Corona-Diktatur als Training für Klima-Diktatur

Schliessung führt zu CO2-Rückgang. Bliebe das so, würde Bern sein Klimaziel 2030 erreichen – und dabei das Volk verlieren.

Klimaaktivisten und Bill Gates wollen „den Planeten retten“. Der Anspruch ist fürwahr überheblich. Den Planeten Erde gibt es seit 4½ Milliarden Jahren. Seit 4 Milliarden gibt es hienieden Leben und auch Viren.

Grosszügig gerechnet gibt es seit 2 Millionen Jahren Menschen. Dinosaurier schafften es immerhin rund hundertmal länger. Den Planten wird es noch lange nach dem Verschwinden der Menschen geben.

Die Erde wartet nicht auf ihre Rettung durch uns Menschen. Den Planeten kümmern auch die Klimaziele von Paris nicht.

Immerhin, dank Corona gibt es für die Klimabesorgten neue Hoffnungen, dass die 7,6 Milliarden Menschen, inklusive die 8,6 Millionen in der Schweiz, die Klimaziele von Paris erreichen werden. Wir bedanken uns beim Corona-Virus.

Die Dankbarkeit ist doppelt begründet: Einerseits reduzieren die gegen Corona ergriffenen Massnahmen unserer Behörden den CO2-Ausstoss in einem Ausmass, das die Erreichung der hochgesteckten CO2-Ziele sicherstellen könnte.

Andererseits zwingen die Corona-Massnahmen die Bevölkerung in die Unterwerfung unter die Weisheit der Regierung und ihrer wissenschaftlichen Berater. Wenn sich die Bevölkerung im Rahmen der Corona-Massnahmen an die Bevormundung gewöhnt haben wird, wird sie die Unterwerfung auch „zur Rettung des Planeten“ akzeptieren.

Mit der Ratifizierung des Pariser Übereinkommens von 2015 hat sich die Schweiz verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber dem Stand von 1990 zu halbieren.

Es geht vor allem um die Reduktion des CO2-Ausstosses. Die Schweiz hat in den ersten Monaten des Jahres 2020 zu einschneidenden Massnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus gegriffen, welche die gesellschaftlichen und die wirtschaftlichen Aktivitäten weitgehend stilllegten.

Alte vereinsamten in isolierten Heimen, Betriebe wurden geschlossen, die Arbeitslosigkeit stieg, der Konsum brach ein. Der öffentliche Verkehr schrumpfte mit der Pandemie auf die Hälfte. Wer nichts macht, stösst auch kein CO2 aus.

Im Euro-Raum ist 2020 die Wirtschaftsleistung infolge der Corona-Massnahmen um rund 7 Prozent gesunken, in der Schweiz um rund die Hälfte. Weltweit wird für das Jahr 2020 Corona-bedingt eine Reduktion der CO2-Emissionen von 4 bis 7% prognostiziert.

Würde eine solche Reduzierung während der nächsten Jahrzehnte jedes Jahr erreicht werden, bestünde eine gute Chance, die im Pariser Klimaschutzabkommen geforderte Grenze der globalen Erwärmung von 1,5 °C einzuhalten. Klimaaktivisten und Bill Gates müssen Corona lieben.

Allerdings bedingt die Erreichung der bundesrätlichen Klimaziele brutale Eingriffe in Wirtschaft und Gesellschaft, denen sich die Schweizerinnen und Schweizer bisher nicht freiwillig unterworfen hätten. Da sind die Erfahrungen der letzten zwölf Monate für den Bundesrat ausserordentlich wertvoll.

Der Bundesrat hat auch zwölf Monate nach Ausbruch der Krise keine verständliche Pandemie-Politik. Aber er geniesst sichtlich und erfreut seine neu gefundene Macht. Gelegentlich macht er Versprechen wie beispielsweise „wenn die Fallzahlen deutlich zurückgehen …“, „wenn die Intensivstationen nicht mehr am Anschlag sind…“, „wenn der R-Wert … (der später mehrmals rückwirkend nach unten korrigiert wird) unter eins sinkt“, aber halten tut er seine Versprechen nie.

Gesundheitsminister Berset hat unabhängig vom Verlauf der Pandemie ein Patentrezept: Lockdown. Damit kommt er bei seinen Bundesratskolleginnen und -kollegen offenbar durch, und der Magistrat kann den von ihm bewunderten EU-Granden nacheifern; und wichtiger, damit kann er seinen Machtanspruch ausleben.

Das grösste Corona-Thema ist die Sterblichkeit der Alten, vor allem in Heimen und Spitälern. Hat Herr Berset dafür eine Strategie? Fehlanzeige. SP-Nationalrat und Gewerkschaftschef Pierre-Yves Maillard sagt im Blick-Interview: „Die Altersheime sind die ‚Kriegsfront‘ gegen das Virus. Und trotzdem fehlt dort eine nationale Schutzstrategie.“

Das überlässt Genosse Berset den Kantonen. Eine sinnvolle nationale Strategie wäre machbar, aber sie brächte Herrn Berset keinen Machtgewinn.

Der Bundesrat stützt seine Politik auf die Erkenntnisse der Wissenschaft. Schön wäre es. Es ist umgekehrt: Die Wissenschaft liefert dem Bundesrat die „wissenschaftlichen“ Argumente für seine Lockdown-Strategie.

Das neueste Beispiel: Weil die Entwicklung aller Zahlen gegen einen weiteren Lockdown sprechen, erfinden die Wissenschafter husch husch schreckliche Szenarien mit Virus-Mutationen. Wenn das auch nicht klappt, lässt sich sicher eine neue Bedrohung aus dem Hut zaubern.

Bei Bedarf dienen die Experten der „Swiss National COVID-19 Science Task Force“ als zusätzliches Sprachrohr der Regierung. Die gescheiten Wissenschaftler können den dummen Bürgerinnen und Bürgern die Sache mit grosser Autorität erklären.

Nur glaubt es ihnen angesichts der Realitäten niemand mehr. Die Glaubwürdigkeit der Wissenschaftler hat arg gelitten.

Irgendwann wird die Corona-Hysterie vorbei sein. Und dann geht es um die Rettung des Planeten, oder mindestens um die Abwendung der drohenden Klimakatastrophe.

Bundesrat Adolf Ogi sagte einst: „Der Europäische Wirtschaftsraum ist das Trainingslager für einen EU-Beitritt.“ Magdalena Martullo-Blocher sagt in der NZZ zur politischen Lage in der Schweiz im Gefolge der Corona-Krise: „Der Bundesrat hat eine Diktatur eingeführt.“

Das ist genau das, was der Bundesrat auch für die Durchsetzung seiner Klimaziele braucht. Die Corona-Diktatur ist das Trainingslager für die Klima-Diktatur. Denn die Kluft zwischen den Anforderungen der bundesrätlichen Klimapolitik und den demokratisch durchsetzbaren Mitteln ist unüberbrückbar.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Im Januar wurde in Deutschland die CO2 Steuer eingeführt und siehe, sie wirkt. Schon im Februar gibt es Schnee und eisige Kälte. FfF hat doch recht. (:-))

  2. „Den Planten wird es noch lange nach dem Verschwinden der Menschen geben.“

    Da haben sie zwar recht, die Frage ist jedoch, wollen wir das? Ok, bei ihnen und all den anderen Verschwörungstheoretikern, rechtsnationalen Schlechtmenschen und Dummköpfen wäre das wahrscheinlich sowieso die beste Option. H.G. wäre nicht der Erste, welcher sich über Massnahmen zu beschwert und nur Tage später auf einen bronchialen Plastikschlauch angewiesen ist.

    Das Thema Umweltverschmutzung mit der Pandemie in Verbindung zu bringen ist zwar kreativ, hat aber kausal mit der Realität nichts zu tun.

    Selbst wenn wir alle homöopatisch kristallgeheilten, autistischen Spritzenphobiker zwangsdurchgeimpft haben, müssen wir uns immer noch um die überhitzten Eisbären und Pinugine kümmern. Ob sie nun wollen oder nicht, das Thema ist nicht ihre Kernkompetetnz.

  3. Die Pandemie ist sowohl für Regierungen wie auch Wissenschaft hier im Westen weitgehend Neuland. Die meisten haben in unseren Breitengraden nicht mehr damit gerechnet. Gesichertes Wissen gibt es hier nicht, zumal zwischen Ansteckung und Ausbruch zwischen 4 – 10 Tage vergehen.

    Diese Verzögerung erschwert eindeutige Aussagen zum jeweiligen Gegenwartszeitpunkt. Daher bewegen sich die Massnahmen im trial and error und müssen – wegen den Verzögerungswirkungen – unter Unsicherheit ergriffen werden. Es ist ein jeweiliges Heranstasten in der Hoffnung, dass der Modus eines Tages „berechenbarer“ werde. Dabei werden die Auswirkungen der jeweiligen Massnahmen mit der entsprechenden Entwicklung der Fallzahlen laufend verglichen.

    Dies sollte ein Professor eigentlich wissen. Denn ein Professor weiss, dass wissenschaftlich belegte Erkenntnisse nicht ein Einmaltreffer sind, sondern das Ergebnis einer längeren Beobachtungsperiode mit entsprechenden Verifizierungs- und/oder Falsifizierungsverfahren.

    Wenn daher ein Professor dies nicht anerkennt und stattdessen mit populistischen Schlagwörtern um sich schlägt, dann hat dies keinen Erkenntnisgewinn, sondern dient nur niederschwelligen politischen Zielen. Dann sind wir bei einfacher Parteipolitik angelangt.
    Wissenschaft hat aber nichts mit Parteipolitik zu tun. Wer dies tut – und sei es ein Professor – betreibt billige Propaganda und lässt sich in den Karren bestimmter Interessengruppen einspannen, bzw. vorspannen.

  4. Meiner Meinung nach:

    Endlich wird das Bild klarer.

    Die Pandemie, die „Büchse der Pandora“, die jemand absichtlich geöffnet hat, wurde Realität und zeigt uns die Falschheit dieser ganzen Weltlage.

    Es geht nicht darum, dass sich Menschen verschwören oder über Verschwörungen reden. Es ist nicht notwendig. Was geschieht, ist eine große Verschwörung, orchestriert von dem Organismus, der die Menschheit vor allem Bösen schützen sollte: der Weltgesundheitsorganisation, im Sold der Pharmaindustrie.

    Dies ist kein Problem der Pandemie oder des Klimawandels. All dies wurde benutzt, um Angst und Terror auf globaler Ebene zu fördern, was eine der Grundlagen von Machlows Pyramide betrifft: die Sicherheit jedes einzelnen Menschen und seiner Familie zu beseitigen und uns so in die Hände der Vertreter der Pharmaindustrie zu geben, die vorgeben, diejenigen zu sein, die ein größeres Wohl für die gesamte Menschheit wollen und damit ihre Taschen mehr füllen.

    Der Senior Schwab (WEF) spricht von einem „Reset der Wirtschaft“. Nötig sei ein „Reset unseres Bundesrates wie auch unserer Parlamentarier“. Sie dienen nicht unserem Volk, sie sind bezahlte Angestellte, die uns nicht mehr vertreten oder nie vertreten haben und die Lobbyarbeit für diese Sadisten machen, die diese ganze Situation erfunden haben.

    Gibt es in diesem Land keine allgemeine Prüfung der Nation, um die Beamten zu untersuchen und die unermesslichen Ausgaben zu kontrollieren, die sie getätigt haben, und wie sie Milliarden von Geld verschenkt haben, die sie von der Zukunft unserer Kinder abgezogen haben, um uns vor etwas zu schützen, das nicht so tödlich war wie all die Grippen, die jedes Jahr auftreten?

    Wem dienen all diese Leute, sicher nicht uns, den Menschen in der Schweiz.

    Wenn es in diesem Land Ethik gibt, sollten diese korrupten Beamten sofort ihre Positionen verlassen und sich demütig der Justiz unterwerfen, wenn unsere Justiz saubere Hände hat. Andernfalls wird auch diese Justiz von den Ergebnissen profitieren.

    Wie lange müssen wir uns mit dieser Situation abfinden? Niemand ist daran interessiert, die Verantwortlichkeiten in diesem Land zu klären und festzulegen?

    • Der letzte Satz ist wieder der eines typischen Schweizer: etwas fordern, aber um Himmels Willen auf keinen Fall selber aktiv werden.

    • Sie müssen aber richtig schlecht schlafen. Fast tun sie mir leid bei all diesen schrecklichen Visionen. Lassen sie Telegram und Facebook mal ein paar Tage beiseite dann geht es ihnen bestimmt auch wieder besser. Gute Besserung!

  5. Herr Geiger zitiert Herr Ogi:
    „Der Europäische Wirtschaftsraum ist das Trainingslager für einen EU-Beitritt.“

    Der EWR ist NICHT das Trainingslager für einen EU-Beitritt wie die Beispiele Liechtenstein und Norwegen zeigen.

    Trainingslager dauern nicht 25 Jahre!

    Auch Herr Ogi würde dies heute nicht mehr sagen.

  6. Hatte ich ja schon im März 2020 geschrieben, aber wurde als Covidiot bezeichnet.
    Wer nicht aufpasst bezahlt halt dann eben die Konsequenzen mit Verlust von Rechten.
    Müsst halt besser aufpassen, Leute…

  7. Wenn Familien zu fünft und mehr plus Kinderwagen in Läden dürfen, dort netterweise gerne ganze Gänge blockieren, darf ich auch zu zweit in ein Restaurant.
    Da streite ich nicht mal darüber.

  8. Interessantes Interview mit Prof. Dr. Werner Kirstein:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nr57saWpeKs

    Es geht runter mit dem CO2-Ausstoss wegen C, aber es geht mit dem CO2 weiter:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nr57saWpeKs&t=6m35s

    Wer Fördergelder bekommt, dessen Meinung dreht sich im Kopf um:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nr57saWpeKs&t=8m35s

    Betrügerei von Michael Mann:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nr57saWpeKs&t=12m30s

    usw.

    Die menschgemachte Erderwärmung ist eine freche Lüge, genau wie das Virus.

    Die 7 Bundesräte sollten das Gefängnis nie mehr verlassen dürfen.

    • Youtube scheint ja ein richtiger Bildungskanal zu sein. Haben sie dort studiert?

    • Lieber Youtube als verstaubte Bücher und den postmodern-neomarxistischen woke Bullshit, den man an den Universitäten lehrt. Musst halt nicht Katzenvideos schauen, Professörli.

  9. Warum Lockdowns?
    Zu diesem Thema ist eine Beobachtung des Autors und Professors für Volkswirtschaftslehre Christian Kreiß bemerkenswert. Er berichtet in dem Artikel „Unter Geiern“ von seinem Treffen mit einem Münchner Gastronomen, der ihm folgendes erzählt habe:

    „Verschiedene Brauereieigentümer, Großinvestoren und Großgastronomen sagten, sie seien über die Entwicklung gar nicht unglücklich, im Gegenteil. Sie schauen sich momentan genau an, welches Lokal an welchem Standort pleitegeht, dadurch günstig zu haben ist, und greifen dann zu. Ein sehr bekannter Münchner Spitzengastronom sagte demnach: ‚Das Ganze kostet mich jetzt ein paar Millionen Umsatz, aber danach habe ich ein paar sehr hübsche Standorte mehr und stehe viel besser da als zuvor. Das nennt man Marktkonsolidierung.‘“

    Die Schlussfolgerung von Christian Kreiß: „Die Großen fressen die Kleinen.“

  10. Die Wissenschaft hat viel Vertrauen schon längst verloren. Spätestens seit dem Hype „Waldsterben“ das nie statt gefunden hat und später von der Wissenschaft, wenn auch nur halbherzig, zugegeben wurde. Es hat noch nie soviel km2 Wald gegeben in der Schweiz wie heute.

    Nun hat die Wissenschaft ein neues Betätigungsfeld gefunden und konnte wie damals, die Politik einlullen. Und nun haben die Politiker auch ein wichtiges neues Betätgiungsfeld, indem sie ständig überlegen, was sie uns als nächstes vermiesen wollen mit exorbitanten Abgaben. Als nächstes steht das CO2 Gesetz an, wo uns viel Geld aus der Tasche gezogen wird.

    Und das wird so lange weiter gehen, bis es den Mittelstand so hart trifft, sodass er sich vieles nicht mehr wird leisten können. Der untere Mittelstand ist schon bald dort.

    Das CO2 Gesetz ist jetzt so etwas wie ein Probelauf. Wird dieses angenommen, sind die Schleusen geöffnet, dann werden immer mehr Abgaben unter dem Titel „Klima“ folgen. Den oberen „Zehntausend“ wird das ziemlich egal sein, ob der Liter Benzin 2, 3 oder 4 Franken kostet oder bei einem Flug die Klimaaufschläge den Flugpreis übersteigen.

    Jeder Mittelständler der zum CO2 Gesetz ja sagt, gräbt sein eigenes, finanzielles Grab. Wir sind auf dem besten Weg zur totalen „Verbots- und Neidgesellschaft“ zu werden.

    • Die Schweiz ist aber nicht der Nabel der Welt. Wieder einmal profitiert die Schweiz von ihrer Kleinheit – magels Grossindustrie gibt es hier weniger Schadstoffe in der Luft wie in den Industrieländern. Deswegen gibt es das Waldsterben eher dort als hier in der Schweiz. Aber als Nutzer der Waren, die die Grossindustrie auch für die Schweiz produziert, muss auch die Schweiz ihr Schärflein zur CO2 Reduzierung beitragen.

    • Im Januar wurde in Deutschland die CO2 Steuer eingeführt und siehe, sie wirkt. Schon im Februar gibt es Schnee und eisige Kälte. FfF hat doch recht. (:-))

  11. In China sind sie alle ausser den Terroristen.., also Falunggong, Uiguren und Tibeter usw., ein Mann eine Regierung. In der Schweiz und EU brauchts keine Diktatur um die Menschen (75%) glücklich zu machen, sie WOLLEN freiwillig die Macht des Staates und der Experten, und somit Klima (Trilionen dollar) und Digitalisierung (socialscoring usw.), alles ist breitseitig gewollt und alle sind dabei ins neue Zeitalter, ob die Realität erfunden oder finanziell gewollt ist spielt absolut keine Rolle mehr.

    • Aha, so ? Und alle wollen sich impfen lassen und die Impfung ist garantiert wirksam, ohne oder mit unbedeutenden Nebenwirkungen, oder ? Und gratis ist die Beschaffung auch, oder ?

  12. Ziel ist die Zerstörung des Mittelstandes zuerst mittels offener Grenzen, jetzt mittels Lockdown.
    Längst bestehende Lösungen wie Impfungen und Massentests werden gezielt verhindert.

