einfach. Die einzige Sprache, die Jesuiten sofort verstehen..

  46. Einer der führenden Sozialforscher unseres nördlichen Nachbarkantons, Wolfgang Streeck, hat Gift u. Galle über die Politik wie den Führungsstil der herzensguten Kanzlerin ausgespuckt.

    Natürlich gefiel mir dieser Stil sofort so gut, dass ich den Artikel hier noch bringen musste.

    Inkl. seine -selbstredend überaus angebrachte- Reminiszenz an unseren Geßlerhut – für die Ausrottung der Meinungsfreiheit quer durch die EU, mit der herzensguten Kanzlerin in D. als Speerspitze. Klar, die hatte das damals ja auch im DDR-Regime von der Pike auf brav gelernt, muss ich jetzt noch zum Besten geben.

    Somit sehr lesenswert. Vor allem für jegliche Verantwortliche unserer Uni in Bern, die der Dame letztes Jahr im völlig falschesten Moment (u. 6 years after dazuhin noch völlig unnötigerweise) einen völlig unverdienten Ehrendoktor für ihre völlig inexistente, ja völlig entgegengesetzte ‚Politik des Dialogs‘ in Europa ausgehändigt hatten.

    Sollte hier jemals noch einer von im Leben mitlesen, dann diesen Artikel. Und dann bitte 5 Minuten lang in den Spiegel schauen..

    Und einer gewissen Bundesrätin hierzulande, welche in bestimmten Bereichen eine copy&paste Politik der Dame im Norden bislang betreibt, sollte man den Artikel ebenfalls auf den Schreibtisch legen. Das gäbe ihr immerhin eine kleine Vorahnung, was Menschen demnächst so über sie schreiben könnten.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/regierungsstil-merkels-neue-kleider-14212048.html

  47. Schön, dass es immer noch Journalisten gibt, die die Lügen u. Vertuschungen seitens Politiker wie auch der sogenannten Qualitätsmedien recherchieren u. aufdecken. Schade, dass ich dabei immer denselben zitieren muss.

    Hier der komplette Ablauf des Merkel-Türkei Deals.

    Was mir nicht bewusst war – die Türkei hat bis heute die Genfer Flüchtlingskonvention gar nicht unterzeichnet. Gut, wundern tut mich bei dem Theater ja schon lange nichts mehr…

    http://www.voltairenet.org/article191575.html

  48. ..na also:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/28/eu-militaer-probt-fuer-buergerkrieg-in-deutschland/

    Alle (grossen) ReGIERungen der Geschichte sind so und nicht anders untergegangen:

    Erst gerieten sie in Hybris u. damit an den Rand des Ruins, dann ins Chaos, worauf die eigenen Bürger gegen sie aufbegehrten, gegen die sie dann „ihr“ Militär einsetzten. Was den Anfang von ihrem Ende bedeutete.

    Und so wird es wieder passieren – direkt vor unseren Augen, in der EU, in Deutschland:

    Bürgerkrieg = Krieg der Bürger gegen ihre missratene ReGIERung. Seit Ende 2014 bis voraussichtlich noch Ende 2019.

  49. In meinem Umfeld bin ich die letzten Wochen -seit das Ausmass der Misere selbst zuvor verblendeteten Mitbürgern immer klarer wurde- oft befragt worden, was unsere Regierungen denn hätten anders machen sollen.

    Nun, die die normalste Reaktion auf der Welt wäre gewesen – hätten unsere Politiker keine hinterfotzige Agenda hinter dem Rücken von uns Bürgern betrieben:

    1.) „Wir kümmern uns darum, dass die Kriege da unten aufhören.“

    Das was Russland am Ende (wohlgemerkt aus Eigeninteresse aber nur) in Syrien gemacht hat – nämlich Bomben auf die Terroristen geworfen u. lokale Armeen in ihrem Kampf gegen die Terroristen unterstützt – das wäre die normalste Reaktion der Welt gewesen.

    Im Falle Irak, Lybien, Syrien usw. ging das aus Sicht des Westens jedoch nicht, weil ALLE relevanten NATO-ReGIERungen da unten in die Angriffskriege mit verstrickt sind – direkt oder indirekt. Weil es eben nie um angebliche Demokratie für diese Länder ging, sondern nur darum, an die dortigen Öl- wie Gasreserven ‚ranzukommen. Koste es (Menschenleben), was es wolle.

    Ja, so dreckig ist die westliche Politik. Die bei jeder Gelegenheit arroganterweise aber mit allen 10 Fingern auf alle anderen inkl. (Paradebeispiel Sigmar ‚das Pack‘ Gabriel) die eigenen Bürger zeigt.

    Und weil diese ’sozialen‘ Politiker so sind wie sie sind, und die angeblichen Qualitätsmedien das dulden, wenn nicht gar aktiv stützen, haben wir auch immer noch derart viele verblendete Mitbürger zu bedauern.

    2.) „Wir kümmern uns um Euch Millionen Flüchtlinge – so gut es geht. Eine Integration in unsere Länder kommt auf einen Fall in Frage.“

    Warum diese Einschränkung ?

    Nun, da a) Millionen nicht einfach mal aufgenommen und schon gar nicht und schon überhaupt nicht kurzfristig integriert werden können, zumal das von (Teilen der) Einheimischen auch gar nicht gewollt ist, und zumal Hunderttausende dieser Migranten mit einem ganz anderen -mE vergleichweise sehr rückständigen- Wertesystem daher kommen.

    Und b) „da wir zyklisch in eine Weltrezession marschiert sind (Okt. 2015 – Anf. 2020), welche dieses Mal in Europa nebst einer weiteren Bankenkrise zyklisch auch eine Staatsanleihenkrise mit damit verknüpfter Pensionskrise erwarten lässt.

    Schon aus rein wirtschaftlichen Abwägungen müssen wir zum Schutze unserer eigenen Bevölkerung aktuell daher besonders zurückhaltend vorgehen wie auch haushalten, was in der logischen Konsequenz bedeutet:

    3.) Flüchtlingen wird in erster Linie vor Ort in den Zeltlagern der Nachbarländer geholfen bzw. wir helfen finanziell diesen Nachbarländern, so lange bis der Krieg beendet ist.

    Und allen anderen Menschen, die wir dennoch bei uns aufnehmen, sei gesagt, dass dies nur temporär und nur als Notbehelf angelegt sein wird.“

    Nun, genauso hätte verfahren werden müssen. Kommunikativ wie exekutiv.

    Da dies jedoch nicht geschah, ganz im Gegenteil, wird 2017 der zivile Aufstand der einheimischen Bevölkerung quer durch Europa hindurch drastisch stärker, entsprechend auch die Repressalien seitens ihrer ReGIERungen, und ab 2018 haben wir dann blutige Kämpfe zu erwarten zwischen einheimischen Bürgern, Millionen immer noch arbeitsloser Migranten sowie dem von den Regierungen eiskalt eingesetzten Polizei / Militär bis vermutlich hin zu Söldnern, also fremden Soldaten, weil die aller historischen (Regierungs-)Erfahrung nach eben enthemmter auf Bürger losgehen werden.

    Wir hier in der Schweiz werden uns diesem Trend nicht entziehen können, da uns Bürger die Bankenkrise / Pensionskrise / Flüchtlingskrise bereits ab diesem Jahr noch viel, viel härter erwischen wird als sich das die meisten Bürger überhaupt nur im entferntesten vorstellen können.

    Zumal auch unsere SBN mit ihren repressiven Negativzinsen bereits begonnen hat, das Sparvermögen ganzer Generationen auszuradieren, und dabei jetzt offenkundig noch einen Gang hochschalten will.

    Irgendwann kommt dann aber der Punkt, wo den Menschen schlicht die Galle überläuft. Das wird, wie gesagt, 2017/18 herum der Fall sein. It’s just time.

  50. In D. arbeitet der neue Chef des ZEW-Wirtschaftsforschungsinsituts flugs an der Abschaffung des -von Arbeitgeberseite überaus ungeliebten- dortigen Mindestlohns.

    http://www.onvista.de/news/zew-chef-mindestlohn-fuer-fluechtlinge-zeitweise-aufheben-30242495

    Aus ‚zeitweise‘ und ’nur wegen den ‚Flüchtlingen‘ wird genauso flugs daraus dann natürlich ein ‚dauerhaft‘ wie ‚alternativlos‘.

    Ich sag’s ja schon seit langem:

    Die Flut an illegalen Einwanderern, allesamt keine Flüchtlinge, dafür jung, männlich und unqualifiziert, hatte und hat nur einen ökonomischen Grund – auch hierzulande:

    Den Arbeitgebern Europas in einem Aufwasch neue, junge Billigarbeitskräfte in Millionenhöhe zu bescheren.

    Wunderbarerweise unintegiert = unorganisiert = problemlos für Arbeitgeber. Leider weniger so für die (vor allem weibliche) Bevölkerung, aber das kümmert offenkundig ja keinen politisch Verantwortlichen.

    Im Gegenteil, die vorwiegend muslimischen Migranten könnten die vorwiegend christliche Bevölkerung am Schluss sogar noch geschickterweise in Schach halten, sollten die ihren Unmut an ihren ReGIERungen mal verstärken wollen.

    Jedenfalls finde ich bereits die bisherige Ironie bemerkenswert, dass nämlich ausgerechnet die linken, die ’sozialen‘ Parteien im Auftrage der ‚Kapitalisten‘ diese so extremistisch gegen die eigenen Bürger gerichtete Politik eiskalt exekutieren.

    Unter Einsatz grandioser Propaganda natürlich. Wie eben dazumal bereits in der DDR.

    Was in D. vor allem die Bürger im Osten unmittelbar durchschaut haben, weil bei denen diese Form von Diktatur lediglich 25 Jahre -vermeintlich- hinter ihnen lag.

    Ich bin mal gespannt, wann selbst die verschlafensten Gewerkschafts- wie Parteimitglieder im Westen diese Finte zu riechen beginnen. Dann geht nämlich der drohende Bürgerkrieg in Europa in die heisse Phase über.

  51. Spät, und wohl nur unter dem Druck der anstehenden Wahlen scheint die linke Regierung Österreichs doch noch den Ernst der Lage kapiert zu haben:

    Grenzkontrollen ausgebaut, Registrierzentren aufgebaut, Zuzug nur bei Nachweis bestehender Familienbande oder bei Nachweis, dass zuhause Folter oder Tod droht.

    Erstens entspricht das -erstmals seit langem- endlich wieder geltendem Recht in Österreich (Asylrecht, österreich. Verfassung, Genfer Flüchtlingskonvention).

    Und zweitens wirtschaftlicher Vernunft.

    Denn die meisten sogenannten ‚Flüchtlinge‘ sind noch nicht einmal Syrer. Wir stecken jedoch bereits in der nächsten Weltrezession 2017 – 2020. Und die nächste, vermutlich schlimmere, Bankenkrise hat sich auch bereits deutlich manifestiert – selbst in unseren angeblichen Qualitätsmedien.

    Wer daher im dem Angesichts dieser Fakten immer noch Millionen Wirtschaftsmigranten begrüsst, ist mE schlicht gemeingefährlich. Oder noch schlimmer.

    Kommt hinzu, dass nach allen bisherigen Informationen die Mehrheit dieser Wirtschaftsmigranten weder integrationsfähig noch -willig zu sein scheint. Weder in unseren Arbeitsmarkt und schon gar nicht in unser Wertesystem.

    Wir hier in der Schweiz werden daher diesen Sommer auch noch auf dem Boden der Tatsachen aufprallen, und zwar hart – insbesondere die traditionell vernunftresistenten Linken in unserem Lande.

  52. Einfach um wieder einmal aufzuzeigen, welchen Quellen und welcher Gesinnung die Ergüsse des Herrn „Doktor“ entspringen:
    – Politically Incorrect (Abkürzung: PI oder PI-News) ist ein 2004 von Stefan Herre gegründetes politisches Blog, das sich der Selbstbeschreibung nach gegen eine befürchtete „Islamisierung Europas“ richtet. Die Blogbeiträge werden von mehreren Autoren unter Pseudonym verfasst und sind bestimmt von Islamfeindlichkeit.[1] PI entwickelte sich zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Blogs dieser Ausrichtung und ist international mit als islamfeindlich, rechtsextrem oder rechtspopulistisch geltenden Personen und Organisationen vernetzt,[2][3] so wie auch das Blog selbst von verschiedenen Stellen dem rechtsextremen oder rechtspopulistischen Spektrum zugeordnet wird. Das Blog betont in seiner Selbstdarstellung eine „pro-israelische“ und „proamerikanische“ Ausrichtung.“
    Tolle Seite, wirklich! Darauf finden sich u.a. auch Links wie http://www.defenceleague.de/ oder zu Pegida und sonstiger Schrott.
    – Armstrongeconomics, Wissensmanufaktur, Kopp Verlag hatten wir ja alle auch schon…. – und lieber Herr Hässig, was hat diese ganze Sülze nun auf IP zu suchen? Ja gut, der kurlige Doktor schreibt sich ja primär selbst und seine eigenen 150 Kommentare interessieren niemanden wirklich, trotzdem….., oder?

  53. Für alle, die glauben, dass der Deal der herzensguten Kanzlerin im Norden mit dem türkischen Sultan irgendwie ‚gut‘ oder zumindest ‚ok‘ sei, hier ein paar Hintergrundinfos dazu.

    Neben dem Despoten kommt dabei vor allem die französische Regierung ganz schlecht weg:

    http://www.voltairenet.org/article191057.html

  54. Inzwischen gibt es bei uns ja Journalisten, die die unschuldigen Opfer der Terroranschläge nach ihrem schrecklichen Tode noch verhöhnen.

    Indem sie deren bisherige Anzahl von rd. 450 Ermordeten mit der Anzahl derjenigen vergleichen, die in Deutschland an einer Fischgräte jährlich ersticken.

    Um dann mit dem Aufruf: „Fürchtet Euch nicht“ in einem Aufwasch gleich alle christlichen Religionsangehörige an ihrem Hochfeste zu verspotten.

    Wahrlich, ich sage Dir, Constantin Seibt – hüte Deine Zunge. Das war kein hochtrabender Journalismus, das war schlicht geschmacklos, ja primitiv.

    Und für alle noch nicht völlig Gehirngewaschenen – hier ein aktueller Zusammenschnitt der Typen, vor denen wie uns angeblich nicht fürchten sollen.

    Worin ich sogar zustimme – über diese Zustände kann ich jedem noch normal denkenden Europäer nur empfehlen, sich in Wut und Ärger zu steigern. Und entsprechend politisch zu agieren. Linke Propaganda hin oder her. Ab Min. 00:51:

    https://www.youtube.com/watch?v=R3VwUpjsbmw

  55. Take the threat seriously: US, Russia, Europe need to fight ISIS together !

    Kein Geringerer ermahnt uns hier als der Ex-Chef des US-Militärgeheimdienstes, General Michael Flynn:

    “There is a major problem how we vet these refugees that are coming in, where they come from, how we document them, how we share the documentation, how we then share the intelligence surrounding them.”

    Und: “We have to stop apologizing for the political correctness that I see just running rampant.”

    https://www.rt.com/op-edge/336975-flynn-isis-us-russia-unite/

  56. Eines muss ich am Karfreitag wie auch im Nachgang der Brüsseler Terrorakte noch loswerden.

    Ich lag offenkundig mit einer Überlegung daneben – man braucht keine Grenzkontrollen, wenn Terroristen quasi in der Nachbarschaft aufwachsen, um dann unerwartet irgendwann zuzuschlagen.