  13. Interessant:
    Scheint die Taskforce—Helden machen sich mit
    fadenscheinigen Argumenten aus dem Staub.
    Zuerst der Althaus jetzt der Salathé wer ist
    der nächste???
    Scheint diese Unfehlbaren??? Lackdown-Helden bekommen
    angesichts des immensen Ökonmisch-sozialen Schadens
    Eiskalte Füsse??!!!
    Könnte es sein das die demnächst den kollektiven Abgang
    durch die Hintertüre zelebrieren und die ergeben,
    unkritisch Gläubigen kalt im Regen stehen lassen???
    🤦‍♀️🤦‍♂️🤷‍♀️🤷‍♂️😊😊😊😂😂😂🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

  14. Na, na, Herr Professor. Sonst so intelligent, aber diesmal mit den Ogi- und Blocher-Martullo-Zitaten ziemlich abwegig. Ich staune, dass Sie als unabhängiger Denker nicht auf den Föderalismus und den Kantönligeist eingehen, dem sich jeder Bundesrat leider unterordnen muss, wenn er nicht diktatorisch werden will… Weshalb geben Sie dem schwachen Bundesrat die Schuld, wo er doch nur den Kantööönli-Schlamassel auszulöffeln hat? Als wirtschaftspolitisch bestens Informierter wissen Sie ja, dass wir 25 oder 26 Kleindiktatööörli haben, (vor-)alpine Corona-Warlords sozusagen, deren grösstes Feindbild nicht das Virus, sondern Bern ist. Wobei Bern eigentlich schon ein treffendes Feindbild abgibt, wenn es um Steuern, Subventionen und Amtsschimmel/Amtsstuten geht. Aber gerade was einen globalen Virus anbelangt, sollte man Bern nicht derart den Kantonen ausliefern.

  15. Guten Tag Herr Geiger,

    Vielen dank für ihren Aufsatz. Da sollte man sich schon ein paar Gedanken dazu machen.

    Was erwarten sie Anderes von Politikern die völlig legal ihre Stimme dem Meistbietenden überlassen? Wir haben da in Bern ein Riesenproblem. Von wem werden diese Marionetten in diese Stühle gesetzt? Wenn wir darauf die Antwort haben, dann haben wir ein erstes Problem erkannt. Sind das diese Zunftkostümchen tragenden Eliten, die einmal pro Jahr in Zürich, am Tresen ihre Vermögen vergleichen?

    Wir haben ein Problem mit den Reichen, ein Problem mit der globalen Korruption und ein Problem mit der endlosen Dummheit der menschlichen Spezies. Alle Probleme sind absolut akut.

    Die nächste Schwachköpfigkeit der Menschheit ist zugleich das neue Narrativ: Rettet den Planeten. Dümmer geht es nicht. Wir müssen nicht den Planeten retten, wir müssen uns retten, dafür aber müssen wir uns radikal verändern.

    Lösen wir das alte Narrativ „Geld stinkt nicht und der Shareholder-Value ist heilig“ damit ab? Hat die Shareholder Sekte damit ausgedient? Ich glaube nicht, dass wir in einer Dystopie wie 1984 landen.

    Eher Idiocrazy wird Realität werden, da war jüngst eine Mini-Version von Präsident Camacho im weissen Haus, der Müll ist bereits ein Problem und nun ja, schauen sie auf die halbnackten, medizinisch veränderten Schwachköpfe auf TicToc, Instagram und andere Online Kanälen. Gibt es schon einen Ow my balls Video Kanal? Würde mich nicht wundern. Schauen wir nur kurz auf unser Rechtssystem. Der Bürger der kürzlich den menschlichen Darmausgang überwiesen hatte, wurde innerhalb 2 Wochen hart abgestraft. Die Protagonisten der Post, der Spesen-Ritter von und zu Hurenhaus, die Helden des Überwachungsskandals und anderen Skandalen laufen immer noch frei herum. Fakenews sind leider Realität und Geschichte wird verdreht und verbogen. Also hören wir doch auf zu suchen, eine Dystopie ist längst Realität. Zudem sollten wir eher in Richtung Clockwork Orange schauen als 1984, der Mensch wird sich nie so kontrollieren lassen. Das wird in Chaos und Anarchie enden.

    Rettet den Planeten. Ein wunderschönes blaues Wunder, welches am Äquator mit 1’670km/h um die Achse dreht und mit 108’000km/h durchs Weltall rast. Bewohnt wird es vom dümmsten anzunehmenden Wesen: Durch unser grenzdebiles Handeln, haben wir das Klimasystem nachhaltig verändert. Wir konnten erst durch ein mehr oder weniger stabiles Klima und Wettersystem die dominante Spezies werden. Wir sind die degenerierten Erbe eines Jahrmilliarden Jahren alten Schatzes. Was haben wir Schwachköpfe damit gemacht? Wir haben es geschafft, dass es nur noch 4% frei lebende Säugetiere gibt. 36% sind wir und 60% unsere armen Nutztiere. De facto haben wir den ganzen Planeten in einen einzigen industriellen Komplex verwandelt. Unsere Nutztiere (60% aller lebenden Säugetieren) werden nach einem unwürdigen, brutalen und grotesken Leben, dann auch noch mit einem namenlosen und brutalen Tod von ihrem schrecklichen Dasein befreit. Man könnte fast von einem Holocaust sprechen. Wir haben mehr als 65% der Natur zerstört. Ein Blick auf und in die Meere, ergibt das selbe schreckliche Bild. Quelle: David Attenborough’s witness statement.

    Wir müssen raus aus unserem Trott und Menschen wie David zuhören und dann daraus die Schlüsse ziehen. Also das, was wir sofort nachhaltig an uns und wie wir leben, verändern müssen.

    Die Krone der Dummheit offenbart sich mit einem Blick in den Orbit der Erde. Trümmer, Kleinstteile, alte Satelliten und sogar radioaktiver Müll schwirrt da oben herum. Was tun wir Schwachköpfe? Wir bringen noch mehr Müll in den Orbit und verschlimmern das Problem sogar noch.

    Die Wissenschaft hat uns erst an diesen Punkt gebracht. Das Problem ist nicht die Wissenschaft, sondern der Mensch. Wir schaffen Gutes und verwandeln es ins Groteske. Idealisten werden brutal niedergemetzelt. Das wird auch mit dem radikalen technologischen Wandel passieren der gerade vor sich geht. Auch hier ist Corona der Brandbeschleuniger. Schauen sie auf die Pipeline auf der Biontech Seite. Corona ist der allererste mRNA Stoff der einfach mal auf die Menschheit losgelassen wird. Willkommen im grössten Biolabor im Umkreis von vermutlich 4.5-100 Lichtjahre.

    Schauen wir auf den Klimawandel aber zuerst noch einmal auf dieses wunderschöne blaue Wunder. Hat da jemand 3 Planeten gesehen? Ich sehe nur einen einzigen mickrigen kleinen Planeten. Warum leben wir schweizerischen Schwachköpfe dann so, als ob es drei davon gäbe? Aber genau an dieser Stelle versagt die Wissenschaft. Schauen wir das differenzierter an, dann würden wir lernen, dass ein grosser Prozentsatz immer noch so leben wie ihre Eltern in den 80ern. Deshalb sind viele Menschen auch nicht bereit noch mehr Verzicht zu üben.

    Damit meine ich nicht die Schwachköpfe, die 1 Haus, 1 Wohnung, 3-4 Autos, je 1-2 Geliebte und genug Schulden für 2-3 Generationen besitzen und trotzdem am Jammern sind. Viele die diesem Muster entsprechen, schreiben hier auch noch fröhlich Kommentare.

    Die 5% die weit mehr als die Hälfte von ALLEM besitzen, leben auf viel grösserem Fuss. Wir rechnen das vielleicht noch auf Nationen: Schweiz, Deutschland 3 Erden, Amerika 5 Erden, Katar und Luxemburg verbrauchen mehr als 6 Erden Quelle: footprintnetwork.org. Aber keiner möchte das auf die Ungleichheit herunter rechnen. Nehmen wir bei 3 Erden Verschwendung an, dass 90% mit 1.2 Erden leben, weitere 8% leben mit 5 Erden, dann leben 2% mit sage und schreibe 76 Erden. Wir müssen nicht die 90% verändern, sondern die 10 Prozent, die den gesunden Menschenverstand verloren haben. Noch Fragen wer hier unter die Kontrolle der digitale Diktatoren sollte?

    Wir müssen endlich lernen, dass wir hier mit der Zukunft der gesamten Menschheit spielen. Diese Probleme sind global und betreffen jedes Wesen und jede Spezies auf der Erde.

    Ein weiteres grossen Problem ist dort zu finden, wo Menschen durch die Globalisierung Geld verdienen und sich dann die Stimmen der Politiker in den Regierungstempeln kaufen können. Genau die Menschen, die mit dem Treiber (Globalisierung) des Klimawandels zu Macht und Geld kommen, wollen nun den Planeten retten. Wie ich immer schreibe, ihr müsst nicht aufwachen – ihr seid alle hellwach! Schwachköpfe folgen anderen Schwachköpfen in die nächste Illusion.

    Das beste Beispiel ist der Amazonen CEO, der zuerst ein Vermögen mit der Globalisierung verdient und nun den Menschen in den Weltraum verbannen will. Er will aus der Erde ein Reservat machen. Wie können wir noch dümmere Dinge tun? Ausgerechnet einen Schwachkopf der je nach Rechnung 76 Erden verschwendet, lassen wir die Menschheit retten. Nehmt diesem Schwachkopf das Geld ab und investiert es in die Bildung der Menschheit.

    Genau so Gates und seine Frau, keiner fragt heute, wie sie zu Geld gekommen sind. In dem sie jedem Schwachkopf eingeredet haben, dass er einen Computer mit einem Betriebssystem brauchte. Wie viele Ressourcen haben diese Menschen aus dem Boden geholt und haben sie verschwendet? Der Schaden ist unumkehrbar. Gates hat mitgeholfen den Planeten mit Plastik zu vermüllen. Gerade mit seiner Upgraditis und dem Zwang jedes Mal neue Hardware kaufen zu müssen – wurde er reich. Nehmt ihm das Geld weg und finanziert damit die Säuberung der Ozeane. Genauso müssen wir auch mit Konzernen und anderen verfahren.

    Blochers wurden genau so reich und nun sitzen sie in Bern und verhindern mit ihrem Geld jeden Wandel, der dringend notwendig wäre. Nur dazu, um noch mehr Geld in ihre gierigen Hände zu bekommen.

    Wann haben diese Menschen je genug? ab 10 Milliarden? ab 1 Billion/Trillion? ab 1 Fantastillion?

    Wir müssen uns ganz dringend ein paar Fragen stellen:
    Woher kommen wir?
    Wohin gehen wir?
    Was ist unser Lebenszweck?

    Wir müssen uns bewusst werden, was unser Lebenszweck ist. Aktuell scheint unser Plan nicht ganz aufzugehen, da schweigt sich die Wissenschaft aber aus. Ansonsten – wird irgendwann eine Spezies hier nur Ruinen, einen komplett zugemüllten Orbit und einen Planeten vorfinden, der von Kühen, Hühnern und Schweinen beherrscht wird. Diese Wesen werden darüber lachen, wenn sie unsere schwachköpfigen Versuche sehen, uns zu ernähren und im Falle der Fälle die Erde verlassen zu können. Das sind die Herausforderungen die sich jede intelligente Spezies stellen muss. Jede Sonne hat nun mal begrenzte Energie und die Gefahr von Asteroiden und Meteoriten ist gross.

    Warum wollen wir Menschen erst diesen Planeten zerstören und dann im Weltraum nach einem neuen Planeten suchen? Wir sind 1-2 Jahrhunderte davon entfernt interstellare Reisen zu unternehmen. Wir werden die Ressourcen der Erde erschöpft haben, bevor wir soweit sind (Erdöl ist bereits in ~42 zu Ende. Quelle worldometers.info). Nach dem Erdöl können wir die Maschinen mit Spucke schmieren. Der Mond steht unter Dauerbeschuss und der Mars kann wegen fehlendem Magnetfeld keine Atmosphäre mehr halten. Wir können auf dem Mond oder Mars nie so komfortabel wie auf der Erde leben. Alles was wir jetzt sofort tun müssen – ist ganz dringend zu entschleunigen.

    Animae magnae prodigus

    Niemand

    • Danke für den Artikel.
      Zwar etwas lang, aber inhaltlich treffend.

      Unser grösstes Problem ist die Unmenge an Menschen, die auf dieser Erde leben. Die Politik will dieses Problem nicht angehen, weil aus deren Sicht ein Bevölkerungsrückgang mit Machtverlust gleichzusetzen ist. Zudem kursiert das Axiom des unabdingbaren Wirtschaftswachstums, ein ständiges Wachstum der Bevölkerung ist für das Wirtschaftswachstum äusserst hilfreich.
      Wir Menschen kennen zwar das Problem, sind an dessen Behebung jedoch nicht interessiert. Der bisherige Weg hat uns doch einen ständigen „Mehrkonsum“ ermöglicht und zudem unterstützt der Staat mit seiner Familienpolitik das Wachstum. Wir wollen unseren Wohlstand – sprich unser Konsumpotential – nicht gefährden und der Staat bestätigt uns zudem in unserem Handeln.
      Nach uns die Sintflut.

    • Wie anmassent das Ganze. Wir Menschen sind eine Laune der Natur – nichts weiter. Es gibt keinen Sinn des Lebens, kein wohin oder woher. Warum auch ? Der Rest der Erdenbewohner verhält sich so, das sie ein gegenseitiges Auskommen auf der Erde haben.
      Nur die – angebliche – Krönung der Schöpfung ist dabei, sich seine Lebensbasis zu zerstören. Sollten wir damit erfolgreich sein, wird die Erde trotzdem weiter existieren – nur eben ohne uns. Und das wird die Erde absolut nicht stören. Hat die Erde denn einen Schaden genommen, als die Dinosaurier ausgestorben sind ? Mitnichten.
      Schlussfolgerung: die Erde braucht uns nicht – wir aber die Erde in einem Zustand, der es uns ermöglicht, hier unser Leben zu fristen.

    • Zitat: „Damit meine ich nicht die Schwachköpfe, die 1 Haus, 1 Wohnung, 3-4 Autos, je 1-2 Geliebte und genug Schulden für 2-3 Generationen besitzen und trotzdem am Jammern sind. Viele die diesem Muster entsprechen, schreiben hier auch noch fröhlich Kommentare.“
      Und sie hatten eine oder zwei Geliebte?

    • @Roger L. Vielen Dank für ihre Zeit und ihr Antwortschreiben. Das Problem ist sicher, dass sich kein Politiker die Finger verbrennen will mit dem Thema. Wer hat schon den Mut den Schafen zu sagen, dass sie nicht mehr alle Kinder haben sollten. Das ist (aus meiner Sicht) Aufgabe der Gesellschaft und nicht der Politik. Dieser radikale Wandel müsste intrinsisch aus der Gesellschaft heraus erfolgen. Leider haben wir keine Zeit uns auf natürlichem Weg weiter zu entwickeln, wir müssen es in weniger als 10-20 Jahre auf eine neue Bewusstseinsebene schaffen – das ist quasi Lichtgeschwindigkeit, im Vergleich zu den letzten Jahrtausenden.

      @Michael, auch ihnen vielen Dank und ihre Zeit. Die Dinosaurier hatten vermutlich nicht die Fähigkeit von interstellaren Reisen zu träumen, sich schwarze Löcher und andere weit entfernte Galaxien vorzustellen und diese dann auch zu finden. Das ist was mir nicht in den Kopf geht, wir hätten ein grosses Potential als Spezies. Leider verkacken wir es komplett. Die Erde wird einfach weiter mit 1’670km/h um die eigene Achse rotieren und mit 108’000km/h durchs Weltall rasen. Ob es Leben auf ihr gibt oder nicht. Leben muss aus meiner Sicht als kosmischer Zufall betrachtet werden, als quasi eigenständige, zwar chaotische, aber abgeschottete Entität, in einem deterministischen Universum. Intelligentes Leben, welches das Ende der eigenen Grenzen übersteht, ist einem universalen Lottogewinn gleichzusetzen. Ob wir Menschen das schaffen, wird sich zeigen, wir sind schliesslich noch Kinder. Alleine darüber könnte man Bücher schreiben. Deshalb geniesse ich jede Sekunde meines unglaublichen Lebens, bis ich dereinst wieder zu Sternenstaub zerfalle und in 13 Milliarden Jahren, werden einige dieser Atome vielleicht Teil eines anderen Geschöpfes sein. Wer weiss, vielleicht findet eine kleine Information von mir den Weg in dieses Geschöpf. Das ist doch ein unglaublich schöner Gedanke?

  16. BR Ueli Maurer verzichtet auf die 2te Spritze. Klar doch, weil er auch die erste Impfung „im Hinterzimmer“ gar nicht abgeholt hat … so wie viele PR Promis mit Draht zur SchweizIllustr. Oder es wurde etwas Wasser geimpft im Sinne „look like“ für die Medienschar und Fotografen. Wer „zäh“ Ist, hat da kei Luscht ein Versuchskarnikel zu spielen für die Impf-Pharma – dazu noch ohne Produktehaftpflicht … ach die verträumten schifahrenden Schweizer.

  17. Lieber Herr Professor,

    jenseits von Aussagen einer Gestalt wie Magdalena Martullo-Blocher&.Co. – sollte untersucht werden, gründlich untersucht werden, weshalb der Bundesrat das Angebot der russichen Behörden für den Erwerb des hoch wirksam und verträglichen Vektorimpfstoff (Sputnik V) unbeantwortet liess. Im Sommer 2020 war das Misstrauen gross hinsichtlich Sputnik. Es stellt sich heute heraus, dass Schlüsselpositionen in Arzneimittelbehörden ausschliesslich mit ex-Spitzenvertretern des westlichen Pharmakartell besetzt sind. Ohne Ausnahme. Russland brachte den weltweit ersten COVID-19-­Impfstoff zum Einsatz. In den kapitalabhängigen Medien des Westens, behauptete man jedoch, dies sei vor Beginn einer Phase-III-Studie, und noch vor der Veröffentlichung der Phase-I/II-Daten geschehen. Wer der russischen Sprache mächtig ist und Kontakte vor Ort hat, weiss, es war eine orchestrierte mediale Manipulation des Westens, bzw. der unterwanderten Arzeimittelbehörden. Die Russen waren von Anfang an bereit ihre Daten und Erfahrungen zu teilen. Ob das eine gute Entscheidung des „Werte Westen“ war oder nicht diese Schiene zu fahren, rückt jetzt in den Hintergrund angesichts der nun von Lancet publizierten Zwischenergebnisse der Phase-III-Studie. Lancet interessiert sich nicht für geopolitische Spielchen auf Kosten von Menschenleben. Sie bescheinigen diesem Vektor-Vakzine, siehe da, eine Wirksamkeit von nahezu 92% nach der ersten Dosis – quer durch alle Altersgruppen, bei guter Verträglichkeit. Die Ergebnisse werden weltweit begrüsst, wobei man sich mit „welteweit“ – sich selbst meint: Werte- Westen! Dieselbe Verlogenheit in Miniatur in den Worten unserer Führungs-Eliten.

    „Bundesrat Adolf Ogi sagte einst: „Der Europäische Wirtschaftsraum ist das Trainingslager für einen EU-Beitritt.“ Magdalena Martullo-Blocher sagt in der NZZ zur politischen Lage in der Schweiz im Gefolge der Corona-Krise: „Der Bundesrat hat eine Diktatur eingeführt.“

    Ja, irgendwann wird die Zeit reif sein diese Menschen und Institutionen zu Rechenschaft zu ziehen.
    Beste Grüsse

    • Und wer Ihrer Meinung nach wird es dann sein, der diese Menschen und Institutionen zu Rechenschaft ziehen wird ?? Sie könnten doch jetzt schon mal etwas unternehmen ? Oder was hindert Sie ??

    • betr. Russland

      Genau beschrieben.

      Als ich die zaghafte Berichterstattung hierzu las, fühlte ich mich an die Zeiten des Kalten Krieges erinnert.

      Die Impfkampagne hätte Monate vorher gestartet werden können mit dem Impfstoff aus Russland.

    • @Michael

      eine Veränderung, bzw. Denkzettel können ausschliesslich die Stimmbürger herbeiführen. Beispiel: Bei einem EWR-Ja (1992) hätte es nie Bilaterale Verträge gegeben. Die direkte Demokratie ist nämlich unvereinbar mit der EU und deshalb ein EU-Beitritt unmöglich ist. Was haben wir heute? Leider wagt es nahezu niemand zu sagen, dass wir immer mehr EU-Recht übernehmen müssen (gemäss ETH sind es 45%) ohne Mitbestimmungsrecht! Bei einem Ja zu dem Rahmenabkommen verliert die Schweiz ihre Daseinsberechtigung und wird wie die alten Eidgenossenschaft…bei einem Nein werden wir vom EU-Binnenmarkt ausgeschlossen; die Bilateralen nichtig, EU-Horizon 2020 ade…usw.
      1992 EWR-Beitritt: Nein
      1994 UNO-Blauhelme: JA
      1997 EU-Beitrittsverhandlu​ngen vors Volk: NEIN
      2000 Bilaterale Verträge inkl. Personenfreizügigkeit​: JA
      2002 UNO-Beitritt: JA
      2005 Schengen / Dublin: JA
      2005 Personenfreizügigkeit​: JA
      2006 Ostzusammenarbeit (Kohäsionszahlungen):​ JA
      2009 Personenfreizügigkeit​: JA
      2012 Staatsverträge vors Volk: NEIN
      2016 AHV-Plus: Nein
      2016 BGE: Nein
      2018 Vollgeld: Nein

  18. Stimmt, Klima-Diktatur!
    Das Klima lässt sich nichts von unserer Rechts-Partei vorschreiben. Diktatorisch zwingt es uns täglich sein Wetter auf.
    Leider hilft nur eine radikale Verhaltensänderung der Menschen, um das Klima freundlicher auf uns umzustimmen.

  19. „You will own nothing, and you will be happy.“
    Wie das der Schwab wohl gemeint hat?
    Nun, bestimmt nicht für sich und seine Gier- Eliten Buddies.

  20. Das BAG hat viel zu wenig Impfstoff.
    England hat bereits über 17 Millionen geimpft.
    Mit sehr guten Resultaten, vor allem bei den über 80 Jährigen.
    Der Impfstoff: „Astra Zeneca“.

    Es ist der Impfstoff, der überall verteufelt wird, laut einer „südafrikanischen Studie“ sei er nur zu 25% wirksam. Auch unser BAG redet davon, den weiter zu geben, obwohl man hier keinen Impfstoff hat und alle sehnlichst warten.

    Die schlechte Wirksamkeit ist eine klare Lüge die da weltweit verbreitet wird, wenn man den Erfolg anschaut in England. Die Ansteckungen gingen drastisch zurück.
    Man hat fast das Gefühl, da werden Falschmeldungen verbreitet von der Konkurrenz.

  21. Der Ruderclub in Bern, 6er Boot 🚣‍♂️ mit Steuermann Berset können es nicht besser …. mindestens die Hälfte sollten antreten.

    Das BAG liefert täglich viel, ist ja gut gemeint …. aber noch längst nicht gut gemacht … die Staatsdiener „bersetten“ im Homeoffice und die Experten – Wissenschaftler posaunen am Liebsten ihren Müll auf den medialen Plattformen heraus. Keine Strategie ist erkennbar, über Jahre hat das Gesundheitsdepartement ihre WIRKLICHEN Hausaufgaben nicht gemacht.

    Irgendwann wird jeder Schweizer Stimmmbürger aufwachen, spätestens bei der nächsten Welle… genannt Pleitewelle … dann wird jeder von Herrn Berset wieder zur Kasse gebeten … zur Finanzierung der von ihm verursachten enormen Kollateralschäden … Aber: Hr. Berset ist der Chef und steht aufgrund seiner Machtposition in der Verantwortung. Unsere Politiker lassen es zu und „bersetten“ auch im Homeoffice. Habe wenig Hoffnung, dass vor der nächsten Abstimmung da was ändert.

  22. «Alte vereinsamten in isolierten Heimen, Betriebe wurden geschlossen, die Arbeitslosigkeit stieg, der Konsum brach ein. Der öffentliche Verkehr schrumpfte mit der Pandemie auf die Hälfte. Wer nichts macht, stösst auch kein CO2 aus.»

    Der Text ist in der Vergangenheitsform geschrieben. Das Präsens und die Zukunft fehlen: Alte vereinsamen weiter in isolierten Heimen, weitere Betriebe gehen pleite, die Arbeitslosigkeit nimmt fortlaufend zu, der anhaltende Konsumeinbruch nimmt kein Ende. Der öffentliche Verkehr, der schon längst die neue Technik mit Hybrid-Motor integrieren sollte, kann seinen Fuhrpark teilweise einstellen. Steuern werden von Vielen keine mehr bezahlt, wie auch, bei Arbeitslosigkeit geht es ums Überleben. Kriminalität wird sich weiter breit machen.

    Die Logik dieser Entwicklung ist nicht schwer herauszufinden. Die Kaufkraft der Bevölkerung schwindet zunehmend. Damit wird die Massenproduktion immer fragwürdiger, selbst das Bestellen per PC wird bei Vielen hinfällig. Der geschilderte Prozess führt zum wirtschaftlichen Exodus. Verelendung und Verarmung breiten sich stetig aus.

    Dafür haben wir weniger CO2-Ausstoss, Juhui!!!! Die kleine Gruppe der Begüterten wird tatsächlich vorerst davon profitieren, bis sie mit ihrem super Denkapparat merken, dass auch sie von der Entwicklung höchst negativ tangiert werden. Bravo! Super Zukunftsaussichten mit tollen Perspektiven. (Ende Ironie)

    Wie wär’s, eine Balance zwischen Umweltzerstörung und Umweltschonung zu finden und stetig intensiv auf Verbesserung der angerichteten Schäden mit neuer Technik hin zu arbeiten? Mit Monokulturen, mit tonnenweise verspritzten Pestiziden, mit Vergiftung der Gewässer, mit illegalen Kartellen, verlogenen Kriegen, mit Genoziden usw. usw. kann man solche Ziele sicher nicht erreichen.

  23. Es geht doch darum zu hinterfragen, ob die Führungsstruktur „Bundesrat“, die seit 1848 praktisch gleich geblieben ist, für Sondersituationen wie wir sie z.B. mit der Pandemie erleben überhaupt noch geeignet ist.
    Hier sind konstruktive Vorschläge gefragt.

    Was Herr Geiger dagegen laufend tut ist, die Probleme zu bewirtschaften anstatt Lösungen zu präsentieren.
    Poltern, laufend Untersuchungen verlangen, Rücktritte lauthals zu fordern und sonst zu lärmen ist doch nicht zielführend.

    Ich frage mich, ob Herr Geiger an einer konstruktiven Lösung überhaupt interessiert ist oder ob auch er lieber in seiner Fundamentalopposition verharrt und dies von der Seitenlinie her ohne Verantwortung zu tragen weiterhin als Schreiberling und Interview-Sparring-Partner zynisch begleiten will.

    • Es ist nicht Aufgabe des Journalismus und auch nicht konkret eines Kolumnisten, «Lösungen» aufzuzeigen.

      Während der Journalist beobachtet, berichtet und analysiert, nimmt sich der Kolumnist die meist grossen Themen der Gegenwart vor, um sie einzuordnen und zu bewerten – gerne im glossierenden Stil, weswegen Kolumnen auch oft Glossen genannt werden.

      Journalismus hat nichts mit Lösungsfindung und eigentlich auch nichts mit «Konstruktivität» zu tun.

      Übrigens finde ich es lustig, wie hier vor allem die eher linksgestrickte Leserschaft nach «Konstruktivität» jammert, schliesslich entspringt das gegenteilige Mittel der Dekonstruktion dem Marxismus.

      Die immer noch für den Klassenkampfmodus geeichten Linken geben sich somit als Privilegierte ja als die tatsächlich Machthabenden zu erkennen, die ihre Pfründen zu verlieren haben und fürchten, mit ihren eigenen Methoden ausgehebelt zu werden.

    • Burkhart Schramm,

      was erwarten Sie von einem Politiker?

      Was Sie hier absondern ist mangels Argumenten reine Ideologie. Und verorten diese erwartungsgemäss bei den Linken.

      Mit Klassenkampf hat das Virus rein gar nichts zu tun.

      Aber die Antwort auf Ihre Schlussfolgerung hier ist eindeutig eine Kampfansage gegen den rechten Populismus mit entsprechenden Verschwörungstheorien.

  24. § 10: „Der Grundsatz der Verhältnismässigkeit fordert, dass die Verwaltungsmassnahmen zur Verwirklichung des im öffentlichen Interesse liegenden Ziels geeignet und notwendig sind. Ausserdem muss der angestrebte Zweck in einem vernünftigen Verhältnis zu den Freiheitsbeschränkungen stehen, die den Privaten auferlegt werden..“
    http://webarchiv.ethz.ch/ruch/archiv/lehrveranstaltungen/04ws/GZRO/GZROVerhaeltnism.pdf
    Wikipedia: „Das Verhältnismässigkeitsprinzip ist in der Schweiz ein Rechtsgrundsatz. Es verlangt das Abwägen von Massnahmen im öffentlichen Interesse gegenüber den dadurch entstehenden Einschnitten in private Interessen und Grundrechte.“

    Wie es scheint, haben wohl einige Zeitgenossen:innen vergessen, dass in der Schweiz das Verhältnismässigsprinzip gilt. Der Souverän muss dafür sorgen, dass sich die gesamte Polit-Kaste daran hält, dann werden die Machtgelüste von Möchte-Gerne-Rettern rechtzeitig gestoppt und Freude herrscht im Lande.
    Gunther Kropp, Basel

  25. Im Gegensatz zu Herr Geiger ist Bill Gates immerhin in der Lage Vorschläge und Lösungen zu präsentieren und bereit, deren Umsetzung persönlich und finanziell engagiert mitzutragen. Basierend auf unternehmerischer Leistung.
    Von der Geiger Truppe hört man dagegen nie Vorschläge, nur Prinzipien-Opposition und viel Krach.

    • Das ist auch nicht der Job des Kolumnisten.

      Und dass ein Reicher und Mächtiger stets noch reicher und mächtiger werden will, ist auch kein Geheimnis.

      Vor allem jemand, der es auf gewitzte Art schaffte, dass sein halbgares «Betriebssystem» auf 90% der «Personal Computer» läuft, wird von dem Dope der Macht nicht genug bekommen.

      Die Idee, die Welt «durchzuimpfen», ist in der Kausalkette der Machtgier nur der nächste logische Schritt.

      Dabei entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet derjenige, der mit einem virenanfälligen Betriebssystem in Verbindung gebracht wird, nun den Virus-Oberbesorgten gibt.

      Aber er ist doch so ein Lieber, schliesslich hat er mal versprochen, sein Vermögen zu «spenden». Und er betreibt mit seiner Frau tatsächlich bereits eine Stiftung – ein Schelm, wer an astreine Steuervermeidung denkt.

      Beim Staat wäre das Geld sowieso verloren; es würde doch schliesslich in so Dinge wie Verkehrsinfrastruktur, angewandten Naturschutz oder Bildung fliessen. Denn im Gegensatz zum «barmherzigen» Stifter kann man als Steuerzahler nicht (in feudalistischer Manier) über die Verwendung des Geldes bestimmen, man wäre also entmachtet.

      Und Ruhm gäbe es auch keinen, man wäre ja nur seiner verdammten Pflicht nachgekommen. Wie ätzend.

    • Herr Schramm,

      die Kausalkette der Machtgier können Sie in der SVP-Partei-Elite exemplarisch nachvollziehen.

      Da müssen Sie nicht auf Bill Gates ausweichen!
      Und wenn Sie schon von „astreiner Steuervermeidung“ sprechen, dann müssen Sie dies an jene hier adressieren, die Teile ihrer Firmenliquidität auf den Kanalinseln verstecken. Dies ist wirklich „ätzend“, da haben Sie recht.

  26. Danke, Herr Geiger für diesen Kommentar. Genau ins Schwarze getroffen.

    Bundeskanzklerin Merkel sagte vorgestern auf dem G7-Gipfel: „Pandemie ist erst vorbei, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind.“ (https://youtu.be/WUX5OoCVlxE?t=147)

    Warum freiwillig loslassen, was man bereits erreicht hat?

    Meine Spekulation ist, dass es um den sofortigen Umbau des westlichen Wirtschaftssystems geht. Um die hierzu geplanten Massnahmen zu rechtfertigen, reicht die Klima-Angst nicht aus, zuviele, insbesondere ältere Menschen, befinden sich dabei noch in Opposition. Weitere Krisen mit eigenen Rechtfertigungen für gleichwertige Massnahmen erhöhen insgesamt die Aktzeptanz für eine neue Normalität, die ohne die Krisenängste niemals umsetzbar wäre. Dazu zählen zb:

    – Eliminierung des Flugverkehrs und der Reisefreiheit
    – Eliminierung des Individualverkehrs (zb über Umstieg auf Elektrowagen mit anschliessender Rationierung des Stromverbrauchs: Graeme Maxton schlägt eine Ration von 3000km/Jahr/Person vor)
    – Wirtschaftsrückbau im Westen (das geht auch bei „Wirtschaftswachstum“: Autobau: -50%, Impfung-Pharmaindustrie, Kohlendioxidhandel, Green Certification Consulting: + 51%)
    – Rückbau des materiellen Lebensstandards im Westen

    Covid erlaubt einen grossen Sprung in diese Richtung, je länger man das über die Pandemie-Rhetorik aufrechterhalten kann, desto einfacher wird es, die weiteren geplanten Umbauten vorzunehmen. Erstens ist die verbleibende Wegstrecke kleiner, zweitens sind die Menschen bereits konditioniert.

    Merkel spricht ja auch direkt an, dass nach der Pandemie (also bei CovidZero) ein Wiederaufbau erfolgen soll, der natürlich nachhaltig sein wird, also mit stark sinkendem Resourcenverbrauch, sinkendem Energieverbrauch und somit sinkendem materiellen Wohlstand im Westen einhergeht, bei gleichzeitiger Verringerung internationaler Einkommensunterschiede.

    Eine derartige Verzichtsethik ist demokratisch nicht umzusetzen.

    Wenn man für die Lösung des Klimaproblems auf die Zustimmung von allen wartet, dauert es zu lange.

    Die Politiker wissen doch genau, dass eine 100%-ige Durchimpfung der Weltbevölkerung völlig unmöglich ist. Selbst die Impfung aller Bürger in einem einzigen Land ist ohne radikale Diktatur kaum vorstellbar, in vielen Ländern ist der Staat für so etwas viel zu schwach und unorganisiert.

    Natürlich werden die Impfverweigerer dann als Sündenböcke dafür herhalten müssen, warum leider die Reisefreiheit immer noch nicht wiederhergestellt werden kann, warum die Autoindustrie ihre Absatzzahlen nicht halten kann und warum kleine Dinge des Alltags immer noch von oben reguliert werden müssen. Gäbe es keine Impfverweigerer, man müsste sie ebenso erfinden wie die neuen gefährlichen Mutationen, die leider eine erneute Durchimpfung unerlässlich machen, bevor CovidZero nun doch endlich erreicht werden kann.

    Ich bin mir bewusst, dass diese Spekulationen meinerseits eine unterschwellig negative Einstellung zu dieser Entwicklung transportieren. Ich bin wie jeder Mensch subjektiv, geprägt durch meine Erfahrungen und Bewusstseinsinhalte. Diese sind wiederum stark beeinflusst von den Theorien eines konsensorientierten Liberalismus, mit welchen die Menschen in Europa in den 60er-90er Jahren aufgewachsen sind. Dieser Liberalismus hat seinen Zenit überschritten, entsprechend wird jede kommende Veränderung von liberal sozialisierten Menschen als negativ, womöglich sogar skandalös, empfunden werden. Menschen mit anderer Sozialisation werden das vermutlich ganz anders betrachten, wie ja auch eine grosse Anzahl der jungen Menschen in Westeuropa das heute anders empfindet, sie können den Moment gar nicht erwarten, dass dieser altbackene weisse Liberalismus endlich entsorgt wird, und der „Wissenschaftlichkeit“ der „höheren Moral“, der „globalen Gerechtigkeit“ und der Nachhaltigkeit als neue zentrale Leitwerte Platz macht.

    Jede Generation formt ihre Welt in Teilen neu. So wird es auch diesmal sein.

    • Lange Rede – kurzer Sinn: Wir haben jahrzehntelang über unsere Verhältnisse gelebt, ganz einfach. Wir haben den Müll in’s Meer gekippt, wir haben zuviele Fische gefischt, wir haben zuviel CO2 in die Luft gepumpt.
      Jetzt bekommen wir die Rechnung dafür – und versuchen auf Teufel komm raus jemand anderes als uns selber dafür verantwortlich zu machen.
      Nur das interessiert die Natur und die Naturgesetze nicht die Bohne. Wenn wir durch unser unbedachtes Handeln z.B. den Golfstrom verlangsamen, dann wird’s hier so richtig kalt.
      das die politische oder sonstwer Kaste einen Umbau will ist reines Geschwurbel und ein peinlicher nutzloser Ablenkungsversuch.