    Dennoch ist für jeden Europäer, der seine sieben Sinne noch beieinander hat, eine Gemeinsamkeit zwischen diesen Terroristen und den Masseneinwanderern offenkundig. Ich hatte sie weiter unten bereits kolportiert – als jung, männlich, muslimisch. Ohne Wertung, es ist einfach so.

    Diese Korrelation hat jedoch gewaltige Konsequenzen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wir werden um eine Werte-Debatte in Europa nämlich nicht mehr umhin kommen. Und sie wird schmerzlich werden. Und sie wird vielleicht sogar auf einem Schlachtfeld ausgetragen werden (müssen).

    Dabei gibt es bereits im aktuellen Stadium mehrere Frontlinien.

    Die mE gefährlichste ist nach wie vor die der Hintermänner/-frauen hinter diesen Terroristen. Welche unsere Qualitätsmedien weiterhin brav verschweigen. Was bedeutet, dass die denen zumindest indirekt sogar zuarbeiten. Als Mensch und/oder Christ sollte sich daher jeder Journalist einmal grundlegend fragen, was er da denn eigentlich macht. Und ob das gut für sein Seelenheil ist.

    Die zweitgefährlichste Frontlinie ist mE die mit den Linken und damit Sozialisten hier in Europa. Also mit einem Grossteil unserer Mitbürger.

    Nämlich mit all jenen, welche von staatlicher Repression wie staatlicher Umverteilung seit langem bereits satt profitieren. Was viele sind. Mehr als man glauben mag.

    Und von daher diese Wertedebatte bereits seit vielen Jahren unterdrücken. Und aktuell dabei immer brutaler werden.

    Ich für meinen Teil behaupte daher zu wissen, wo die wahren Hetzer und Hassprediger des 21. Jahrhunderts sitzen, nämlich mitten unter uns. Und zu einem beachtlichen Teil an den Schalthebeln der Macht, politischer wie ökonomischer Macht.

    Von daher befürchte ich – der point of no return ist jetzt überschritten:

    Wir werden die Werte-Debatte nicht mehr friedlich führen geschweige denn beilegen können. Wir sollten der Realität ins Auge blicken.

  57. Ach so ja, noch ein letzter Hinweis für alle, denen das mlglicherweise entgangen zu sein scheint:

    Syrien hat den Krieg hinter sich, deren Armee befreit noch die letzten IS-Nester, die Russen ziehen ab.

    Heisst für mich – alle syrischen Flüchtlinge könnten, und sollten nach Menschenrecht, sich darauf vorbereiten, wieder zurück in ihr Land zu marschieren -ok, wir fliegen sie gerne auch da hin- und selbiges wieder aufbauen.

    Thema beendet.

    • Und um das Thema wirklich ganz zu beenden, senden wird die permanent sabbernden Nestbeschmutzer und Papierlischweizer gleich mit zurück.

    • Kleiner Tip – drucken Sie Ihre beiden Kommentare aus, legen Sie sie zu den Christbaumkugeln u. schauen Sie ab jetzt jährlich bis 2020 d’rauf. In der Summe also lediglich noch 5x, damit Sie jetzt Ihr Oberstübchen weiterhin nicht allzu sehr beanspruchen müssen.

      Meine Garantie – Sie werden von Mal zu Mal besinnlicher dabei. Und sollten Sie ihn vor Ablauf dann endgültig in Müll werfen, denken Sie bitte noch einmal kurz an den Text da oben.

    • Ach wie äusserst kreativ, intelligent und witzig, Herr „Doktor“. Übertroffen allerdings noch durch die idiOTTisch infantilen Neujahrswünsche. Kleiner Tip meinerseits: sors!

  58. Pariser Attentäter wurde durch in der Schweiz wohnhafte Muslime unterstützt.

    Was mich, ehrlich gesagt, nicht verwundert. Indirekt jedoch zu meiner letzten, zugegebenermassen gewagten Prognose bringt. Und möge der Himmel dafür Sorge tragen, dass ich für dieses Mal falsch liege.

    In Deutschland wurde soeben von der Leyen erlaubt, ihren Plagiate-Doktortitel zu behalten. Heisst übersetzt – die Dame ist nach wie vor als Merkel-Nachfolgerin gesetzt; also wird sie das auch.

    Zudem ist die Dame als weiblicher Falke verschrieen. Schön im Einklang mit unseren lieben Amis, zumindest den dortigen neoliberalen wie Neocon-Kriegstreibern. Bis ganz ‚rauf zum Friedensnobelpreisträger, dem mit dem grössten Waffenbudget auf der ganzen Welt.

    Sprich, vor und erst recht nach ihrer ‚Wahl‘ wird Russland weiter zum Feind hochstilisiert. Und irgendein event zum Anlass genommen, eine massive Aufstockung der deutschen Bundeswehr zu fordern.

    Was zahlenmässig mit deutschen jungen Männern gar nicht gelingen kann, schon gar nicht so kurzfristig.

    Also dürfte unter ihr dann rd. eine Viertelmillion Migranten in deutsche Armeekluft gesteckt werden. Ein kleiner Schritt für die deutschen Menschheit, nachdem davon die meisten eh bereits in deutschen Kasernen wohnen. Und zahlenmässig übrigens durchaus passend, s.o. Text. Den fehlenden Rest könnten zudem gewisse Firmen aus unserem schönen Kanton Zug noch nachliefern.

    Womit auch D. seine Söldnerarmee hat.

    Welche – allen historischen Erfahrungen nach- sowohl gegen äussere wie innere ‚Feinde‘ locker vorgehen werden. Letzteres rechtlich gar gedeckt durch die EU-Verfassung, den Lissaboner Vertrag.

    Wie gesagt, möge der Himmel samt Herrgott mich falsch liegen lassen.

  59. Auch bei uns in der Schweiz geht die politische wie Medien- wie Rechtskultur vor die Hunde.

    Kaum war die Durchsetzungsinitiative eine Woche begraben, mussten die Medien ihre Kollaboration bei den Lügen über die Zahl möglicher Abschiebungen zugeben.

    Ein Tagi-Journaillist hatte gar die Chuzpe, sich launisch coram publico zu entschuldigen, um trotzig hinzuzufügen, dass quasi der Zweck bekanntlich die Mittel heilige. Das stimmt – in jeder Diktatur gilt das mindestens genauso.

    Heute morgen wurden die Märchen bei den neuen Asylzentren aufgedeckt. Genau wie in D. verschwinden dort Hunderte von Migranten u. keiner weiss wohin bzw. was die denn aktuell so treiben.

    Denn bezüglich der gestiegenen Kriminalitätsraten im Umfeld von Asylzentren halte ich es mit der FDP-Gemeinderätin Elisabeth Schoch – auch ich behaupte, dass da die Fakten genauso vertuscht werden wie in D. nach der Silvesternacht in Köln. Wobei das dort bundesweit bereits seit Jahren System hat. Bei uns auch ?!

    So, und jetzt muss man nur noch 1+1 zusammenzählen können – nämlich die Verbindung zwischen Massenmigration und EU-Freizügigkeit !

    Es geht nämlich schon lange nicht mehr um den Zuzug von EU-Bürger in die Schweiz.

    Nein, es geht um Massenmigration aus dem Nahen Osten. Darum, dass von dort geschätzte 8-10 Mio Menschen, zuletzt vor allem aus Syrien, dauerhaft hierher umzusiedeln sind – falls sie nicht vorher umgebracht werden konnten, so wie die 4 Mio. Iraker u. Afghanen, die 160.000 Lybier und die 250.000 Syrer.

    Damit die dortigen Öl- u. Gasvorkommen endlich ungestört von der „Achse des Guten“ ausgebeutet werden können. (Stichworte Sykes/Picot, Greater-Middle-East-Initiative + Wright-Plan, Lancaster-House Abkommen, Kurdistan).

    Und hierzulande Europas Industrie/Handwerk billige Arbeitskräfte (Stichworte: Jung, männlich, unqualifiziert) zugeschanzt bekommt.

    Und für diese erzwungene Völkerwanderung inkl. Zwangsverteilung muss der Widerstand aller eingeborenen europäischen Bürger inkl. uns Schweizer gebrochen werden.

    Erst wenn man das versteht, wird auch klar, warum im Januar auf einmal unsere Bundesrichter entgegen der gebotenen Neutralität wie auch entgegen dem Gewaltenteilungsprinzip die geplante Schutzklausel bekriegt hatten. Ohne Not, offensichtlich jedoch auftragsgemäss.

    ME geht also nicht nur unsere Medien- wie politische Kultur den Bach ab sondern gleich auch noch unsere Rechtskultur.

    Unser Ständerat sollte daher nicht nur politische Lobbyisten zwingen, ihre connections in einem Register offen zu legen, sondern die unserer obersten Richter gleich mit !

  60. Ein mE vernünftiger Artikel in der NZZ. Wurde auch Zeit hierzulande, ehrlich.

    http://www.nzz.ch/meinung/debatte/abschied-von-merkels-willkommenskultur-1.18709402

    Das einzige, was mich stört, ist dieses endlose AfD-Bashing über die „leider oft unappetitliche Antwort“ auf Merkel. Wie hierzulande eben SVP- bzw. Blocher-Bashing.

    Daher für alle neutral Interessierten, hier eine Rede von deren stv. Bundesvorsitzenden. Einfach einmal reinhören und selber beurteilen. Ich, der ich mich nach wie vor eines gesunden Menschenverstandes rühme, fand die Dame u. ihre Rede schlicht saustark:

    https://www.youtube.com/watch?v=6P-F-16ft5Q#t=565

  61. In den beiden u.a. Berichten stehen natürlich noch mehr brisante Fakten, die auch uns in der Schweiz (be-)treffen werden:

    1. Das Quasi-Freizügigkeitsabkommen der EU mit der Türkei wird vorgezogen bereits auf Ende Juni; fordert zumindest die Türkei. Was demzufolge so wohl kommen dürfte.

    Und ich nehme an, selbiges gilt dann automatisch auch für die Schweiz – dank unseren clever ausgehandelten Knebelverträgen mit der EU.. ?

    2. Überdies soll die EU der Türkei nunmehr bereits 6 Mrd Euro für ihre Schlepperdienste, Verzeihung – für ihre Menschenrechtsverstösse, nochmals Verzeihung – also für was auch immer, blechen.

    3. Wie immer in der EU ist solchermassen unverdienter Geldsegen auf der Umverteilungs-Richterskala zudem nach oben hin völlig offen.

    Und es kommt hinzu, dass wenn die EU beim Zahlen von der „EU“ redet, sie aller historischen Erfahrung nach vorrangig die Deutschen meint, meist ergänzt, selbstredend, um ein Zubrot seitens uns Schweizern. Wie immer man das dann auch titulieren mag.

    Dann mal weiterhin viel Vergnügen in diesem Theater.

  62. Auf dem EU-Gipfel mit der Türkei ging es offenkundig schlimmer zu als auf einem türkischen Bazar – schlicht menschenverachtend. ProAsyl spricht gar von einem teuflischen Plan.

    Wobei auch hinter diesem Plan Menschen stecken, insbesondere diejenigen in EU/USA/Arabien/Russland, die diesen Krieg in Syrien bislang bereits finanzieren und am Laufen halten, weil sie von ihm wie seinem Ergebnis enorm profitieren.

    Nach wie vor – es geht denen nur um Gas, Gaspipelines und ums Öl. Was für ein unwürdiges Spiel.

    Unwürdig ist zudem, wie viele Mitbürger hierzulande wie quer durch Europa immer noch auf deren Propaganda schlicht hereinfallen. Aber gut, wenigstens das sollte sich in absehbarer Zeit ändern.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/07/ende-des-asylrechts-tuerkei-will-syrer-gegen-syrer-austauschen/

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/08/ausverkauf-der-werte-angela-merkel-demontiert-die-eu/

  63. Jung, männlich, millionenfach verfügbar – na, dämmert’s..?!

    Zumindest in D. bekommen darob alle Industrie- Handwerks- und Arbeitgeberverbände ganz feuchte Augen:

    http://www.welt.de/print/die_welt/article152706600/Merkel-verspricht-Fluechtlinge-bekommen-schneller-Arbeit.html

    Dieselben Verbände, welche ich seit Beginn im Verdacht hatte, die ‚refugee welcome‘-Rituale der herzensguten Kanzlerin eigentlich kreiert wie gesteuert zu haben.

    Denn Industrie, Handwerk usw. brauchen Nachwuchs, und zwar keine wirklichen Fachkräfte (vergleichen Sie mal nur die Ausbildung zum Automechaniker heute u. vor 15 Jahren), sondern vor allem billige Arbeitskräfte.

    Zudem am besten wenig integriert, der Landessprache kaum mächtig usw. – damit es ihnen möglichst schwer fiele, sich wirksam gegen miese Arbeitsbedingungen zu organisieren.

    Fällt mir zum Schluss noch ein – welches Land im Herzen Europas zahlt denn (noch) die mit Abstand höchsten Löhne u. bietet (noch) höchsten Komfort am Arbeitsplatz?

    Bingo..!

  64. So werden Fakten anstelle Utopien geschaffen:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/balkanroute-dicht-der-anti-merkel-pakt-schafft-fakten.html

    Und natürlich zwei neue Problemzonen für die für 2016 erwarteten rd. 3 Millionen Migranten:

    – Griechenland – infolge des Rückstaus dort, und
    – unsere Schweiz als letztes reiches, linkslastig regiertes Land mit sperrangelweit offenen Grenzen.

    Quasi als Vorposten zum nunmehr unerreichbaren, gelobten Nachbarkanton zum Norden hin, wo angeblich Milch und Honig nur so flössen.

    Also – neuer, mE recht cleverer Schachzug von da oben. Mal schauen, was unsere Exponenten daraus machen werden..

  65. So wird Recht gebeugt – in vorgeblichen Demokratien:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/23/polizei-ermittelt-gegen-beamte-weil-sie-nacht-von-koeln-oeffentlich-gemacht-haben/

    Das ist nichts anderes, als was die US-Regierung mit Edward Snowden gemacht hat.

    Wer heutzutage in vorgeblichen Demokratien als Bürger illegales wie menschen- bis völkerrechtswidriges Handeln von Regierungen aufdeckt, wird gnadenlos vom jeweiligen Staat strafrechtlich wegen Spionage verfolgt. Statt unmittelbar die Regierungsverantwortlichen hinter Gitter zu schicken.

    Dieselben Regierungen verschärfen im Gegenzug ihrerseits die elektronisch flächendeckende Ausspionierung ihrer Bürger wie auch die totalitär anmutenden Gesetze gegen Meinungsfreiheit.

    Die Geschichte lehrt wie das endet..

  66. **Sackstarkes Interview heute im Tagi – mit Adonis, richtiger Name: Ali Ahmad Said Esber, einem bereits mehrfach als Literatur-Nobelpreiskandidat gehandeltem alawitischen Syrer, derzeit im Exil in Paris lebend.

    Er spricht nicht nur die Mächte im Hintergrund des Syrienkrieges an (wobei er verzeihlicherweise sein Exilland unerwähnt liess), sondern auch, dass die Revolutionäre im Mittleren Osten gemeinsam mit dem Westen dort Theokratien aufbauen würden.

    Wo ich ergänzen möchte, dass sich genau das mE auch in die EU wie hierzulande bereits einschleicht.

    Stichworte wären das offenkundige 2-Klassenrecht für Flüchtlinge vs. Eingeborene, die schleichende Einführung der Schariagesetze quer durch Europa (der Kopftuchstreit fällt da übrigens bereits darunter), die kommenden EU-Toleranzgesetze, bereits eingeführte Rassismus- wie sonstige totalitäre Meinungsverbotsgesetze usw.