  27. Basel-Stadt hat nebst anderen bekanntlicherweise den Klimanotstand ausgerufen: https://www.bs.ch/nm/2019-das-basler-parlament-verabschiedet-resolution-zum-klimawandel-gr.html. Wie jeder lesen kann, bezeichnen es sogar die Schnurris selber als Symbolgesetzgebung – ja so weit haben es unsere schon gebracht: „Die Begriffe «Climate Emergency» resp. «Klimanotstand» sind symbolisch zu verstehen und sollen keine juristische Grundlage für die Ableitung von Notstandsmassnahmen sein.“ Dennoch waren sich einige Parteisoldaten, pardon Richter im Lande aber wahrlich zu blöde, genau diesen symbolhaft-gesetzlich verankerten Klimanotstand dann doch juristisch als Notstand im Gerichtsverfahren zu verwenden: https://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/schlappe-fur-die-basler-staatsanwaltschaft-im-prozess-gegen-die-klima-aktivisten-ld.2088863. Sind denn unsere in Amt und Würden nicht mal mehr in der Lage, ihre eigenen Textlis zu lesen? Offensichtlich übernehmen die Ideologen. Ein untrügliches Zeichen der bevorstehenden Diktatur. Liebe Leute, geniesst die freien Tage, solange ihr noch könnt.

  28. In einer Krise wird also als erstes die Demokratie abgeschafft, aber die Krise lösen sollen die demokratisch gewählten Schönwetter – Bundesrat – Darsteller, die aus verschiedenen Gründen gewählt werden wie Geschlecht, Landesteil, Kanton, Beliebtheit, und ob sie 1. August – Rede – tauglich sind, nur aus einem Grund ganz sicher nicht: Management- und Problemlösungs – Kompetenz. Damit wären sie ’stark‘ und somit nicht Gremium – tauglich. Diese Wahl erfolgt von Parlamentariern, die, sagen wir es freundlich, in der Krise oder dieser Krise mehrheitlich ein Hauptziel haben: Wenn ich nicht auffalle, falle ich nicht negativ auf. Es ist sicher ein Problem des Gesamtbundesrats bzw. ein systemisches. Die Verantwortung lag aber bei Berset und Sommaruga. Ich werde keine Partei wählen, die deren Wiederwahl unterstützt. Sie haben die Risikogruppen nicht geschützt, was m.E. strafrechtliche Folgen haben müsste. Parlamentarier aller Parteien werden ihre allfällige Wiederwahl für mich sehr gut begründen müssen.

  29. Zitat: „erfinden die Wissenschafter husch husch schreckliche Szenarien mit Virus-Mutationen“.
    Nö klar. Wissenschaftler erfinden also Tatsachen. Ist ja klar, dass jemand aus der Unnützen Pseudowissenschaft „Wirtschaftskunde“ dieses Gefühl hat. Schlimmer ist, dass er diesen Stuss auch noch artikulieren muss. Sorry: aber einfach mal die Fresse halten, das gilt leider für viele hier, die null Ahnung von Naturwissenschaften haben, und deren einziges Anliegen es ist, sich profilieren zu müssen.

    • Es ist kein Geheimnis, dass Wissenschaftler gerne mit schrillen Worst-Case-Szenarien operieren.

      Das ist nun einmal die Folge davon, dass man ihre überdies reichlich unter Zeitdruck gesetzte Arbeit nach Anzahl und Öffentlichkeitswirkung ihrer Publikationen und der Fähigkeit zur Beschaffung der Forschungsmittel bewertet.

      Ausserdem fühlen sich Wissenschaftler gebauchpinselt, wenn sie realisieren, dass das von ihnen in Umlauf Gebrachte Relevanz und Konsequenzen hat. Wenn sie dabei merken, dass Autoritäten wie Politiker in Regierungsämtern folgsam sind, dann ermuntert sie das auch zu Steigerugen.

      Wahrscheinlich haben sich Virologen und Klimatologen noch nie so mächtig gefühlt wie heute; das will ausgekostet werden.

      Virologen und Klimatologen gehören auch zu jenen Wissenschaftlern, die von den Kollegen im übergeordneten Fachbereich der Biologie und der Physik nie ganz für voll genommen worden sind und nach wie vor als «speziell» gelten und ihre Mitläufer vor allem ausserhalb finden.

      Bei der Klimabewegung fällt zum Beispiel auf, dass die wenigen exponierten Klimatologen, die nicht einmal die ganze Disziplin abbilden, praktisch nur von fachfremden Geistes- und Sozialwissenschaftlern sekundiert werden.

      Der Vater der «These» vom «97%igen Konsens», den Obama so gerne bemühte, ist dann auch ein Soziologe aus Australien.

    • @Burkart Schramm: Zitat: „Virologen und Klimatologen gehören auch zu jenen Wissenschaftlern, die von den Kollegen im übergeordneten Fachbereich der Biologie und der Physik nie ganz für voll genommen worden sind und nach wie vor als «speziell» gelten und ihre Mitläufer vor allem ausserhalb finden.“
      WAs sind sie, Virologe oder Klimatologe? Für ganz voll werden sie auch nicht genommen.

  30. Ein (emeritierter) Universitätsprofessor wettert dumm-dreist gegen ‚Wissenschaft‘, man glaubt es kaum. Natürlich ist Banking keine richtige Wissenschaft (vielleicht spricht da etwas Neid gegenüber den richtigen Wissenschaftlern beim Emeritus mit), aber man dürfte doch etwas mehr erwarten.
    Eigentlich müsste sich L Haessig nicht andauernd über den schlechten Zustand der Banken wundern – es ist kein Wunder wenn Professoren wie H Geiger die Materie vermitteln. The horror, the horror.

  31. Nein, die Corona-Zeit zeigt allen auf wie unfähig die Staatsangestellten und wirtschaftsfeindlich viele Wissenschafter wirklich im Ernstfall sind. 70% der Schweizer fühlen sich belogen und finanziell betrogen. Sie machen die Faust im Sack bis zu den nächsten Wahlen.

  32. Klimadiktatur: wenn das von Grün-Links kommt, werde ich (bisher konservativ) sofort grün/links. Es muss sein, Punkt. Radikalität erwünscht. Nur schon wegen der Anzahl zusätzlicher Fahrer auf unseren Strassen – jedes Jahr Zehntausende mehr, das ist komplett irre. Da gibt es nur eines: Homeoffice longterm und die ganzen ausufernden Sozialkosten bitteschön mit Besteuerung des motorisierten Verkehrs machen… ABER BIG TIME. IT IS TIME. Fragen Sie Emma und Emily und Lisel, die sagen es Ihnen auch.

  33. In einer Ende Januar erschienenen Studie mit dem Titel „The Inequality Virus“ (1) geht oxfam auf die gravierenden negativen Auswirkungen der staatlichen Zwangs-Lockdownmaßnahmen in den Entwicklungsländern ein. Weltweit seien etwa 1,7 Milliarden Kinder von den Schulen ausgesperrt worden, in den Entwicklungsländern beinahe vier Monate, in den Industrieländern etwa sechs Wochen. In den Entwicklungsländern traf es also die Kinder sehr viel schlimmer als in den Industrieländern. Da die Internet- und Technik-Ausstattung in den armen Ländern und insbesondere in den Unterschichten oft sehr schlecht ist, hieß das für ein Millionenheer von unterprivilegierten Kindern das Ende der Bildung, das Ende der Hoffnung auf ein besseres Leben. Oxfam weist ausdrücklich vielfach darauf hin, dass die Lockdown-Politk im Wesentlichen die Unterprivilegierten dieser Erde trifft.

    Durch die Lockdowns verloren hunderte Millionen von Menschen ihre Arbeit und wurden in Entbehrung und Hunger gestürzt. Die Zahl der in Armut lebenden Menschen dürfte sich daher seit März 2020 laut oxfam um 200 bis 500 Millionen erhöht haben. Die Zahl der akut Hunger leidenden Menschen soll sich 2020 um 82 Prozent auf 270 Millionen beinahe verdoppelt haben. Selbst in den USA wird die Zahl der Erwachsenen, die nicht ausreichend zu essen haben, mit 29 Millionen angegeben. Oxfam schätzt, dass durch die Pandemie Ende 2020 6.000 bis 12.000 Menschen zusätzlich pro Tag an Hunger sterben. Gleichzeitig habe das Vermögen der Milliardäre von März bis Ende 2020 um 3.900 Milliarden auf nun etwa 12.000 Milliarden US-Dollar zugenommen. Die zehn reichsten Menschen der Welt sind in diesem Zeitraum demnach um 540 Milliarden Dollar reicher geworden.

  34. Ach herrje, so viele falsche Grundannahmen.
    Das ist wirklich ein Problem in unserer Zeit!
    Auf die albernen Zahlenspiele in Sachen Alter der Menschheit, Organismen, Erde etc. will ich gar nicht eingehen.

    Aber dafür ein paar wichtige Hinweise:
    1. es gibt kein Nachweis, dass mehr CO2 die Ursache für wärmeres Klima ist.
    2. (zyklische!) Änderungen im Klima gab es immer wieder.
    3. eine Erwärmung ist nicht grundsätzliche negativ. Die Mehrheit der Landmasse befindet sich in eher kalten Klimazonen.
    4. es gibt keine Knappheit welche eine geringere Anzahl Menschen bedürfe. Aller Mangel ist künstlich konstruiert.

  35. Ich habe ein ungutes Gefühl und möchte nicht in der Haut und Öffentlichkeit dieser Entscheidungsträger stecken, weil sie soviel Elend durch deren sinnlosen Massnahmen verursachen. Frei und ohne Personenschutz können sich vielleicht diese Personen und Familien nie mehr bewegen …. und das gilt auch für die Personen in den anderen Ländern.

    Man rechne die Anzahl Arbeitsloser (inklusive in Kurzarbeit) und die Besitzer der in Konkurs gegangenen Geschäfte gegen die Anzahl zu 95 % der alten Gestorbenen und den über 70 % der älteren Personen in der Intensivstationen hoch.

    Ein wirtschaftliches Totalversagen nur für den Great Reset des WEF.
    Im Jahr 2030 werden wir nichts mehr besitzen und dürfen alles mieten, sagt das WEF mit Hauptsitz in Genf.

  36. Herr Geiger:

    erlauben Sie mir eine wesentliche Korrektur ihrer Annahmen.

    Menschen gibt es zwar seit rund 2 Millionen Jahren auf unserem Planeten, aber intelligente Menschen gibt es erst seit rund 500.000 Jahren. Mit intelligent meine ich, Menschen, die aufgrund ihrer Intelligenz das Ecosystem wesentlich und innert kurzer Zeit verändern können. Der Homo Sapiens ist der grausamste in dieser Hinsicht. Er ist fähig die Werkezeuge zu erschaffen, zu kommunizieren und das Wissen über Generationen auszubreiten.

    Die Menschen haben alle grossen Tiere ausgerottet, in Europa zum Beispiel das Mammut, aber in Austrialien und Amerika ebenfalls alle grossen Säugetiere. Seit der Homo Sapiens vor rund 100.000 bis 200.000 Jahren (oder vielleicht sogar später, also vor 70.000 Jahren) aus Afrika losgezogen ist hat er nur eines gemacht: den Planeten zerstört.

    Das war bis vor ein paar hundert Jahren nicht so wirksam, aber seit der wissenschaftlichen Revolution, vor fünf hundert Jahren hat sich das exponentiell verschärft. Und wir können es ja sehen, was in den letzten 50 Jahren geschehen ist. Noch schlimmer.

    Der Homo Sapiens ist heute in der Lage das Klima zu ändern, ja sogar den Planeten in die Luft zu sprengen. Da braucht es nicht einmal mehr einen Supervulkan-Ausbruch oder einen Meteoriten-Crash.

    Wenn wir so weiter machen wird der Homo Sapiens nicht einmal so lange überleben wie die Neanderthaler.

    Auch wenn wir auf den Mars flüchten können, dann nur wenige Menschen und erst nachdem wir dort eine wohnliche Athomosphäre geschaffen haben. Das wird wohl noch rund 100 Jahre dauern.

    Wir sollten deshalb mit etwas Bedacht vorgehen.

  37. Trainings braucht es keine mehr. Wir erleben bereits den Ernstfall.

    Einige blenden ihn aus, weil sie die Realität nicht ertragen und sich daher in Verschwörungstheorien flüchten.

  38. Hans hat recht. Corona ist eine Plandemie. Der Coronavirus ist ein Grippevirus und wird von einer verantwortungslosen Klique von Profiteuren unterschiedlichster Richtung für ihre jeweiligen Ziele missbraucht. Am Ursprung stehen gerissene Strippenzieher, denen es gelungen ist, die verschiedenen Steakholder, wie Impfstoffunternehmer,die kommunistische Internationale, China, die US Demokraten, die mit allen Mitteln Präsident Trump loswerden wollten, die käuflichen Mainstreammedien und andere, unter einen Hut zu bringen. Das Drehbuch wurde von gerissenen Taktikern zusammen mit der WHO erstellt, die mit viel Geld für die Anschubfinanzierung und die folgende weltweit orchestrierte Massenpropaganda die seit einem Jahr auf die gröstenteils ahnungslose Menscheit niederprasselt, sorgte. Mit der Propaganda wurden besorgte Kritiker, die von Anfang an das böse Spiel durchschauten, diffamiert und mundtod gemacht. Ein wissenschaftlicher Diskurs über die angebliche Pandemie und den Sinn der zerstörerischen Massnahmen gegen einen Grippevirus, der zu keinem Zeutpunkt mehr Opfer forderte als jede andere Grippe der letzten Jahrzehnte,, wurde verweigert. Die Verantwortlichen für diese beispiellose Irreführung der Bevölkerung und den unermesslichen Schaden der uns dadurch enstsanden ist, müssen zivil- und strafrechtlich mit der vollen Härte sanktioniert werden. Dasselbe gilt auch für die gewählten Parlamentarier, die ein Jahr lang nichts unternommen haben, aus Angst vor der Repression durch die MSM.

    • Als Arzt würde ich bei ihnen eine klare Überdosis Telegram und Facebook diagnostizieren. Einfach mal abschalten. Hilft ihnen bestimmt auch beim Einschlafen.

    • Sie haben uns durchschaut. Wir Strippenzieher kontrollieren alle (ausser die aufrechten, eingeschränkt denkenden Rechtsnationalen, die sind für unsere gerissenen Taktiken (Wir nennen sie intern Hirnlaserchipimplantate) nicht zugänglich, leider). Es gilt nun: ihr Einsamen gegen uns alle, die Allmächtigen.

      I am the beginning, the end, the one who is many. I am the Borg. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile. You will be assimilated!

  39. Lieber Viktor Brunner. Wohl mit dem falschen Bein aufgestanden?! Wenn Sie frustriert sind gehen Sie in den Wald Bäume umarmen. Soll helfen. Gutes Wochenende.

    NB: Geiger hat in seinem Leben Einiges fertiggebracht. Und Sie?

    • Persönliche Angriffe sind billig. Bleiben Sie bei der Sache und argumentieren Sie entsprechend!

    • Wie bekommt dieser angebliche Realist so viele Likes?Wahrscheinlich ein SP Troll. Hat von den Dems gelernt, wie man Abstimmungen fälscht.

  40. nichts neues, est schon x mal anderswo zu lesen, und durch ständige Wiederholung wird es nicht wahrer oder besser.

  41. Die viel grössere Bedrohung für die Menschheit ist eine neue Eiszeit, die mit Sicherheit wieder kommen wird. Wo ist es für Mensch, Flora und Fauna lebensfreundlicher – in der Kälte oder an der Wärme? Einfach mal nachdenken und nicht einfach alles sog. Klimaexperten (wie Knutti, ETH etc.) oder den Schulschwänzerinnen glauben. Diese Illuminati können nicht erklären, warum es in der Vergangenheit Klimawandel gegeben hat, aber glauben zu wissen, wie das Klima in 30 Jahren sein wird! Das ist reine Ideologie, keine Wissenschaft. Wissenschafter, die das anders sehen, werden totgeschwiegen und es wird ihnen der staatliche Geldhahn zugedreht. So läuft das heute.

    • Stimmt. die „Schweizerzeit“ missbraucht die Meinungsäusserungsfreiheit. Sie gehört vom deutschen Verfassungsschutz beobachtet, denn sie wird auch in der BRD gelesen.

  42. Samstag, 21.02.2021 / 1650

    77 Kommentare zum Artikel, davon 50 mit Anonym oder unvollständigen Namen. Was für ein feiges, duckmäuserisches Volk das da Kommenntare schreibt. Nicht Corona gefährdet den Staat, sondern WutbürgerInnen ohne Füdli!

    • Herr Brunner, wissen Sie, es sind längst nicht alles Pensionäre wie Sie, der täglich auf allen möglichen Portalen seine Kommentare abgibt. Vermutlich haben Sie eine garantierte Rente oder sind sonst finanziell abgesichert. Ich unterstelle Ihnen mal, dass Sie ein pensionierter Staatsdiener sind. Andere sind angestellt oder selbständig erwerbend, und da heissts aufpassen mit Meinungen, die vom Mainstream abweichen. Da gehts um die Existenz. Es ist falsch und naiv, auf Toleranz zu zählen.

    • Spielt es für Sie ne Rolle wie der Schreiberling heisst? Dani Müller, Christoph Dorrer oder Wark Malder…sie dürfen sich dann einfach einen Namen dazudenken. Zudem wollen wir ja die ungeschminkte Meinung; nicht der glattgebürstete mainstreammüll den wir im blick lesen, nur damit die Leute damit rechnen müssen von derselbigen Zeitung ‚Idiot‘ genannt zu werden.

    • @Victor Brunner: SVP Mitglied steht stramm und hat das Fudli – die 2 SVP BR auf jeden Fall ;-))) … Ueli Maurer: Bilderberg Konferenz und Opus Dei: Keine Verschörungstheorien!

      Die Limmat Stiftung ist eine gemeinnützige Dachstiftung nach Schweizer Recht mit Sitz in Zürich. Sie wurde 1972 von Opus-Dei-Mitgliedern und nahe stehenden Personen gegründet.

      Zum Patronatskomitee gehören Persönlichkeiten der Wirtschaft, Politik und des Sports, welche mit ihrer Zugehörigkeit ein Zeichen der Sympathie und Unterstützung für die Stiftung und deren Arbeit setzen. Unter ihnen befinden sich zahlreiche bekannte Unternehmer, Adelige wie der in der Schweiz lebende Banker Erzherzog Rudolf von Österreich,[25] Politiker wie Ueli Maurer (SVP), Arthur Loepfe (CVP) oder Gabi Huber (FDP), Handels- und Entwicklungsdiplomaten wie der ehemalige Rotkreuzdirektor und UN-Flüchtlingshochkommissar Jean-Pierre Hocké oder der ehemalige Beauftragte des Bundesrates für Handelsverträge Nicolas Imboden sowie Vertreter namhafter Schweizer Konzerne wie Victorinox, Lindt oder Nestlé.[4][17][18][26]

      Also schön vorsichtig sein mit dem Namen.

      Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Limmat_Stiftung

    • @Victor Brunner
      Sie hätten wohl nur zu gerne die Klarnamen.
      Zum alle die NICHT Ihrer Meinung sind
      zu Besuchen und zu ,,Vermöbeln“ oder einer
      Umerziehung zu unterziehen.
      Andere Meinungen sind Ihnen offenbar ein Greuel.
      Für Sie zählt offensichtlich NICHT die Meinung
      sondern die Person.
      Die Geschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
      ist Ihenen offensichtlich unbekannt.
      Längst überfällig das langsam auch der rote Terror
      und nicht NUR der Braune aufgearbeitet wird.
      Klarnahmen sind NUR notwendig wenn eine Sache mit
      konkreten Verpflichtungen und Haftung verknüpft ist.
      Die Zeit jeglichen, Absolutismus sollte für alle Zeiten
      Geschichte sein und bleiben.
      Wenn Meinungen mit einer konkrete Verpflichtung oder
      Haftung verknüpft sind
      DANN ist die BARBAREI zurück. Punkt

    • Sie sind geistig noch nicht in der Diktatur angekommen.
      Oder Sie hoffen, dass es nur immer die anderen trifft.
      Empfehle neben anonymem Account zusätzlich ein gutes VPN.
      Und Sie, Herr Brunner, lesen am besten mal „Archipel Gulag“ von Solschenizin!
      Linksfaschisten stehen Nationalsozialisten in nichts nach!

    • Man kann sich hier auch einfach Victor Brunner benamsen, das beweist noch lange nicht, dass Sie deswegen „Füdli“ haben!
      Ganze 7 Kommentare stammen von einem angeblichen „Victor Brunner“, der sich in Wutbürgermanier über fehlende Namen echauffiert.
      Haben Sie noch nicht geschnallt, Inside Paradeplatz ist meines Wissens das einzige Online Medium in der CH mit einer „Anonymous Box“ – also bringen Sie Ihre lächerliche Kritik doch irgendwo anders an, aber sicher nicht hier, Sie angeblicher „Victor Brunner“!
      Danke im voraus für keine weiteren Belästigungen dieser Art!

    • @Brunner, sofern dies ihr richtiger Name ist: Spielt es eine Rolle, ob ein Kommentar unter einem Synonym oder vulgo, gar alias geschrieben wird? Die Meinung des Schreiberlings ist gefasst und bleibt die selbe, ob mit Name oder nicht.
      Am 7. März schreiben sie alle ihre Stimmzettel (mit ihrer Meinungsfassung ja/nein) kaum mit ihrem Namen an und ihr Konterfei werden sie diesen Zetteln wohl auch nicht beifügen.
      Auch wenn sie von sich behaupten Füdli zu haben (Umkehrschluss), bleiben sie trotzdem sauber und cool.

    • Dank an die 7 KommentatorInnen die geantwortet haben! Alle anonym, peinlich. Kein Füdli,nichts!

    • Sie haben den Sinn dieses Forums nicht verstanden, Herr Brunner. Es zählt der Inhalt, nicht der Name.

    • Ok Victor,

      Wir habe ihre Adresse, ihr Geburtsdatum, die Namen ihrer Kinder, Frau, Freundin und dem Typen dem sie jeweils hinter dem McDonald einen Fuffi schieben für … (Sie wissen schon was).

      Der Virustroyaner wurde auf ihrem PC installiert, die Fotos kopiert und den zuständigen Geheimdiensten (nachdem wir sie selbst betrachtet haben und wir uns) übergeben (mussten).

      Begeben Sie sich bitte umgehend in die nächste Impfanstalt oder wir werden sie bezüglich ihrer nicht vorhandenen gesellschaftlich nützlichen Funktion annonymisieren.

  43. Den Gates als Weltretter in seiner totalen Überheblichkeit und seinem fehlerhaften Betriebssystem gibt es schliesslich auch schon so ca. 40 Jahren. Der kann der Natur sicher zeigen, wo es lang geht. Aber er und die sogenannte „Elite“ sollen doch bitte die normalen Menschen und das sind die, die dafür sorgen, dass noch Essen auf dem Teller landet – mit diesem Quatsch in Ruhe lassen. Wieso kann der uns vorschreiben, dass wir uns zu impfen und Masken zu tragen haben? Wo bleiben die gewählten Regierungen. Sind die von Gates und Co. gewählt oder gar gekauft?

  44. Danke, danke, lieber Bundesrat dafür, dass durch Deine intelligenten Weisungen die Bildung ausgesetzt, die Kultur abgeschafft, die demokratische Gewaltenteilung suspendiert , weiter Existenzen vernichtet, die Grundrechte für ungültig erklärt werden und die Menschen verzichten sogar auf das, was sie unmittelbar gesund erhält: auf Sport und Gemeinschaft. Sie fangen nicht nur Viren ein, sondern auch Depressionen, gegen die es keine Impfung gibt.
    Da der Virus bei den Politikern nicht nur die Atemwege sondern anscheinend auch den Verstand befällt, ist mit einem baldigen Ausstieg aus dem Lockdown nicht zu rechnen, die Unvernunft bleibt bestehen und das Vertrauen in die Politik und die Wissenschaft geht verloren.

    • Früher war es besser, es hies:
      „wem Gott ein Amt gibt, gibt er auch den Verstand“.
      Was aber nun, wenn Wissenschafter beweisen, dass es den Herrgott gar nicht gibt?

    • @ M.W. Dreher

      …. dann landen wir eben in den Verschwörungstheorien. So einfach ist das.

  45. An die Beizer:

    dann macht doch Ernst mit Euren Versprechen, Ihr würdet alle BAG-Bestimmungen einhalten.

    Nichts davon: keine Abstandskontrolle; keine Identitätskontrolle; keine Maskenkontrolle. Gefüllt wird wie vorher.
    Und dem Kunden wird eingeflüstert: wir sind nicht für die Kontrolle zuständig. Und der Chef lästert über die Bestimmungen und geht mit dem schlechten Beispiel voran.

    Und an den Bars sind die Abstände eine Illusion.

    Aber alles schön pour la galérie auf Hochglanzpapier
    auf der Homepage und dann vor Ort keine Umsetzung.

    So funktioniert das nicht. Das ist doch einfache Doppelmoral und Verarschung!

  46. Zutreffend, denn nach der ceteris paribus Regel sollte es nicht so rauskommen. Wir haben aber keine “ paribus“ Entwicklung, sondern ein krebsartiges Wachstum der Umweltbelaster. Ein Tabuthema weltweit und in der Schweiz. Als ich geboren wurde hatte die Schweiz 4,2 Millionen Einwohner, jetzt 8.8 Millionen. Wachstum soeben willkommen geheissen.

  47. «Im Euro-Raum ist 2020 die Wirtschaftsleistung infolge der Corona-Massnahmen um rund 7 Prozent gesunken, in der Schweiz um rund die Hälfte»

    Seien Sie daher froh leben Sie nicht im Euroraum, Herr Geiger.

    • Die Super-Wirtschaftsleistung kann man beim RAF erleben, das sich nicht mehr gegen zunehmende Ströme der neuen Arbeitslosen wehren kann.

    • Elisa:

      Übrigens: RAV schreibt sich mit „V“ und nicht mit „F“,gell.

      Ich nehme an du weisst wovon du schreibst.

  48. Geiger:
    „Andererseits zwingen die Corona-Massnahmen die Bevölkerung in die Unterwerfung unter die Weisheit der Regierung und ihrer wissenschaftlichen Berater“
    Der Mann wird nur noch älter und dümmer. Natürlich haben wir Einschränkungen die nicht wünschbar sind. Es ist eine Panedemie und unberechenbar, ausser für ein rechte Hardcore-Deppen die alles öffnen wollen. Verantwortung übernehmen sie natürlich keine. Für Geiger: das „unterworfene“ Volk kann am 7.März wieder über verschiedene Vorlagen abstimmen!

    • @Victor Brunner: Denken ist nicht ihre Stärke mein Wutbürger: Beleidigung des Autors: Der Mann wird nur noch älter und dümmer.
      Meinen Sie sich selbst?

      Ihr Zitat:
      „Es ist eine Panedemie und unberechenbar, ausser für ein rechte Hardcore-Deppen die alles öffnen wollen“. Soweit ich sehe ist das Kind in den Brunnen gefallen und die Menschheit stirbt aus.

      Verschonen uns von den Blöden („Vater unser“) und vor VB.

    • brunner @ depp

      mit geiger schlagen sie zwar in eine richtige kerbe…
      ansonsten sind sie aber nichts als eine unterwürfige beilagscheibe
      des kapitaldeppen systems…also called, a low life person (füdeli)))

    • Der Kommissar hat gesprochen die mit anderer
      Meinung werden als Alt und Dumm diffamiert.
      Die NICHT linientreuen ins Umerziehungslager
      oder wohl noch ,,besser“unters Fallbeil oder was???
      NUR schwachen Geistern ist der Liberalismus ein Greuel.

    • @Victor Brunner

      Wer ist hier der „Hardcore Depp“? Die SP nützt die Gunst der Stunde. Der Lockdown ist die Vorstufe zur linken Diktatur. Und Victor Brunner hat’s noch nciht gemerkt …

    • Lieber Victor Brunner, sie haben eine Paranoia. Suchen sie Hilfe. Anschliessend mit der Geschichte der Schweiz befassen, da werden sie feststellen dass Extreme wenig Platz haben in unserem Land. Spätestens bei den nächsten eidgenössischen Wahlen wird Links/Grün wieder Sitze verlieren!

  49. Für die Erderwärmung gibt es folgende Erklärungen:

    1) Zuviel CO2
    2) Die Sonnenaktivität
    3) Gefälschte Temperaturmessungen
    4) Fehlende Wälder/Bäume

    Letzteres ist mein Tipp und hätte nach Korrektur viele andere positive Elemente.

    Hieraus könnten sich auch mehr Menschen einigen.

    • Die Erderwärmung ist ein politisches Märchen! Früher gab es auf dem Markt Leute die die Zukunft mit Glaskugeln vorher gesagt haben! Nun hat man die Glaskugeln durch Computer ersetzt! Klimaerwärmung durch CO2 ist eine Modellrechnung von Scharlatanen die uns einreden, das sie in die Zukunft schauen können! Genießt das Leben! 🙂

  50. Es ist nie um das Virus gegangen.

    Es ist nie um CO2 gegangen.

    Darum stehen auch beide Themen, welche in eigentümlicher Monotonie von den Massenmedien eingepaukt wurden, auch auf einer völlig fragwürdigen und nicht evidenten Basis. Der überwiegende Teil der freien Wissenschaft wurde einfach stummgeschaltet.

    Es geht einzig und allein darum, ein mittlerweile marodes Wirtschaftssystem zu ersetzen. Viren können nicht haftbar gemacht werden. Aber ersetzen mit was genau?

    „Du wirst nichts besitzen und du wirst glücklich sein“ (Schwab)

    Mehr Gerechtigkeit könnte dem Planeten ja nicht schaden, aber die Pläne deuten in eine absolute digitale Versklavung Aller hin, mit digitalem Geld, 360 Grad 7/24 Totalüberwachung, Social Scoring (du machst was wir dir sagen, sonst bist du raus) und anderen Nettigkeiten, die Stalin, Pol Pot, Mao & Co vor Neid erblassen liessen.

    Leider No Joke.

    Ich will als Mensch nicht ein Teil des „Internet der Dinge“ sein und zentral KI ferngesteuert werden (hier gibt es eine „Schnittstelle“ zu diesem seltsam forcierten Impfprogramm).

    Der einzige Ausweg ist ein Aufwachen der Menschen über diese Agenda und daraufhin Widerstand und „ziviler Ungehorsam“.
    Und das Ganze bitte ausschliesslich friedlich, „Gandhi Style“.

    Denn wir sind 99 Prozent!

    siehe auch: https://www.wochenblick.at/das-symbol-des-boesen-der-kreis-der-agenda-2030-des-great-reset/

  51. Es weiss was keiner, dass bei einem Covit Test, bei einer Apotheke, ich rede nicht vom Schnelltest, wenn man die üblichen Grippe Influenza Viren hat, wie Gliederschmerzen etc., der Test als positiv ausgewertet wird, das Labor stellt diesen Befund dem Bag zu und die wiederum veröffentlich dies täglich, dh es ist irrelevant ob man die üblichen Grippeviren hat, es läuft alles nur noch unter Corona, der Beweis ist dass die üblichen Zahlen der Grippeinfluenza die früher wöchentlich veröffentlicht wurden unter dem Tisch gewischt werden, hoffen wir dass Berset, Sommaruga und Co mit aller Härte dafür sanktioniert werden.

  52. Soeben lese ich im Cash #BAG Zählmethode treibt Positivitätsrate nach oben#.
    Will man Panik säen um weiterhin die Bevölkerung zu drangsalieren ?

    Statt sich an den Skiorten bei den Terrassen einzumischen, sollte das BAG besser möglichst viel Impfstoff beschaffen.
    Die Schweiz steht weit hinten bezüglich geimpften Personen. Viele arme Länder sind weit besser dran als wir.

    • Wollen Sie sich im Ernst impfen lassen mit einem Impfstoff, wo die Produzenten zum vorneherein jede Haftung ablehnen ?? Gibt es nicht für alles mögliche eine Produktegarantie, aber hier wo es um Menschen geht, nicht ? Uebernimmt der Staat die Haftung und bezahlt mit unseren Steuergelder noch die überteuerten Preise ?
      Dass stinkt doch alles zum Himmel ! Wir haben wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank ! Insbesondere der Bundesrat in globo !

    • Die Israeli haben für den Impfstoff das doppelte bezahlt. Somit spielt Marktwirtschaft; heisst, dass jene zuerst bedient werden, die mehr bezahlen.
      So einfach ist das. Da müsst ihr nicht ellenlange BAG-bashings bringen.

    • Spike-Protein von SARS-CoV-2 löst Zellfusionen auch bei nicht-infizierten Zellen aus
      Fataler Nebeneffekt: Das Spike-Protein hilft dem Coronavirus nicht nur beim Zelleintritt, es löst auch eine Fusion von nicht-infizierten Zellen aus, wie eine Studie enthüllt. Schon der Kontakt mit kleinsten Mengen des Proteins erzeugt dadurch deformierte Riesenzellen mit bis zu 100 Zellkernen.
      https://www.scinexx.de/news/medizin/coronavirus-laesst-unsere-zellen-verschmelzen/

      „Der mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19 soll unsere Zellen dazu bringen, das Spike-Protein von SARS-CoV-2 herzustellen. Das geschieht im Rahmen der sogenannten Transfektion, einem Prozess, der auch dazu genutzt wird, genetisch veränderte Organismen herzustellen.”

      Ob eine Impfung unter diesen Umständen eine gute Sache ist, soll jeder selber entscheiden.Es erklärt aber Sicher die vielen Nebenwirkungen:
      https://stopreset.ch/gallery/Liste_Impffolgen_negative.pdf

    • @Die Schande des BAG

      Die Zahlem des BAG sind gefälascht. Bei Tests in Insitutionen (Alters- und Pflegeheimen etc.) werden nur die Angesteckten gezählt, nicht aber die nicht aber die Anzahl der getesteten Personen, was zu falschen Zahlen führt.

      Es gibt einen Grundsatz bei Statistiken zur Überprüfung von getroffenen Massnahmen. Die Statistiken sind nicht durch die zu Kontrollienden selber, sondern durch eine unabängige Institution zu erstellen. Und das ist in der Schweiz immer noch das Bundesamt für Statistik in Neuenburg, wo auch die fachlich kompetenten Statistiker vorhanden sind. Zudem darf die Statistik niemals ohne Bergündung „geändert“ werden.

  53. Ja es ist in der Tat zu befürchten, dass die Bürger in der Schweiz einer Klimadiktatur unterworfen werden. Der Testlauf ist die Coronadiktatur. Die Oekofundamentalisten haben sich ja bereits dazu geäussert und befürworten Lockdowns zur „Rettung“ des Planeten. Dann ist es vorbei mit einem guten Leben. Wollen wir das ?

    • Das „gute Leben“ ist längst vorbei wenn Leute nicht mehr mit richtigen Namenzu ihren Kommentaren stehen können. Dann sind wir in der Zeit,der Feiglinge, der Duckemäuser,der Stammtischproleten. Die Klimaaktivisten haben noch soviel Füdli und stehen mit Namen und Gesicht zu ihren Anliegen!

    • Wow, du bist aber ein krasser. Stehst hier mit deinem Namen hin. Heavy, ein wahrer Winkelried.
      Dann ist es auch egal was für ein Schrott du rausbläst gell, Hauptsache es steht dein Name dort.

  54. Es geht noch weiter: laut FT von gestern wurden die Krankenakten von Patienten mit Lernbehinderung bei Einlieferung mit Covid ins Krankenhaus mit dem Zusatz „do not resuscitate“ versehen. In dem Artikel wird auch beschrieben, wie in England mit den Schwächsten in der Gesellschaft umgegangen wird. In Deutschland entleeren sich täglich mindestens zwei Seniorenheime durch Covid, und ich dachte Eugenics wäre inzwischen Vergangenheit. Genau nachsehen, da scheint noch viel mehr zu passieren.

  55. Nein liebe Experten, Politiker und Pressefachleute, ihr seid nicht die Helden der 20er Jahre. Ihr habt kein einziges Leben gerettet, höchstens ein paar etwas verlängert und auch das ist nicht wissenschaftlich belegt. Nachdenken, wer das noch kann, könnte helfen.

    • Also ehrlich ! Ich tue den ganzen lieben langen Tag nichts anderes als Nachdenken ! Und was jetzt ?
      Komm‘ mir nicht mit richtig oder falsch – das gibt es beim Nachdenken nicht.

  56. Die Klimadiktatur wird vermutlich schon in den nächsten 15-20 Jahren von alleine kommen, allerdings nicht von den Grünen, Linken und sonstigen „Gutmenschen“ sondern vom Klima selber.
    Der Klimawandel hat ja erst etwa Mitte 80er Jahre so langsam begonnen, vorher waren die CO2 und sonstige Treibhausgasemissionen noch viel zu tief, zumdem wirken die erst etwa 10 Jahre Zeitverzögert so richtig.
    Seit 1985 haben die Temperaturen in der CH um beachtliche 2.3 Grad zugenommen (vs. der Referenzperiode 1961-1990) und gemäss BfS haben die ein Potential bis zur Jahrhundertwende von 4.9 bis 6.9 Grad – das wird dann noch manche Hitzeperioden, Grundwassermangel, Extremstürme, Ueberschwemmung und Bergstürze etc geben.
    Darum ist es eigentlich völlig irrelevant wenn der fossil orientierte Prof Geiger mit den Dinosauriern argumentiert. Matchentscheidend sind die letzten 40-50 Jahre und die kommenden 80+ Jahre!
    Man muss sich eigentlich nur mal die Graphik von Meteoschweiz der Temperaturentwicklung von 1864 bis 2020 anschauen und wer keine Tomaten auf den Augen hat, der erkennt die Entwicklung insbesondere seit Mitte der 80er Jahre
    https://www.meteoschweiz.admin.ch/home/klima/klima-der-schweiz/klima-normwerte.html

  57. Bereits Kinder gehen auf die Strasse, um Massnahmen gegen den Klimawandel zu fordern. Ihnen ist bewusst, welche Bedrohung dieser Klimawandel für die Menschheit darstellt. Dieses Wissen scheint allerdings noch nicht bei allen ex Professoren angekommen zu sein. Dies ist umso erstaunlicher, da Herr Geiger einer Partei angehört, deren Hauptbeschäftigung neben der Bekämpfung von Corona-massnahmen, die Bekämpfung jeglicher Migration ist. Alle wissen, dass mit dem Klimawandel ein riesiger Migrationsdruck entstehen wird. Oder ist es Absicht dieser Partei mit der indirekten Förderung der Migration ihre Daseinsberechtigung zu festigen? Denn Corona kann demnächst ad acta gelegt werden und ohne Migration müsste sich dann der „NeinSagerVerein“ auflösen.