    Wer mehr dazu lesen will, dem sei das Buch von Bat Ye’or empfohlen: „Europa und das kommenden Kalifat“.

    ME ebenfalls sackstark, vor allem die historischen connections zwischen den diversen, heute noch agierenden Machtgruppen, die darin mit aufgezeigt werden.

  67. Sackstarkes Interview heute im Tagi – mit Adonis, richtiger Name: Ali Ahmad Said Esber, einem bereits mehrfach als Literatur-Nobelpreiskandidat gehandeltem alawitischen Syrer, derzeit im Exil in Paris lebend.

    Er spricht nicht nur die Mächte im Hintergrund des Syrienkrieges an (wobei er verzeihlicherweise sein Exilland unerwähnt liess), sondern auch, dass die Revolutionäre im Mittleren Osten gemeinsam mit dem Westen dort Theokratien aufbauen würden.

    Wo ich ergänzen möchte, dass sich genau das mE auch in die EU wie hierzulande bereits einschleicht.

    Stichworte wären das offenkundige 2-Klassenrecht für Flüchtlinge vs. Eingeborene, die schleichende Einführung der Schariagesetze quer durch Europa (der Kopftuchstreit fällt da übrigens bereits darunter), die kommenden EU-Toleranzgesetze, bereits eingeführte Rassismus- wie sonstige totalitäre Meinungsverbotsgesetze usw.

    Wer mehr dazu lesen will, dem sei das Buch von Bat Ye’or empfohlen: „Europa und das kommenden Kalifat“.

    ME ebenfalls sackstark, vor allem die historischen connections zwischen den diversen, heute noch agierenden Machtgruppen, die darin mit aufgezeigt werden.

  68. Spannend – Russland hat dem UN-Sicherheitsrat soeben 10 hochbrisante Fallkomplexe vorgelegt, wie die Türkei den IS unterstützt (hat).

    Offenkundig sorgfältig abgestimmt zwischen Kerry/Lawrow/Putin/Obama oder wer auch immer da im Moment im Hintergrund die Strippen zieht.

    Denn die Fälle belegen nicht nur das Engagement der Türkei wie auch von Qatar/Saudi-Arabien/VAE, sondern desavouieren in einem Aufwasch gleich den mindestens ebenso tiefen Staat in Frankreich sowie den der neoliberalen Falken in den USA mit.

    Schade nur, dass ich mich nicht darauf freuen darf, wie unsere Qualitätsjournalisten solche Enthüllungen wegzubügeln versuchten – die Verhandlungen zu dem Themenkomplex finden natürlich hinter verschlossenen Türen statt:

    http://www.voltairenet.org/article190366.html

  69. Österreich will pro Tag 80 Asylsuchende ins eigene Land, und 3.200 nach D. weiterschicken. Macht dort dann dank Adam Riese knapp 1,2 Mio p.a., also sogar noch ein paar mehr als im Vorjahr.

    Nachdem sich in D. aber auch zunehmend der Volkszorn regt, dürfte es von den 3.200 täglichen Migranten nahliegenderweise immer mehr ins dann wohl einzige Land Europas mit noch offenen Grenzen drängen.

    Das jedoch vor dem Hintergrund der wohl schlimmsten, sich entfaltenden Weltrezession, die wir zu unseren Lebzeiten bislang gesehen haben.

    Und in einen Kanton, dessen einstige wirtschaftliche Stützte, sein Finanzplatz, linke wie rechte Politiker die letzten Jahre sauber abgewrackt haben.

    Wir werden richtiggehend unseren Spass bekommen.

  70. http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/ubs-analyse-fuer-finanzmaerkte-merkel-ruecktritt-waere-schlimmer-als-brexit/12965094.html

    Dazu fällt mir nur ein:
    – Der Rücktritt der Dame scheint wirklich nahe, und selbstverständlich ist das gut für alle, nicht nur für die Märkte.
    – Die Verantwortlichen dieser Bank sind sich wirklich für gar keinen Mist mehr zu schade, und
    – Wir hätte sie damals doch pleite gehen lassen sollen.

  71. Jetzt wird’s spannend – das letzte Aufgebot der Kriegstreiber Saudi-Arabien & Türkei..
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/tyler-durden/auf-dem-weg-in-den-dritten-weltkrieg.html

    ..gegen Obama & Putin, die sich bezüglich der syrischen Gasvorkommen wohl bereits (unter sich alleine) handelseinig geworden sind:
    http://www.voltairenet.org/article190290.html

    Heisst übersetzt – noch ein paar mehr Millionen Flüchtlinge, die gen Europa ziehen.

    Während die Weltrezession inzwischen sogar schon in den Qualitätsmedien und bei den sogenannten „Experten“ angekommen ist.

    Wie schön..

  72. So viel zu den sogenannt gemässigten Rebellen in Syrien:

    http://www.ohchr.org/Documents/HRBodies/HRCouncil/CoISyria/A-HRC-31-CRP1_en.pdf

    Gefunden hier:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/15/gegner-von-assad-haben-giftgas-eingesetzt-soldaten-hingerichtet-kinder-ermordet/

    Was natürlich eine weitere Klatsche ins Gesicht unserer sogenannten Qualitätsmedien ist.

    Und erst recht in die der Achse des Guten, sprich der Unterstützer dieser Terroristen, namentlich USA/Frankreich/Türkei,/Qatar/Saudi-Arabien usw.

    Da trifft es sich doch echt gut, dass bei den UN in Genf vor kurzem der saudische UN-Botschafter zum vorsitzenden Experten für Menschenrechte ernannt wurde..

  73. Wir sollten uns den 10. Feb. 2016 im Kalender dick anstreichen:

    FR’s Parlament hatte soeben als erstes europäisches Land den Ausnahmezustand in die Verfassung aufgenommen, und ist -mE- somit auf dem Weg in einen Diktatur. Begründet mit dem Terror aus dem Nahen Osten.

    Daher werden -so meine weitere Prognose- zahlreiche EU-Staaten dieser „Lösung“ folgen. Allesamt angeführt natürlich vom „land of the free“, den USA – seit 9/11.

    Nächste Prognose, zu den ‚Flüchtlingen‘:
    Die EU wird sich auf all ihren Gipfeln in 2016 nur einem Thema widmen – dem Zwangsverteilungsschlüssel, auch in die Schweiz. Während die Grenzen nach wie vor offen bleiben, sprich für dieses Jahr geschätzte 3 Mio. (offizielle EU-Schätzung) mehr Migranten nachzügeln.

    Daher für den, der sich die Zeit irgendwann nehmen will, hier abschliessend 4 Artikel zum Hintergrund des Krieges in Syrien. Wenn Sie alle davon gelesen haben, verstehen Sie, worum es wirklich geht bzw. ging:

    Einzig und allein um die Gasvorkommen, die unter den syrischen Golanhöhen, welche von Israel seit 1967 besetzt gehalten werden, sowie unter dem syrischen Wüstenboden, welcher zeitweilig von den IS-Söldnern besetzt wurde.

    Und um eine Gas-Pipeline aus Katar, genauer aus seinem North Field im persischen Golf in die EU hinein, als Konkurrenz zu den Russen. That’s all.

    Dafür mussten alleine in Syrien rd. eine Viertelmillion sterben, wurden beinahe 12 Millionen vertrieben, und erleben soeben die Europäer die Ausläufer dieses Terrors nebst weiteren Nachteilen von Kulturunterschieden.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/das-amerikanisch-saudische-geheime-abkommen-ueber-syrien-eine-grosse-dummheit.html

    http://www.voltairenet.org/article174125.html

    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/evil-people-in-high-places-or-just-coincidence/

    http://www.voltairenet.org/article180399.html

    Und gemäss Armstrong’s Zyklen deutet sich übrigens der nächste Peak des islamischen Staates erst für 2021 ab. Nicht ganz zufällig dürfte dies in etwa einhergehen mit dem Ende der aktuellen Weltrezession per Anfang 2020. Wir werden also recht lange noch recht viel Spass bekommen.

  74. Schön – es gäbe erstmals eine rechtliche Handhabe gegen die Hintermänner (-frauen?) des IS, nachdem das EU-Parlament dessen Verbrechen als Völkermord deklariert sowie erklärt hat, dass diejenigen, welche Beihilfe dazu leiste(te)n oder zu diesem Zwecke konspirier(t)en, ebenfalls der Völkerrechtsverletzung angeklagt werden können (Ziffer M 1. + M 2.).

    Hiesse das, dass man angesichts einer wachsenden Zahl an Hinweisen auf IS-Terroristen unter den Flüchtlingen auch unsere ‚refugees welcome‘ + ‚Grenze offen‘-Politiker der Beihilfe belangen könnte.. ?!

    http://www.voltairenet.org/article190169.html

  75. Hier zwei updates zu ‚Genf-3‘, wo die Gespräche gestartet sind. Zugleich ein paar unrühmliche Hintergrundinfos zu gewissen Geheimdiensten, deutschen ‚Professoren‘ usw.

    Ich kann nur jeden Schweizer Diplomaten auffordern, alles in seiner MöglichkeitStehende zu tun, die Sponsoren der syrischen Opposition weiter (mit) in Schach zu halten.

    Und dann ab mit den Millionen ‚Flüchtlingen‘ wieder nach Hause – ein Land neu aufbauen.

    Und unsere Eritreer am besten gleich mit. Zumindest diejenigen 50%, welche das Kunststück geschafft haben, sich mittlerweile eine Dekade lang in unserer Sozialhilfe wohlzufühlen anstatt auch nur irgendeiner Arbeit nachzugehen.

    http://www.voltairenet.org/article190110.html
    http://www.voltairenet.org/article190041.html

  76. Nachdem Finnland wie Schweden angekündigt hat, die Notbremse zu ziehen und abgewiesene Asylbewerber echt auszuweisen, und sich notfalls mit seinem Militär auf seine Grenzsicherung vorzubereiten, ist mir jetzt doch erstmals ein boshafter Kommentar zu dem Thema in Sinn gekommen:

    Bekanntlich soll es ja Regierungen geben, die sich selber für nicht völlig doof halten – und solche, die es tatsächlich nicht sind. Nennen wir letztere mal ‚clevere‘ Regierungen.

    Könnte es jetzt nicht sein, dass ‚clevere‘ Regierungen handeln, BEVOR die prinzipiell bereits vereinbarten Zwangsverteilungen von Flüchtlingen aus Deutschland heraus in alle umliegenden Länder einsetzen.. ?!

  77. @ Universität Bern

    Eine neue Verfassungsklage gegen Merkel kommt hinzu:
    https://www.youtube.com/watch?v=rX6UptqMhFY

    Jetzt wird’s spannend, es entwickelt sich quasi ein Wettlauf gegen die Zeit:

    Flüchtet Merkel bevor Professor Schachtschneider vor Gericht Recht bekommt, und entziehen Sie ihr dann den unredlich erworbenen Ehrendoktortitel ? Oder setzt sich Bern entgegen altbekannten Unkenrufen gar an die Spitze.. ?

  78. Und wenn man denkt, die Rechtsbeugung von Behörden bzw. Regierungen quer durch Europa könne nicht mehr gesteigert werden, kommt die nächste Meldung über die Steigerung der Pervertierung, dieses Mal aus Dänemark.

    Über staatlich organisierter wie steuerfinanzierter Kindersex von ‚Flüchtlingen‘ mit ihren alleinreisenden, minderjährigen Bräuten – von Freitag bis Sonntag.. – schlicht irre:

    http://www.bt.dk/danmark/barnebrude-ned-til-14-aar-paa-danske-asylcentre-maendene-maa-sove-med-dem-i-weeken

    http://www.mx.dk/nyheder/danmark/story/28128855

    Auf Deutsch hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/fluechtlinge-steuerzahler-finanzieren-kindersex-am-wochenende.html

  79. Unsere jüdische Gemeinde in Zürich sorgt sich um ihre Sicherheit. Es habe „mit den Anschlägen von Paris zu tun. Aber nicht nur.“

    Unser Polizeivorsteher, zufällig Familienangehöriger dieser Glaubensgemeinschaft, hat deren Forderungen nach staatlicher Finanzierung von Schutzmassnahmen vollumfänglich unterstützt.

    Ich kann sowohl die Besorgnis unser Mitbürger wie auch die Reaktion des Verantwortlichen voll verstehen und unterstützen.

    Nur, wie wär’s, wenn man das Konzept gleich auch für nationale Mehrheiten, sprich für’s ganze Volk, umsetzen würde ?!

    Denn so weit ich mich erinnern mag, starben im Sprengstoff- wie Kugelhagel der Pariser Attentäter, unter ihnen auch drei registrierte ‚Flüchtlinge‘, keineswegs nur religiöse Minderheiten.

  80. Na also, zumindest in D. geht’s los:

    Der dortige Justizminister rückt -in rechtlichen Flüchtlingsfragen kritische- Spitzenjuristen wie den Ex-Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio in die Nähe geistiger Brandstifter.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/29/justizminister-rueckt-kritische-juristen-in-die-naehe-von-geistigen-brandstiftern/

    Abwarten, bis dort (und dann hierzulande ?!) die schubladenfertigen „EU-Toleranzgesetze“ in nationales Recht transferiert sind..

  81. Ein Professor, dem selbst ich zustimmen kann:

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/fluechtlinge-die-sechs-denkfehler-der-deutschen-fluechtlingspolitik/12858816.html

    – ad ‚Integration‘ (+ ‚wir schaffen das‘):

    „Deutschland kann das nicht schaffen, weil die Zahl der Bedürftigen, die gerne vom deutschen Sozialstaat unterstützt werden würden, zu groß ist. Allein in den muslimischen Ländern des Mittelmeerraums (ohne Türkei und Albanien) sowie im Irak und Afghanistan leben 267 Millionen Menschen. Selbst wenn nur ein kleiner Teil davon wanderungswillig wäre, kämen mehr, als Deutschland je verkraften kann. Der jährliche Geburtenüberschuss dieser Länder liegt bei knapp sechs Millionen Menschen. Rechnet man die afrikanischen Herkunftsländer südlich der Sahara sowie die Türkei hinzu, kommt ein schier unermessliches Wanderungspotenzial zustande.“

    – ad ‚offene Grenzen‘:

    „Ein freies und friedliches Zusammenleben der Völker setzt den Schutz des nationalen Eigentumsrechts .. voraus, so wie der rechtliche und physische Schutz des Privateigentums die Grundvoraussetzung für ein freiheitliches Gemeinwesen ist. Ohne die Garantie des Eigentums entsteht eine Wildwestgesellschaft..“

    – ad ‚Man muss die Herkunftsländer der Migranten so unterstützen, dass kein Wanderungsanreiz mehr besteht‘:

    „Dieses Argument negiert die nationalen Rechte am öffentlichen Vermögen… Analog könnte man auch argumentieren, dass ich einer fremden Person, die in meinem Haus wohnen will, so viel Geld geben müsse, bis sie freiwillig darauf verzichtet. Das ist eine im Kern kommunistische Position, die Eigentumsrechte missachtet.“

    Und, noch einmal zur Erinnerung – der Grossteil dieser Migranten sind junge, wohlgenährte, kräftige Männer.

    Gehen wir von rund 80% aus, sind per Ende diesen Jahres davon allein in D. dann bereits knapp 2,5 Millionen (80% aus 0,7 Mio bereits vor 2015 abgewiesenen aber geduldeten + in 2015 rd. 1,1 Mio registrierten + 0,3 Mio unregistrierten + für 2016 rd. 1 Mio aus total 3 Mio erwarteten ‚Flüchtlingen‘).

    Ohne adäquate Sprachkenntnisse, ohne adäquate Ausbildung, ohne gemeinsame Kultur, ohne gemeinsame Geschichte..

    Bei weiterhin nahezu offenen Grenzen. Und praktisch vereinbarter Zwangsweiterverteilung, auch in unsere Schweiz. Während die Weltwirtschaft weiter in die Knie geht.

    Viel Vergnügen uns eingeborenen Bürgern.. Dank unserer Regierungen wie Arbeitgebervertretern quer durch Europa.

  82. Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank fordert einen Billiglohnsektor für ‚Flüchtlinge‘, und sein Chef kleidete seine Forderung nach Abschaffung des Bargelds in eine Prognose.

    Meine Meinung dazu ?

    Nun, bei einem 7 Mrd. Verlust seiner Bank hat Ersterer wohl seit geraumer Zeit die falschen Prioritäten und selbiges soeben erneut bewiesen (was mE jedoch weitgehend an seinem bzw. seinen bisherigen Chefs liegen müsste). Wobei er mir dennoch damit netterweise recht gegeben hat.

    Während ich den CEO einer Bank, welche bereits seit geraumer Zeit als „Next Lehmann“ (Zerohedge) gehandelt wird, durchaus verstehen kann – dass der alles, aber auch wirklich alles unternimmt, den kommenden Bankrun auf seine Bank zu unterbinden.

    Und was ich ‚Deutsche Bank‘-Kunden bei solchen Aussagen raten würde ? Ganz einfach – flüchten Sie !

  83. Jetzt muss bereits die EU zurückrudern – 60% aller Migranten an den EU-Ausssengrenzen seien überhaupt keine Flüchtlinge.

    Bislang waren die Zahlen mindestens genau umgekehrt. Die neuen Zahlen basieren auf einem Frontex-Berich, sprich von Experten an der Front geliefert.

    Nimmt man eine Dunkelziffer infolge Misstrauen gegen solche Zahlendreher dazu, kommen wir in Wahrheit vermutlich auf eher 80plus% Nicht-Asyberechtigte und somit ‚Nicht-Flüchtlinge‘:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/28/eu-gesteht-60-prozent-der-einwanderer-sind-keine-fluechtlinge/

    Noch einmal – wie sollen wir Europäer einschliesslich unsereiner die bereits eingewanderten und noch zu erwartenden Millionen Wirtschaftsmigranten inkl. deren Familien in Anbetracht der angelaufenen Weltrezession wie auch der erneut aufflammenden Bankenkrise jemals durchfüttern können.. ?!

  84. „““““@Dr. Jürgen Ott, Herrliberg
    12. Januar 2016 / 11:12
    @ Meiri Kälin

    Das mag schon sein, scheint mir jedoch etwas zu viel an Fatalismus, meinen Sie nicht auch ? „“““

    Sie haben noch zuviel Hoffnung, meinen Sie nicht auch?

  85. Der Fairness halber muss ich konstatieren, dass die ersten ‚Qualitätsjournalisten‘ erfasst zu haben scheinen, was die Stunde geschlagen hat. Zumindest der vom Tagi von gestern auf seiner Titelseite.

    Aber man muss natürlich wie immer den ganzen Text lesen. Denn weiter hinten schrieb er doch noch: „Was bleibt, ist die Frage, wie wir die Flüchtlinge integrieren, die bereits hier sind.“

    Bringt mich zur conclusio, dass er den Ernst der Lage immer noch nicht auch nur ansatzweise begriffen hätte:

    Die anhaltende, wirtschaftliche Krise der kommenden 4 Jahre Weltrezession wird diese Frage schlicht ad absurdum führen. Und den Rest dürften aufgebrachte Bürger besorgen..

  86. Es kommt noch besser – die deutsche Regierung hat jetzt zugegeben, dass rd. 600.000 ihrer in 2015 registrierten 1,1 Millionen ‚Flüchtlingen‘ auf dem Weg zwischen Erstregistrierung und zugewiesenem Ort „verschwunden“ sind, und sie nicht weiss, wo diese Personen sich aktuell aufhalten.

    Was für ein Staatsversagen ! Was für ein Sicherheitsrisiko für alle europäischen Bürger !

    Und wir lassen nach wie vor unsere Grenzen ebenfalls sperrangelweit offen – was für eine unverantwortliche Politik !

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3410787/German-government-admits-account-600-000-1-1million-asylum-seekers-using-multiple-identities-travel-Europe.html

  87. Noch einmal zurück zu Sommaruga u. ihrem Zwangsplan, „Flüchtlinge“ hier in einen Job zu bringen.

    Ich meine, ich verlange ja wirklich nicht von allen Politikern, dass die sich mit Zyklusanalyse beschäftigen müssen. Aber Zeitungslektüre sollte doch wohl noch d’rin sein ?!

    Wir stecken bereits mitten in der Weltrezession ! Alleine die aktuellen Nachrichten legen das offen:

    Deutsche Bank mit 7 Mrd Loch, Italien ruft nach EU-Steuergelder zur erneuten -ganz dringenden- Rettung seiner Banken, der frühere IWF-Chefsvolkswirt warnt ebenfalls vor einem neuerlichen 1.000 Mrd.-Loch bei den Banken u. vor einer Bankenkrise, die schlimmer werde als die von 2007ff, Barclays zieht sich aus allen Emerging markets zurück wg. Weltrezessionsgefahr, Umsatzeinbruch bei IBM, usw., usw.

    – Von Woche zu Woche verschlechtern sich seit Oktober zudem die Makro-Statistiken in den bisher wachstumsstarken oder gar reichen Ländern, egal, wohin man schaut – Asien, Saudi-Arabien, Deutschland, selbst in den USA.

    – Und, jetzt hat ein drastischer Jobabbau eingesetzt, ob dank GE im Aargau, oder bei den Banken in Europa, oder bei Grossfirmen in USA. Und das wird so weiter gehen.

    Wie um alles in der Welt kann man da noch den anhaltenden Zustrom illegaler Migranten unterstützen ?!

    Bzw. blauäugig die Wirtschaft aufzufordern, den bereits geduldeten gefälligst einen job zu verschaffen..

    Klar lebten schon 2014 bei uns 8 von 10 „Flüchtlingen“ von der Sozialhilfe, sprich von anderer Leute Erarbeitetem & Erspartem.

    Aber das wird sich trotz allem Druck auf Unternehmer auch nicht mehr ändern. Denn die Weltrezession hat erst begonnen – von Monat zu Monat kommen jetzt schlimmere Nachrichten.

    Wann, wann – wachen unsere Regierungsverantwortlichen da wohl endgültig auf ?!

    Ok, zugegeben, eine rein rhetorische Frage..

    • Grüezi Hr.Dr. Otto. Sie sprechen am Schluss Ihres Beitrages von „unsere Regierungsverantwortlichen“. Was bedeutet das, dass Sie das Possessivpronomen benutzen – Sind Sie Besitzer oder Eigentümer von Regierungsverantwortlichen ? Bitte um Klärung. Märssi denn, gell, und na en Gruess dehei.

  88. Es gibt noch Realisten auf diesem Planeten – und Hoffnung:

    George Soros: Die EU steht vor dem Zusammenbruch.
    Er rechnet damit, dass sie an der Flüchtlingskrise zerbrechen dürfte. Zudem spricht er sich für eine Partnerschaft mit Russland aus.

    Endlich sagt’s mal einer ! Und hoffentlich hören’s auch welche – unserer Politiker.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/22/george-soros-die-eu-steht-vor-dem-zerfall/

    http://www.bloomberg.com/news/videos/2016-01-21/soros-the-eu-is-falling-apart-greece-is-still-a-problem

  89. *********Nein, der Bürgerkrieg bricht noch nicht aus in Europa, aber soeben hat jemand den Temperaturregler auf die „12“ gestellt:

    Grossbritannien, das vor einer Abstimmung über den Austritt aus der EU steht (die nur dank Cameron, der sie eigentlich ins Spiel gebracht hatte, ständig verschoben wird), hat soeben per Gerichtsurteil aufgebrummt bekommen, den Kanal für den Familiennachzug seiner „Flüchtlinge“ zu öffnen.

    Nein, kein Urteil fremder Richter; ein britisches Gericht hat entschieden – aber auf Basis der never ending Menschenrechtsliste aus Strassburg.

    Weiters hat Brüssel am Mittwoch der UK mit Sanktionen gedroht, falls sie der Zwangsverteilungsquote von ‚Flüchtlingen“ nicht endlich zustimmen wollen.

    Beides kommt natürlich auch zu uns.

    Womit der Widerstand gegen unsere sinnentleerte Politik offener Grenzen, wie auch der Kampf der Wirtschaftsverbände gegen die Durchsetzunginitiative seine Krönung in der kommenden Schlacht um die Non-EU-Initiative, der Ablehnung der EU-Richter, finden dürfte.

    Dazuhin marschiert die Weltwirtschaft geradewegs stramm gem. den Zyklen in die 4-jährige Weltrezession.

    Und von der absehbaren Zunahme ‚unaufklärbarer‘ Gewaltverbrechen will ich gar nicht erst anfangen.

    Jedenfalls scheint eines gesichert: Wir werden alle zusammen so richtig viel Spass bekommen – erfreulicherweise jedoch inklusive unserer ach so grandiosen Politiker..

  90. Da schau an – hat jeder bzw. jede in Davos die Lektion sich abgeholt u. brav auswendig gelernt ?!

    Frau Sommaruga will jedenfalls, dass unsere Schweizer Bauern wie Gastronomen künftig statt Europäer Nordafrikaner beschäftigen. Und zwar gefälligst !

    Das trifft sich voraussichtlich sehr gut, nachdem diese jungen, kräftigen wie arbeitsfähigen Männer bereits ganze Länder, gar einen Kontinent, hätten aufbauen können – da wo sie herkamen. Zumindest sich und ihre Nächsten zunächst wehrhaft hätten verteidigen können. Was sie nur offenkundig nicht tun wollten..

    Tja, Frau Sommaruga. auch das fällt für mich unter stalinistische Zentralplanung. Analog unserem nationalen Finanzausgleich..

  91. Die CDU in D. ist zwar bereits wieder zurückgerudert, aber Finanzminister Schäuble hatte davor eine neue Spritsteuer zur Finanzierung der Flüchtlingskosten in den Raum geworfen – EU-weit !

    Keine Sorge, das kommt dann bei uns ebenfalls. Denn die finanziellen Repressionen an den Bürgern sollten die kommenden 3 Jahre unvermindert weiter gehen.

    Der einzige Finanzmanager, der die Courage bewiesen hat, dies einmal auszusprechen, wenigstens mit Blick auf die bescheuerte Geldpolitik hüben wie drüben, scheint Oliver Bäte von meiner guten alten Allianz:

    http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/allianz-chef-oliver-baete-was-die-ezb-betreibt-ist-finanzielle-repression-a-1072468.html

    Vielleicht finden sich ja in Bälde noch mehr Vernünftige respektive gar irgendwann einmal sogar zur Vernunft Bekehrte..

  92. Und wenn Rechtsprofessoren wie Daniel Thürer Volkes Meinung leugnen und darob gleich die Einschränkung der Direktdemokratie fordern, gibt’s nach meinem ‚gesunden Rechtsempfinden‘ darauf nur eine angemessene Antwort:

    Dieses Volk hört einfach auf, diesen Professor künftig zu bezahlen.

    Was mich nebenbei auch zu meiner jüngst erhobenen Forderung zurück bringt:

    Zumindest unsere obersten Richter müssen künftig vom Volk gewählt bzw. falls nicht, zumindest von selbigem aus ihren Ämtern wieder entfernt werden können.

    Analog zum Athener Scherbengericht. Und das war (noch) eine richtige Direktdemokratie.

  93. Sie meinen wenn man mit den gemäss Verfassung erforderlichen Unterschriften ein Referendum vors Volk bringt, welches dann das Volk annehmen oder ablehnen kann? Falls dann die Mehrheit des Volkes es in seiner Verfassung verankern will, wäre das die unbefugte Mehrheit? Oder Minderheit?? Oder Mehrheit, aber jetzt wäre eben doch eher die Minderheit befugt, weil die Mehrheit eben nicht immer Recht hat?

    Die oft zitierte Diktatur der Mehrheit über die Minderheit?

    Sie würden sich noch gut machen als Captain Jack Sparrow, im neuen Pirates of the Caribbean Film.
    Dort heisst es manchmal auch: Jetzt ist unten oben, und oben unten.

  94. Alles klar Herr „Doktor“ – nach Ihrem absurden „ich zitiere mich am besten selber“ (schlagen Sie mal Narzissmus nach – aber nicht verwechseln gell und wieder das sattsam bekannte Opfermantra herunterjammern) musste ja auch noch der Link zur „Wissens“manufaktur her. Grosses Kino. Und dass Sie es als begrüssenswert erachten, wenn eine weder repräsentative noch dazu befugte Minderheit die Niederschreibung ihrer eigenen Gesetze in unsere Verfassung (…!) durchzwängen will, wundert bei Ihrem Rechts- und Demokratieverständnis wenig. Aber da können Sie nichts dafür, sind Sie doch, in der Sprache Ihrer Kampfgenossen, höchstens ein immigrierter Papierli-Schweizer. Wenn Sie also dauernd von „uns“ und von „unser“ Land faseln: meines kann damit nicht gemeint sein und UNS schliessen Sie schon gar nicht ein. Trotzdem noch ein schönes Leben.

    • @WTF woher wissen Sie, dass es die Minderheit ist, die den früheren Volksentscheid durchzwängen will? Wir haben ja noch gar nicht abgestimmt.
      Ich hoffe sehr, dass es wieder eine Mehrheit sein wird, die den Volkswillen durchsetzen will. Es ist ja tragisch genug, dass die Umsetzung des Willens der Mehrheit verweigert wird. Jeder, der die Demokratie bewahren will, muss „ja“ stimmen, selbst wenn er in diesem Fall schon mit der ersten Initiative nicht einverstanden war.

      Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehen kann, dass es irgendjemand in einer Demokratie gut finden kann, dass die Angestellten des Volkes, Parlament und Bundesrat, sich weigern, Aufträge, die es vom Chef, also vom Volk erhält, auszuführen.

  95. So, und damit meine linke ‚Anhängerschaft‘ jetzt noch einmal so richtig ins Schäumen gerät, zu guter Letzt auch noch eine Bemerkung meinerseits zu unserer Durchsetzungsinitiative.

    Im Tagi hat heute zu Recht einer darauf verwiesen, dass der entscheidende Rechtsunterschied zwischen dem, was D. soeben zu verschärfen gedenkt, und unserer Initiative, darin besteht, dass bei uns eine AUTOMATISCHE Abschiebung in die Verfassung geschrieben werden soll.

    Und das ist gut so !

    Warum – weil sonst eh all da bleiben, was denn sonst ?! Zumindest in D. rechtlich sogar dableiben müssen:

    Weil a) jedes Asylbewerbungsverfahren UNABHÄNGIG von begangenen und weiter zu begehenden Straftaten des Bewerbers (ansonsten) einfach weiter läuft, ja weiterlaufen muss.

    Man b) -angeblich- von der Kooperation des Herkunftslandes abhängig ist. Wobei ich mich frage, warum man jeden unbedingt in seine (vorgeblich zB ’syrische‘) Heimat abschieben muss. Für mich würde es da irgendein Land tun, welches sich bereit erklärt.

    Bzw. man c) zur Umsetzung der Ausweisung, jedenfalls zurück in ein rechtlich umstrittenes Herkunftsland, ansonsten zusätzlich das sogenannten „Non refoulment Prinzip“ der Genfer Flüchtlingskonvention kündigen müsste. Was keiner will.