    • Kindern die Macht? Lächerlich, echt jetzt. Die „wissen“ nur, was ihnen eingerichtet wird.

  58. Na ja, von Herrn Geiger hätte ich schon ein differenzierteres Denken erwartet. Leider ist nichts als Geschwurbel dabei herausgekommen. Die Kernbotschaft ist jedoch klar, man will am alten System zwingend festhalten, weil Veränderung würde zu Verzicht führen, dazu ist man nicht bereit. Stattdessen will man das Lebensmuster einiger weniger durchsetzten, verzichten soll die breite Masse. Sie sollen auf ein besseres Umfeld, ein besseres Klima und bessere Umweltbedingungen verzichten, die einen positiven Effekt auf die Lebensqualität haben, verzichten. Sicherlich, die Erde wird es noch gross kümmern, ob der Mensch nun da ist oder nicht. Das heisst aber noch lange nicht, dass man dieses einfache Erklärungsmuster dazu verwenden kann, um nichts zu tun. Es ist mehr eine faule Ausrede. Veränderung wird viel über den Haufen werfen, Jobs und Industrien werden wegfallen, neue Jobs und Alternativen werden aber wieder entstehen, man könnte auch hier wieder eine Kosten und Risikoabwägung anstellen. Wieviel geht verloren, was sich eh schon auf dem absteigenden Ast befindet und wie viel wird nachhaltig gewonnen, zum Wohl aller und nicht nur einer kleinen sogenannten Elite?! Gerne verwendet Herr Geiger wieder den Begriff der Diktatur, wir sind weit weg davon. Wenn wir nun aber das Gedankenspiel weiterführen wollen, könnte man auch zum Schluss kommen, dass die Diktatur von den Eliten des Morschen ausgeübt wird, die neue Wegen und neue Gedanken zur Errettung ihrer Pfründe um jeden Preis verhindern wollen!

  59. Wenn mir jemand erzählt, dass wir in der Schweiz bald nicht mehr wählen dürfen, weil wir in einer Diktatur leben werden, dann versuche ich herauszufinden, ob er oder sie eine Bedrohung für sich oder seine/ihre Mitmenschen darstellt. Gegebenenfalls müsste dann eine Gefährdungsmeldung bei der KESB erfolgen.

    • Typische linke Reaktion. Du denkst nicht wie ich, also musst du bekloppt sein. Aber weisch was? Umgekehrt trifft das auch zu. Nur denunzieren wir nicht.

  60. Die Klimadiktatur wird nie gelingen. Europa unter den Sozis und Grünen wird sein Fett weg bekommen, das war’s dann auch.
    Wirtschaftliches Wachstum wird auf den anderen Erdteilen stattfinden. Europa, das neue Armenhaus mit verirrten Intellektuellen. Sich einer Übermacht in den Weg zu stellen macht keinen Sinn, die Koffer zu packen aber schon.

  61. Dieser Bundesrat wird in die Geschichte eingehen als derjenige, der den Untergang der Schweiz eingeleitet hat. Aus eigener Kompetenz ist er schon gar nicht fähig ein Konzept für die Bewältigung der Krise zu erstellen. Also schielt er ängstlich ins Ausland, vor allem nach Brüssel, um deren auch untauglichen Verfügungen einfach nachzuäffen. Diese 7 Damen und Herren gehören weg, sie sind unfähig, untauglich, aber sehr selbstverliebt und eingebildet. Aber wenn ich das Parlament betrachte (jünger, weiblicher, aber auch gebildeter oder noch mehr eingebildeter?) dann habe ich schon meine Bedenken.

    • Was ist die Alternative? Feiglinge die nicht einmal mit richtigen Namen zu ihren Kommentaren stehen können? Nur anonym gross kotzen können und in Wahrheit biedere Würmer sind. Da sind mir die Damen und Herren im BR lieber!

    • Du sag mal du Hirni. Hast du jetzt den Riesenständer weil du deinen bekackten Namen hinschreibst. Möchtest du dafür auch noch gleich einen Orden. Allenfalls das purple heart oder doch eher die Medal of Honor.

    • @Victor Brunner: Als Psychologe empfehle ich Ihnen dringend ihre Glaubenssätze zu transformieren: Bei Ihnen sind alle, die ohne Vor- und Zunamen kommentieren: Feiglinge ohne Fudli (Hochdeutsch. Arsch). Sie müssen einen Komplex haben: Ist das Fudli von Ihnen zu gross, dick oder platt? Nur weil sie mit Viktor Brunner kommentieren? Sorry das k sollte ein c werden, aber eben, woher weiss ich, dass sie der Victor sind, der mir mit Verlaub am Fudle vorbei geht … also mein Wutbürger immer locker bleiben … die Sonne und Luft ist für alle da …. solange sie atmen …. noch dürfen sie Nicknamen verwenden …

    • @brunner…nichts gegen ihren dummen namen,
      aber ihre selten dummen kommentare haben was besseres verdient.

    • @Victor Brunner
      Wahre Höflichkeit besteht darin,
      dass man sich gegenseitig wohlwollend
      gegenübertritt!
      Die diversen Meinungen zum Thema sind
      meines Erachtens höchst interessant.
      Die Namen und die Adressen der Verfasser
      sollen uns in diesem Blog egal sein.

      Sie leiden an einem Mangel eigener Kompetenz
      oder Reputation welches durch bloßes Namen-Aufzählen
      geheilt werden soll.

    • Herr Brunner, ob Sie`s glauben oder nicht: Ich habe meine Meinung dem Bundespräsidenten Parmelin und BR schriftlich mitgeteilt unter Nennung meines Namens mit ganzer Adresse. Sie fühlen sich wahrscheinlich als Gut-nein als Bessermensch (oder eher wie Sie selber sagen, biederer Wurm) indem Sie obrigkeitshörig einfach alles hinnehmen was von oben kommt.

  62. Es scheint, dass nun (endlich) eine breit organisierte und gut abgestützte Opposition in diesem Land entsteht, welche hoffentlich nicht in links-rechts Gerangel abrutschen wird, sondern sich der Wahrung von Grundrechten und -Pflichten gem. schweizer Verfassung verschreiben wird. Noch ist das Glas halbvoll… aber derzeit haben wir nur schwache liberale Kräfte am Start. Die „neuen“ Protagonisten waren in der Vergangenheit nie durch ihre liberalen Standpunkte aufgefallen. Jetzt bekommen sie die Chance, das Bild zu korrigieren. Vraiment une opportunité pour la Suisse.

  63. Die Schweiz hat viel zu wenig Impfstoffe wie man lesen konnte. Alle Kantone haben Impfzentren aufgebaut, die leer steen, weil kein Impfstoff kommt von Bern.

    Bezueglich Impfen sind wir weit hinter den andern Laendern wie etwa Rumänien. Russland hat uns Sputnik V angeboten. Sputnik V wird schon in über 30 Ländern verimpft und hat das Prädikat super. Das BAG hat nicht einmal reagiert auf die Offerte.

    Statt sich um Impfstoff zu kuemmern, will sich die BAG Chefin jetzt mit den Bergkantonen anlegen wegen der Terrassenbeweirtung.

    Das BAG wuerde besser die Arbeit machen und Impfstoff beschaffen. Auch fuer Astra Zeneca gibt es keine Bewilligung aus dem BAG. Wohl aus politischen Gruendend.
    England hat schon ueber 13 Millionen mit sehr guten Resultaten geimpft.

    • Die Schweiz braucht keine Impfstoffe gegen dieses harmlose Virus. Wer über fehlenden Impfstoff jammert, hilft nur den Profiteuren der Impfindustrie. Die propagieren inzwischen schon drei Impfungen pro Person und Jahr (macht 2,5 Billionen Profit).

    • Heute 21.02.21 Meldung auf ntv,- Schweiz erwägt wohl den Verkauf von Astrazeneca Impfstoffen?
      Wenn dies so stimmen sollte, hoffe ich, dass wir darüber als CH Bürger umfassend von Swissmedic informiert werden.
      Es gibt in verschiedenen Ländern Hinweise, wenn dieser Impfstoff in eine frische, unbemerkte Corona Infektion verimpft wird, es zu überschiessenden Immunsystem Reaktionen kommen kann!
      Ich hoffe sehr, dass die Kantone sich nicht mehr alles gefallen lassen. Frage mich wie lange diese Massnahmen gerechtfertigt sind, die verantwortlichen Stellen zuwarten, überdenken und nicht informieren. Mir schwindet langsam das Verständnis und Vertrauen in die Politik, „Krisenmanagement“.

    • Die sprechen mit aus dem Herzen. Nicht mal AstraZeneka will man mehr haben, man will die Dosen weiter verkaufen. Sputnik ignoriert man total, schändlich

  64. Es erhärtet sich zunehmend der Verdacht, dass nicht Corona bekämpft wird, sondern die Menschen!! Allerdings macht mir die globale Klimaerwärmung mit ihrer klirrenden Kälte richtig Angst….
    Besonders hierfür gilt, was einst Albert Einstein feststellte:
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht ganz sicher.“

  65. Herr Geiger,

    Ihrem Beitrag liegt die Akzeptanz des Pradigmas des durch den Menschen primär verursachten Klimawandels zu Grunde.
    Dies ist verständlich, da seit Jahren die Kommunikation der nationalen und internationalen Behörden als auch die meisten Medien suggerieren, dass dies ein Faktum ist.
    Die Realität ist eine andere. Es werden verschiedenste Daten und Quellen gekonnt ausgeblendet um diese Story zu konstruieren. Die Story des Menschen und seinem angeblich so fatalen Einfluss auf unseren Planeten, soll die Rechtfertigung für diverse Massnahmen zur Einschränkung unserer Rechte sein, hier decken sich unsere Einschätzungen. Wo die Roadmap der Treiber dieses Narrativs hin führt, kann ich nur spekulieren. Gefallen will es mir nicht.

    Ich kann jedem Leser dieses Buch und die Webseite des Autors zu dem Thema empfehlen:
    https://inconvenientfacts.xyz/

  66. Danke und Applaus für Herrn Professor Hans Geiger,

    Es wäre wünschenswert, wenn auch andere Professoren endlich das, was sie selbst denken, aussprechen würden. Vielleicht werden sich Viele noch erst daran gewöhnen müssen, dass ein Umdenken nötig ist. Natürlich auch die jetzigen Professoren an den heutigen Hochschulen, die sich vielleicht noch nicht getrauen in der Öffentlichkeit mit ihrer freien Meinung aufzutreten, da sie ja an das verstrickte Gebilde von Staat und Regierung, sowie deren Financiers gebunden sind.

  67. Das Wort „Diktatur“ ist halt immer etwas hässlich, auf jeden Fall noch übler als nur abwertend gemeint. Es wird immer für andere Regierungsformen benutzt. Kein Land nennt sich Diktatur. Meist ist es eine „Volksrepublik“ irgendwas.

    War die Schweiz schon mal eine Diktatur? Blöde Frage! Ja, das war sie! Von 1939-1952. „Vollmachtenregime“ war damals der Name.

  68. Also ich dachte wir wollen den Planeten für uns retten?! Auch dachte ich, die Verbesserung des Klimas dient den Menschen, äh dem Volk?! Alles nur für Bern? Was diese Stadt alles will 🤔 und: ich kann Besuche im Heim machen… – jeder der das vorher gemacht hat, kann auch jetzt noch…
    Kritische Menschen sind ja immer willkommen und manches mag angesichts der Corona Kommunikation abenteuerlich bis fatal erscheinen – aber dieser Text ist kein Deut besser…

  69. Man muss nur in den geschichtsbüchern stöbern, und da sieht man: immer bahnte sich sich eine diktatur an, unter den gleichen voraussetzungen: unsicherheit, alte rituale gehen verloren mit zerfall der gesellschaft. Diktatur vermittelt eine pseudogewissheit. Schade, das einzige, was man aus der geschichte lernt, ist, dass der mensch nichts aus der geschichte gelernt hat.

  70. „… brutale Eingriffe in Wirtschaft und Gesellschaft, denen sich die Schweizerinnen und Schweizer bisher nicht freiwillig unterworfen hätten.“

    Herr Geiger, Sie sagen es ja selbst. Einige Schweizerinnen und Schweizer sind zu blöd um selbst grösste Gefahren zu erkennen. Ein bestes Beispiel ist Ihr Artikel. Deshalb bin ich äusserst froh, dass wir interessenkonfliktlose Wissenschaftler haben und eine Mehrheit im Bundesrat die Erkenntnisse dieser Wissenschaftler im Entscheidungsprozess mitberücksichtigt. Wenn Sie dies als Unterdrückung von ewig besserwissenden Laien sehen, ist das selbstverständlich Ihr Recht.

    PS: Ich denke, eine Mehrheit der Schweizer*innen befolgt freiwillig die Anordnungen und Empfehlungen des Bundesrates. Ich persönlich bin ihm für seine Arbeit dankbar.

    • @ Roger L

      Diese Wissenschaftler (und deren angebliche Forschungsergebnisse und Studien) die Sie erwähnen, werden durch Politiker/-.innen bezahlt und gekauft, mit den von der Bevölkerung erpressten Steuergeldern.
      Wer diese “Wissenschaftler“ und “Forscher“ bezahlt, der bestimmt auch welche Texte er sich wünscht, auf Ihre Kosten.

  71. Nur ein NEIN zum CO2-Gesetz kann diesen links-grünen Klimawahnsinn aufhalten. Es gibt nun mal keine grünen Batterien, keine grünen Autos, keinen grünen Beton, keinen grünen Stahl etc. Allein die Gondel eines Windturms wiegt fast 150 Tonnen (inkl. Propeller). Weitere Dutzende Tonnen Beton sind für den Sockel notwendig. Bei Flaute und bei Sturm ist die Produktion null.

    Mit Solar- und Windstrom (für den es in der Schweiz kein Potenzial gibt) laufen wir in eine gigantische Versorgungslücke. Deutschland hat bereits heute die teuersten Strompreise in Europa. Nach der Abschaltung von Kohle-KW und KKW werden diese in die Höhe schiessen. Ohne dass sich irgendetwas am weltweiten CO2-Ausstoss ändert. Denn alle Staaten, die fossile Energien in ihrem Boden haben, werden diese natürlich ausschöpfen, weil es am wirtschaftlichsten ist. Das sind grosse Länder wie Indien, China, Russland, Kanada, USA, Brasilien, Nigeria etc. Was macht das bevölkerungsreiche Nigeria ohne Erdölexporte? Das arme Venezuela hat die grössten Erdölvorräte weltweit! Auch das angeblich grüne Norwegen sucht weiter nach Erdöl/-gas, um den Staatsfonds nachzufüllen, der seinen Bürgern Gratisstrom für höchstsubventionierte E-Autos schenkt.

    Diese Energiewende ist ein Projekt der wohlhabenden globalen Grün-Religiösen, die sich ihre Fassadensanierungen, PV-Anlagen, Wärmepumpen etc. für ihre EFHs samt Teslas vom unteren Mittelstand und von den Kleinverdienern mitfinanzieren lassen, die gefälligst in Minergie-Kasernen hausen und den öV benützen sollen. Eine gigantische Umverteilung von unten nach oben. Unsere Cüpli-Sozis finden das natürlich gut!

    • So ein Quatsch ihr Gelabber über die Strompreise. Unser Preise sind tief weil die Kosten der Entsorgung der AKWs und die Endlgerung und Überwachung des Atommülls kommende Generationen finanzieren müssen. Seit Jahrzenten wird die Kostenwahrheit ausgeblendet. Aber verständlich dass sie nicht mit Namen zu ihrem Müll stehen können!

  72. Einmal mehr schleimt sich die NZZ gestern beim Bund ein. Man versucht abzulenken vom Versagen des BAG bei der Impfstoffbeschaffung. Erst am 7. Dezember wurde bestellt, viel zu spät. Schuld soll nun die veraltete Infrastruktur sein. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

    Und wie schon mehrmals versucht die NZZ die Schuld auf die Kantone abzuschieben. Vor allem den Kanton Zürich. Mit Namen wird nur die Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli genannt. Sie ist wohl das Ziel dieses ganzen Artikels, denn die NZZ schoss schon vermehrt gegen Rickli.

    Obwohl bei uns Impfnotstand besteht, will das BAG weder den Impfstoff Astra Zeneca (der in England schon über 15 Millionen Mal erfolgreich geimpft wurde), noch den Russischen Sputnik V. Das brittische Labor „The Lancet“ hat Sputnik V das Prädikat sehr gut verabreicht, die Effektivität beträgt 92%.

    Weil das BAG viel zu spät viel zu wenig Impfstoffe bestellt hat, heisst es nun, die Durchimpfung müsse wahrscheinlich vom Frühsommer auf den Herbst verschoben werden. Dies obwohl mit Sputnik und Astra Zeneca Impfstoffe sofort zur Verfügung stünden. Was die wirklichen Gründe sind für dieses Vorgehen weiss wohl nur das BAG.

  73. Es gibt fürwahr gescheite Leute, die es fertig bringen, die aktuellen globalen Probleme zu ignorieren und fordern, möglichst alles laufen zu lassen …

    • Bestes Beispiel der Artikel von Geiger und der Beweis dass der Titel „Professor“ etwa gleich bedeutend ist wie der Ausdruck „Scheisspapier“.

  74. sie sind eines emiritierten prof. der uzh unwürdig. ihre meinung in ehren, das ist ihre sache. aber mit verlaub, diese verknüpfung der beiden themen in so abstruser weise, offenbart ihr unsinniges denken.

  75. -Inzidenz unter 100 Experten warnen vor Lockerungen.
    -Inzidenz unter 50 Für Entwarnungen ist es noch zu früh.
    -Inzidenz unter 25 der Trend ist nicht stabil.
    -Inzidenz unter 5 Das Virus ist noch unter uns.
    -Inzidenz bei 0 Wir dürfen das Erreichte nicht gefährden!
    Mit etwa so faulen Sprüchen werden wir geknechtet aber kommen sie von Links Grün ist die Welt in Ordnung.
    Das ganze CO2 gehabe ist eins der grössten Geschäfte Welt weit wo mächtig von unten nach oben umverteilt wird, die Idealisten meinen wir retten damit die Welt dabei helfen wir den Reichsten noch weiter ihrer Schatullen zu füllen.
    Bspl die Queen bekommt jährlich 220 Mio Pfund ( 250 mio Euro) für Windkraftanlagen vor Englands Küste. Die Königin freuts und Greta Jünger jubeln
    nur das Volk wo zahlt verarmt.