    Wer das jetzt nicht glauben mag, soll sich diesen Beitrag zur Rechtslage in D. durchlesen. Da steht das klipp und klar so geschrieben (und wohlgemerkt – es geht dabei nicht allein um Jugendliche):

    http://www.radiobremen.de/politik/dossiers/fluechtlinge/fluechtlinge166.html

    MaW, was D. gerade macht, ist reine Augenwischerei seitens deren Politiker, die gar nicht wollen, dass von der mit derart viel effort ins Land geholten Million jetzt einfach wieder ein paar davon abgeschoben werden sollen, nur weil die kriminell sind. So schaut’s aus.

    Und nach Ansicht meiner ‚Anhängerschaft‘ soll das bei uns wohl auch so werden bzw. bleiben.

    Wozu ich jetzt nur noch anmerken möchte, dass im Tagi auch stand, dass von Januar bis November 2015 bei uns sage und schreibe 5.000 abgewiesene Asylbewerber „unkontrolliert“ abgegangen sind – maW keiner weiss, wo die sich jetzt befinden.

  96. @ Universität Bern

    Ich habe mal ein paar der Gutachten gesammelt, die das ganze Ausmass der Rechtsbrüche zeigen, welche die Kanzlerin unseres Nordkantons mit ihrer Haltung zur Flüchtlingsfrage bislang begangen hat.

    Und wofür sie sich nicht zuletzt (endlich) ihren Ehrendoktortitel bei Ihnen abgeholt hatte.

    Nachdem sie von der Schweiz zuvor en passant die Teilnahme an ihrer ‚Flüchtlings‘-Zwangsverteilungsquote gefordert hatte (was so auch kommen dürfte – unsere liebe Bundespräsidentin hatte sich vergangenes Jahr dafür ja extra noch mächtig ins Zeugs gelegt..)

    Vielleicht lassen Sie unsere Rechtsprofessoren da mal drübergehen – wie immer gibt es ja auch die Gegenmeinung dazu, dennoch sollte das mE für ein ordentliches Verfahren zur Aberkennung des Ehrendoktors reichen.

    Und die weiterhin gute Nachricht – die Dame bleibt unserem Lande am WEC nach wie vor verschont..

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Prof_Di_Fabio.pdf

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150947586/Merkels-Alleingang-war-ein-Akt-der-Selbstermaechtigung.html

    http://www.wissensmanufaktur.net/verfassungswidrige-einwanderung

    http://www.jura.uni-passau.de/fileadmin/dateien/fakultaeten/jura/lehrstuehle/putzke/2015PNPInterview.pdf

    http://www.jura.uni-passau.de/putzke/aktuelles/

  97. @ diverse Kommentatoren

    Ich zitiere mich am besten selber:

    „Ist man anderer Meinung, so wie ich zum Beispiel, wird man sowohl von diesen Politikern, also eigentlich Angestellten eines Bürgers, wie auch von den Mitbürgern mit gegenteiliger Meinung quer durch Europa hindurch unmittelbar der Hetze, des Hasses, des Rassismus und in Deutschland selbstredend auch des Nazismus beschimpft.“

    „Die Unruhen brechen zwischen den genannten Bürgerfraktionen aus..“

    Tja, merken Sie was ? Nein, voraussichtlich nicht.. ;))

    • Du Jürgen, nein, nein; ich kann dir beruhigen. Niemand beschimpft dir, ganz im Gegenteil – du hast viel Freund die finden dir super endlich öpper wo dem Meinung sag.

  98. Eine kurze Zwischenmeldung: Das Unwort des Jahres ist: Gutmensch! „Mit dem Vorwurf ‚Gutmensch‘, ‚Gutbürger‘ oder ‚Gutmenschentum‘ werden Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischer Imperialismus diffamiert.“
    Was den lieben „Wir schaffen das!“-Gläubigern, Pegida-Hassern und Willkommenskultur-Exhibitionisten im umgekehrten Fall natürlich nie einfallen würde…! Stimmts, WTF?

  99. Verkleidet in den Gewändern des Antifaschismus erkennt man den Faschismus an Agitation, Propaganda, Zensur und Verbot der freien Meinungsäusserung jeglicher Art.

  100. So, Herr „Doktor“, jetzt wird das Eis aber dünn! Kurz soviel zum seitens des pathologischen Herrn Ott wiederholt beworbenen Kopp Verlag:
    „Der Kopp Verlag e.K. ist ein deutscher Buchverlag und -versand mit Sitz in Rottenburg am Neckar, dessen Geschäftsinhaber Jochen Kopp ist. Der Verlag vertreibt Bücher und weitere Publikationen über gesellschaftliche und politische Themen, bewegt sich aber mit seinen Veröffentlichungen auch IM BEREICH DER RECHTEN ESOTERIK, DER PSEUDOWISSENSCHAFTEN UND DER VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN UND IST UMSTRITTEN AUFGRUND VON PUBLIKATIONEN VON RECHTSPOPULISTISCHEN UND RECHTSEXTREMEN AUTOREN UND VERLAGEN IN SEINEM ANGEBOT.“
    Ja, Wikipedia ist unwürdig, wissen wir, je nachdem wie’s Ihnen gerade passt, so wie auch die Geschichtsbücher mal zitiert werden, mal „Klamaukbücher“ sind, je nachdem wie’s Ihnen gerade passt – ganz im Gegensatz natürlich zu Ihren grossartigen Quellen wie Armstrong, Bild, der krankmachende Herr Schneider, Kopp, Schubert etc… Dass ein eingewanderter „Betriebsökonom“ in eingangs erwähnten Gefilden herumlümmelt und das Gefühl hat, seine entsprechend gefärbte Gesinnung hier zum Besten geben zu müssen, lässt genügend tief blicken. Da scheint nebst zuviel Zeit noch so einiges im Argen und, als Antwort auf Ihre Empfehlung weiter unten: Sie dürfen sich nun in aller Ruhe überlegen, ob Sie Ihre Brühe nicht besser andernorts unter Ihresgleichen ausschütten wollen, da wo Ihr dauerleidendes Ego mit uneingeschränkter Zustimmung hofiert und gesegnet sein wird.
    Lieber Lukas Hässig, konsultieren Sie einmal ein paar dieser sauberen Ott Quellen, studieren seine Gesinnung und überlegen sich bitte auch, inwiefern Sie solchen Leuten hier tatsächlich eine Blogger Plattform bieten wollen.

    • „Der neue Faschismus wird nicht daherkommen und sagen er sei der Faschismus. Er wird sagen er sei der Antifaschismus.“ Ignazio Silone

    • @ WTF

      RECHTSPOPULISTISCHEN UND RECHTSEXTREMEN ….
      was soll denn dieses Mainstreammässige Statement beweisen in einem Medium, das von Personen betreut wird, die sich der Political Correctnes, sprich, der Zensur unterworden haben?
      Es wäre viel wichtiger, über Fakten und Tatsachen zu sprechen, die man selber gesehen, erlebt und erfahren hat. Und die man heute täglich im eigenen Umfeld sehen und hören kann, sofern man die Augen nicht auf dem Smartphone fixiert und die Ohren mit Ohrstöpseln verstopft hat.
      Aber eben, ich bin ja schon ein Rassist und Fremdenhasser, wenn ich sage, dass es mich stört, dass ich bei mir zu Hause in der Schweiz weniger Schweizer antreffe als in einem Ferienort in der Karibik.

    • @Lukas Hässig: Diesem Votum schliesse ich mich entschieden an. Die Beiträge von Dr. Ott werden in der Tat immer krasser. Seine anfänglich zwar provokant, aber meist sachlich formulierten Gedanken werden nun immer offensichtlicher und dreister mit einer altbekannten widerwärtigen Sauce überzogen. Das gehört definitiv nicht hierher, und ich kann mir schwerlich vorstellen, dass Sie das Image Ihrer beliebten und journalistisch einzigartigen Plattform so leichtfertig aufs Spiel setzen wollen.

    • @Kälin: Sie können sich gerne über weitere Kanäle umfassen informieren, schauen Sie sich zuerst einmal im Online Shop um, erkundigen sich zu einigen der Autoren – Jan van Helsing, Bruno Bandulet, Herrn Ott’s Freund Udo Ulfkotte, David Irving, Eva Hermann… um nur wenige aus der Kopp’schen Sammelgrube der deutschen Spinner und gefährlichen Agitatoren zu nennen.
      Im Gegensatz zu Ihnen bin ich angesichts der aktuellen Weltlage immer noch froh, eine Schweiz zu erleben, wie sie heute anzutreffen ist. Abgesehen von immigrierter Sülze und Fundamentalisten jeglicher Couleur und Religion. Auch dass ich mich frei bewegen und problemlos in Ihre Karibik mit den vielen Urschweizern auswandern kann, wenn es mir hier nicht passt.

    • lieber wtf: jeder sogenannte svp-soldat könnte bei Ihnen wirklich in die schule gehen! wie Sie das gutmenschen-mantra daherleiern und behaupten, wie unseriös, unglaubwürdig oder braun die quellen (welche auch immer…) des herrn ott sind, ist echt bemerkenswert! vollständig, komplett und total faktenresistent! gratuliere! „ich mache mir die welt, widde widde wie sie mir gefällt.“
      wie wär’s, wenn Sie mal ein belegbares beispiel oder eine nachweisbare argumentation darlegen würden, dass das, was hier von Ihnen pauschal als „braun“ diffamiert wird, nicht stimmt? oder vielleicht sogar den gegenbeweis antreten?
      ich vermute aber, dass Ihnen das a) zu beschwerlich würde und b) Sie sich dann auch nicht so moralisch, ethisch und gutmenschlich überhöht wahrnehmen könnten, wie das momentan der fall ist.

      ich lasse jedem menschen seine meinung, aber wenn typen wie Sie meinen, andere menschen wie eva hermann oder udo ulfkotte einfach mal so als spinner und gefährliche agitatoren bezeichnen zu dürfen, sagt das vielmehr aus über Sie als über diese! da sind Sie derjenige, der sich auf sehr dünnem eis bewegt! (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/presseerklaerung-von-udo-ulfkotte.html)

      wollen Sie es mal mit sachlicher argumentation versuchen?

  101. Sehr geehrter Herr Ott
    Sie haben fast recht. Tatsache ist, wenn man die Geschichte der Menscheit liest, dass es immer nach dem selben Muster abläuft. Ein Volk erreicht Freiheit und Wohlstand für alle, wird träge, verschwenderisch und verrät seine eigenen Werte. Der Wertezerfall bewirkt, dass es nicht mehr bereit ist, seine Werte (die es ja nicht mehr hat) und damit sein Land zu verteidigen. In dem Moment taucht immer ein Volk oder eine Gruppierung auf, die noch an etwas (egal woran) glauben und die noch etwas erreichen wollen. Sie übernehmen das Territorium des untergehenden verweichlichten Volkes und das Spiel beginnt von Neuem.
    Es gibt für mich keine Zweifel, dass die Schweizer zu den Völkern gehören, die den Höhepunkt überschritten haben und alles, was ihre Vorfahren errungen haben, insbesondere Freiheit und Selbstbestimmung der Bürger, sowie auch das Territorium, kampflos aufgeben. Das ist der natürliche Lauf der Dinge, leben und sterben, entstehen und vergehen.

    • Es sind auch immer die sogenannten Hochkulturen (dekadent, korrupt, verweichlicht), die von den Vandalen überrannt werden. (Inflationieren des Geldes ist ein guter Indikator zur Korrumpiertheit des Volkes.) Die Gutmenschenpolitik des Westens ist vergleichbar mit der Antilope, die in einem gutgemeinten aufklärenden Gespräch den Löwen zur Konversion zum Veganer bewegen will.

      Die allgemeine Empörung ist nicht angebracht. Man bekommt was man verdient und hat das Ganze bewusst so gewollt und gewählt.

    • @ Meiri Kälin

      Das mag schon sein, scheint mir jedoch etwas zu viel an Fatalismus, meinen Sie nicht auch ? Ich nehme an, Sie haben Kinder – wollen Sie sich für deren Zukunft nicht stärker einbringen ?

    • @havenstein
      ganz genau!

      @Ott
      ich wollte nie Kinder und ich bin sehr froh, dass ich keine habe. Und noch froher bin ich, dass ich schon so alt bin und noch eine Schweiz erleben durfte, in der man mit den Nachbarn in derselben Sprache sprechen konnte, Rücksicht und Höflichkeit noch eine Selbstverständlichkeit waren, man sein Velo noch vor der unverschlossenen Haustüre stehen lassen konnte, man noch ohne Stau im Winter zum Skifahren und im Herbst zum Wandern fahren und sich nach einer Reise in der Schweiz wieder daheim fühlen konnte.
      Heute sprechen in meiner Nachbarschaft in einer linken Zürisee Gemeinde noch 2 Schweizerdeutsch, der Rest arabisch, afrikanisch, hochdeutsch, englisch, indisch etc..
      Und nein, ich wüsste nicht, weshalb ich mich da stärker einbringen sollte, denn die Mehrheit unseres Volk hatte jahrzehntelang die Wahl und hat das gewählt, was wir jetzt haben und was noch unausweichlich kommt. Denn ich bin sicher, dass wir jetzt die Wahl nicht mehr haben, wir sind längst in der Minderzahl. Die verlogenen Statistiken vermitteln das Bild, das uns vermittelt werden soll. Aber das macht nichts, denn mehr als die Hälfte von uns findet es ja toll, so wie es ist und wie es kommt. Man kann niemanden zu seinem Glück zwingen und gewisse Dinge sind nicht mehr aufzuhalten, wenn man den Zeitpunkt verpasst hat.
      Insbesondere auch, da sich keine Politiker und Regierungen in unserem Land mehr verpflichtet fühlen, Volksentscheide umzusetzen, weder rechts noch links. Und das Volk lässt es sich gefallen, eben, träge, uninteressiert, der politischen Korrektheit unterworfen und nicht willens oder nicht fähig, selber zu beobachten und zu denken.
      Faktisch leben wir bereits in einer noch milden Diktatur.

      Das einzige, was ich mich noch frage ist, warum tun die Regierungen (Gemeinde, Kanton, Bund) alles, was der Schweiz und dem Schweizervolk schadet? Unsere Angestellten machen, was sie wollen, und das Volk, das der Chef sein sollte, lässt es zu.

      Sie sehen, ich habe keine Hoffnung mehr.

    • Erstaunlich genaue Wiedergabe meines eigenen Gedankengutes, nur mit dem Unterschied, dass ich ein Kind habe und deshalb mein Land im Notfall bis zum letzten Atemzug verteidigen würde. Falls nötig auch mit Mitteln, die ich unter normalen Gegebenheiten nie in Betracht ziehen würde…

  102. Die erste gute Zeitungsnachricht seit 11 Tagen:

    Die herzensgute Kanzlerin unseres Nordnachbarkantons bleibt abgetaucht und unserem Lande beim WEC somit verschont:

    http://www.ft.com/intl/cms/s/0/e57d527e-b796-11e5-bf7e-8a339b6f2164.html#axzz3ww2333IJ

    Und hätten unsere Verantwortlichen der Universität Bern Anstand wie Mumm in den Knochen, würden sie ihr den im September verliehenen Ehrendoktor standrechtlich sofort entziehen.

    Denn nur zur Erinnerung für künftige Klamauk-, Verzeihung, natürlich Geschichtsbücher: Er war ihr verliehen worden, weil sie so sehr eine „Politik des Dialogs“ verfolge, und sich … „für ein Gelingen des europäischen Integrationsprozesses und für die Menschenrechte“ einsetze.

    Hier erübrigt sich jeder weitere Kommentar..

    • Jeglicher Kommentar zur Ihrer unterirdischen Polemik erübrigt sich tatsächlich. Indes drängt sich die Frage auf, wo denn Sie Ihren „Doktor“ gemacht resp. erhalten oder gekauft haben? Ihr Niveau und ihre Gesinnungsgenossenschaft lassen den Verdacht einer engen Verbandelung zur bedauernswerten Iveta Gavlasová aufkommen.

  103. Was war das?

    Zitat Doktor Jürgen Ott Herrliberg:

    „Um das künftig zu verhindern, soll in D. u.a. der Straftatbestand der Vergewaltigung verschärft werden.
    Jedenfalls, meine lieben Ehemänner – steht da nicht im Gesetzesplan, dass sich diese Verschärfung alleine auf Migranten bezieht…“

    Jetzt wissen wir also auch, wie’s bei Herr Ott im Ehebett zugeht.

    @ Herrn Hässig – IP Paradeplatz:
    Ich lese ihren Blog über den Finanzplatz gerne.
    Spannend, Infos die’s sonst nicht gibt. Der Zwist David gegen Goliath (CS) wunderbar. Alles i.O.

    Wenn sie nun jedoch Ihren Blog zur Plattform für Inhaltsleere Pegida-Deppen, die sich zudem auf Nazi-Deutsch auszudrücken bemühen (GeschichtsUNTERRICHTUNG, T-Hemd statt T-Shirt, Kraftdenkbold statt Ingenieur), und das ganze abgerundet mit der primitiven Fürsprache der „legalen Vergewaltigung in der Ehe“ …

    … dann muss ich in Zukunft leider davon absehen ihren Blog zu besuchen.

    Das Thema Finanzplatz ist eines, und gequirlte Scheisse was anderes.

    Hochachtungsvoll

    dann muss ich leider von einem weiteren Besuch Ihres Blogs absehen.

    • @Bugnol: Uneingeschränkte Zustimmung!!! Solche Typen mit dieser Gesinnung dürfen hier keine Plattform für ihr polemisches, reisserisches Geschwurbel erhalten.
      Unter „das doppelte Fehrchen“ vom 18.11.2015 (schon der Titel ist diffamierend) sind zudem weitere höchst bedenkliche Passagen im Beitrag oder den eigenen Kommentaren zu finden, welche wiederholt den Bogen zu Nacktfotos, Kinderpornographie etc. (über)spannen und gleichzeitig überwachungsfreie Anonymität als einzig erstrebenswert erachten, was ebenfalls auf ein diesbezüglich gestörtes Verhältnis schliessen lassen könnte.
      Was den Herrn Doktor zu seinen Ergüssen antreibt? Ist es mehr Mitteilungs- oder mehr Geltungsbedürfnis? Hört einfach nie jemand zu? Einfach nichts zu tun? Tixi Taxi fahren oder den Spitex Mahlzeitendienst oder eine sonstige wertvolle gemeinnützige Einrichtung unterstützen, wäre jedenfalls um einiges wertvoller.

    • @ Marc Bugnol alias Marc Georges Bugnard alias Martin S. alias.. ??

      Also, um Sie Rüpel ist es echt nicht schade. Leider befürchte ich, Sie bleiben uns unter neuem bzw. simultanem Namen (WTF ?) doch erhalten.

    • Weit daneben werter Herr „Doktor“, wie so oft… – aber nach all Ihren Outings kann sich ja nun mittlerweile jeder seine eigenen Gedanken zu Ihrer dunklen Gesinnung und Ihren wertvollen Ergüssen machen.

    • @ EU

      Wasser auf meine Mühlen:

      Hessen – Ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt/M. erklärte BILD:

      „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite.“

      Der Beamte weiter: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solche Taten sollen beantwortet werden.“

      http://www.bild.de/news/inland/sex-uebergriffe-silvesternacht/wird-verboten-die-wahrheit-zu-sagen-44077302.bild.html

      Wozu natürlich das System des vorauseilenden Gehorsams im (allein deutschen?) Staatsfernsehen wie -rundfunk hervorragend passt:

      „Der Journalist Ulrich Ende beschreibt es trefflich in einer Stellungnahme folgendermaßen:

      »Gerade im öffentlich-rechtlichen Umfeld ist die richtige parteiliche Orientierung ein sicherer Weg der Karriere. Wer etwas anderes behauptet, redet nicht redlich. Es sind genau diese Menschen ohne inhaltliche Skrupel, die in den Hierarchieebenen das Klima des offenen Denkens in Ketten legen. Deswegen macht heute wie schon vor 20 oder 30 Jahren der vorauseilende Gehorsam innerhalb des Systems blind für die wirklichen Probleme.«

      Beides gefunden hier:
      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/der-naechste-skandal-bundesweite-zensur-von-fluechtlingskriminalitaet-offiziell-eingeraeumt.html

    • @EU

      ..und hier geht’s gleich weiter:

      Ein Bundespolizist sagte nun gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Wenn ein Flüchtling bei der Kontrolle abhauen will, dürften wir ihn nicht mal festhalten. Das ist von oben vorgegeben. Denn das wäre körperliche Gewalt. Intern heißt es: Lieber laufen lassen .. Sonst gibt es irgendwann den großen Knall.“

      Der Polizist arbeitet in Bayern, mit regelmäßigen Einsätzen am Grenzübergang in Freilassing oder am Münchner Hauptbahnhof.

      Dort, so sagt er, würden regelmäßig Frauen sexuell belästigt. Auf Platzverbote durch die Polizei würden die Täter nur verächtlich reagieren.

      Auch die Statistik werde ab und zu geschönt. Trotz eines versuchten Mordes tauche im Einsatzbericht gefährliche Körperverletzung auf, zitiert die „Bild“-Zeitung den Bundespolizisten.

      http://www.focus.de/politik/deutschland/irgendwann-der-grosse-knall-vorgaben-von-oben-bundespolizist-wir-duerfen-fluechtlinge-nicht-mal-festhalten_id_5203818.html

      Na, was ist jetzt beschämender..?!

    • Bild, Kopp, Schubert etc. als Quellen… – Seriosität und Glaubwürdigkeit steigen ins Unermessliche. Ja, Wasser auf Ihre spezifischen Polemiker Mühlen, Herr „Doktor“, und zu Ihrer Abschlussfrage: am beschämendsten ist eindeutig das immigrierte Gedankengut und Niveau, das uns hier zugemutet wird!

    • @Herr Dr. Ott

      Na, na. Deutsche Polizisten sind auch dem rechtsbraunen populistischen Sumpf zuzurechnen. Immer eine Frage der eigenen Positionierung auf der Skala.
      Aus Sicht der EU ist jeder rechtsradikal, welcher eine liberalere Haltung als Hitler, Lenin, Stalin, Mao, Il Duce, Franco, Chavez, Mugabe, etc. vertritt.

  104. @ Herr Bugnol,

    Kapitalismus ist auch nur ein Modewort. Genauso wie Liberalismus. Nur weil jemand das auf seine Wahlplakate schreibt, heisst es noch lange nicht dass es der Realität entspricht.
    Wenn Länder schon direkt 60% der Volkseinkommen konfiszieren (andere Steuern noch nicht mal erwähnt…) darf man das schon als Dirigismus, Zentralwirtschaft, etc. bezeichnen. Auch in der Schweiz ist die explodierende Staatsquote drastisch höher als offiziell angegeben. Krankenkassen ist ein typisches Beispiel welches zur Privatwirtschaft gehört, jedoch vom Staat zwangsverordnet wird. Finanzindustrie (2 Säule) gehört auch dazu, mit tausenden von Jobs hintendran. Der Staat bestimmt schlussendlich nicht nur wer sich die dicken Fees einstreichen darf, sondern auch wo das Geld investiert wird.

    • (wie haben Sie rausgefunden, dass ich eigentlich Bugnol heisse?)
      Da gebe ich Ihnen vollkommen recht, wg. Staatsquote. Eine völlig überflüssige Armee, die Tatsache dass Unternehmer (Mäzen des Schützenvereins) ihre Steuern beim Bürgermeister (Präsident des Schützenvereins) aushandeln können, die Ordnungswidrigkeit Steuerhinterziehung generell, dass die CH-Autobahnen überproportional in Baustelle sind etc. etc. … dafür braucht’s halt Geld.

    • Als Armee ist dies kaum mehr zu bezeichnen.
      Etwas vom Wenigen was ein Volk for free vom Ausland zur
      Verfügung gestellt bekommt, wenn es sich selbst nicht mehr „wehren“ will. (Richter auch noch)
      Wie heisst es so schön: Jedes Volk hat eine Armee, die Eigene oder eine Fremde. Aber zum Glück wird wenigstens der Rest des überaus knappen Geldes (ca. 60 Mia.) zum Nutzen der Bürger ausgegeben. Die Ansicht, dass der Staat auf jeden Franken des Bürgers ein Anspruch hat, existierte auch schon mal in diversen Ländern. Mit höchst erfolgreichen Ergebnissen bezüglich Wohlergehen der Bürger. Aber anscheinend bekommt jeder das Vergnügen das Experiment selbst mal mitzumachen.

  105. @ diverse Kommentatoren

    Mir ist schon bewusst, dass unser linkes Bildungssystem im Ergebnis immer schlimmere Auswüchse produziert – Sie sind der beste lebende Beweis dafür.

    Und Verzeihung an alle rechtschaffenen Lehrer und LehrerInnen: Sie können -Edelweisshemdfälle ausgenommen- überhaupt nichts dafür, es sind schon unsere Politiker, die diese überbordende Indoktrination verursacht haben und weiter schüren.

    Jedenfalls geht die Indoktrination unvermindert auch im Asylwesen weiter. Man muss nur unsere Leitartikel zum Thema Köln etwas genauer zwischen den Zeilen lesen.

    Hinzu kommt, dass die herzensgute Kanzlerin da oben im Norden nun mit einem „Paukenschlag“ ihre nächste Landtagswahlen gewinnen will. Ja genau, dieselbe, der zahlreiche Frauen die ihnen widerfahrenen Demütigungen zu verdanken haben.

    Um das künftig zu verhindern, soll in D. u.a. der Straftatbestand der Vergewaltigung verschärft werden.

    Künftig soll als Vergewaltigung bereits gelten, falls ein Mann nicht von einer Frau ablässt, obwohl sie bereits „Nein“ sagte (hmm, genügt dazu eigentlich Deutsch oder muss sie -nebst der berüchtigten Armlänge- dieses Wörtchen künftig auch noch in diversen arabischen Dialekten beherrschen.. ?!).

    Jedenfalls, meine lieben Ehemänner – steht da nicht im Gesetzesplan, dass sich diese Verschärfung alleine auf Migranten bezieht..

    Und nachdem unsere lieben Politiker hierzulande bekanntlich egal welchen Regulierungsmist aus EU/OECD etc. mit einem time lag von ca. 6-9 Monaten blindlings in Schweizer Recht überführen -allenfalls mit einem Swiss finish garniert + mit einem ‚wer hat’s erfunden‘-label versehen- gilt diese rhetorische Frage im Falle eines Falles natürlich auch für hiesige Mannen..

    • Ausser polemischer Phrasendrescherei und ein bisschen warmer Luft ist da nach wie vor nicht viel… – bei aller Verschrobenheit waren Sie wenigstens auch schon interessanter zu lesen.

  106. Noch ein P.S. bezüglich Ihres Freundes Martin A. Armstrong:

    „In September 1999, Armstrong faced prosecution by the Securities and Exchange Commission and the Commodity Futures Trading Commission for fraud. During the trial, Armstrong was imprisoned for over seven years for civil contempt of court, one of the longest-running cases of civil contempt in American legal history. In August 2006, Armstrong pleaded guilty to one count of conspiracy to commit fraud, and began a five-year sentence.

    In 1999, Japanese fraud investigators determined that Armstrong had been collecting money from Japanese investors, improperly „commingling“ these funds with funds from other investors, and using the fresh money to cover losses he had incurred while trading. Assisting Armstrong in his scheme was the Republic New York Bank, which produced false account statements to reassure Armstrong’s investors. In 2001, the bank agreed to pay US$606 million as restitution for its part in the scandal.“

    • @M. Bugnard: Merci! Klar ist, dass wir auch darauf vom König aller Weisheiten keine argumentative Antwort erwarten dürfen.

    • Bla, bla.. Kalter Kaffee u. längst widerlegt. Aber wer Wikipedia&Konsorten nun mal zur Bibel erklärt hat, dem ist schwer zu helfen.

      Jedenfalls habe ich saubere Freunde ;-)), und Gottsei’sgedankt, zählen bestimmte Kommentatoren da nicht dazu..;))
      Weiterhin fröhliches Grollen..;))

  107. Herr Ott, vielen Dank für ihren Artikel!
    Als homosexueller Atheist bin ich von fundamentalistischen Islamisten wie auch „gemässigten“ Islamisten existenziell bedroht. Ich will somit keinen Einzigen dieser Leute in der Schweiz haben.
    Abgesehen davon sind das eh keine „Flüchtlinge“. Ein Flüchtling sucht ja Sicherheit. Sicherheit hat er auch in der Türkei oder in Italien. Er will in die Schweiz, weil er entweder von unserem Wohlstand profitieren will oder aber weil er hier Verbrechen (egal ob Kleinkriminalität oder Terrorismus) begehen will. Auch wunder mich, warum unter den Flüchtlingen fast nur junge, wehrfähige Männer sind.

  108. Wer sagt’s denn – es gibt sie noch, richtige Journalisten ! Zumindest im britischen Verlagswesen.

    Quasi solche mit Eiern in der Hose (auch wenn es sich hierbei um eine Dame handelt, weswegen ich sie in einem Atemzug denn gleich auch um Nachsicht bitten möchte, my dear brave lady).

    Echt lesenswert, diese Sichtweise, wie natürlich erst recht die erfrischend aufrichtigen Worte aus England – auf dem Kontinent gelten letztere inzwischen ja als praktisch ausgestorben:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3391075/Why-Germany-t-face-truth-migrant-sex-attacks-SUE-REID-finds-nation-denial-wave-horrific-attacks-reported-Europe.html

    • Du Herr Dr. Ott, hast du gewusst, dass sich unsem SVP noch 2004 dafür ausgesprochen hat, dass Vergewaltigung in der Ehe lustig sei und daher erlaubt ? Du kanntes nachlesen im Ratsprotokoll. Und dem SVP hatzich damals auch gegen das Frauenstimmrecht ausgesprochen. Die haben noch Eir.

    • ach, unser herr middle-initial R. tutet auch mal wieder was. ohne inhalt, aber immerhin.
      steht das R. eigentlich für rückständig, rezessiv, riesendepp oder rechtsparteien-hasser?
      hätte pawlow Sie gekannt, hätte er die hunde nie gebraucht!

  109. Und hier kommt gleich die nächste ‚brave‘ Journalistin – erneut wiederum aus UK.

    Jetzt -meine Herren Journalisten aus der Schweiz, Deutschland, Österreich- wo bleiben denn Ihre klaren Worte, die Menschenwürde wie auch -rechte zumindest Ihrer KollegInnen ebenso zu verteidigen ?! Und vor allem nicht erst mal 7 Tage nach einem derart inakzeptablen Vorfall gelangweilt bis misswillig den Füllfederhalter in die Hand zu nehmen..:

    „This puts a liberal western society, which values women’s rights, and admits men from countries that don’t, in a bit of a bind, to put it mildly. It’s difficult to raise the issue without being howled down by cries of “Islamophobia” .
    ..
    In Germany, I regret to say, they are still pretending that there is a moral equivalence between racist attitudes and actual bodily harm to women. (Fear of racism trumps feminism every single time.)