  76. Vor Jahrzehnten waren wir im Süden Kameruns im Urwald bei den Pygmäen. Das sind sehr fähige Menschen die in der Natur des Urwaldes, in ihren aus Naturmaterialien erbauten, einfachsten Unterkünften leben und sich aus der Natur ernähren. Auch ihre Medizin entnehmen sie der Natur, aus Pflanzen und Bäumen. In Südamerika /Amazonas gibt es das auch noch.
    Im Gegensatz zu hier sind diese Erdenbewohner dort viel fähiger, wie die von Massen-Medien und falschen Lehrplänen an den Schulen und Hochschulen verdummten, desinformierten, Gehirn gewaschenen Bewohnern in unseren Breitengraden. Hier kennen die Menschen die Welt nur noch aus Sicht der manipulierten, zensurierten, verblödeten TV-Glotze und Lügenpresse.

    Wenn bei den Menschen hier das Smartphone, Kreditkarte, Bancomat oder gar der Strom ausfällt und nicht mehr im Supermarkt die künstlichen, gesundheitsschädigenden Mägenfüller aus den “Nahrungsmittelfabriken“ eingekauft werden können, sind sie rasch am Ende, denn sie können sich nicht mal selbst ernähren aus der Natur, weil sie sämtliche Fähigkeiten und Wissen dazu nicht mehr haben! Die angeblich so Gebildeten, erinnern einem eher an Eingebildete.

    Bill Gates ist auch so einer, denn der ist ein gutes Beispiel was ein Klimaaktivist darstellt. Ein Grossteil seines Lebens sitzt der “Möchte-gern-Zwangsimpfer“ im Flugzeug um seinen weltweiten “Geschäftstätigkeiten“ nachzufliegen. Im Privatjet fliegt er zu NGO’s wie WEF, WHO, CFR, Club of Rome, Pharmafirmen, Drittweltimpfungskonferenzen, Digitalisierungskonferenzen und noch ständig sonstiges Unnötiges rund um den Planeten. Alles um mehr Macht, Kontrolle und Geschäfte zu erhalten. Ein wahrlich kranker Bursche, den man mit all seinen gefährlichen “Versuchsimpfstoffen“ mal richtig durchimpfen sollte, damit er endlich lernt, was Gesundheit bedeuten würde. Dieser angebliche Klimaaktivist ist tatsächlich ein Klimaverschmutzer.

    Aber das CO-2 ist ja auch gar nicht der Klimaerwärmer, denn die Klimaerwärmung hat schon begonnen nach der Eiszeit, als grosse Teile Europas und Amerikas noch mit teilweise über 1km dicker Eisschicht überzogen waren. Damals gab es noch keinen menschengemachten CO-2-Ausstoss, und trotzdem begannen die Gletscherschichten abzuschmelzen.

    Den Links und Grünenpolitiker/-.innen geht es darum die Regierungskassen mit CO-2-Steuern zu füllen um das Wirtschaftswachstum (mit dem Verkauf und Zwang von Sonnenkollektoren, Photovoltaik, Alternativheizungen für Gebäude und Gebäudesanierungen, sowie neuen Elektroautos usw.) zu steigern, und die Arbeitslosenquote für die spätere Wiederwahl ins politische Amt, tief zu halten.

    Sobald das Kreditschneeball-Finanzsystem des Banken-und Notenbankenkartells seinem Ende zu geht, und die Banker ihr noch verbliebenes Eigenkapital verloren haben und pleite sind wird es ein Umdenken geben müssen.
    Dann könnte vielleicht die Zeit kommen wo die Menschen froh wären, wenn sie über die Naturkenntnisse und Wissen der zuvor erwähnten Pygmäen (den wenig noch verbliebenen Natureinwohnern die sich noch selbst ernähren können) hätten.

    Die Selbstversorgung wäre aber sicherlich nicht einfach, denn die Banker, Regierungen, Politiker/-.innen und Staatsgebilde haben in der Vergangeheit mit ihrem ständigen schuldenfinanzierten Wachstum bereits viel von der Natur zerstört. Dieses System zerstört leider auch die Lebensgrundlagen der letzten Pygmäen, denn die Wälder werden täglich massiv abgeholzt. Jeden Tag und Nacht, seit Jahrzehnten (!) fahren die Holztransporter vom Süden Kameruns viele Baumstamme in die Hafenstadt Douala.

    Insbesondere durch die abgeholzten Wälder erwärmt sich das Erdklima, da die Beschattung des Bodens wegfällt, wird die Sonnenenergie im Boden aufgenommen und gespeichert. Dies ist auch bei uns seit langer Zeit so geschehen, und geschieht immer noch, sogar vermehrt! Überall wurde und wird noch immer, viel Wald in Äcker verwandelt. Die Waldabholzung hat grössten Anteil an der Klimaerwärmung!

    Was diese Klimaaktivisten und Grünpolitiker/-.innen Euch erzählen sind grösste Lügen. Es kommt einem vor wie eine organisierte Bevölkerungsverarschung, was da vom Finanzkartell, deren eingerichteten und schuldenfinanzierten Staaten, NGO’s und Regierungen betrieben wird. Corona-Diktatur gehört mit dazu, zum Lügengestrüp dieser verstrickten Bande.

    • Hallo Torpedo
      Ihr Kommentar ist wie immer höchst interessant.
      Ich kenne die San, die Khoikho, ein Volk Namibias,
      welches als das älteste Volk der Erde angesehen wird.
      Alkoholismus und Orientierungslosigkeit beherrschen
      heute den Alltag dieses einst freien Volkes.

    • Das mit den Pygmäen ist einwandfrei richtig.
      Sie sollten jedoch auch handfeste Faktoren mit einbeziehen.
      Mit Pygmäen-Wirtschaft kann nur wenige Menschen je Hektar
      oder Km’2 ernähren und versorgen = Jäger und Sammler.
      Es gibt leicht nachvollziehbare Mathematische Gegebenheiten
      die belegen das mit Pygmäen-Wirtschaften die aktuellen Bevölkerungszahlen nicht zu halten sind.
      Je nach Bewirtschaftungsform können je Flächeneinheit mehr oder weniger Nahrung und Energiekaiorien geerntet werden.
      Auch da gibt es eine sicher leicht variable Obergrenze.
      Zum Beispiel Pferde sind eine natürliche Basierte Energiequelle mit entsprechender Leistung-Obergrenze.
      Offensichtlich Sie haben nur wenig Biologisch Ökonomische Kenntnisse dafür ein umfangreiches Wissen an Ideologie
      und Esoterik.
      Mit voll Biologischem Wirtschaften können mit den Natürlichen Ressourcen zb. der Schweiz, Ernährung und Minimaiversorgung mit Energie bestenfalls 500’000 Menschen Existieren.
      Heute Leben hier bald das 20— Fache das geht NUR weil innzwischen die Differenz mit Fossiler Energie und weiteren Bodenschätzen ergänzt wird.
      Mit Verlaub mit einem Sammelsurium an ideologisch Esoterischen„ Weisheiten“ kann man knallharte, durch die Naturwissenschaften klar belegt, logische Fakten NICHT aushebeln.
      Ein paar Lektionen Mengenlehre zusätzlich könnte auch sehr hilfreich sein.Freundliche Grüsse.

  77. Irgendwer will die Menschen auf den Umstieg auf Elektro-autos trimmen. Das hat sicher seinen Grund. Heute sind die Energiekosten (Elektro vs. Fossil) etwa ein 1/3 von Benzin. Sehr attraktiv und noch mit staatlichen Zuschüssen.

    Das wird aber nur so lange bleiben bis eine gewisse Flächendeckung an E-Auto erreicht ist. Dann schiessen die Stromkosten durch die Decke a.) da man den Kunden/Menschen egal womit abzocken will und b.) weil sich die Frage stellt, woher die benötigte Energie kommen soll?
    Sicher nicht von ein paar Windrädli an der Nordsee.

    Die CO2 neutrale Schweiz ein Witz, wenn in Ghana alles
    zum Himmel stinkt durch den Elektroschrott aus aller Welt der nur einmal dort verbrannt wird. Herr Glättli, Frau Rytz Herr Girod schaut mal nur den Trailer zum Dokumentar-film „Welcome to Sodom“. Träumen sie weiter die Weltkugel besteht nicht nur aus dem Mückenschiss Schweiz

    • @ Schamane

      Sie scheinen einer der “Systemlinge“, oder vielleicht ein beim Staat angestellter Planwirtschaftler zu sein, die glauben alle anderen die nicht auf ihrer Linie sind als Verschwörungstheoretiker, als Esoteriker, oder Ideologen einstufen zu müssen. Beim übernächsten Kommentar wird man dann vielleicht auch noch als Ideolügner bezeichnet. Raten Sie weiter.
      Auf Ihrer Suche, wer sich hinter Torpedo verbirgt, scheinen Sie auf der falschen Fährte zu sein. Darüber sind wir hoch erfreut, denn wir lieben es, wenn Leute wie Sie im Nebel herum bohren.
      Es geht uns ausserdem nicht darum, nach Bewirtschaftungsformen zu suchen, die möglichst hohe Erträge abwerfen, oder möglichst viele Menschenmassen heranzüchten (sogenannte Verbraucher) um daraus hohe Profite einzusacken.

      Auf all diese sozialistischen Planwirtschafter verzichten wir liebend gerne. Ebenso auf die sozialistischen Finanzwirtschaftler mit ihrem Kredit-Falschgeld, die nicht wissen wollen was Kapitalismus ist. Und diese neuen Coronadiktatoren würden wir gerne ungespitzt unter den Boden stampfen.
      Es sterben immer noch viel mehr Menschen wegen falscher Ernährung an Krebs, Herzkrankheiten und Schlaganfällen (wie wegen Corona). Und gegen die gesundheitsschädlichen Nahrungsgsmittel aus der industriellen Massenproduktion mit schädlichen Zusatzstoffen unternimmt die korrupte Politik gar nichts.

      Schamane-Indianer das Leben benötigt keine Mengenlehre, sondern Freiheit.
      In den Regierungsgebäuden denkt man aber nicht über Freiheit nach, sondern über das Gegenteil. Die korrupten Regierungen glauben, sie hätten die Erdkugel erschaffen und sie gehöre den Staaten, und Sie könnten daher in allen Belangen über die Menschen bestimmen. Als Schamane müssten Sie wissen, dass genau diese schäbigen Regierungen die Indianer (Naturvölker) vertrieben, und deren Freiheit geklaut haben. Genau das (Freiheitsberaubung) wollen diese hinterlistigen Regierungen weltweit machen.

  78. Zuerst das mit Corona:
    Zumindest bis dato, gibt es keine konkreten Anzeichen
    das Corona für noch anderes mussbraucht wird
    oder konkrete Pläne bestehen.
    (Gedankenspiele sind da sicher bei einigen vorhanden.)
    Der Bundesrat vermittelt eher ein Bild von ausgeprägter, Orientierung und Hilflosigkeit.
    Der Knackpunkt sind die in Massen in den Medien präsenten Wissenschaftler, DIE zeigen offensichtlich wenig Neigung zielgerichtet die Sache anzugeben.(Ausser Impfen)
    Jene die konzentriert und Lösungsorientiert Arbeiten
    haben sicher wenig Zeit, für eitle Selbstdarstellung
    in den Medien.
    Auffällig auch aus der Ecke Medien-Epidemieologen gibt
    es kaum Anregungen für Zielgerichtete Forschung
    und Studien. Zum Beispiel das sezieren und
    nachkontrollieren von an, oder mit Corona verstorbenen.
    Das rechtmedizinische Institut Hamburg, ist da eine
    äusserst lobenswerte Ausnahme.
    Da etwas, DAS jeder Beobachten kann:
    Die in den Medien präsentesten Epidemiologen sind seit einem Jahr in faktisch Quarantäne!
    Im Homeoffice, die Leben weit weg vom Labor, von der Front.
    Fast alle vor einem Büchergestell mit wahrscheinlich
    nicht oder nur teilweise gelesenen Büchern.
    Die führen sich auf wie die heilige Dreifaltigkeit
    mit einem Unfehlbarkeitsanspruch der sogar dem Papst
    die Schamröte ins Gesicht treiben würde.

    Das mit dem Klimawandel:
    Gewisse Veränderungen sind durchaus nicht zu bestreiten.
    Auch da gibt es Heerscharen von Helden die auch im
    Homeoffice an irgendwelchen Excel Tabellen herumspielen.
    Eine „Bruderspezies“ gewisser Epidemiologen.
    Auch diese Helden drücken sich um solides Arbeiten.
    Die lassen handfeste Physik ergänzt durch solide
    Ökonomie aussen vor.
    Was die als Lösung anbieten ist mehr ideologie
    und Esoterik, kaum solide Wissenschaft.
    Die aktuelle Globale massiv angewachsene Weltbevölkerung kann nicht ansatzweise auf rein Bio-Basis
    weiterexistieren.
    Ein Komplexes Feld einfach ein Bespiel:
    Die Biotreibstoff-Option ist innzwischen sang
    und klanglos begraben.
    Im Hintergrund spielt die Palmöl— Geschichte, über die
    wir demnächst abstimmen, beträchtlich mit hinein.
    (Palmöl zu Biotreibstoff war mal, dümmer geht nimmer.)
    Das nächste praktisch gleiche Debakel zeichnet sich mit
    der unsinnigen Elektromobilität ab.
    Sicher Einzelaspekte wie Batterie-Technoiogie sind in
    einem gewissen Umfang beherrschbar.
    Die Energiephysikalischen, nicht aushebelbaren
    Fakten nicht.
    Zu viele haben es immer noch nicht geschnallt.
    Alles was in Richtung Perpetuum—Mobile geht glatt
    vergessen, das beinhaltet auch Teilaspekte die in diese Richtung gehen.
    Na ja, wenig überraschend, auf einen soliden Physiker und Techniker spuken die Hochschulen in etwa (gefühlt)
    100 Ideologen und Esoteriker aus.🤦‍♂️🤦‍♀️😊

  79. Wobei das CO2 durch Ausgasen aus den erwärmten Ozeanen munter weiter steigt, während die Sonne sich gerade für die nächsten Jahrzehnte abkühlt…

  80. In allen Politikern steckt ein kleiner Diktator. Bis sie dahin kommen, verhalten sie sich brav und zuvorkommend. Wenn sie das Ziel erreicht haben zeigen sie ihr wahres Gesicht. Wasser predigen während sie Hektoliter-Weise Wein in sich hineinschütten!

    So passiert als das Bundeshaus-Restaurant zur Kantine umfunktioniert wurde, denn die haben ja bekanntlich eine andere längere Öffnungszeit. Oder der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Eigelberger, was für die Untertanen gilt, gilt für ihn nicht!

    Die jetzige Situation erinnert an den Film „Experiment“ von Oliver Hirschbiegel (2001). Da wird der Missbrauch der Wärter zu den Gefangen mit jedem Tag grösser.

    Weltweit sind wir zu Gefangenen geworden, während es den Diktatoren in ihrem Tun mehr und mehr gefällt. Einmal an der Macht fällt es ihnen immer schwerer diese wieder abzugeben. Es gibt keinen Unterschied zwischen Rechten und Linken, nur die Ideologie ist nicht kompatibel, es sind andere Interessen.

    Hier gibt es nur ein Rezept, nämlich dass wir uns zur Wehr setzen und kollektiv solchem Gehaben Widerstand leisten.

    Vor allem aber sollten wir solche Möchtegerns von Diktatoren bei den nächsten Parlaments-Wahlen im Oktober 2023 die Quittung erteilen.

    • Wenn sie sich „zur Wehr“ setzen wollen müssen sie mit offenem Visier kämpfen, das heistt mit Namen für ihre Ideen einsetzen. Tun sie nicht, feige schreiben sie unter einem geklauten Anonym. Mit Leuten wie ihnen ist der Kampf verloren ehe er begonnen hat.

    • Ein nicht unerheblicher Anteil an herausragender
      Welt-Litratur wurde unter Pseudonym veröffentlicht.
      Vor allem im 18. und 19 Jahrhundert bis weit ins 20.
      Ist leider manchmal notwendig weil es leider viel
      zu viele gibt die andere Meinungen nicht respektieren.
      Andere wollen einfach ihre Meinung einbringen
      und streben nicht nach Lohrbeeren oder Orden.
      Grins es gibt eine brühmte (sehr überzeugend abgefasste.) Frauengeschichte ( Einen Roman.)in der ,,Ichvorm“ geschrieben von einem Mann.Das konnte nur mit Pseudonym gut ausgehen.Oder bekannt aus der Schweizer Literatur.
      Jeremias Gotthelf Klarname Albert Bizius. Auch das konnte
      nur unter Pseudonym gut ausgehen. Freundliche Grüsse.

    • Hallo Victor Brunner
      Sind Sie möglicherweise:
      «Ich, weiblich, jung, grün und links»
      Love you!

    • @Victor Brunner

      Dabei ist Victor Brunner selber ein Anonymus; seine Telefonnummer und sein Wohnort sind im „Search“ unterdrückt.

  81. Nichts Überraschendes; Sommaruga versuchte, im Gleichschritt mit vielen internationalen Politikern, bereits im letzten Frühling, die Verknüpfung Klima zu Corona herzustellen.

    Ebenfalls nichts Überraschendes ist, dass der CO2-Anteil in der Atmosphäre trotz Lockdown munter weiter ansteigt; im Lockdown-Jahr 2020 um vergleichsweise üppige 1,91ppm.

    Der Bürger wird wieder lernen müssen für das zu kämpfen, was er in der nahen Vergangenheit als allzu selbstverständlich erachtete. Gemeint sind Freiheit und Demokratie.

    • Sommaruga hat nie Klime und Corona verknüpft! Treten sie den Gegenbeweis an, wird ihnen nicht gelingen. Zu Freiheit und Demokratie gehört Wissen und Verantwortung, bei ihnen und ihren Wutbürgerkollegen fehla m Platz!

  82. Gute Zusammenfassung einer absolut verheerenden Entwicklung, die den Mittelstand Europas nachhaltig zerstört. Ich habe jeden Respekt vor der staatlich gesponserten „Wissenschaft“ verloren. Sie liess und lässt sich wie die Medien, Kirchenfürsten und andere Vertreter staatstragenden Organisationen einspannen in die Zeitgeist-Agenda einer finanzkräftigen Elite. Follow the money.

    • Geiger hat ganz gut gelebt als er in der staatlich gesponserten „Wissenschaft“ arbeitete!