    Attitudes are not the same as deeds. Women in Europe have not fought for equal rights all these long years only to be told to start modifying their behaviour to avoid being molested. How long before the frauleins of Cologne are advised to stay indoors, or even cover their heads, out of respect to new arrivals? Sharia law shall not be imposed on us by stealth or cowardly accommodation with repellent thugs. And if anyone needs a “code of conduct” it is not German women, but men from conservative societies who must learn sharpish what our values entail, or return from whence they came.“

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/germany/12087780/Cologne-assault-Cultural-difference-is-no-excuse-for-rape.html

  110. Für Sie, Herr Dr. Jürgen Ott, ohne wenn und aber, obwohl es mit dem Thema nichts zu tun hat: Ich bin Marc Georges Bugnard, geboren 1966 im Aargau, liberal, Penislänge 15cm. Zufrieden?

    Und nun zu Ihrem Artikel „Geschichtsunterrichtung“.
    Frage: Wo bitteschön wird in Europa dem Sozialismus gefrönt?

    Der letzte sozialistische Staat in Europa war meines wissens die DDR. In der Gegenwart sind sämtliche Staaten in Europa kapitalistisch.

    Aber sie sind ja Ökonom und daher Begriffe wie Sozialismus, Kapitalismus, oder Kommunismus für sie wohl ein wenig „tricky“. Dann sollten Sie sich jedoch mit „Geschichtsunterrichtung“ in der Öffentlichkeit etwas zurückhalten. Oder fänden Sie es zielführend, wenn Hintz und Kuntz mit Ökonomieunterrichtung um sich werfen?

    Und wenn man schon das Wort „Geschichte“ bemüht, dann darf man sich doch auch ein wenig erinnern: Erinnern Sie sich an die 90er Jahre, als so viele Tamilen in der Schweiz weilten. „Alles Wirtschaftsflüchtlinge“, hiess es damals. Und wo sind die jetzt? Wieso sind die nicht mehr prägend im züricher Stadtbild? Gemäss ihren Theorien müssten in der Schweiz inzwischen unzählige Tamilen-Ghettos existieren, weil deren gesamte Familien nachgezogen sind etc. – Das ist nur ein Beispiel unter vielen, wo Flüchtlinge in ihre HEIMAT zurückgekehrt sind, alsbald die Umstände es erlaubten.

    Sie sprechen von EINER viertelMILLION unregistrieter Flüchtlinge, zufällig annähernd so viel wie die geschätzte Gesamtzahl in schweizer Franken, die Sie für sich als Jahreslohn als gerade gut genug empfinden. Wo, konkret, kommen Sie in ihrem Alltag überhaupt jemals mit diesen Menschen in Kontakt? Vielleicht wenn Sie als Wochenendbeschäftigung die vielen Schweizer Luftschutzbunker aufsuchen?

    Und dann der: „brutalere Repressionen seitens unserer Politiker gegenüber den „Non-Welcome“-Bürgern. Mit Verlaub: Da machen Sie sich einfach lächerlich… („aber das würde jetzt zu weit führen.“)

    Manchmal frage ich mich woher das kommt, dass einige leute so geil darauf sind, Schlechtmenschen zu sein. Es ist schon fast wie ein Sport: ‚Wie kann ich noch hässlicher, noch dümmer und primitiver, noch menschenverachtender daherkommen?‘ Es ist mittlerweile fast wie ein Wettbewerb unter Schlechtmenschen. Ich erkläre es mir damit, dass diese Leute einerseits sich langweilen und andererseits frustriert sind in ihrem Leben. Und da kommen Hassgefühle auf Minderheiten eben gerade recht als Ausgleich.

    Und zu guter letzt: Beantworten Sie doch bitte endlich die Frage von Kommentarist Nourdine Abderrahmane, der im Unterschied zu Ihnen ganz konkrete Massnahmen genannt hat, als Alternative dazu, Flüchtlingen einen Hort zu bieten, bis die Situation in ihrem Land eine Rückkehr erlaubt. Stattdessen belassen Sie es bei Gelaber von wegen „einseitig emotional aufgeladenen“.

    P.S. Vielen Dank noch, dass Sie als Ökonom (und das ist ja Ihr Fachgebiet) uns Leser darüber Informieren, dass uns „eine 4-jährige Weltrezession“ bevorsteht, „die aller Voraussicht nach auch noch mit EU-Staatsbankrotten zusammenfällt“. Doch sehen Sie es mir bitte nach, wenn ich auf Ihre Kompetenz und Dienste als Anlageberater verzichte.

    • @ Marc Georges Bugnard

      Na, geht doch !

      Und nachdem Sie sich so lang‘ wie breit hier jetzt ausgetobt haben, lassen Sie mich bitte simpel mit einem
      Zitat von einem meiner guten Freunde antworten.

      Zufällig derselbe, bei dem Sie sich auch gut beraten lassen könnten. Aber tun Sie es bitte nicht, ich gönne es Ihnen‘ nicht wirklich.. ;))

      http://www.armstrongeconomics.com/archives/38371

      Aber auch meiner einer hatte hier im Blog bereits eine -ähnliche- Definition von Sozialismus veröffentlicht. Jedoch suche ich Ihnen die nicht mehr heraus, schon gar nicht an einem Sonntagmorgen; googeln Sie selber, falls Sie so erpicht darauf wären.

    • MannoMann Herr Ott, Herr DOKTOR Ott … Sie müssen nicht alles glauben was sie lesen, auch nicht wenn es Ihnen vom Geschmäckler her in den Kram passt, oder vielleicht weil es aus den USA stammt, wo ja alles so toll ist und “the best country of the world” und wir kleine Schweizer voller Ehrfurcht und Bewunderung daran hochschauen.

      Herr Armstrong, Allein- und Einzelgesellschafter von “Armstrong Economics”, beschreibt also die Essenz des Sozialismus, als “Andern den Besitz wegnehmen, um es selber besser zu haben”. Er bemüht sogar das zehnte Gebot, dass durch den Sozialismus verletzt würde (unseriös nach-lässig wie er ist, macht er gleich die ganzen zehn Gebote daraus).

      Unausgesprochen stellt er damit den Kapitalismus als ein Heer von Chorknaben dar. Wie Nieveaulos und Weltfremd ist denn das? Und der soll ein Ökonom sein? Gerade im Kapitalismus werden doch mittels aufwändiger Analysen Märkte (Besitzende) eruiert, um dann gezielt gewinnorientert unternehmerisch Tätig zu werden. Den Besitz anderer zu begehren, ist wohl die Kernessenz des Kapitalismus. Daran ist auch nichts auszusetzen, solange dies in geordneten Verhältnissen stattfindet, d.h. in einem rechtsstaatlichen und obligationenrechtlichen Rahmen. Und trotzdem sind unsere Märkte voll von Abzockern, Tricks in Werbung und Kleingedrucktem und halbseidenen, halblegalen Betrügern.

      Unverständlich ist jedoch der Gedanke, in erklärter Schlechtmenschenmanier jegliches soziale Verhalten abschaffen zu wollen. Haben Sie wirklich geglaubt, unsere europäischen Sozialsysteme würden auf Liebe und Barmherzigkeit gegenüber den Armen beruhen? Ha, ha, ha !!!… Wie naiv ist denn das? Ist Ihnen noch nie aufgefallen, wie angenehm Sie mit ihrem ollen Geld sorglos durch Zürich spazieren können, ohne dass ihnen jemand den Kopf einschlägt? Möchten Sie wirklich so leben, wie die Vermögenden in Südamerika? Wo der PKW aufgrund der Panzerung 500kg mehr wiegt, wo man an jedem Rotlicht in Panik gerät, Opfer einer Expressentführung zu werden und wo man sich in umzäunten Reichen-Gehttos eingesperrt verkriechen muss? Man braucht nicht einmal Südamerika zu bemühen: Vergleichen Sie doch einfach die Kriminalitätsrate der USA mit Europa.

      Regelrecht lustig-lächerlich wird Ihr Herr Armstrong, wenn er dann in einem Artikel von Oktober 2015 mit einer Statstik hantiert: die Arbeitslosenzahlen. Z.B. Griechenland: Bei Armstrong: 11 % – Realität: 25 %.

      Und schwerwiegend falsch ist Armstrongs Klitterung, die Arbeitslosigkeit sei dort am höchsten, wo Europa vom Sozialismus infiziert sei („The highest unemployment is confined to nations with the highest degree of socialism.“). In Wahrheit ist die Arbeitslosigkeit dort am höchsten, wo im 20. Jahrhundert faschistisch-katholisch/orhtodoxe Regimes herrschten: Griechenland, Spanien und Portugal. Das ist Tatsache und keine Klitterung.
      http://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/File:Unemployment_rates,_seasonally_adjusted,_November_2015.png

      Selbstverständlich können Sie Herrn Armstrong zum Freund haben. Ihn jedoch als Ökonom auf IP zu zitieren, ist für einen schweizer Ökonom mit Doktortitel schlicht erbärmlich. Villeicht sollten Sie besser in die USA auswandern.

      Bei derart viel Unwahrheiten, Verdrehungen und Polemik, und im Hinblick auf die Forderung von gewissen Seiten, man solle „unschweizerischen Secondos“ den Pass entziehen, stellt sich die Frage, ob man Ihnen den (gekauften?) akademischen Titel inklusive Doktortitel entziehen sollte. Doch wenn dieser Titel noch das einzig anscheindend Seriöse ist was Sie haben, dann lassen wir Ihnen doch diese Banane.

      Worin sie ebenfalls gänzlich versagen, Herr Ott, ist bei der Beantwortung von Fragen, die man Ihnen stellt. Sie wandeln mit Ihren “Antworten” durch dieses Forum, wie Falschgeld. Sie machen da so einen auf lustig und wirken in Wahrheit überfordert und unfähig.

      Ich versuche es nochmal, mit einer (1) Frage an Sie, bezüglich einer Textpassage Ihres Artikels:

      … “Solange wir praktisch in ganz Europa dem Sozialismus frönen” …

      Wo konkret, in welchem Land oder welchen Ländern in Europa, ist dies der Fall?

    • Du nein, Irgendeiner; Bürgerkrieg Sri Lanka hat so lange gedauert, dass viele srilankische Immigranten längst den CH-Pass haben o. C-Ausweis. Etliche haben eigene Firmen gegründet; die Girls sind oft clever in der Schule, machen eine Lehre oder gehen inzwischen ins Gymi oder an Uni/FH. Nur diejenigen, die nach offizieller Beendigung des Bürgerkrieges immigrierten hatten i.a. keine Chance mehr auf Asyl und mussten zurückkehren.

    • @M. Bugnard: Merci für die schöne Demaskierung von mit ach so viel Weisheit gesegneten IdiOTTen und deren angelsächsisch fehlgeprägte Gesinnungsbasis!

  111. Mein Lösungsvorschlag wäre folgender:

    Wir trennen scharf in zwei Flüchtlingskategorien:
    Asyl-Suchende
    Wirtschaftsflüchtlinge

    Jeder darf kommen keiner wird abgewiesen, jeder wird registriert.
    Nur die (Lebens-)Bedingungen sind unterschiedlich

    Asyl-Suchende (suchen TEMPORÄR eine Zuflucht):
    Sie sollen abgeschottet von allem in unserem Land leben und werden staatlich versorgt. Sobald sie keinen Schutz mehr in Anspruch nehmen wollen wird nur noch die Rückreise finanziert.

    Wirtschaftsflüchtlinge (suchen meistens LANGFRISTIG eine neue Existenz)
    Will jemand sein Glück versuchen und Arbeiten?! Ja gerne, nur soll er während 7 Jahren kein Anrecht auf irgendwelche Sozialleistungen oder stattliche Sozialversicherungen haben. Dies ist sein Risiko nach dem Streben nach mehr Wohlstand.

    Und behaftet mich nicht auf Details in der Umsetzung

    • Lösungsvorschlag, letzter Satz ist kuul – mit Details halten wir uns nicht auf. Schon dein erste Proposition ist obsolet – wenn jemand aus wirtschaftlichen Gründen Asyl sucht …. in welche Kategorie fällt diese Person ? Oder wenn zB. jemand als angehöriger einer Minderheit und damit aus politischen Gründen vom Erwerbsleben ausgeschlossen wird (z.Bsp. als Christ in einem Land mit islamischer Staatsreligion keine Stelle als Lehrer bekommet, darum emigriert ….in welche deiner beiden Kategorien geht das ? Deine Vorschläge sind Willkür + Bürokratie, aus der Hüfte geschossen, nicht durchdacht.

    • @ Herr Burckhardt
      1. Wir duzen uns nicht

      2. Ja, der Vorschlag ist Visionär. Wir sollten uns jedoch insbesondere in der Schweiz mehr darum kümmern wie eine Sache gelöst werden kann (lösungsorientiert). Destruktive Kritik generiert keinen Mehrwert und ist ein grosses Übel unserer heutigen Zeit.
      Ihr Kommentar wäre intelligent gewesen hätten sie aufbauend auf meinem zugegebenen unkonventionellen Vorschlag direkt ihre Lösung ihrer Bedenken präsentiert.

      3. Ich sehe ihr Problem nicht, jeder Ankömmling darf doch selber entscheiden in welche Kategorie und nach welchen Spielregeln er leben will. Dies wäre mein konkreter Ansatz zu ihren Bedenken

  112. @ Thomas Burckhardt

    1. Hören Sie auf mich zu duzen.
    2. Für wen zum Teufel halten Sie sich eigentlich, sich hier so aufzuführen ? Wohl regelmässig Ihre Kinderstube geschwänzt ?!

    • Da hat sich der pathetische Herr Doktor mit Punkt 2 gleich selbst den grossen Spiegel hingehalten…

    • @ Spieglein an der Wand

      ..daneben.. ;-))
      Neue Identität trifft vielmehr auf neue Gegenreaktion..;-))

  113. Grüezi Dr. Ott; Sie schreib: „solange wir praktisch in ganz Europa dem Sozialismus frönen …“ – das heisst: Sie frönen dem Sozialismus ? Ja, ok, kann ich nachvollziehen; das meiste von was du schreibst haben wir schon anderswo gelesen, ist nachgeplappert. Und damals, zB in der DDR, wurde man für das Nachplappern mit Beförderung belohnt – da passt genau für dir.

    • Was für einen Blödsinn schreiben Sie hier, Herr Burckhardt? Geihts no guet?

    • Bemerkt einer, der 5 Minuten später weiter unten seine zwei Szenarien mit Einmarsch der USA in Europa zum Besten gibt und etwas von 3. Reich faselt… war wohl schon ein bisschen spät nach der Rückkehr vom Stammtisch!?

  114. Ich empfehle allen unseren zuständigen Flüchtlings- und Polizeibehörden einen Trainingsaufenthalt in Marseille oder Lyon. Dort können sie „live“ miterleben wie die Auseinandersetzung mit massiver, mehr oder weniger unkontrollierter Einwanderung aus dem arabischen Raum abläuft. Ghettos ist wohl der richtige Ausdruck für die teilweise rechtsfreien Räume in der „Banlieu“ dieser Städte. Alle Terroristen der Attentate in Paris kamen aus diesem Milieu. Es waren keine Syrer sondern schlecht integrierte „Secundos“.
    Die meisten der Bewohner dieser „Banlieu“ leben von Sozialhilfe (Ausnahmen bestätigen die Regel) und die Jugend wird schon früh in illegale Kreisläufe (Drogen, Waffen) integriert. Zum Teil sind solche Jugendliche die Haupternährer ganzer Familien. Achmeds und Azisas haben mit ihren Namen auf dem Arbeitsmarkt schlechte Chancen.
    Frankreich ist Europa einen Schritt voraus im arabischen Immigrations- Debakel.

  115. Ein exzellenter Artikel. Nur sollten wir auch an die Schweiz
    denken, ich höre von großen Flüchtlingsmassen auch im ländlichen Raum, und es gibt erstaunlich viele Gutmenschen auch in der Schweiz. Wann werden die ersten Zeughäuser durch Ausländerhorden leergeräumt? Die Präsidenten Tschechiens und Ungarn haben Recht, dass ist eine Invasionsarmee, das Thema kann nur mit Militärhilfe gelöst werden.

  116. Sehr geerhter Herr Ott,

    obwohl ich nicht Ihrer Meinung bin, finde ich, dass Sie ein paar valide Argumente haben und die richtigen volkswirtschaftlichen Überlegungen tätigen.
    Ich frage mich nur, was wir Ihrer Meinung nach tun sollen mit Menschen, die nach Europa kommen um Schutz oder eine bessere Zukunft zu finden? Sollen wir sie an der Grenze erschiessen, wenn sie versuchen illegal in unser Land zu reisen? Sollen wir jeden auf Steuerzahlerkosten in ein Flugzeug gen Heimat schicken? Oder sollen wir uns einfach am Strand in Griechenland zurück lehnen und genüsslich den Männern, Frauen und Kindern beim Ersaufen zuschauen, die vor Elend, Hungersnot, Vergewaltigung und Bombentepppichen fliehen?

    • Sehr geehrter Herr Abderrahmane,

      Obwohl ich auch nicht Ihrer Meinung bin, diskutiere ich mit Ihnen gerne sachlich über Ihre Argumente.

      Sobald Sie aus Ihren einseitig emotional aufgeladenen Sätzen sachlich verwertbare gestaltet haben.

      Und bitte nichts für ungut – Ihnen jedenfalls einen guten Tag.

    • Am Schluss muss jedes Volk seine Revolution selbst machen.
      Der Westen muss sämtliche Hilfszahlungen, Spenden, NGO’s etc etc.
      komplett einstellen. Dies hält nur korrupte Regierungen an der Macht.
      Ebenso müssen alle Länder aus sämtlichen Militärbündnissen austreten und das Volk muss seinen Politikern jegliche Einmischung, miltärisch oder finanziell ausserhalb seiner Grenzen untersagen. (Unter Androhung von drastischen Konsequenzen.)

    • Sehr geehrter Herr Abderrahmane,

      könnte man nicht langsam aber sicher auch auf die Idee kommen, dass der Flüchtlingsstrom eine mehr oder weniger bewußt gesteuerte ergänzende Kriegstaktik der betroffenen Länder und Kriegsparteien ist? Dann ein kleiner Eindruck, den ich täglich in Deutschland erhasche. Warum ist der Anteil an Frauen und Kindern so gering, während dessen der Anteil an jungen Männern exorbitant hoch ist, an denen egal welche Kriegspartei vitales Interesse als Soldaten und dergleichen haben müsste? Wir tolerieren eine bewußt gestaltete Flüchtlingswelle unter dem trivialen Vorwand, dass Frauen und Kindern die z. T. lebensgefährlichen Fluchtrouten nicht zuzumuten sind. Das Verbleiben vor Ort mit täglichen Waffen- und Bombenangriffen wohl schon. Wir sprechen von anschließender Nachzugspolitik im Rahmen der Familienzusammenführung. Mit einem angestrebten Verbleiberecht, alldieweil aus Kriegsländern geflohen, handelt es sich dann letztendlich doch um Wirtschaftsflüchtlinge. Und ich bin mir nicht sicher, inwieweit durch die Flüchtlingsbewegung dazu beitragen soll, den Kriegsparteien das notwendige – leider menschliche – Futter planmäßig zu entziehen. Und gar nicht reden mag ich über die Rolle der Türkei, die nachweislich – selbst in Augenschein genommen – Flüchtlingsströme gezielt manipuliert und instrumentalisiert.

  117. Das deutsche Genick bezüglich Austerity wurde nun definitv gebrochen. Die Notenbanbilanzen werden weiter steigen, man wird am Schluss noch Munibonds kaufen, etc.
    Es geht nun halt nicht mehr anders. Spezielle Zeiten verlangen speziell Massnahmen. Wie früher, zuerst die Autobahnen, dann die Panzer um es auch sinnvoll auzulasten.
    QE for everybody, das Ganze ist eigentlich ein riesiges Infrastrukturförderungsprogramm. Statt irgendso bescheuerte Ikeaholzbaracken aufzustellen würde man die Milliarden besser gleich in die ganze Welt überweisen. Aufgrund der Kaufkraftdifferenz gäbe es für das gleiche Geld ne Villa mit Pool.
    Aber eben auch keine staatlichen Jobs….

  118. huu… die Anzeige stammt von dem komischen Kautz, der Til Schweiger wegen Volksverhetzung angezeigt hat… und die Bild Zeitung hat nachgezählt, wie viele unregistrierte Flüchtlinge es in Deutschland gibt. Und immer schon gab es Blut in den Strassen nach solchen Events…. nun in Deutschland gab es nach dem Zweiten Weltkrieg zwei solcher Events. Die Schweiz hatte mindestens drei solche Events in Ihrer Geschichte. Blut wurde nicht gesehen. Brutale Repression gegen „non-welcome“ Bürgern, joh jeden Tag mit zunehmender Härte. Was diese aufrechten „non-welcome“ Bürger erleiden müssen, ist eine unfassbare menschliche Härte.

    Nein, Herr Ott. Es gibt auch keine Massenmigranten (hallo, ich bin ein Massenmigrant?). Es sind Menschen, die ihr nacktes Leben retten konnten, ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, um total zerstörten Städten zu entkommen. Die auf dem Weg ertrunken, verdurstet, vergewaltigt und beschossen wurden. Die einfach von einem besseren Leben träumen und alles riskiert haben. Und endlich in Sicherheit sind… nur damit manchmal dann rassistisches Pack Asylantenheime in der Nacht anzündet, Molotowcocktails wirft und Heime in der Nacht heimtückisch beschiesst. Das sind die Dummen die so ein komplett blödsinniges Geschwätz von Ihnen in die Tat umsetzen. Sie sitzen derweil in der warmen Schweiz und meinen… war ja nur Geschichtsunterrichtung (was immer das Wort bedeutet).

    • Das nackte Leben gerettet? Sicher richtig. Nur war das Lebn gerettet, nachdem sie die Grenze zur Türkei, Jordanien, Libanon überschritten haben. Bei der Massenmigration nach Europa gehts um ganz andere Dinge.

    • @ Peter Hauser – aus D., korrekt ?

      Dann speziell für Sie – das meinte ich mit Geschichtsunterrichtung:
      http://www.armstrongeconomics.com/nika-riots

      Denn, auffällig ist doch ebenfalls, dass gerade im Moment die EU erstmals mit Hochdruck am Aufbau einer eigenen Armee arbeitet, welche Brüssel quer durch Europa auch gegen den Willen einzelner Nationalstaaten einzusetzen gedenkt:

      http://www.wiwo.de/politik/europa/grenzsicherung-eu-kommission-will-frontex-aufwerten/12725570.html

      Warum wohl – ganz einfach: Fremde Soldaten schiessen nun mal ungezwungener auf Bürger als die eigenen..

      Der (von mir so bezeichnete) Fangschussartikel der ‚EU-Verfassung‘, des Lissabonner Vertrages, auf demonstrierende Bürger lässt insofern bereits herzlich grüssen:

      https://www.youtube.com/watch?v=3iuPA48VwIM

    • @ Juergen Ott.

      Nein, falsch. Bürger einer Gemeinde am Zürichsee. Warum spielt meine Nationalität eine Rolle?

      Zu Frontex: Eigentlich steht doch alles im Artikel. Auch die Kritik daran. Wie kommen Sie darauf, dass diese Polizisten (keine Soldaten, das ist inhaltlich falsch) nun auf andere Europäer schiessen werden? Dieser Bezug ist eine reine Verschwörungstheorie und taugt nicht als Argument.

    • @ Peter Hauser

      ..es hatte sich so angehört; Ihre Nationalität ist mir hingegen herzlich egal.

      Und dass Sie an Verschwörungstheorien glauben – also daran, dass Andere solchen nachhängen- ebenfalls.

      Einen winterlich angenehmen Abend !

    • Das ist wahr. Aber glauben Sie mir, es brodelt und der Punkt an dem der Tropfen das Fass zum überlaufen bringt ist nicht mehr sehr weit.
      Merkel als „fehlgeleiteter“ Gutmensch weiss gar nicht wie dumm das ist, denn sie wird dadurch wider Willen Wegbereiterin für eine neue Rechtsordnung wie vor noch nicht so langer Zeit

    • Herr Geyer, es wird schon bald soweit sein. Genau das ist doch das Ziel der Urheber dieses Chaos, das Ziel der Drahtzieher in den USA!

      Szenario 1: Volk erhebt sich und bekämpft diese „Flüchtlinge“ —> USA haben einen Vorwand, in Europa einzumarschieren, denn ein neues Drittes Reich darf nicht geduldet werden.

      Szenario 2: Situation läuft aus dem Ruder und „Flüchtlinge“ bedrängen Volk immer mehr (so wie in Köln, Zürich und andernorts am Silvester) —> USA haben einen Vorwand, in Europa einzumarschieren, denn das bedrohte Volk muss befreit werden.

      Wie auch immer: Die Waffenproduzenten und andere Wirtschaftszweige profitieren vom Krieg.

  119. Ein Ratschlag an den Autor: Ich würde mich mit diesem Gedankengut als Chefideologe beim SVP-Ausländerhasserverein melden. Es bestehen grosse Anstellungschancen. Wie ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, haben alle Ausländerhasser und Nationalisten ihre Auffassung immer mit gescheiten und harmlos tönenden Theorien dargelegt.

    • nein, herr tsiregis, so leicht kommen Sie nicht davon.
      bevor Sie in pawlowscher manier alles, was nicht Ihrem grenzenlos naiven gutmenschendenken entspricht, in die rechtsextreme, braune und ausländerhassende ecke diffamieren, bringen Sie hier doch mal in konstruktiver manier ein argument gegen die aussagen im artikel. bitte, nur ein einziges!
      aber genau hier zeigt sich, dass das, was Sie dem linken dogma verpflichtet immer so schreierisch fordern, selber nicht zu leben bereit sind. nämlich toleranz andersdenkenden gegenüber, und den leuten zuzuhören und mit ihnen in einen hoffentlich konstruktiven dialog zu treten.
      nein, lieber polemisieren Sie („SVP-Ausländerhasserverein“ ?), pauschalisieren Sie, diffamieren Sie und hetzen Sie!
      mit keinem einzigen wort von Ihnen versuchen Sie, die im text aufgeführten punkte zu widerlegen oder auch nur anders zu deuten.
      natürlich, Sie werden jetzt entsetzt entgegnen, dass Sie sich doch nicht auf dieses niveau herablassen werden, stimmt’s?
      nur um dann bei (von mir stark angezweifeltem) vorhandenseins von etwas residual-intelligenz und somit fähigkeit, über eigene aussagen zu reflektieren, festzustellen, dass herr ott mit seiner replik qed den nagel (wie schon im text!) voll auf den kopf getroffen hat!
      ich hoffe für Sie, dass Sie keine tochter/töchter haben, die wegen der von mama merkel ausgelösten fehlgeleiteten migrationspolitik eines tages nur noch begleitet von bodyguards oder unter der burqa in den ausgang dürfen.
      übrigens zeigt der blick in die geschichtsbücher auch, dass viele konflikte ihre wurzel darin hatten, dass ein teil des volkes seine anschauung als sakrosankt, moralisch überhöht und „korrekt“ definierte und kritik daran -mangels argumenten- mit polemik und diffamierungen gegenüber den andersdenkenden konterte. und sozialisten waren hierin schon immer ganz stark.
      willkommen im klub!

    • Können Sie eine eindrückliche Völkerbewegung unserer langen Geschichte nennen, die bereitwillig und widerstandslos hingenommen wurde, wie unsere Bundeskanzlerin sie mit „welcome to Germany/ Europe“ deklariert? Ich glaube, es ist Ihnen unter Ihrem exklusiven Schweizer Schutz, der Ihnen den vollen Erhalt der Schweizer Nationalität in allen Bereichen garantiert, nicht bewußt, dass das restliche Europa, zu dem Sie zumindest geografisch zählen, vor einer ganzheitlichen EVOLUTION steht. Das ist ein historischer Break-Even-Point. Wohl dem, der egal wie und in welchen Bereichen still und leise, brav und bieder mitmacht. Im anderen Falle sind – völlig natürlich, instinktiv-emotional und allein verhaltensbiologisch nachvollziehbar – Müpfer gleichzusetzen mit Rassisten. Ganz gefährlich dagegen sind diejenigen, die sich sicher erhaben über das tägliche Leben des Fußvolkes in Verständnis für Minderheiten geben und diese wenn möglich noch großtätig mit Charity und dergleichen begleiten. Ich sage, täglich mit den Umständen leben und bereit sein, die Konsequenzen an sich heranzulassen und sie auszuhalten. Freundliche Grüße aus Deutschland

  120. Bravo! sehr treffend umschrieben; aber leider interessierts unsere Gutmenschenpolitiker (noch) nicht, ausser dass Sie allenfalls eine Klage wegen Volksverhetzung oder ähnlichem riskieren….

  121. @Jürgen Ott: interessanter Artikel. Was mir aber fehlt, sind weitere Hinweise was konkret Sie vorschlagen zu ändern oder besser zu machen in der aktuellen Situation. Und das ohne hätte, würde, könnte. Schreiben Sie einen erweiterten Bericht, der mehr Details zeigt und das wer, was, wie etwas grosszügiger beleuchtet. Ich gehe auch davon aus, dass Sie klare Vorstellungen haben wer die Verursacher dieser Situation sind. Stellen sie das doch bitte dar und bringen Sie Beispiele. Das würde zumindest mir helfen nicht zig Geschichtsbücher zu lesen um den Kontext besser zu verstehen.

    • Etwas eigene Fantasie wäre auch zielführend. Aber hier ein Vorschlag, der äusserst effizient wäre: Per sofort sämtliche Entwicklungsgelder an die Staaten streichen, von denen die Flüchtlinge kommen. Dann aufzeigen, dass, sobald diese Staaten dafür sorgen, dass keine Flüchtlinge mehr kommen, umgehend wieder die Entwicklungsgelder fliessen. Sie werden sehen, nach ein paar Tagen kommen keine Flüchtlinge mehr.
      Aber solange die Gutmenschen Regierungen, zum Beispiel unsere „liebe“ Frau Sommaruga und Gefolge eine solche Diskussion per se ablehnen, ist eine Lösungsfindung unmöglich.

    • @ Martin S.: interessante Antwort. Was mir aber fehlt, ist Ihr kompletter Name. Und das ohne wenn und aber..

      Ansonsten verweise ich Sie auf den ersten Satz unseres Bankers i.R.

  122. Herr Ott: Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Was im Moment mit der Immigration abgeht, bzw. wie diese von Politikern und Beamten (Bsp.: Direktor AOZ, Zürich) abgehandelt wird, ist eine psychiatrische Kondition von „Disturbed Characters“. Dr. Geroge Simons, PhD, nennt dies „Minimization: Trivializing Behavior as a Manipulation Tactic“. Oder – nochmals – wie der Direktor vom AOZ Zch selbstgefällig sagte, wegen drei Flüchtlingen so ein Theater. „Try understanding the dysfuntional tactics of disturbed charcters.“ Again, von Dr. Simon.