  83. Corona ist nur eine Zäsur wie die V-Erholung an den Börsen und nachfolgend die Realwirtschaft zeigt.
    Daher ist es falsch anzunehmen, dass die Klimaziele dank Corona erreicht würden wie Herr Geiger dies zynischerweise tut.
    Oder möchte Herr Geiger jedes Jahr eine neue Pandemie?

  84. Fünf Kantone rebellieren gegen das Verbot des Bundes, Beizen im Freien zu öffnen und Essen an Tischen mit maximal vier Gästen zu servieren. Kantonale Politiker werden abwägen, was sie eine Befolgung des Verbots an Wählerstimmen kostet

  85. Bern wehrt sich mit Klauen und Zähnen gegen die Öffung der Beizen. Anders sieht es aus für die Politiker. Das Restaurant im Bundeshaus bleibt selbstverständlich offen.
    Die Untertanen des Volkes sollen darben und warten, Bern schwelgt derweil genüsslich in üppigen Trinkgelagen.

    • Dass die Resti im Bundeshaus bis 2200 offen halten ist auf die Initiative von SVP SR Kuprecht und SVP NR Aebi zurückzuführen!

    • Herr
      Victor Brunner
      Haben Sie ihre Tabletten heute nicht genommen. Wenn ja, bitte nicht die doppelte Ration. Erst wieder morgen.

  86. «Im Euro-Raum ist 2020 die Wirtschaftsleistung infolge der Corona-Massnahmen um rund 7 Prozent gesunken, in der Schweiz um rund die Hälfte»
    Seien Sie daher froh leben Sie in der Schweiz und nicht im Euroraum, Herr Geiger.

  87. Sind das schon Verschwörungstheorien oder nur die unfundierte Meinung eines fachfremden ex-Banking-Professors? Solche Beiträge sind nicht hilfreich. Schade.

    • Warum immer Verschwörungstheorien ? Denkt einmal ausnahmsweise quer! Sie sind Bill Gates und haben schon alles was Sie wollten erreicht in materieller Hinsicht. Was man dann noch will ist Macht, soviel Macht wie möglich. Nach der Gier nach Geld, folgt die Gier nach Macht! Und diese Gier scheint noch viel stärker zu sein, als die Gier nach Geld.
      Die 7 Reichsten der USA haben zusammen ein Vermögen von über 10’100 Mia.
      Die Schweiz hat ein BSP per annum von ca Fr. 700 Mia. Bill Gates und Konsorten könnten also die Schweiz während sicherlich 10 Jahren finanzieren und wir könnten uns im Lockdown suhlen. Und da glauben Sie, dass die nicht alle Politiker, Wissenschafter etc. kaufen könnten für Ihre Zwecke ? Come on !!

    • Sie vergessen neben Macht und Geld den sex, auch Gates hat Epstein in Manhattan besucht, hat sich für den Besuch entschuldigt aber nicht gesagt, was er bei Epstein gemacht hat. Wahrscheinlich wollte er Bill Clinton und Monica Lewinsky treffen! (Ironie letzter Satz off)

  88. Sie irren, Herr Geiger, wenn Sie schreiben:
    ‚Wer nichts macht, stösst auch kein CO2 aus.‘
    Da zu sein reicht, und sie stosssen CO2 aus, mit der Atemluft und Pupser.
    Also, wann ertönt auch von unseren ‚Gelehrten‘ die Forderung, die Bevölkerung zu reduzieren?
    Von da bis zur Euthanasie ist ein kleiner Schritt und der Kreis der linken Faschisten schliesst sich.

  89. Nur wenige vermissten das WEF im Januar.
    Die meisten sind froh, dass der Rummel mit viel CO2
    von Jets, Helicoptern, Limousinen ausblieb.

  90. Bravo, Herr Geiger!! Messerscharf, richtig analysiert! Aber Sie haben übersehen, dass sich die Schweizer wohl fühlen in der Corona- Diktatur. Sie suhlen sich in ihrem scheinbaren Wohlstand und ihrem Pyjama-Homeoffice. Alle zu fett und zu bequem, um freie Menschen sein zu wollen. Ich sage nur: Hopp, Sühudi!!!

  91. Die Schreiberlinge im Tagi hetzen heute wie gewohnt mit primitiven Wortschöpfungen gegen die SVP.

    „Turbo-Öffnung“ sagen Häfliger und Carli dem Antrag der SVP in der Gesundheitskommission, die Beizen ab Mitte März zu öffnen.
    Erfreulicherweise stimmen FDP und die Mehrheit der Mitte für die Öffnung. Nur Humbel stimmt mit der SP-GLP gegen die Öffnung der Beizen.

    Schreiberling Renz nennt es eine „Polithatz“, wenn die SVP ihre politischen Rechte wahrnimmt sich gegen die Schliessungsorgien von Berset zu wehren.
    Wie blind die bezahlten Kartellmedien Tagi etc. dem linken Berset helfen, die Leute weiter einzusperren, erstaunt eigentlich niemanden.

  92. Hans Geiger mag ein guter Banker oder Banking Prof. gewesen sein. Was er hier aber zum besten gibt, entbehrt jeglicher Faktengrundlage. Die Reduktion der Schadstoffe durch den Lockdown als innere Vorbereitung auf die Durchsetzung der Klimaziele zu nehmen: Was für ein Unsinn? Dass die Politiker durch das Hin und Her der Virologen oder anderen „Experten“ keine Strategie haben, das wissen wir längst. Das ist aber in Deutschland oder Oesterreich noch drastischer. Kleine Empfehlung an IP: Verjüngen Sie Ihre Gilde der Schreiberlinge, es verbreitet sich langsam „Altersparanoia“. Und vor allem werden sich bei uns die Initiativen aus dem Parlament durchsetzen,die auf eine frühere Oeffnung hinarbeiten.

  93. Einleuchtend und leider zutiefst wahr, was Hans Geiger mit seinem unbeirrbar gesunden Menschenverstand in verständliche Sätze fasst. Danke, Hans Geiger!

  94. Zeit zum Aufwachen
    Ein namhafter Politologie-Professor, der sich
    „eigentlich eher dem linken Lager zurechnet“,
    merkt im persönlichen Gespräch an: „Das,
    was derzeit im Namen der Corona-Bekämpfung geschieht, wirkt wie ein strategisches Drehbuch zur schrittweisen Abschaffung der Demokratie und zur Etablierung eines totalitären Systems“. In der
    Tat wird die Pandemie von ganz unterschiedlichen Akteuren genutzt, um möglichst unauffällig ihre ideologischen Intentionen zu realisieren. Fast immer geht es dabei um mehr Staat und weniger Freiheit, mehr Bevormundung und weniger Eigenständigkeit, mehr Reglementierung und weniger Marktwirtschaft. Unter dem Deckmantel der Pandemie-Bekämpfung
    breitet sich die Planwirtschaft in nahezu allen Bereichen aus. Es wäre mehr als naiv anzunehmen, dass sich dieser (Un-)Geist
    nach der Krise so ohne weiteres zurück in
    die Flasche drängen lässt. Zumal ja schon das nächste weltanschauliche Narrativ, die
    von Hans Geiger gut beschriebene „Rettung der Welt“ vor der Klima-Katastrophe, wartet.
    Wenn die sogenannten bürgerlichen Parteien
    aus diesen Zusammenhängen nicht die adäquaten Konsequenzen ziehen, werden wir
    eines Tages in einer Welt erwachen, gegen die Orwells Vision wie eine Puppenstube
    wirken dürfte.

  95. Eine weitere Dynamik in diesem Spiel ist, dass viele Grosskonzerne von der Pandemie und der Nationalbanken-Geldflut profitieren. Die Mitarbeiter hocken gemütlich, sesselfurzend im Home-Office und finden es cool. Kommt hinzu, dass die Mitarbeiter solcher Unternehmen bereits gewohnt sich strikte an Vorgaben (Policies) zu halten. Die interne Risk & Compliance Abteilung stellt die Einhaltung strikte sicher. Da können die Vorgaben noch so hirnrissig sein. Wenn es jemand wagt, mal eine andere Meinung zu zB ESG oder Diversity/Gender zu haben, ist er weg vom Fenster. So wird halt einfach gekuscht, es geht einem ja gut und der Lohn stimmt auch. Lieber nicht hinterfragen oder selber denken. Dieser Bevölkerungs-Teil ist somit leider auch nicht willens, andere Sichtweisen zu diesen Themen einzunehmen oder zu prüfen und stimmt schön brav so ab, damit der eigene Sozial-Status erhalten bleibt.

  96. Die chinafreundliche Frau Martullo-Blocher sollte eigentlich
    wissen was eine Diktatur ist.
    Die Art und Weise wie der Blocher-Flügel Bundesrat-Bashing
    betreibt ist letztendlich kontraproduktiv für die SVP.

    • @Messerstecher

      kontarproduktiv ist es vor allem für grosse Teile der Schweizer Bevölkerung. Im Schweizer Parlament sind die Parteien nicht an einen Koalitionsvertrag gebunden. Wechselnde Koalitionen sind möglich und die einzelnen Parteien können sich deshalb in gewissen Politikbereichen kompromissfähig zeigen und in anderen Härte demonstrieren. Was macht die SVP seit 30 Jahren? Und welche Folgen hat es für die Schweiz und deren „Bevölkerung“?. Diesen ständigen Spagat zwischen Opposition und Regierung der SVP hat und wird es weiter und vielmehr der Schweizer Bevölkerung grossen Schaden und Risiken zugefügt die sich sehr bald konkretisieren könnten; nämlich dann, wenn der „aussenpolitischen Isolationismus und den Vorrechten der Schweizer gegenüber Ausländern“ als ein Hütchenspiel für Eigeninteressen – was es ist – entpuppen wird.

    • @ Messerstecher;
      Ihrer verdrehten und irrigen Sichtweise ist wie auch zu Ihrem Pseudonamen nichts dazu zufügen.

  97. das gemeine ovium wird nicht nur geschoren sondern auch als ziehmlich
    hilflos und stupied verkauft.

    wo hier jetzt die linie zum gemeinen sapien verläuft wird immer unklarer.

  98. Corona Diktatur ist Quatsch- wir müssen schnellstens raus aus dem Lockdown, am besten ab morgen schon. Bloomberg titelt heute gross: „Britain‘s next answer to Covid Is to Prepare to Live with it“.. „to make mass testing a part of daily life“.. Massentests überall, Shopping strassen, Kinos etc – genauso machens auch die Israelis. Die Schlafmützen in Bern, Berset und Co müssen endlich mal Gas geben und das Richtige machen und endlich aufhören mit ihren Kleine-Schüler-Massnahmen (Fitness, Handel und Restaurants zu) – Berner Beamte ruinieren uns alle gerade finanziell und psychisch.

  99. Sehr guter Kommentar von Hans Geiger!

    Die Globalisten nützen die Pandemie aus, um ein „Great Reset“ zu fordern. Klaus Schwab: “The pandemic represents a rare but narrow window of opportunity to reflect, reimagine, and reset our world.” Damit ist der Transfer von Macht von unten nach oben – von den Nationalstaaten zu globalen Organisationen wie UNO und WHO – gemeint.

    Mit der Unterzeichnung eines „Strategic Partnership Frameworks“ zwischen WEF und UNO am 13. Juni 2019 haben sich die globalen Konzerne ein Mitregierungsrecht auf globaler Ebene gesichert. Sie steuern nun auf die Agenda 2030 zu, die für KMUs und die Mittelklassen verheerend sein wird. Gleichzeitig sollen Nationalstaaten und die Demokratie ausgehöhlt werden.

    Die Corona-Diktatur ist tatsächlich das Trainingslager für die Klima-Diktatur. George Orwell lässt grüssen!

  100. Die Glaubwürdigkeit der „Experten“ ist im Keller. Die „bestellte Wissenschaft“ in Sachen Corona wurde in Deutschland bereits nachgewiesen: https://www.achgut.com/artikel/bestellte_wissenschaft_gau_heisst_jetzt_groesste_anzunehmende_unglaubwuerdigkeit
    7% müsste der CO2-Ausstoss jährlich weiter sinken. Das kann nur mit noch härteren Massnahmen erreicht werden. Leben wie zu Grossmutters Zeiten. Verwandtenbesuch zu Fuss, 10km sind ja kein Problem. Wer will das? Ehrlicher wäre es, aus dem Pariser Abkommen auszusteigen. Das geht aber nur, wenn die Politiker ausgetauscht werden. Und die Partei gewählt wird, welche zu diesem unsäglichen Thema eine klare Meinung hat.

  101. Dass die SVP grundsätzlich den Klimawandel nicht anerkennt und die SVP Vertreter von Klima-Diktatur sprechen, daran kann man schön sehen, wie wenig die heutige SVP mit einer Bauernpartei gemein haben. Nämlich gar nichts. Aber die Partei der neoliberalen Gesellschaftsverweigerer braucht die Stimmen der Bauern und die Bauern haben noch nicht gemerkt, dass sie das Netzwerk der SVP eigentlich gar nicht braucht. Sie sollten nicht immer auf Herr Ritter hören, den der kocht zuerst sein eigenes, wohlgenährtes Süppchen.

    • Die SVP ist, worauf das historische Kürzel BGB ja auch anspielt, die Partei der Bürger, Gewerbler und Bauern; die SVP ist also tatsächlich eine Partei für alle.

      Und den fortwährenden atmosphärischen Ausgleich mit dem schwankenden jedoch in der Langfristtendenz der Erdgeschichte abfallenden Anteil an CO2 bezweifelt niemand.

      Hingegen ist es aber nichts als vernünftig, wenn man die Erderhitzungs-Wahnorgien von ein paar saturierten Erben mit Vielfliegerstatus oder gar eigenem Privatjet anzweifelt.

      Die Mitläufer sollen sich mal locker machen und bei Gelegenheit auch die Frage stellen, was sie ernsthaft davon haben, wenn sie für Steuern und Verbote demonstrieren gehen.

      …für Steuern und Verbote, die sie selbst tangieren würden!

      Freiheit und Selbstbestimmung aller Bürger, Frank A. Meyer bemüht gerne den Ausdruck «Citoyen», braucht in der politischen Landschaft einen starken Fürsprecher.

      Geht es nach dem Selbstverständnis der politischen Parteien, müssten es gerade die Sozialdemokraten und die Freisinnigen sein, die uns vor diesen Übergriffigkeiten im Namen der Weltrettung schützen und für die Freiheit einstehen müssten.

      Es ist indes nicht die Schande der SVP, wenn sie, mehr oder weniger, genau das tut – hingegen ist es eine Schande für die SP und die FDP, dass sie es nicht tun.

      Es tut beinahe weh zu sehen, dass die zwei Parteien, die historisch für Aufklärung, Befreiung und Freiheit des Bürgers stehen, mit den Grünen und CVPlern «konkordieren», welche im Menschen nicht den Bürger, sondern, ganz in feudal-klerikaler Tradition, das Schäfchen sehen, das geführt werden muss.

      Zur feudal-klerikalen Tradition gehört auch das Einschüchtern der Schäfchen mit Weltuntergangsszenarien.

      Merken Sie was?

      Ich bin übrigens parteilos sowie Stadtbewohner ohne Auto; Vielfliegerstatus und Privatjet habe ich auch nicht.

  102. Bitte LH beenden Sie das unmögliche Geplapper mit Geiger, das verleidet schon lange. Geiger soll doch geniessen statt Sätze aus den Medien abschreiben.

    • Sind Sie Ihren Instinkten gegenüber tatsächlich so hilflos?

      Es zwingt Sie ja niemand, die von Ihnen scheinbar ungeliebten Beiträge auch nur anzuklicken – Sie tun es aber trotzdem und erdreisten sich auch noch zu einem unnützen Kommentar!

    • @Geiger ohne Ende

      IP hat eien offene Diskussion zum Ziel.
      „Geiger ohne Ende“ ist wohl für Zensur (Zensur ist aber der Beginn der Diktatur“

  103. Umzusetzende Verantwortung gegenüber Natur und Umwelt ist ohne Regulierung und gebündelte Koordination nicht möglich. Der absolut freie Markt kümmerte sich nie um Nachhaltigkeit, das Wohl der Gesellschaft und Lebensqualität – abgesehen von Familienunternehmen uner einem Patron mit Gewissen – sondern um die Maximierung des Gewinns, was das Musterbeispiel des Streits zwischen Australien und Facebook veranschaulicht.
    Am 10. März 2021 tritt in Deutschland die Transparenz-Verordnung in Kraft, die Banken und Finanzinstitute verpflichtet, in der Beratung für Finanzprodukte Transparenz und Maßnahmen für eine Nachhaltigkeit zu dokumentieren. Dazu gehört zum Beispiel Klimaschutz, Reiseverhalten der Angestellten oder Sport- und Erholungsangebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
    Eine Studie der bisherigen Nachhaltigkeitsberichte von 119 Banken zeigt aber, dass jedes Unternehmen willkürlich und ungenau Bericht erstattet und macht was es will. Leere Versprechungen, ungenaue Grundsätze und gegensätzliche Tatsachen als angekündigt. Das war u. a. den Qualitätsmedien in Deutschland zu entnehmen.
    Wenn der Journalismus die vierte Macht im Lande sein soll, die der Politik und der Verwaltung auf die Hände schaut, dann braucht es dazu bezahlte Arbeit für Recherche und Berichterstattung.
    Nichts gegen Kommentare und Meinung, aber ich hege für IP langsam die Befürchtung, dass der Anteil von journalistischen Beiträgen gegenüber zunehmenden emotionalen Rundumschlägen mit intellektuellen Kurzschlüssen ins Erodieren kommt.

  104. Sie reden gleich primitif wie Magdalena, Koeppel und co was die «  Diktatur » betrifft… und die Bundesraete haetten keine Strategie… einfach nachplaudern …. aber besser machen? Ausser die Restaurants und Laeden sofort zu oeffnen lese ich keine anderen Massnahmen der Besserwisser. Und H Koeppel wird leider langsam primitif wie er die Bundesraete bezeichnet. Schade, auch intelligente gute Rethoriker sind von Unanstaendigkeit nicht gefeilt. Dieser primitive Stil kann eine gleiche Klasse hervorbringen wie in den US wo es nur noch 2 politische Parteien gibt die nicht mehr tolerant sind … Bleibt bitte anstaendigt und kommt mit realen Vorschlaegen wie man Probleme helvetisch (slowly but surely) loesen koennte…

    • Bitte lerne richtiges Deutsch, bevor Du hier einen auf dicke Hose machst.
      Aber wahrscheinlich entspricht dies dem Bildungsniveau der Generation Schneeflocke.

  105. Die Ausführungen machen Sinn.
    Schrecklich was auf uns zukommt.

    Da die gekauften Kartellmedien von NZZ über Tagi, Blick und SRG voll auf Seite von Berset sind, wird das Volk ruhig gestellt.

    Mit Weltuntergangsszenarien will man uns einsperren.